Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AbgeschriebenVon Seepocken ausgebremst: Das schnelle Ende der Ministerin Aschbacher

Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) tritt nach Affären um akademische Arbeiten ab. Ihr Nachfolger wird morgen vorgestellt.

ANGELOBUNG DER TUeRKIS-GRUeNEN MINISTER NACH DEM NEUEN BUNDESMINISTERIENGESETZ: VAN DER BELLEN / ASCHBACHER
Arbeitsministerin Christine Aschbacher bei ihrer Angelobung durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen vor einem Jahr. © APA/HANS PUNZ
 

Das ging schnell: Nur zwei Tage, nachdem die ersten Vorwürfe publik geworden waren, dass sie Teile ihrer Diplomarbeit an der FH Wiener Neustadt 2006 ohne ordnungsgemäße Zitate abgeschrieben habe, hat Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) Bundeskanzler und Parteichef Sebastian Kurz mitgeteilt, dass sie ihr Amt niederlegt.
Die von dem Salzburger „Plagiatsjäger“ Stefan Weber auf seinem Blog aufgebrachte Affäre hatte schnell weitere Kreise gezogen: Spätestens als Aschbachers Dissertation an einer Universität in Pressburg, eingereicht im Mai 2020 mitten in der Coronakrise, in den Fokus der Aufmerksamkeit rückte, war die 37-jährige Steirerin nicht mehr zu halten.

Kommentare (89)
Kommentieren
Helgaoma
2
4
Lesenswert?

Ministerin

Ministerin von Seepocken ausgebremst? Leute, diese Überschrift auf der Titelseite grenzt an Kronenzeitungniveau und liest sich nicht wie ein Titel meiner "Kleinen"!Mögen die Vorwürfe stimmen oder nicht, ich find diese Überschrift gar nicht gut.
Grüße aus Leoben
Helga Scherbler

reschal
9
0
Lesenswert?

Spiegel

Interessant in diversen Kommentaren scheinen mir Stil und vorallem die Rechtschreibung. Immerhin werden darin schriftliche Fehlleistungen von anderen kritisiert. 😜

Civium
0
11
Lesenswert?

Die beanspruchen auch keinen

akademischen Titel!!!

voit60
0
8
Lesenswert?

Gipfel der Frechheit

Jetzt stellt sich die Gute sogar als Opfer da, und das mit bestem Wissen und Gewissen. Das ist wohl so üblich in der neuen ÖVP.

aposch
6
1
Lesenswert?

Interessant

Wenn sich in einem Privatunternehmen jemand um eine führende Position bewirbt, wird zuerst ein Auswahlverfahren durchgeführt und wenn es gerecht zugeht, wird der/die Beste genommen.
Nur in der Politik geht es nicht um Fähigkeit sondern um Sympathie und Freundschaftsdienste. Alles Andere machen dann bezahlte Berater. Das ist aber nicht nur bei der derzeitigen Regierung so, sondern ist gängige Praxis. Nur die Neidkomplexe der Gegner lassen so etwas öffentlich werden.

donots1
3
8
Lesenswert?

Nachfolger wird am Montag präsentiert:

Am besten ein/eine StudienabbrecherIn. Damit man keine Diplomarbeit und/oder Dissertation nachverfolgen kann.

Ach, wie vermisse ich die Übergangsregierung von Bundeskanzlerin Bierlein von 2019.

Civium
1
2
Lesenswert?

Die war gut , aber, das kann auch keine

Lösung sein, die Österreicher müssten nur die richtigen Leute wählen.
In der der Demokratie muss die Regierung gewählt werden, eingesetzt werden Regierungen nur in Diktaturen.
Ausnahme nur eine Experten-Übergangsregierung wie es unsere heilige österreichische Verfassung vorsieht!!

Patriot
1
11
Lesenswert?

Man muss leider mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen,

dass in Österreich noch tausende Akademiker mit Arbeiten ähnlicher "Qualität" herumlaufen.
Nur sind die für die Medien und Öffentlichkeit uninteressant, weil sie keine besondere Rolle spielen.

SoundofThunder
1
1
Lesenswert?

🤔

Nicht zu vergessen an den Universitäten. Ist ein großer Vorteil wenn der Rektor bei der gleichen Burschenschaft Mitglied ist. Da läuft nicht wenig "hintenrum".

voit60
0
6
Lesenswert?

Es ist aber nur im öffentlichen Dienst

Für eine höhere Gehalts Stufe relevant. In der Privatwirtschaft zählt einzig Leistung.

fwf
0
14
Lesenswert?

Wie ist das möglich ?

Hat der DissertationsVater/Vaterin (!) nie die Arbeit begleitet ? Hat die abschließende Prüfung nur in Theorie stattgefunden ? Hat sich Aschbacher nicht mit ihrem Diss-Thema wirklich beschäftigt ? Wenn das zutrifft, müsste man aber die Hochschule als Erste in die Prüfung nehmen und den verantwortlichen Professor entlassen !

aposch
0
5
Lesenswert?

