Markus Zeitlinger im Interview Vektorimpfstoffe: Worin sich Sputnik V und AstraZeneca unterscheiden

Landet Sputnik V demnächst in Österreich? Impfexperte Markus Zeitlinger erklärt, warum eine Zulassung durch die EU notwendig ist und worin die Stärken und Schwächen des russischen Vektorimpfstoffs liegen könnten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Wie wahrscheinlich ist es, dass wir in Österreich schon bald mit Sputnik V impfen?
MARKUS ZEITLINGER: Beim Impfstoff gibt es drei Aspekte: Man reserviert ihn, man kauft ihn, man verimpft ihn. Derzeit geht es in Richtung reservieren. Das halte ich grundsätzlich auch für gut. Kaufen ist eine politische Entscheidung: Will man das machen, bevor man eine Freigabe hat? Ich persönlich wäre da vorsichtig. Ich vergleiche das immer ein bisschen mit einem Autokauf. Wenn ich ein Auto kaufen will und der Verkäufer sagt mir, dass er eh noch ein Pickerl macht, aber ich das Fahrzeug jetzt schon kaufen soll, dann werde ich normalerweise sagen: „Machen Sie das Pickerl, dann unterschreibe ich den Kaufvertrag.“ Sonst sitze ich am Ende vielleicht mit einem Auto da, dass ich nicht fahren kann. Diese Situation könnte auch beim Impfstoff eintreten: Wir kaufen ihn, können ihn aber nicht impfen.

Kommentare (29)
marijo
4
6
Lesenswert?

Da fehlt was

Wieso wird nicht thematisiert, dass es sich bei Sputnik im Gegensatz zu Astra Zeneca um abgetõtete Humano-Adenviren handeln soll und bei AZ um nicht abgetõtete Affenrhinoviren (soweit man lesen kann).?. Ist das völlig egal, und wenn ja, warum? - Dieser Experte war mir schon õfters suspekt, der wird er so falsch und unvollständig wiedergegeben?

Isidor9
7
5
Lesenswert?

Millionenfach bewährt

Inzwischen wurden zig.Millionen Menschen mit dem Sputnik geimpft. Dass die langweiligen EMA- Schlafmützen das überprüfen,was bereits x-Mal überprüft wurde ist gekränkte Eitelkeit derWestler den russische Topwissenschafter gegenüber. Das Gamalaya-Institut in Moskau ,wo Sputnik vom weltberühmten Mediziner Alexander Gintsburg geschaffen wurde , ist die führende Einrichtung.

feringo
5
4
Lesenswert?

... echt schädlich | Verzögerung des Impffortschrittes

Die Kommentare von umo10 sind unvollständig und nicht richtig. Grundsätzlich wäre es sogar als volksschädigend anzusehen über Impfstoffe unvollständig zu berichten. Das wird von vielen Lesern aber eh so erkannt.
Katalin Karikó einen Nobelpreis zu verleihen ist zu befürworten. Sie hat eine Technik entwickelt, die vor allem im Krebsbereich von großem Nutzen sein wird und eben auch beim mRNA-Impfstoff angewendet wird.
Das ist ein Aspekt, falsch über Vektorimpfstoffe zu informieren ein anderer. Sinusvenenthrombosen sind bei mRNA-Impfstoffen genauso häufig wie bei Vektor-Impfstoffen.
Ich lese Schmiedl-Kommentare nicht so gern sonder gehen lieber zum Schmied:
>>> aerzteblatt>de <<<
P.S.: mRNA-Impfstoffe alleine sind zur Zeit gar nicht genügend vorhanden und
wichtig ist >>> Impfen um vor Tod zu schützen!

informieren_ist_besser
5
10
Lesenswert?

@feringo, Impfen um vor Tod zu schützen-Ja / Impfen um zu sterben-Nein

Sagen sie, für wie blöd wollen sie uns hier verkaufen? Nur weil unsere Regierung darauf besteht AstraZeneca weiterhin unbedingt anzubringen? Jeder der sich mit diesem Zeug impfen lassen will soll sich bei der Landesregierung melden und impfen lassen. Glauben sie ernsthaft, dass in Deutschland und etlichen anderen Ländern alles Idioten sitzen und nur unsere Regierung mir ihren Experten, die nur das sagen was dem Kanzler in den Kram passt, die Weisheit gepachtet haben?
Sie selbst sind kein Experte und stoppeln sich alles aus dem Internet zusammen. Wenn sie so ein Experte sind, dann sagen sie uns hier wie viele Sinusvenenthrombosen in Zusammenhang mit mRNA-Impfstoffen in Deutschland aktenkundig sind und wo das zu verifizieren ist.
Es sind aber nicht nur die Sinusvenenthrombosen, sondern auch der Umstand, dass AZ nachweislich, ich betone nachweislich bei Mutationen weitaus unwirksamer ist als bei Pfizer. Davon schreiben sie nichts und bei den Mutationen schützt AZ nicht 100% vor schweren Verläufen, daher hat man in Südafrika mit AZ beendet.
Kommentare der WHO: „Wir haben eine geringere Wirkung erwartet, aber nicht in diesem Ausmaß“,
pharmazeutische-zeitung:
Die Frage, inwieweit die aktuellen Corona-Impfstoffe gegen die besorgniserregenden Varianten von SARS-CoV-2 schützen, wird derzeit intensiv diskutiert. Zumindest für den Astra-Zeneca-Impfstoff AZD1222 gibt es jetzt neue Daten, die wenig Hoffnung machen.

feringo
5
2
Lesenswert?

@ informieren_ist_besser : ... Impfen um vor ...

Ich habe nie behauptet ein Experte in Virologie oder dergleichen zu sein. Das ist hier auch nicht erforderlich. Doch diverse Meldungen aus Informationsquellen zu hinterfragen und zu vergleichen traue ich mir zu, da sind wiederum Sie kein Experte. Aber genau darum geht es hier. Meine Kommentare hier sind Antworten an umo10 und in diesem Kontext sind sie zu lesen. Sie führen das Glauben an, ich glaube nicht. Wenn Sie glauben, dass Impfungen in absehbarer Zeit nicht mehr nötig sein werden, wünsche ich, dass Sie recht haben, eintreten wird es nicht.
mRNA-Impfstoffe habe ich nie kritisiert. Bei der Impfstoffknappheit zurzeit wäre es jedoch äußerst unklug, nicht alle zur Verfügung stehenden Impfstoffe zu verwenden.

informieren_ist_besser
3
5
Lesenswert?

@feringo, warum beantworten sie meine Frage nicht?!

Daher frage ich sie dezidiert nochmals, nachdem sie behaupten:
"Das ist ein Aspekt, falsch über Vektorimpfstoffe zu informieren ein anderer. Sinusvenenthrombosen sind bei mRNA-Impfstoffen genauso häufig wie bei Vektor-Impfstoffen.

Wenn sie das behaupten, dann sagen sie mir, wie viele Hirnvenenthrombosen in Deutschland geprüft werden, die mit einem mRNA-Impfstoff in Verbindung gebracht werden und noch viel entscheidender, wie viele Todesfälle aufgrund dieser Hirnvenenthrombosen nach Verabreichung einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff festgestellt wurden.

feringo
5
2
Lesenswert?

@informieren_ist_besser : ... warum beantworten sie meine Frage nicht?!

Weil sie schon beantwortet ist.
Auf im Kontext lesen habe ich hingewiesen. Dort steht bereits die Antwort auf Ihre Frage. Ich nenne nochmals das Paul-Ehrlich-Institut.
Der Zusammenhang ist lediglich zeitlich und somit bei jedem Impfstoff gegeben. Nur bei AstraZeneca wird er als ursächlich interpretiert, wofür es aber noch keine Belege gibt.
Wenn Sie Experte sind, wissen Sie was ich meine. 😉

informieren_ist_besser
3
6
Lesenswert?

@feringo, jetzt geben sie also ihre Falschbehauptung zu. Das ist ein Anfang!

Wieder keine Zahlen und Daten als Antwort. Wie könnte es anders sein.

Alleine ihr Satz "nur bei AstraZeneca wird er als ursächlich interpretiert!" widerlegt ihre ursprüngliche Behauptung.
Also werden mRNA Impfungen bei nachfolgenden HV-Thrombosen NICHT als ursächlich angesehen, wenn man ihren Satz richtig versteht. Wie können sie dann diese Behauptung aufstellen?
Es kommen auch HV-Thrombosen ohne Impfung vor, wichtig ist, was als Ursache angesehen wird.
Was glauben sie warum nur bei AstraZeneca ursächlich interpretiert wird? Weil die Häufung dieser Thrombosen nur bei AZ vorkommt. Das ist Fakt und wenn sie etwas Anderes behaupten, belegen sie das mit Zahlen und Fakten und nicht mit Herumgerede.

feringo
5
1
Lesenswert?

