Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Interview zur CoronakriseKurz: Rückkehr zur Normalität hängt auch von Impfbereitschaft ab

Bundeskanzler Sebastian Kurz dämpft die Hoffnung auf umfassende Lockerungen nach dem 7. Dezember. Die Rückkehr zur Normalität werde auch von der Impfbereitschaft abhängig sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundeskanzler Sebastian Kurz
Bundeskanzler Sebastian Kurz © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Beim ersten Lockdown war Österreich einer der Vorreiter in Europa, jetzt sind wir eines der Sorgenkinder. Im November dürften 2000 Menschen an Corona sterben. War es nicht fahrlässig, dass die Regierung bei der Verhängung des Lockdowns so lange zugewartet hat?

SEBASTIAN KURZ: Unser Zugang war stets: So viel Freiheit wie möglich, so viel Einschränkung wie notwendig. Wie Sie wissen, war ich dafür, den Lockdown schon früher und härter zu verhängen. Es gab Widerstand bei manchen Parteien und Landeshauptleuten, deren Argument war: Die Bevölkerung würde die Maßnahmen nicht mittragen. Vielleicht war diese Einschätzung gar nicht so falsch.

Wir werden sicherlich keine übereilten Öffnungsschritte setzen können.

Sebastian Kurz

Die Österreicher wären dazu nicht bereit gewesen? Ist das nicht zu einfach?
Wenn man Maßnahmen setzt, müssen sie von der Bevölkerung mitgetragen werden. Ich habe rund um die Herbstferien einen Anlauf genommen, wo es noch viel Widerstand gab. Beim Lockdown light wollte ich bereits die Schulen schließen. Dafür gab es damals keine Mehrheiten. Slowenien befindet sich schon lang im Lockdown, dort steigen nach wie vor die Zahlen, weil sich die Leute offenbar nicht ausreichend daran halten.


Am Mittwoch wollen Sie Lockerungen für die Zeit nach dem 7. Dezember präsentieren. Wie hoch muss die Infektionszahl sein?
Es ist nicht alles schwarz und weiß. Es gibt auch Graustufen. Je höher die Infektionszahlen sind, desto schwieriger wird es sein, Öffnungsschritte zu setzen. Ich habe immer für einen behutsamen Weg plädiert, manche haben das als Angstmache ausgelegt. Wir werden sicherlich keine übereilten Öffnungsschritte setzen können.

Jedem muss bewusst sein, dass wir noch Wochen und Monate mit gewissen Einschränkungen leben müssen.

Sebastian Kurz

Ist es denkbar, den Lockdown um eine Woche zu verlängern, wenn die Zahlen nicht passen?
Unser Ziel ist, mit Handel und Schulen zu starten und vorsichtige Öffnungsschritte zu setzen. Jedem muss bewusst sein, dass wir noch Wochen und Monate mit gewissen Einschränkungen leben müssen. Es gibt zwei positive Entwicklungen: die Massentests und die Impfungen. Ich habe im August gesagt, dass wir bis zum nächsten Sommer zur Normalität zurückkehren können. Dabei bleibe ich.


Wie groß ist die Angst vor einem dritten Lockdown?
Den müssen wir so gut wie möglich verhindern. Die Massentests sind eine große Chance, das Infektionsgeschehen zu lokalisieren und Neuansteckungen zu verhindern. Wir werden nach dem 7. Dezember mit weiteren massiven Einschränkungen leben müssen. Den Bundesländern und Gemeinden möchte ich danken, dass sie ihre Termine nun vorgezogen haben.


Davor gab es ordentlich Zoff: Sie hatten die Tests in der „Pressestunde“ vorgeschlagen, die Landeshauptleute, die das durchführen, waren darüber nicht sehr erfreut. Warum haben Sie das nicht gemeinsam gemacht? Weil es Ihrem Macherimage schadet, wenn Sie wie Merkel mit Landeshauptleuten Runden drehen müssen?
Es wurde alles mehrfach gut mit den Ländern, den Städten, den Freiwilligenorganisationen besprochen, aber es ist immer so: Wenn etwas neu ist, gibt es jene, die die Ärmel aufkrempeln, und jene, die zunächst meinen, das geht sicherlich nicht. Ich bin dankbar, dass nun die Skeptiker, die am Anfang die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen haben, nun bei den Ersten sind und bereits in der ersten Dezemberwoche testen wollen. Ich kann nur die Bevölkerung auffordern mitzumachen.


