Corona-ImpfstoffSputnik-Kauf: Kurz will nun doch EMA-Zulassung abwarten

300.000 Sputnik-Dosen hätten eigentlich bis Ende April nach Österreich geliefert werden sollen. Passiert ist allerdings nichts. Das liege an der fehlenden EMA-Zulassung, sagt Bundeskanzler Kurz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP)
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) © APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

"Auf den letzten Metern" befinde sich die Beschaffung des russischen Impfstoffs Sputnik V erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor fast genau einem Monat. Nach einem Treffen mit dem russischen Botschafter Dmitri Ljubinski in Wien kündigte Kurz damals an, dass Österreich bis Ende April 300.000 Dosen des Vakzins erhalten werde. Weitere 700.000 Dosen sollten es bis Anfang Juni sein.

Auch am letzten Tag des Aprils ist noch keine Lieferung des Impfstoffs in Österreich angekommen, obwohl Kurz Ende März von einer "verbindlichen Lieferzusage" sprach. Grund dafür sei die fehlende Zulassung der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA, wie Kurz am Freitag erklärt.

"Wir haben uns in der Koalition darauf verständigt, dass der Impfstoff nur mit EMA-Zulassung zum Einsatz kommen wird. Das bedeutet auch, dass nur eine Lieferung stattfindet, wenn es eine Zulassung gibt", sagt Kurz. Es bringe schließlich niemandem etwas, wenn der Impfstoff nur herumliege. 

Schon im März war allerdings absehbar, dass die Zulassung der EMA noch mehrere Monate dauern würde. In den letzten Tagen haben sich die Vorbehalte gegenüber Sputnik V noch einmal deutlich verstärkt. So berichtet die "Zeit", dass noch immer essenzielle Daten für das europäische Zulassungsverfahren fehlen würden. Veröffentlichte Studiendaten über den Impfstoff weisen zudem Mängel auf. 

An EMA-Zulassung ist derzeit nicht zu denken

Wie problematisch der Einsatz des Impfstoffs sein könnte, zeigen jüngste Analysen der Arzneimittelbehörde in Brasilien. Sie verwehrte Sputnik V zuletzt aufgrund schwerer Produktionsfehler die nationale Zulassung. Untersuchungen der Behörde ergaben, dass das Vektorvirus der zweiten Sputnik-Teilimpfung, das humane Adenovirus 5, nicht unschädlich gemacht wurde. 

Besagtes Virus sei zwar grundsätzlich harmlos, für Menschen mit einem schwachen Immunsystem könnte es aber zur Gefahr werden, wie die renommierte US-Virologin Angela Rasmussen auf Twitter erklärt. Vor zwei Wochen entschied sich bereits die Gesundheitsbehörde der Slowakei gegen eine Empfehlung des russischen Impfstoffs. Der Grund: Man habe nicht genügend Informationen, um über Nutzen und Risiko von Sputnik V urteilen zu können.

"Durch die zuletzt erhobenen Vorwürfe wird das Vertrauen in den Impfstoff definitiv nicht erhöht, sondern mit jeder Kleinigkeit mehr erschüttert", sagt Pharmakologe Markus Zeitlinger, der für die EMA beim Zulassungsverfahren für Sputnik tätig ist. Aufgrund fehlender Daten sei derzeit an eine Zulassung nicht zu denken, stellt er klar.

Wurde für Sputnik bereits bezahlt?

Für Bundeskanzler Kurz geben die Meldungen der letzten Tage keinen Anlass, um vorzeitig von einem Sputnik-Kauf Abstand zu nehmen. Die Berichte aus anderen Ländern würden derzeit im Gesundheitsministerium geprüft werden, sagt er.

Grundsätzlich sei man aber auf dem Weg, die Verhandlungen mit Russland zu einem Abschluss zu bringen. Auf Nachfrage eines Journalisten, ob schon Geld für Sputnik ausgegeben wurde, antwortet Kurz lediglich: "Wir sind bei den Verhandlungen auf einem guten Weg und de facto fertig."

Gleichzeitig habe sich die Situation in Österreich durch die vorzeitige Lieferung von 1,2 Millionen Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer entspannt, betont der Kanzler. Es würde aber grundsätzlich nicht schaden, wenn man bei den Impfstoffen noch breiter aufgestellt sei, heißt es dazu aus dem Kanzleramt. Um das Ziel, allen Impfwilligen bis Sommer eine Impfung anbieten zu können, zu erreichen, sei es aber nicht mehr zwingend notwendig, auf Sputnik zu setzen.

Kommentare (58)
Occam
1
7
Lesenswert?

Die Leute werden sich ungeduldig anstellen

bis sie mit dem guten Zeug aus Russland geimpft werden können.
Die Begeisterung wird noch viel größer als bei AsraZeneca sein.
Man wird Kurz dafür huldigen und auf Schultern herumtragen und "hoch, hoch" schreien.

Occam
0
10
Lesenswert?

Allerdings,

wenn es sich bewahrheiten sollte, dass Sputnik V nicht sicher ist, dann werden wir leider überhaupt nichts davon haben.
Daher die ganz einfache Frage: Wie viel Geld ist hier bereits geflossen? (Und in welche Richtungen?)

ee243b6222590d8eb3bfb1bdfc4e3525
2
3
Lesenswert?

Bald werden wir mehr Impfdosen haben, als Impfwillige

....hies es kürzlich. Warum sind alle so schrecklich nervös in der Redaktion. Ein wenig müssen sich halt die Menschen noch zurückhalten bzw. Pfizer/Biontech-Lieferungen sind scho im anrollen. Also, ein bisserl Geduld noch.

