Bürokratielawine"Brauchen doppelt soviel Personal": Richter und Beamte warnen vor Impfpflicht

Behörden in Bund und Ländern warnen vor der Impfpflicht: Der bürokratische Aufwand für ihre Verwaltung werde exorbitant.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
PROZESS GEGEN 14 MUTMASSLICHE SCHLEPPER IN LINZ
© FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
 

"Unrealistisch“ seien die Annahmen der Bundesregierung, „eine Verwirklichung des gesetzgeberischen Ziels“ sei durch die Impfpflicht, die die türkis-grüne Koalition noch im Jänner beschließen will, „nicht zu erwarten“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
1
9
Lesenswert?

Wer einmal mit der Justiz zu tun bekam weiß wie lange sich der Prozess ziehen..

.. kann. Und wenn dann auch noch 20% der Österreicher durch alle Instanzen gehen wird das einige Jahre dauern bis die Verfahren rechtswirksam abgeschlossen sind. Da können die ihr Personal verdreifachen,es wird zu wenig sein.

Ragnar Lodbrok
7
3
Lesenswert?

Dann eben eine Impfpflicht durch die Hintertür...

Mit Stichtag 1.3.2022 müssen PCR Tests von allen Ungeimpften in voller Höhe bezahlt werden.
Wer aufgrund einer Covid Erkrankung auf der Intensivstation landet - muss die Kostendifferenz zu einem normalen Spitalsbett - allgemeine Klasse - selbst bezahlen.
Private Krankenversicherer sind angehalten ihre Prämien für Ungeimpfte entsprechend anzupassen bzw Regressforderungen im Leistungsfall vorzubereiten.
Man muss die Leute dort treffen wo es weh tut - beim Geld.

janoschfreak
5
7
Lesenswert?

Viel Geschrei…

…um wenig Wolle.
Wenn es an das Geldbörserl geht, werden die meisten brav impfen gehen.
Der unbelehrbare Rest wird halt dann noch Strafe zahlen bzw. mit der Abwicklung des Strafverfahrens zu tun haben, wenn Corona längst zur Nebensache geworden ist.

hhaidacher
6
16
Lesenswert?

Pflegemangel - und mit der Impfpflicht

werden wahrscheinlich weitere 5-10% aus der Pflege kündigen!

hhaidacher
2
15
Lesenswert?

und seit zwei Jahren brauchts ein paar Hundert PflegerInnen mehr!?

War hier das Geld nicht da, die Gehälter für die Pandemie vorübergehend mit Boni aufzustocken und attraktiver zu machen?

Aber bei der Verwaltung wird es Thema?

Habe seit 2 Jahren nirgends gelesen, dass in Pflegepersonal investiert wird.

AAltausseer
17
20
Lesenswert?

Einfach lächerlich!

Das wäre jetzt ja wohl das allererste Gesetz in der Geschichte, das lückenlos und sozusagen „real-time“ überwacht und exekutiert werden müsste!

Das ist Unfug, verlangt ja auch niemand bei anderen Verwaltungsübertretungen wie zb Parkvergehen, Meldevergehen oder Geschwindigkeitsübertretungen!

Reicht völlig aus, das im Zuge anderer Amtshandlungen zu ahnden, bzw sogar ohne eigenen Straftatbestand, zb bei kostenpflichtigen Tests für Ungeimpfte!

Das hat sogar der Ex-Gendarm aus dem Burgenland kapiert, wenn auch vielleicht nur mit Absicht, um seiner „Chefin“ eins reinzuwürgen.

iMissionar
22
16
Lesenswert?

Kafkaesk

Neben zig Milliarden Euro kostet uns diese Pandemie tausende Menschenleben. Und nun sinniert man, ob man Mittel für ein paar Hundert Planstellen und Portokosten aufwenden sollte? Ist das noch die Realität oder schon kafkaesk?

hfg
21
52
Lesenswert?

Das dümmste am Zwang

Zur Impfung sind die Nebenwirkungen wie: Spaltung von Familien, Freunden, Kollegen. Einführung von von Strafen die nicht einmal verwaltungstechnisch verarbeitet werden können. Die Wirksamkeit die weder garantiert noch beziffert werden kann. Völlige Unwirksamkeit bei der jetzigen Omnikron Welle. Zu guter letzt ist auch die juristische Frage mittlerweile eher gegen die Impfpflicht laut namhaften Rechtsprofessoren.
Wozu dieser Schwachsinn!!
Ich möchte betonen das ich 3 mal geimpft bin und grundsätzlich für die Impfung, aber absolut gegen die Impfpflicht. Natürlich soll sich jeder der kann impfen lassen, aber aus Überzeugung und sachlichen Argumenten nicht aus Zwang.

VH7F
27
13
Lesenswert?

Sie haben vor ein paar 100.000 Akten pro Quartal zusätzlich Angst?

Das wird sich doch ausgehen?

frogschi
9
56
Lesenswert?

Jetzt wird es interessant.

Wird es die Regierung schaffen binnen kürzester Zeit die Richter und Beamten aufzustocken um eine Impfpflicht durchzudrücken? Also wird sie einen Kraftakt machen, der bisher im Gesundheitsbereich nicht vollzogen wurde? Dort hatte man 2 Jahre Zeit Personal auszubilden, Löhne anzuheben und damit Kapazitäten zu schaffen. Was ist der Regierung wirklich wichtig? Eine echt spannende Situation.

shermann
31
14
Lesenswert?

Leistungssteigerung!

Bezahlung nach Leistung würde sicherlich Wunder wirken ;-)

hfg
16
19
Lesenswert?

Ja aber nicht in der Justiz

sondern im Gesundheitswesen-zwei Jahre hatte man Zeit für Aufstockungen.

Rinder
50
27
Lesenswert?

Bürokratie

Wenn eine Impfpflicht sein muss, um die Menschen vor sich selbst zu schützen, wird die Bearbeitung auch möglich sein. Kann sich ein Betrieb in der Privatwirtschaft auch nicht leisten, geht nicht zu sagen. Krise ist eine Ausnahmezeit, auch in Österreich. Mit ewigen fordern und jammern, kommt man zu keinem guten Ende.