Ja

Das müsste doch ganz sicher der Fall sein. Trägt doch diese Person in gewisser Weise Verantwortung für den Erfolg für dieses Projekt.

MJ74
5
5
Lesenswert?

Neuwahlen

Na hoffentlich fällt der Pam & friends nicht wieder der Unsinn eines Misstrauensantrags gegen die Regierung ein ;) Da sollte sie geläutert sein.

Civium
5
11
Lesenswert?

Die richtige Frau Doktor

Rendi Wagner macht schon das richtige, sie sollten sich keine Sorgen machen!!

Laser19
18
5
Lesenswert?

Kurz muss aufpassen

Ja, das (kriminelle) Problem Aschbacher wurde rasch gelöst, weniger aus Führungskompetenz oder an Einsicht, sondern aus Angst vor (berechtigten) Angriffen auf die Familie. Das wesentlich größere Problem der Regierung im Gesundheitsministerium schwelt weiter. Anschober richtet erheblich mehr Schaden an als Aschbacher. Das unterschätzt Kurz immer noch.

LUR
0
2
Lesenswert?

Martin Ho

nicht zu vergessen!

aposch
3
7
Lesenswert?

Berechtigte Angriffe???

Kann ein auf nicht legale Weise erworbener Titel eine Berechtigung für Irgendwen geben, der Familie des Betreffenden Schäden oder Belästigungen auszusetzen. Da ist das auch nicht minder krimminell.😡😡

Mein Graz
4
13
Lesenswert?

@Laser19

Welchen Schaden richtet Anschober an?
Und welche Leistung hat Aschbacher gebracht?

Bitte exakte Beispiele.

Bobby_01
0
0
Lesenswert?

Die FH

Dies ist zu hinterfragen. Ein Schulsystem was relativ viel kostet muss dem Zahler uch eine Gegenleistung bringen. Das es da große qualitätsunterschiede gibt ist wohl klar.
An die qualität der Unis kommt dies nicht annähernd heran. Eigentlich zu hinterfragen dieses System.
Leider lassen dann viele den Besatz (FH) beim Titel weg.

SagServus
0
2
Lesenswert?

An die qualität der Unis kommt dies nicht annähernd heran.

Kommt halt drauf an, was man sich vorstellt.

Es ist halt auch so, dass nur weil die Uni eventuell mehr Qualität hat, die Leute diese Qualität nicht immer bringen, nur weil sie auf einer Uni waren und es halt auch FHler gibt, die dann besser sind.

Ich sag immer pauschalisierend: Wennst einen Theoretiker haben willst, hol dir einen von der Uni, wennst einen Praktiker haben willst, einen von der FH.

Aleksandar
0
28
Lesenswert?

Interessant

Interessant ist, wie so etwas möglich ist - werden doch i. A. solche Arbeiten von Hochschulprofessor*inn*en begutachtet.

Claudia1965
0
4
Lesenswert?

??

alles ist käuflich

Expat
2
13
Lesenswert?

Interessant

Genau das ist der Grund warum jemand wie Aschbacher in Bratislava "studiert" wo mit einer nationalen Plagiatskontrolle geprüft wird und somit keine deutschsprachigen Plagiate aufgedeckt werden können.
Darüber hinaus werden in der Slowakei keine Titel aberkannt welche durch Betrug erlangt wurden solange die Dissertation VOR dem 01. 01. 2021 eingereicht wurde.
Was für ein Zufall aber auch, dass die Frau Ex Minister ihr Plagiat gerade noch rechtzeitig letztes Jahr eingereicht hat, somit ihren Titel wahrscheinlich auch nicht verlieren wird.
Sehr praktisch, nicht wahr Frau Doktor ?

Lodengrün
2
13
Lesenswert?

Nun

ich will niemandem etwas unterstellen aber warum weicht man nach Bratislava aus? 😁 an der Qualität von unseren Institutionen Kammes nicht gelegen haben.

Claudia1965
0
5
Lesenswert?

Warum

Ist gleich wie beim Führerschein - wenn du ihn in Österreich nicht schaffst, dann macht man ihn im Ausland !!! (EU-Regelung)

hewinkle10
11
26
Lesenswert?

Fachhochschule oder Fachschule

Fachhochschulen als Hochschulen zu bezeichnen ist ein Fehler in sich. Wer den wissenschaftlichen Gehalt der Fachhochschulen kennt weiß spätesten jetzt welcher Level an Wissenschaftlichkeit dort Usus ist. Es braucht die FHs nicht, es gibt HAKs, HTLs, Kollegs und danach die Universitäten sowie deren postgraduale Universitätslehrgänge. Wo sollen denn da die Nische für die FHs sein? Das Geld sollte besser in die Unis investiert werden!

 
Kommentare 1-26 von 89