Terroranschlag vor einem JahrÜberlebende sind nicht zur Gedenkfeier eingeladen

Ein Jahr nach dem Terroranschlag in der Wiener Innenstadt wird am Dienstag der Opfer gedacht. Überlebende und Anrainer sind nicht eingeladen, sie zeigen sich enttäuscht von der Politik. Und organisieren eine Gegenveranstaltung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kerzen säumten für lange Zeit den Tatort
Kerzen säumten für lange Zeit den Tatort © APA/Roland Schlager
 

Am Dienstag jährt sich der Terroranschlag in der Wiener Innenstadt, bei dem vier Menschen starben und mehrere weitere verletzt wurden, zum ersten Mal. An der Gedenkveranstaltung, die am späten Nachmittag in der Ruprechtskirche stattfinden wird, nehmen Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) und weiteren Vertretern der Bundesregierung teil. Der ORF überträgt die Veranstaltung live.

Kommentare (17)
Lodengrün
1
1
Lesenswert?

Herr Kurz und seine Garde

haben sich nach dem Attentat wichtig gemacht um in den Umfragewerten Boden zu machen, um die Leute die es ging hat man sich damals wie heute nie gekümmert. Nehammer kann seine roots nicht verleugnen.

mobile49
8
10
Lesenswert?

hätte man die opfer eingeladen ,

wäre man ja mit SEHR unangenehmen fragen konfrontiert worden
punkt

Hildegard11
7
27
Lesenswert?

Nehammer....

Kurz, Sobotka Blümel - die ganze Bande ist ein einziges Brechmittel.

Pelikan22
1
0
Lesenswert?

Sie, Hildchen ...

hat man auch nicht eingeladen. Sind sie deshalb traurig? So ein Fauxpas! Mich übrigens auch nicht! Bin froh darüber, wenn ich einmal nicht im Mittelpunkt stehe. Gibts dort ein "Gratisgetränk"? Vielleicht am Glühweinstandl?

susa18
7
18
Lesenswert?

Siehe Standard-Doku - entlarvend.

https://www.derstandard.at/story/2000130733984/neun-minuten-ein-jahr-danach

Beschämend, wie sich das offizielle Österreich hier verhalten hat und verhält.

voit60
4
18
Lesenswert?

So ist es

Die Doku ist beschämend für die Republik

voit60
13
36
Lesenswert?

Skandalöses Verhalten vom Staat

in der gesamten Geschichte sieht man in einer Doku des Standard. Hier kommen Angehörige, Opfer und Beteiligte zu Wort. Skandalös ist das Verhalten was die Betreuung und Entschädigung der Opfer betrifft.

voit60
20
56
Lesenswert?

In anderen Ländern

Tritt der Minister nach so einem Versagen in seiner Behörde zurück.

femoli
20
35
Lesenswert?

???

das ist doch ein Türkiser - somit Rückgrat nicht vorhanden..

Immerkritisch
24
50
Lesenswert?

Diesen Gefallen

macht er uns nicht - der schwächste Innenminister in der 2. Republik!

marcneum
31
19
Lesenswert?

Kickl?

Was hat der Kickl damit zu tun?

Guccighost
46
29
Lesenswert?

Wenn sie so schwer traumatisiert sind

Ist sowieso besser sie nicht so in die Öffentlichkeit zu zerren.
Ist gut wenn das die Politiker übernehmen.
Ich kann auch im stillen Gedenken.

gehtso
16
76
Lesenswert?

das passt zu

Nehammer! Mit den Überlebenden und Angehörigen von Opfern redet er gar nicht, zur Trauerfeier werden sie nicht einmal eingeladen, aber dann die große Show mit der Ehrung der Einsatzkräfte, da ist er dabei.
Sind da auch die Beamten eingeladen, die die Weitergabe der Information verschlampt haben, dass der Terrorist in der Slowakei Munition gekauft hat?

SoundofThunder
5
9
Lesenswert?

😏

Es geht für Nehammer schließlich nur um schöne Fotos und Bilder für die Propaganda. Und warum soll er sich von den Angehörigen und Überlebenden sich die Meinung geigen lassen? 😏

covi
3
27
Lesenswert?

Sind da auch die Beamten eingeladen, die die Weitergabe der Information verschlampt haben, dass der Terrorist in der Slowakei Munition gekauft hat?

Höchstwahrscheinlich werden die vom Innenminister Geehrt

Zuckerpuppe2000
7
65
Lesenswert?

Was soll das?

Brauchen die Politiker PR auf kosten der Opfer? Komplett daneben!

UHBP
10
66
Lesenswert?

Überlebende sind nicht zur Gedenkfeier eingeladen

Warum sollten die auch zu einer PR Veranstaltung eingeladen werden?