Ungleiche FamilienbudgetsStudie zeigt, was Kinder kosten: 500 Euro pro Monat, deutlich mehr für Alleinerzieherinnen

Erstmal zeigt eine Studie im Detail, wie viel Geld Familien für ihre Kinder aufwenden – und wie viel größer die finanzielle Belastung in Alleinerzieher-Familien ist. Sozialminister Mückstein macht sich jetzt für eine Kindergrundsicherung stark.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) imago images/ZUMA Wire (Douglas R. Clifford via www.imago-images.de)
 

Zum ersten Mal seit einem halben Jahrhundert weiß man jetzt, wie viel Kinder kosten. Die Höhe der Familienbeihilfe, Kinderabsetzbeträgen und Unterhaltszahlungen – das alles basiert auf einer Schätzung von Kinderkosten. Die Basis dafür war bisher eine Erhebung aus dem Jahr 1964. Nun hat die Statistik Austria im Auftrag des Sozialministeriums ganz aktuell berechnet, um wie viel höher das Einkommen von Familien mit Kindern sein müsste, damit sie den gleichen Lebensstandard erreichen wie kinderlose Haushalte. Im Durchschnitt sind das 494 Euro im Monat. Der Betrag unterscheidet sich aber stark – je nachdem, wie alt das Kind ist: Ein Kind über 14 kostet im Schnitt 659 Euro, Kinder unter 14 hingegen 295 Euro.

Kommentare (13)
livius
0
3
Lesenswert?

Alleinverdiener mit Familie?

Wie immer werden die Alleinverdiener mit Familie links liegen gelassen. Schon seit Jahrzehnten werden die Alleinverdiener in Österreich diskriminiert. Dadurch das der erwerbslose Partner nicht berücksichtigt wird, sind die Kinder nochmals die Leidtragenden.

hansi01
7
8
Lesenswert?

Wenn ich so eine Schlagzeile lese

Kommt einen das kotzen. Schreiben Sie doch was Kinder für einen Segen, fröhliche Momente und vieles mehr bringen.
Ich habe 3 Kinder, mittlerweile erwachsen aber dass was hier im Artikel geschrieben ist, ist auf dem Punkt gebracht......

Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@hansi01

Hier geht es um die Kosten, die durch Kinder anfallen.
Nicht um den Wert, den die Kinder für die Familie darstellen.

Allein die ÖVP spricht von "Wert", was natürlich völlig absurd ist.

Hawkeye2209
8
24
Lesenswert?

Kinder kosten immer gleich viel

Zumindest, sollten die Kinder alleinerziehender bzw. vor allem alleinverdienender Elternteile nicht mehr kosten sondern es lässt sich nur schlechter aufteilen.
Miete, Lebensmittel, Strom, Wasser und alles anteilsmäßig auf alle im Haushalt gerechnet, bezahlt man halt leichter, wenn 2 Elternteile im selben Haushalt verdienen, als wenn einer nur die Alimente beisteuert, der vlt. nicht gut verdient oder andere Verpflichtungen hat. Aber das Kind/die Kinder verursachen ja immer gleich viel Kosten.
Oder wie wird hier gerechnet?

Kakerlake
1
6
Lesenswert?

Der Artikel

bzw. die Aussagen Mücksteins scheinen mir auch teils unklar formuliert. Ich glaube der Schlüssel ist der Satz: "Nun hat die Statistik Austria im Auftrag des Sozialministeriums ganz aktuell berechnet, um wie viel höher das Einkommen von Familien mit Kindern sein müsste, damit sie den gleichen Lebensstandard erreichen wie kinderlose Haushalte."

Es geht also nicht nur um die Kosten (quasi das Soll), die höher sind weil Kinder von Alleinerziehern offenbar im Schnitt älter sind (lt Artikel), sondern auch darum die geringeren Einnahmen (Haben) zu kompensieren.

Und wie es im Artikel heißt: Fixkosten verteilen sich auch auf weniger Personen, die Kosten pro Person (auch pro Kind) sind damit schon höher.

Dazu fällt mir noch eines ein: Mietwohnungen scheinen mir oft pro qm teurer zu werden, je kleiner sie sind. Das ist nur mein subjektiver Eindruck, beweisen kann ich das jetzt nicht, aber wenn das stimmt, ist es natürlich auch ein Pro-Kopf-Kostenvorteil, wenn viele Personen in einer etwas größeren Wohnung leben.

Beergler
4
28
Lesenswert?

Kosten Kindergarten Steiermark

Die Kinderkrippe kostet in der Steiermark für eine Zweijährige 400 Euro pro Monat. Der Kindergarten für einen 4 Jährigen 300 Euro. Ist nach Einkommen gestaffelt, ab Familiennettoeinkommen von 3.248 im Kindergarten ist man in der höchsten Stufe.
In Wien zahlt man gar nichts...
Die angesprochenen 295 Euro im Durchschnitt bei Kindern unter 14 gehen sich allein mit der Kinderbetreuung schon mal nicht aus...
Nur das letzte Kindergartenjahr ist gratis. Gibt man sein Kind mit 2 in den Kindergarten zahlt man in der Steiermark 20 Tsd. Euro pro Kind, in Wien nichts, OÖ fast nichts,...

peterhager
4
5
Lesenswert?

Stimmt nicht ganz!

Ein Essens- und Bastelbeitrag ist auch in Wien zu leisten.

Außerdem sind die anteiligen Wohnkosten der Kinder in der Bundeshauptstadt im Normalfall höher als in einer Landgemeinde.

Ich bin aber ebenso der Ansicht, dass die angeführten Kosten zu niedrig angesetzt sind!

hansi01
12
9
Lesenswert?

Gibt man das Kind mit 2 in den Kindergarten

Nie einen Bezug zu Mama und Papa haben und du du sicher sein kannst, dass die Kinder dich so früh wie möglich ins Altersheim stecken.

Mein Graz
4
2
Lesenswert?

@hansi01

Falsch.
Schon vor mehr als 30 Jahren wurde nachgewiesen, dass eine Beziehung zum Kind und die Förderung des Kindes nicht von der Zeit, die man mit dem Kind verbringt, abhängt, sondern von der Qualität dieser Zeit.

cockpit
3
1
Lesenswert?

Genau so ist es,

Mein Graz.

NIWO
6
17
Lesenswert?

Warum kann es dann sein dass viele Väter nicht zahlen?

Nehmen keine Arbeit an bzw arbeiten nur schwarz um sich vor Zahlungen zu drücken.

livius
6
49
Lesenswert?

Alleinerzieher*innen

Ganz klar ist mir das alles nicht, denn bei Alleinerzieher*innen muss ja der Vater bzw. die Mutter Unterhaltsleistungen leisten. Werden die in der Studie nicht berücksichtigt?
Wie ist das mit Patchwork-Familien? Das ganze ist mir viel zu oberflächlich.

Leberknoedel
8
6
Lesenswert?

Im schlechtesten Fall ist der Freund und Vater

Verstorben. Oder umgekehrt. Dann hast weder Unterhalt noch Witwenrente