@informieren_ist_besser : ... Falschbehauptung zu ...

Sie sind auch kein Experte, sonst würden Sie anders argumentieren.
Ich sehe schon, Sie wollen mich nicht verstehen. Ich habe gar nichts zurückgenommen. Das, was Sie hier interpretieren, trifft nicht zu. Die Fälle bei einem zeitlichen Zusammenhang werden bei AZ häufiger gemeldet, sind es aber kausal, geprüft auf der 1%-Signifikanz, nicht. Und Datenquellen habe ich Ihnen angegeben. Lesen müssen Sie schon selbst. Und nochmals, ich glaube nicht.

informieren_ist_besser
2
1
Lesenswert?

@feringo, komisch nur, dass genau das PE-Inst. die Impfeinschränkungen bei AZ und den Impfstop empfohlen hat.

Bei mRNA-Impfstoffen allerdings nicht.
Sie sind genauso wie auch die ÖVP z.B. ist. Da können SMS, Aussagen, Freunderlwirtschaft und Postenschacher vollkommen offenkundig dargelegt sein, wird alles auf Sei- und Verderben abgestritten.
Sie haben hier eine Falschbehauptung aufgestellt, können diese nicht beweisen und versuchen jetzt krampfhaft Begründungen für diese Behauptungen zu finden und ziehen irgendwelche Argumente an den Haaren herbei. Das PE-Inst. schreibt absolut nichts von kausalen Zusammenhängen zw. mRNA und Hirnvenenthrombosen. Im Gegenteil! Es wurde geraten die AZ-Impfung zu stoppen und nun wurde die Ärzteschaft informiert, dass bei AZ selten, aber doch, Hirnvenenthrombosen, als Nebenwirkung vorkommen. So etwas wurde ausschließlich für AZ ausgegeben, für keinen anderen Impfstoff sonst.
Hirnvenenthrombosen treten relativ selten auf und sind bei weniger als 1 % aller Schlaganfälle die Ursache und wenn dann innerhalb von 2 Monaten 16 Fälle in Deutschland nach AZ-Impfungen auftreten sagt das schon alles. Freuen sie sich auf ihre AZ-Impfung, feringo, ich lasse mir dieses Zeug nicht spritzen, nur, weil unsere Regierung unfähig war uns ist einen guten Impfstoff zur Verfügung zu stellen.
Frohe Ostern!

feringo
0
0
Lesenswert?

@informieren_ist_besser : ... komisch nur ...

Das haben Sie bestimmt in der Kleinen Zeitung gelesen, 2.April 2021:
| "Laut britischen Behörden 30 Blutgerinnsel bei 18 Millionen AstraZeneca-Impfungen
"Auf Basis dieser fortlaufenden Untersuchung sind die Vorteile der Impfungen gegen Covid-19 weiterhin größer als die Risiken", bilanziert die britische Arzneimittelbehörde MHRA." |

Wenn Sie nun mit "... innerhalb von 2 Monaten 16 Fälle in Deutschland nach AZ-Impfungen ..." argumentieren, so müssten Sie eigentlich für diesen Unterschied zwischen Britannien und Deutschland eine Erklärung parat haben.
Können Sie die Quelle nennen, in der das Paul-Ehrlich-Institut einen Impfstopp empfohlen hat? Ein Impfstopp kam aus Berlin.

P.S.: Es geht nicht nur um meine Impfung, sondern auch um die Ihre, die Ihrer Lieben und die Ihrer Nächsten und auch die Ihrer Fernsten. Zurzeit ist mir jeder Impfstoff recht. Ich habe keine Bevorzugungen.

informieren_ist_besser
0
0
Lesenswert?

@feringo, schon einmal daran gedacht, dass die Briten nicht alles sagen, wenn es um IHREN Impfstoff geht?

feringo, sie sind nicht gut informiert. Als ich sie zwei Mal ersuchte mir mitzuteilen wo man auf der Seite des PE-Institutes finden kann, dass HV-Thrombosen auch mit mRNA-Impfungen in Verbindung gebracht werden haben sie mir KEINE Antwort gegeben und zurückgeschrieben:
"Datenquellen habe ich Ihnen angegeben. Lesen müssen Sie schon selbst."
Jetzt wollen SIE von MIR Datenquellen? Im Gegensatz zu ihnen kopiere ich ihnen von der Website des PE-Institutes die entscheidenden Zeilen herein. Den Artikel müssen sie schon selbst finden.

Das Paul-Ehrlich-Institut informiert – Vorübergehende Aussetzung der Impfung mit dem CO­VID-19-Impf­stoff Astra­Zeneca
Das Paul-Ehrlich-Institut empfiehlt nach intensiven Beratungen zu den in Deutschland und Europa aufgetretenen schwerwiegenden thrombotischen Ereignissen die vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca.

Es war umgekehrt feringo. Aufgrund der Empfehlung des PE-Institutes kam der Impfstopp aus Berlin.
Nehmen sie sich meinen Nickname zu Herzen und verbreiten sie keine Unwahrheiten!

feringo
0
0
Lesenswert?

@informieren_ist_besser : ... schon einmal ...

"... schon einmal daran gedacht, dass die Briten nicht alles sagen, wenn es um IHREN Impfstoff geht?" ... Achtung, dieses Argument kann ins Auge gehen, denn es verweist wechselweise angewandt auf nicht ganz astreine Diskussionen!

Es freut mich, dass Sie weiter schreiben!
Ich habe das Original vom PEI als PDF-Datei am PC und es gelesen.
Bin neugierig, was heute die EMA feststellen wird.

Ein anderer Versuch, Zusammenhänge zwischen verschiedenen Ereignissen zu erklären:
Will man ganz genau sein, ist zwischen a) kausaler und b) örtlich-zeitlicher Sicht (raumzeitlich nach Einstein)t zu unterscheiden.
Kausale Zusammenhänge sind oft schwierig zu finden. Bei Ereignissen wie SV-Thrombosen und Ereignissen wie Corona-Impfungen ist bei keinem zugel. Impfstoff die Kausalität bewiesen.
Örtlich-zeitliche Zusammenhänge gibt es unendlich viele, da hängt alles mit allem zusammen, eben auch SV-Thrombosen und Impfungen mit Nicht-AstraZ-Impfstoffen.
Die örtlich-zeitliche Häufigkeit von SV-Thrombosen ist bekannt.
Die örtlich-zeitliche Häufigkeit der Corona-Impfungen ist bekannt.
Jetzt brauchen Sie nur das Auftreten der SV-Thrombosen, gemäß der Häufigkeit der verschiedenen verabreichten Impfstoffe A,B,C, usw., berechnen. Dann haben Sie den Beleg für meine Nicht-Falschaussage.

Das Ergebnis der Berechnung liefert Ihnen die Information, die Sie haben wollen. Ich hoffe Ihrem Nicknamen entsprochen zu haben.

informieren_ist_besser
0
0
Lesenswert?

@feringo, ich habe jetzt die EMA abgewartet, sie auch?

Ich habe sie ersucht mir Zahlen zu nennen, die belegen, dass auch nur in irgendeiner Weise mRNA- Impfstoffe mit HV-Thrombosen in Verbindung gebracht wurden, so wie sie behaupten.
Ich weiß nicht wie viele Zeilen sie mir schon geschrieben haben, aber noch keine einzige diesbezügliche Angabe konnten sie mir schreiben.
Behaupten ist leicht, belegen nicht so.

Jetzt ist die EMA-Beurteilung da und oh welch Wunder, auch die EMA bestätigt einen kausalen Zusammenhang von AZ und HV-Thrombosen.

Ich freue mich auf ihre nächsten "Herauswindungen" und sagen sie mir jetzt endlich wie viele Thrombosen mit mRNA in Verbindung gebracht werden.

Bei AZ sind es EU-weit dzt. ca. 160, wenn ich mich richtig erinnere, was heute in der ZIB2 mitgeteilt wurde.
Wie viele bei mRNA-Impfungen?

feringo
0
0
Lesenswert?

@informieren_ist_besser : ... die EMA abgewartet ...

Die Entscheidung der EMA habe ich nicht anders erwartet und bis jetzt von neuen Erkenntnissen weder gehört noch gelesen. Von möglichen Zusammenhängen wird berichtet und genau diesen Aspekt habe ich versucht zu erklären. Wenn Sie den Unterschied zwischen zeitlichem und kausalem Zusammenhang nicht verstehen, hilft es auch nicht, wenn ich für Sie die Berechnungen durchführe, damit Sie Zahlen sehen. Zahlen sind gar nicht notwendig, man braucht lediglich die wissenschaftliche Rechenmethode verstehen. Geht das nicht, dann kommen Ihnen meine Worte freilich als Herumgerede vor. Der Empfänger bestimmt die Botschaft.

informieren_ist_besser
0
0
Lesenswert?

@feringo, ich bin sehr geduldig mit ihnen, doch ihre Botschaften verstehen nur sie.

Ich hätte gerne Beweise, dass mRNA-Impfstoffe auch HV-Thrombosen verursachen wie sie behaupten. Die gleichen Beweise die es bei AZ gibt. Da benötigt man keine Berechnungen. Da genügen einfache Zahlen. Wie viele Impfungen mit mRNA und wie viele darauffolgende HV-Thrombosen.
Ach ja, haben sie nicht bemerkt, dass die EMA kausale Zusammenhänge bestätigt hat?

feringo
0
0
Lesenswert?

@informieren_ist_besser : ... ich bin ...

Siehe unterhalb die Antwort an Rot-Weiß-Rot!

Rot-Weiss-Rot
0
0
Lesenswert?

@informieren_ist_besser, lassen sie sich nicht für dumm verkaufen!

Ich habe mir diesen Artikel in der Vorwoche als Favorit gespeichert, nachdem ich gelesen hatte, dass sie @feringo antworteten und einige Kommentare hin-und hergingen.
Heute, nachdem ich den EMA Bericht gelesen hatte habe ich mir den Artikel wieder hereingeholt und gesehen, dass sie ja schon sehr viel geschrieben hatten und beantwortet bekamen.
feringo kann ihnen keine Zahlen nennen, da es diese Zahlen nicht gibt. Seine Behauptung ist falsch.
Der Ordnung halber muss man aber auch sagen, dass es bzgl. Thrombosen und mRNA keine Aufzeichnungen gibt, doch wenn wir jetzt Österr. und DE hernehmen wurden alle Thrombosen seit dem ersten Fall untersucht und keine einzige wurde mit einem mRNA-Impfstoff in Verbindung gebracht, sondern alle mit AZ.. Daher liegt es nahe, dass mRNA diese Nebenwirkungen nicht hat.

Rot-Weiss-Rot
0
0
Lesenswert?

@feringo, sorry, die EMA hat einen kausalen Zusammenhang bestätigt!

Es ist nun kein möglicher Zusamenhang, sondern ein kausaler.
Reden sie sich nicht heraus, nennen sie mit Zahlen und Fakten und schreibens nicht neunmalklug.
Das sind sie nicht. Irgendwann reicht es mit dem Herumgerede!

feringo
0
0
Lesenswert?

@Rot-Weiß-Rot : ... sorry, ... warum sorry?

Es kann schon sein, dass Ihnen statistische Zusammenhänge als Herumgerede vorkommt. Das geht vielen so und ist möglicherweise eine Ursache, dass wir in Europa mit Impfen hinten sind.

Unter " ema(.)europa(.)eu " können Sie lesen:

"... Information for healthcare professionals ..." Absatz 3 >>>>

"As for the mechanism, it is thought that the vaccine may trigger an immune response leading to an atypical heparin-induced-thrombocytopenia like disorder. At this time, it is not possible to identify specific risk factors."

Werter RWR, >>> may trigger <<< schreibt EMA und "may" steht trotz Brexit immer noch für die Möglichkeitsform !!!

Rot-Weiss-Rot
0
0
Lesenswert?

@feringo, sie sind nich am neuesten Stand

Ich verstehe schon, dass sie gerne ablenken wollen, da sie @informieren_ist_besser bisher keinen einzigen Beweis über vermutete, nicht einmal nachgewiesene, nur lediglich vermutete Thrombosen in Zusammenhang mit mRNA-Impfungen belegen können, obwohl sie das in ihrem Kommentar behaupten.

Es ist auch vollkommen klar, dass die EMA jetzt einen kausalen Zusammenhang zw. AZ und Thrombosen annehmen muss, da 160 Thrombosen in der EU und alle nach AZ-Impfungen ja einen logischen Zusammenhang bilden müssen.

Sie sind nicht am neuesten Stand, feringo, da die EMA sogar verfügte Hirnvenenthrombosen als Nebenwirkung zu vermerken. Das finden sie jetzt auch am Beipackzettel und die Ärzte und das Impfpersonal sind angewiesen die Patienten zu informieren. Siehe unten eine Kopie von der EMA vom 7.4.2021

EMA reminded healthcare professionals and people receiving AstraZeneca’s COVID-19 vaccine to remain aware of the possibility of very rare cases of blood clots

Hörn's auf mit Englischbelehrungen, geben's zu, die Unwahrheit geschrieben zu haben, da sie in der Zwischenzeit keine Ihrer Behauptungen belegen konnten und können werden.

feringo
0
0
Lesenswert?

@Rot-Weiß-Rot : ... der Kopfstand ...

Wenn Ihnen der Wetterbericht mitteilte, dass es heute in der Nacht 3-3 Grad Celsius geben wird und Ihr Temperaturmesser dann aber 0°C anzeigt, würden Sie bestimmt die Wetterwarte wegen Falschaussage und fehlender Information verlustreich verklagen. 🤣
Die Quelle, die Sie mir nennen, ist dieselbe die ich Ihnen vor Ihrer Antwort geschickt hatte. 🤣
Sie versuchen mit einem Maßband die Geschwindigkeit zu messen. Das geht nicht. Da müssen Sie rechnen können.

Rot-Weiss-Rot
0
0
Lesenswert?

@feringo, na sehen sie. Die selbe Quelle und es ihnen nicht möglich das dort geschriebene zu verstehen.

Auch wenn sie verstehen was die EMA schreibt es jedoch einfach nicht zugeben können, dass ihre Argumente haltlos sind und sie Falschbehauptungen ins Netz stellen, macht sie das um nichts besser. Im Gegenteil!
Zur Wetterlage:
Wenn der Wetterbericht mir mitteilte, dass es heute in der Nacht 3-3 Grad Celsius geben wird, wäre das eine Vorhersage.
Sie feringo, haben keine Vorhersage getätigt, sondern eine Falschbehauptung aufgestellt. @informieren_ist_besser hat sie darauf aufmerksam gemacht und das einzige was sie hier abliefern sind weitere falsche Behauptungen und Gerede, da sie ihre Behauptungen nicht belegen können und ihnen auch die EMA jetzt "abhandengekommen ist.
Da ist jetzt nichts mehr mit, "may trigger an immune response leading", oder, " at this time, it is not possible to identify specific risk factors.", mein Bester.
Da stehen jetzt diese Nebenwirkungen im Beipackzettel. Hoffentlich auch auf Deutsch, damit sie das sicher verstehen.
Letztklassige Darbietung die sie abliefern, feringo, letztklassig!

umo10
6
7
Lesenswert?

Alles gut

Auch im Aerzteblatt steht kein Satz, der Sinus-Venen-Thrombosen und biontech in Verbindung bringen. Bei dieser Nebenwirkung geht es um Frauen zwischen 18 u 55 Jahren. Sie zählen nicht zu Risikogruppen perse. Warum muss man sie auf teufel komm raus mit AstraZeneca impfen? Es gibt noch so viele ungeimpfte Männer und ältere Frauen! Ich versteh es nicht

feringo
7
7
Lesenswert?

@umo10 : Alles gut ... Den Schmied verstehen ...

Leider wieder unrichtig formuliert. Sie erwähnen nicht, dass auch mit anderen Impfstoffen kein Zusammenhang hergestellt werden kann. Die Sinusvenenthrombosen treten sowieso nach Impfungen mit allen Impfstoffen auf. Bei keinem ist noch eine Überzufälligkeit nachgewiesen worden, auch nicht bei der von Ihnen erwähnten Frauengruppe.
Das einzige was Ihre unsachlichen Kommentare bewirken ist ein Verschrecken der Leser und dadurch ein längeres Warten auf die Herdenimmunität, dass aber bedeutet mehr Tote.
Dem entgegen zu wirken ist mein Motiv hier zu schreiben.

informieren_ist_besser
2
4
Lesenswert?

@feringo, ihr Motiv ist nobel, doch das Resultat sind einseitige Informationen ihrerseits.

Sprechen sie die ganze Wahrheit. Die Brasilienvariante infiziert zu 60% Menschen die bereits eine Corona Infektion mit dem Stammvirus hatten. Vektorimpfstoffe sind hier absolut im Nachteil und nach ersten Berichten wirken die mRNA- Impfstoffe.
Was glauben sie, warum erwartet wird, dass durch die mRNA-Technik ein jährliches Grippeimpfen in naher Zukunft nicht mehr erforderlich ist?
Wenn Europa hauptsächlich mit Vektorimpfstoffen impft, die gegen neue Mutationen unwirksam sind wünsche ich ihnen bei ihrer Herdenimmunität viel Glück. Dann beginnen wir von Neuem zu Impfen und diese Mutationen werden kommen!

 
Kommentare 1-26 von 29