KinderwunschWieso sich eine 20-Jährige nach Skepsis doch impfen ließ

Das Thema Unfruchtbarkeit nach einer Coronaimpfung sorgt bei jungen Frauen mit Kinderwunsch für Verunsicherung, obwohl Experten mit diesem Impfmythos aufräumen. Durch Aufklärung konnten Ärzte eine 20-Jährige bei ihrer Impfentscheidung unterstützen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

"Wenn ich mit Gleichaltrigen gesprochen habe, haben die eigentlich alle gesagt, sie wollen sich nicht impfen lassen, weil man unfruchtbar werden könnte“, erklärt Lisa Heim (20) ihre anfänglichen Bedenken gegen eine Coronaimpfung. „Wegen des Kinderwunsches habe ich eigentlich auch gesagt, dass ich mich nicht impfen lasse.“

So wie Lisa Heim geht es vielen jungen Frauen, die bei ihrer Impfentscheidung offene Fragen haben. Auch wenn sich die meisten nicht als Impfgegnerinnen bezeichnen, bleiben häufig Bedenken. Denn der Impfmythos Unfruchtbarkeit hält sich hartnäckig – auch wenn Experten nicht müde werden zu betonen, dass es keinerlei Hinweise dafür gibt, dass die Impfung die Fruchtbarkeit beeinträchtigt. „Auch auf Facebook wird sehr viel dazu von Leuten geschrieben, die voll dagegen sind“, ergänzt sie.

Wie schwer sich Menschen in dieser Debatte mit gegenseitigem Verständnis tun, hat Heim am eigenen Leib erlebt. „Ich bin in der Gastronomie und musste schon auch einiges einstecken. Einer hat gesagt, von einer Nichtgeimpften lässt er sich kein Bier herstellen. Ich kann mich wehren, aber es ist schon schwierig.

Kommentare (5)
Jondrick
0
1
Lesenswert?

An alle Österreicher:

Geht doch endlich impfen ihr Angsthasen. 60% sind zu wenig - was man mit 60% erreicht, sind neue, resistentere Mutationen für den Winter. Das ist nicht besonders schlau.
Die letzte Pandemie dauerte 35 Jahre bis der Virus endlich ausgerottet wurde… vielleicht schaffen wir’s diesmal schneller?

Ba.Ge.
20
19
Lesenswert?

Wieso?

Weil es (auch den 20jährigen) nicht mehr erlaubt ist, ohne Impfung auch nur annähernd normal zu leben. Weil man sie überall voraussetzt, egal ob an der Uni, bei der Arbeit oder wo auch immer.

Ich sage nicht, dass ich dieses Vorgehen für falsch halte - aber braucht man dann verwundert sein, wenn auch 20jährige sich impfen lassen?

Würde die Impfung btw unfruchtbar machen, würden sich damit die Regierungen weltweit ins Knie schiessen … btw.

Mein Graz
30
83
Lesenswert?

Impfmythos

Mir stellt sich die Frage, warum so viele Menschen eher auf FB, YouTube und die angeblich so "sozialen" Medien hören als sich SOFORT bei kompetenten Stellen zu informieren.

Was mir gefällt: dass man so manchen Impfskeptiker doch überzeugen kann, dass da extrem viele Fake News und Halbwahrheiten im Umlauf sind.

gallerherbert65
22
41
Lesenswert?

Daumen nach unten

Bitte WER kommentiert da mit Daumen nach unten !?!?!

Alfa166
14
39
Lesenswert?

Wahrscheinlich diejenigen, die eher auf FB, Youtube und Co hören.

Ich gehöre jedenfalls nicht dazu und bin bereits vollständig geimpft