UHBP
0
7
Lesenswert?

@bim..

Am nervösesten war wohl Basti mit seinem Auszucker vor der EU. Da hat er sich zu Lachnummer in Europa gemacht.

rouge
1
9
Lesenswert?

Kann der Jungkanzler

sich nicht endlich einmal an einem seiner Vorgänger, dem Schweigekanzler, ein Vorbild nehmen?
Damit einhergehend gleich den aufgeblähten Medien- und PR-Stab reduzieren.

egubg
2
13
Lesenswert?

Was für ein Bildungsweg!

Bei Kurz kann man erkennen, er ist sich selbst der größte Feind. Reden ohne gefragt zu sein, oder Reden ohne vorher etwas nachzudenken, sich ein wenig schlau machen und ähnliches – er weis alles, kann alles, ist irgendwie überall wie Hans- Dampf in allen Gassen. Was treibt diesen jungen Mann sich selbst so zu zeigen, der nicht erkennen will oder kann, dass er mehr kaputt macht als nur sich selbst?

fersler
3
21
Lesenswert?

Na ja,

die Maßeinheiten sind halt so eine Sache, der eine (Blümel) hat halt Probleme mit den Nullen, der andere (Kurz) eben mit den Metern.

UHBP
0
6
Lesenswert?

@fer...

Nicht nur Blümel hat Probleme mit Nullen. Ganz Österreich hat Probleme mit den Nullen in der Regierung.

Stony8762
27
4
Lesenswert?

---

So wie ich das mitbekommen habe, wäre Sputnik nur als Ersatz für mögliche Lieferausfälle anderer Hersteller geplant. Wo gibt's da ein Problem?

scionescio
7
16
Lesenswert?

@Steinerbub: "Wo gibt's da ein Problem?"

Das Problem liegt daran, dass du selten bis nie etwas richtig mitbekommst und alles durch eine türkise Brille siehst/bewertest!

Ogolius
5
29
Lesenswert?

Ein so...

... unerfahrener und unfertiger Mensch mit einem übersteigertem Selbstbewusstsein hat so viel Macht in der Hand 😳

voit60
6
26
Lesenswert?

Bald wird jeden einen kennen

Einen nicht eintreffenden Spruch vom Dampfplauderer.

Balrog206
17
3
Lesenswert?

Nsja Voit

Deiner kennt mittlerweile bestimmt jeder !

X22
3
4
Lesenswert?

Sei net traurig,

Lachen stärkt das Immunsystem, somit trägt er auch etwas Positives zur Pandemiebekämpfung bei

andy379
7
19
Lesenswert?

Bla-bla-bla

Bla-bla-bla. Bla-bla-bla. Bla-bla-bla.

Reipsi
9
4
Lesenswert?

Ja wenn versprochen

und bis heute nicht geliefert, wenn wunderts , richtig reagiert würde ich sagen .

Lodengrün
13
43
Lesenswert?

Was war das nur für ein Hallo

es fehlte nur die Blasmusik bei der Ankündigung von Sputnik. Die Dosen standen quasi schon an der Grenze. Und was wir alles schon mit Israel beschlossen haben. Letzten Endes war es eine Reise im Privatjet um Herrn Netanjahu bei dem Wahlkampf zu unterstützen.

voit60
2
31
Lesenswert?

Kurz

"wir sind auf den letzten Metern nächste Woche könnte bestellt werden". Vorhersage war Anfang April.

hortig
40
12
Lesenswert?

@lodengruen

Und wieder falsch. Kurz hat immer erklärt, ohne Zulassung kein Einsatz. Auch der Alleingang bei der Zulassung wurde ausgeschlossen. Und, zu der Zeit, wo im Land die Neuerkrankungen in die ho gingen und die Million von Pfizer in der Ferne lag..
So what. Nachlesen wäre gut informieren noch besser.

Lodengrün
4
14
Lesenswert?

Habe ich @hortig

von Einsatz geschrieben, wenngleich er uns das Gefühl vermittelte auf die EMA nicht warten zu wollen.

hortig
1
2
Lesenswert?

@lodengruen

Sorry, stimmt.

voit60
9
34
Lesenswert?

Und wieder falsch ist diese Aussage

Der Wunderwuzzi wollte sehr wohl auch ohne EMA bestellen, brauchst nur google'n.
Warum kann der die einfache Frage ob schon was bezahlt wurde, beantworten. Da wird wieder um die einfache Frage herumgeeiert. Es ist Steuergeld, und kein Transcherlgeld vom Jüngling.

hortig
15
5
Lesenswert?

@voit60

Lesen ist nicht ihre Stärke gel. Es geht hier nicht um die Bestellung, die wurde ohne Zulassung gemacht sondern ob die Regierung Sputnik ohne EMA Zulassung verimpft hätte.
Auch ihr zweiter Absatz hat mit meinem Post nichts zu. Vielleicht sollten sie vor dem Pisten auf Alkohol verzichten

Balrog206
6
2
Lesenswert?

Manche

Fangen doch schon heute mit den Feiern des 1 Mai an !!!!

voit60
3
6
Lesenswert?

tun wir bloß nicht frech werden junger Mann

oder hast sonst nichts mehr drauf.

Reipsi
16
4
Lesenswert?

Wenn einer schon

Wunderwuzzi schreibt dann weiß man das kann nur ein . . . richtig , Roter sein .

 
Kommentare 1-26 von 58