Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Siegesrede von Kamala Harris"Ich werde ich nicht die letzte Frau in diesem Amt sein"

Nach Joe Bidens Wahlsieg bei der US-Präsidentenwahl am Samstag (Ortszeit) hat seine Vize Kamala Harris ihre Siegesrede in Wilmington im US-Staat Delaware gehalten. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert wichtige Aussagen:

© AP
 

"Guten Abend. Der Kongressabgeordnete John Lewis schrieb vor seinem Tod: "Demokratie ist kein Zustand. Sie ist ein Akt." Und was er meinte, war, dass es für Amerikas Demokratie keine Garantie gibt. Sie ist nur so stark wie unsere Bereitschaft, für sie zu kämpfen, sie zu schützen und sie niemals für selbstverständlich zu halten. Und der Schutz unserer Demokratie bedeutet Anstrengung. Man muss Opfer bringen. Aber es macht Freude, und es gibt Fortschritte. Denn wir, das Volk, haben die Macht, eine bessere Zukunft aufzubauen. Als unsere Demokratie selbst auf dem Wahlzettel stand, die Seele Amerikas auf dem Spiel stand und die Welt zuschaute, habt Ihr einen neuen Tag für Amerika eingeläutet. (...)

Auch wenn ich die erste Frau in diesem Amt sein mag, werde ich nicht die letzte sein. Denn jedes kleine Mädchen, das heute Nacht zuschaut, sieht, dass dies ein Land der Möglichkeiten ist.

Und dem amerikanischen Volk, das unser schönes Land ausmacht, danke, dass Ihr Euch in Rekordzahl (an der Wahl) beteiligt habt, um Euren Stimmen Gehör zu verschaffen. Und ich weiß, dass die Zeiten eine Herausforderung waren, insbesondere in den letzten Monaten - die Trauer, der Kummer und der Schmerz, die Sorgen und die Anstrengungen. Aber wir haben auch Euren Mut, Eure Widerstandskraft und den Großmut Eurer Seele miterlebt. Vier Jahre lang seid und habt Ihr für Gleichheit und Gerechtigkeit marschiert und organisiert, für unsere Leben und für unseren Planeten. Und dann habt Ihr gewählt. Und Ihr habt eine klare Botschaft überbracht. Ihr habt Euch für Hoffnung und Einheit, Anstand, Wissenschaft und, ja, Wahrheit entschieden.

Ihr habt Joe Biden zum nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt. Und Joe ist ein Heiler, jemand, der das Land einen kann, eine bewährte und ruhige Kraft, eine Person, deren eigene Verlusterfahrungen ihm ein Gefühl der Sinnhaftigkeit verleihen, das uns als Nation helfen wird, unser eigenes Gefühl der Sinnhaftigkeit zurückzugewinnen. Und ein Mann mit einem großen Herzen, der mit Hingabe liebt. Es ist seine Liebe zu Jill, die eine unglaubliche First Lady sein wird. Es ist seine Liebe für Hunter, Ashley und seine Enkelkinder sowie für die gesamte Familie Biden. Und obwohl ich Joe zum ersten Mal als Vizepräsidenten begegnete, lernte ich ihn wirklich als den Vater kennen, der Beau liebte, meinen geschätzten Freund, dem wir heute hier gedenken.

Und an meinen Ehemann Doug, unsere Kinder Cole und Ella, meine Schwester Maya und unsere ganze Familie - ich liebe Euch alle mehr, als ich es je ausdrücken kann. Wir sind Joe und Jill so dankbar, dass sie unsere Familie auf dieser unglaublichen Reise mit in ihre Familie aufgenommen haben. Und an die Frau, die den größten Teil der Verantwortung für meine Anwesenheit hier und heute trägt - meine Mutter, Shyamala Gopalan Harris, die immer in unseren Herzen ist. Als sie im Alter von 19 Jahren aus Indien hierher kam, hat sie sich vielleicht diesen Moment nicht so ausgemalt. Aber sie glaubte so fest an ein Amerika, in dem ein Moment wie dieser möglich ist. Und so denke ich an sie und an die Generationen von Frauen - schwarze Frauen, Asiatinnen, Weiße, Latinas, amerikanische Ureinwohnerinnen, die durch die Geschichte unserer Nation hinweg den Weg für diesen Moment heute Abend geebnet haben. Frauen, die so viel für Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit für alle gekämpft und geopfert haben, einschließlich der schwarzen Frauen, die oft, zu oft übersehen werden, die aber so oft unter Beweis stellen, dass sie das Rückgrat unserer Demokratie sind. (...)

Heute Abend denke ich an ihre Anstrengungen, ihre Entschlossenheit und die Stärke ihrer Vision - um zu sehen, was möglich ist, losgelöst von dem, was war. Und ich stehe auf ihren Schultern. Und was für ein Zeugnis für Joes Charakter es ist, dass er die Vermessenheit besaß, eine der bedeutendsten Mauern in unserem Land zu durchbrechen und sich für eine Frau als seine Vizepräsidentin zu entscheiden.

 

Und an die Kinder unseres Landes, unabhängig von ihrem Geschlecht, unser Land hat Euch eine klare Botschaft überbracht: Träumt mit Ehrgeiz, führt mit Überzeugung, und seht Euch selbst in einer Weise, wie es andere nicht tun mögen, einfach weil sie es noch nie gesehen haben. Aber wisst, dass wir Euch bei jedem Schritt Beifall zollen werden.

Und an das amerikanische Volk: Ganz gleich, wen Ihr gewählt habt, ich werde mich bemühen, eine Vizepräsidentin zu sein, so wie Joe es für Präsident Obama war - loyal, ehrlich und gerüstet. (Ich werde) jeden Tag aufwachen und an Euch und Eure Familien denken.

Denn jetzt beginnt die echte Arbeit. Die harte Arbeit. Die notwendige Arbeit. Die gute Arbeit. Die unerlässliche Arbeit, Leben zu retten und diese Pandemie zu besiegen. Unsere Wirtschaft wieder aufzubauen, damit sie für die Arbeitenden Sinn ergibt. Den systemischen Rassismus in unserem Justizsystem und in unserer Gesellschaft auszumerzen. Die Klimakrise zu bekämpfen. Unser Land zu vereinen und die Seele unserer Nation zu heilen.

Und der Weg vor uns wird nicht einfach sein. Aber Amerika ist bereit, und Joe und ich sind es auch. Wir haben einen Präsidenten gewählt, der das Beste in uns repräsentiert. Eine Führungsperson, die die Welt respektieren wird und zu dem unsere Kinder aufschauen können. Einen Oberbefehlshaber, der unsere Truppen respektieren und für die Sicherheit unseres Landes sorgen wird. Und einen Präsidenten für alle Amerikaner."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren