Trotz "Seepocken"Ex-Ministerin Aschbacher dürfte auch PhD-Titel behalten

Ein Gutachten entlastet die wegen Plagiatsvorwürfen zu Jahresbeginn zurückgetretene Arbeitsministerin Christine Aschbacher. Die FH Wiener Neustadt widerruft Aberkennung des Titels, auch in der Slowakei dürfte keine Aberkennung drohen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wird entlastet: Aschbacher
Wird entlastet: Aschbacher © APA/Georg Hochmuth
 

Die ehemalige Arbeitsministerin Christine Aschbacher dürfte ihre akademischen Titel behalten - und zwar nicht nur den auf der Fachhochschule Wiener Neustadt erworbenen Magister-, sondern auch den PhD-Titel aus Bratislava. Bekanntlich musste die Steirerin Anfang des Jahres den Hut nehmen, Plagiatsjäger Stefan Weber hatte schwere Plagiatsvorwürfe erhoben.

Kommentare (49)
smotron1
4
4
Lesenswert?

.

Ist egal, ist gestraft genug. Wer soll so jemand denn einstellen?

stprei
21
13
Lesenswert?

Folgen

Eigentlich sollten die (extrem lebensverändernden) Anschuldigungen von Weber Folgen für ihn haben, wenn sie sich als falsch herausstellen.

UHBP
8
22
Lesenswert?

@Str..

Die Anschuldigungen sind ja nicht falsch. Die Plagiate sind bekannt. Ob es für eine Aberkennung reicht, oder eben nicht, weil das Gesetz keine Aberkennungen zulässt, entscheiden andere.

Lodengrün
4
3
Lesenswert?

Hätte wir beide

auch noch 2020 etwas dort abgeben sollen😆 Über den Inhalt haben sie nicht diskutiert. Es heißt auch dürfte, was Leute sofort veranlasst, die Waffen gegen Weber auszupacken.

mtttt
10
28
Lesenswert?

Fein für sie

Ihre Arbeit war trotzdem mangelhaft und unwürdig. Ihre sprachlichen Defizite konnte man in jedem Interview hören. Die Inflation an Akademikern war nicht gut für die Qualität.

ronny999
30
25
Lesenswert?

Dieser Stefan Weber gehört

neunmal zur Verantwortung gezogen unabhängig wem von welcher Partei er mit seinen Gutachten persönlich geschadet hat - siehe auch Peter Weidinger, wo Weber im Auftrag irgendwelcher Genossen gewerkt hat.

Pelikan22
1
2
Lesenswert?

Passiert ihm doch nichts!

Er hat einen "Deckmeister"! Die violette Fraktion (blau-rot)!

Bobby_01
25
20
Lesenswert?

War eigentlich

Schön diese Frau einige Monate nicht zu sehen.
Hat ja wohl von Unfähigkeit gestrotzt.
Warum muss man sie nun wieder sehen.
So wichtig ist die ja wohl nicht.

UHBP
13
27
Lesenswert?

Titel dürfen aber nur dann abgenommen werden, wenn die entsprechende Abschlussarbeit nach dem 1. Jänner 2021 eingereicht wurde. Aschbacher hatte ihre Dissertation bereits 2020 abgegeben.

So ein Glück aber auch 😄

Bobby_01
22
31
Lesenswert?

Naja

Ein FH Mag. Ist ja wertlos.
Bei der FH gehts ums Geschäft, man bezahlt und bekommt dann das was man will.
Bei uns in der Firma haben einige Voll.... den FH DI gemacht.
Da wissen einige gute Lehrlinge mehr.
Beim Dr. In der Slowakei, warum macht man es dort?
Weils billiger und einfacher ist?
Aber jeder wie er es braucht.
Der eine kauft sich ein neues Auto, der andere eben einen Dr..
Die Dr. Arbeit spricht ja wohl für sich.

petera
9
28
Lesenswert?

Das ist dann wohl der Freifahrtsschein

dass man akademische Titel "kaufen" kann.
Oder wie kann man sonst erklären, dass diese äußerst fragwürdige Doktorarbeit nicht aberkannt wird.

qualtinger
17
23
Lesenswert?

Stefan Weber

Was nun?

hewinkle10
25
22
Lesenswert?

Der gute Weber sollte Schadenersatz leisten!

Wenn jemand gewerblicher Plagiatsjäger ist dann sollte er auch dafür haften. Einfach Leute anzupatzen geht halt nicht!

smotron1
5
13
Lesenswert?

Wieso?

Er hat ja nicht Unrecht?

feringo
5
16
Lesenswert?

@qualtinger : Was nun?

Hand- und Maulschellen anlegen und ab zum Richter?

qualtinger
9
21
Lesenswert?

Fakten

Hr. Weber sollte die Sie Fakten auf den Tisch legen, die zu seiner Beurteilung führten. Man mag Fr. Aschbacher mögen oder nicht, aber das Recht einer fairen Behandlung muss für alle Menschen gewahrt bleiben.

bugproof
2
20
Lesenswert?

(C) Johann Wolfgang von Goethe

„Die Welt urteilt nach dem Scheine.“

Zwiepack
21
46
Lesenswert?

Wer einen Doktor braucht

studiert also künftig an der FH Wr. Neustadt und geht dann nach Bratislava!(Kleingeld vorausgesetzt).

Pelikan22
1
2
Lesenswert?

Haben dort alle ROTEN

promoviert?

Zwiepack
20
47
Lesenswert?

Sagt noch mehr über die FH Wr. Neustadt

als über die Seepockenlady.

Das kommt dabei raus, wenn man in erster Linie die Akademikerquote steigern will und die sich eine FH als Business Modell mit guter Verhaberung, - äh Verbindung zur ÖVP versteht!

Peterkarl Moscher
23
50
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Beschuldigen, medial gut aufbereiten, Personen beruflich vernichten und
zum Schluss wo es sich herausstellt das es unwahr ist zu sagen, da war
wohl nichts das ist gemein und sehr hinterhältig!

feringo
22
36
Lesenswert?

Plagiatsjägers Gläubige

Es wird sich nicht vermeiden lassen, dem Plagiatsjäger Stefan Weber einen Prozess anzuhängen. Für seine Nachplapperer wird damit aber kein Dämpfer möglich werden. Man hofft auf Freiwilligkeit, wie beim Impfen. 😅

neuernickname
20
40
Lesenswert?

feringo - Spannend ist, dass die meisten seiner Anzeigen zu Einstellungen führen

Offenbar kann der Kommunikationswissenschaftler Plagiate nicht gar so gut erkennen.....

Wir leben in einer WElt der publicitygeilen Selbstdarsteller.

feringo
9
13
Lesenswert?

@neuernickname : ..... Selbstdarsteller

Ja, ja! Ich hoffe meinen Seitenhieb haben Journalisten verstanden.

Morpheus17
8
16
Lesenswert?

Problem liegt ja eigentlich bei den Universitäten

Wenn schlampig zitiert wird, ist es ja offensichtlich. Insofern kann die FH nicht im Nachhinein die Behautpung aufstellen, dass die Arbeit nicht den wissenschaftlichen Standards entspricht. Die Anpatzung könnte durchaus Schadenersatzforderung mit sich bringen.

Morpheus17
37
49
Lesenswert?

Anpatzen mit Rechtsfolgen?

Hoffe, dass die Anpatzer zur Rechenschaft gezogen werden. Unmöglich, wie Frau A. öffentlich diskreditiert wurde.

 
Kommentare 1-26 von 49