Die Massentests sind eine Momentaufnahme und nur sinnvoll, wenn man sie regelmäßig macht: Wird es im Jänner, Februar weitere Massentests geben?
Die Formulierung, Tests seien eine Momentaufnahme, ist trügerisch. Wir wollen in erster Linie Leute ausfindig machen, die nicht wissen, dass sie infiziert sind, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Wir retten dadurch Leben. Wir werden nicht einmal testen und damit aufhören. Der einzige Aufwand ist, dass man sich testen lässt.


Werden Sie sich testen lassen bei einer der Wiener Teststraßen? Vielleicht gemeinsam mit Bürgermeister Ludwig?
Ich habe noch keinen Termin vereinbart, aber natürlich gilt das auch für mich. Als Staatsbürger bin ich es ja leid, dass ich die Freiheitsbeschränkungen ertragen muss, meine Eltern, meine Freunde nicht treffen zu dürfen. Die Tests sind eine Möglichkeit, um Lockdowns zu verhindern, zu verkürzen, abzufedern.

Was klar ist: Après-Ski wird es frühestens in einem Jahr wieder geben.

Sebastian Kurz
Zu den Skiferien, die von Merkel, Macron, Conte problematisiert worden sind: Es gibt Überlegungen, dass man die Skipisten öffnet, die Hotels geschlossen hält. Wäre das nicht ein Kompromiss, um das Problem zu lösen?
Wir werden am Mittwoch unseren Plan präsentieren, ich möchte nicht vorgreifen. Man muss die Debatte differenzierter führen: Erstens sind Skipisten derzeit geschlossen. Zweitens, so leid es mir tut: Die Sport- und Freizeiteinrichtungen werden nicht Teil des ersten Öffnungsschrittes sein. Drittens wollen wir in absehbarer Zeit wieder mehr Sport ermöglichen, insbesondere, wenn dieser unter freiem Himmel und als Einzelsport stattfindet. Davon getrennt ist die Frage des Tourismus. Was klar ist: Après-Ski wird es frühestens in einem Jahr wieder geben.


Wenn Deutsche oder Italiener, die bei uns waren, in der Heimat in Quarantäne müssen, würde das die Lage nicht entkrampfen?
Dass in einer Zeit der Pandemie, selbst wenn wir öffnen würden, sehr viel weniger Touristen einen Urlaub in Österreich verbringen wollen, ist klar. Was Berlin, Rom und andere beschäftigt, beschäftigt uns auch, nämlich die Reisetätigkeit in Zeiten einer Pandemie.

Die Impfung wird in Österreich freiwillig sein, aber ich gehe davon aus, dass einige Länder oder Fluglinien so was verlangen.

Sebastian Kurz


Wenn man nach Afrika fährt, braucht man eine Gelbfieberimpfung. Ist es vorstellbar, dass Touristen künftig geimpft sein müssen, wenn sie nach Österreich kommen?
Wir können die Pandemie in der Mitte unserer Gesellschaft nur bekämpfen, wenn sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Die Impfung wird in Österreich freiwillig sein, aber ich gehe davon aus, dass einige Länder oder Fluglinien so was verlangen.


Würden Sie es begrüßen, wenn die Betreiber von Hotels, Bars, Fitnesscentern sagen: Bei mir dürfen Leute nur herein, wenn sie geimpft sind?
Wir sind noch gar nicht so weit, dass sich in Österreich zu wenig Leute impfen lassen wollen. Wir haben noch keine Dosis Impfstoff in unserem Land. Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Monaten mehr Menschen sich impfen lassen wollen, als wir überhaupt Impfstoff haben. Im ersten Quartal werden wir Ältere, das Gesundheitspersonal impfen, im zweiten Quartal gehen wir in die Breite.


Was sagen Sie Leuten, die keine Impfgegner sind, aber meinen, die Corona-Impfung sei ein Schnellschuss, wo man nicht einmal die Nebenwirkungen kennt?
Ich verstehe jeden, der sich Sorgen macht. Wir werden in Österreich und Europa nur Impfungen zulassen, die zu hundert Prozent sicher sind nach Zulassung durch die europäische Arzneimittelbehörde. Ich habe bereits mit Menschen gesprochen, die geimpft sind. Denen geht es allen gut. Je mehr Menschen geimpft sind, umso mehr wird die Sorge abnehmen. Wir konnten viele Krankheiten in der Vergangenheit nur durch die Erfindung von Impfungen ausrotten. Nicht anders ist es bei Corona.


Werden Sie sich impfen lassen?
Ja, aber ich werde wegen meines Alters später drankommen.

Solange nicht ein gewisser Anteil der Bevölkerung geimpft ist, können wir nicht zu hundert Prozent zu unserem normalen Leben zurück.

Sebastian Kurz

Sie haben zuvor gesagt, im Sommer kehren wir zur Normalität zurück. Was ist im Frühjahr?
Die nächsten Monate werden von drei Dingen geprägt sein: leider gewisse freiheitsbeschränkende Maßnahmen, möglichst viele Tests, ab Jänner die Impfungen. Wir werden schrittweise Lockerungen vornehmen können. Solange nicht ein gewisser Anteil der Bevölkerung geimpft ist, können wir nicht zu hundert Prozent zu unserem normalen Leben zurück.


Werden wir im Sommer die Masken wegschmeißen können?
Ich gehe davon aus, dass wir im Sommer zur Normalität zurückkehren, wenn sich ein erheblicher Teil der Bevölkerung geimpft hat.


Wie werden Sie Weihnachten verbringen? Mit oder ohne Eltern?
Ich werde heuer auf vieles verzichten müssen, was wir sonst in der Familie, der Verwandtschaft, im Freundeskreis machen. Wir werden heuer vorsichtig sein müssen. Je weiter wir gemeinsam die Ansteckungszahlen durch Maßnahmen, Disziplin, Massentests runterdrücken, desto sicherer wird das Weihnachtsfest ablaufen. Der absolute Horror wäre, in der Weihnachtszeit die eigenen Eltern, Großeltern anzustecken und zu sehen, wie sie dann schwer erkranken.

Sebastian Kurz

Geboren am 27. August 1986, gebürtiger Wiener. Parallel zum Jus-Studium wurde er politisch schon sehr früh in der Jungen ÖVP aktiv. Mit 24 wurde er Staatssekretär, mit 26 Außenminister, mit 30 ÖVP-Chef, mit 31 Bundeskanzler. Kurz ist ledig.

Kommentare (99+)
Kommentieren
Super123
2
4
Lesenswert?

Weihnachten

Ich sag es Ehrlich mich kann Kurz und Co dort blechen wo mein Rückgrad aufhört, ich feiere Weihnachten mit meiner Familie Tochter, Sohn ,Enkel Schwigertochter und Schwiegersohn , wird vermutlich meine letzte Feier sein den ich habe Bauchspeicheldrüsen Krebs und wenn sie was dagegen haben können sie ruhig vorbei schauen ich werfe sie eigenhändig raus .

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Wenn das stimmt versteh ich es,ich würd dann nur auch an die anderen denken

und gewisse Vorsichtsmaßnahmen treffen,in dem Fall wär mir wahrscheinlich auch unwesentlich ob ich es selbst krieg wenn Whipple nicht geht ,aber ich würde es anderen nicht antun wollen,wunderschöne Feier und viel Glück.

Super123
0
1
Lesenswert?

Denke

Denke an die anderen und wir haben auch alles besprochen und es stimmt mit dem macht man keinen scherz

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Ich bin in einem Forum, ich weiß das nie,

und ich wünsch nochmal viel Glück, ich hab sonst nichts.

Irgendeiner
1
3
Lesenswert?

Ach ich möchte noch was sagen,weil ich so schmerzresistent bin auch die Ergüsse des sprechenden Pantomimen genau zu vidieren.So seh ich auch daß die Textstelle verändert wurde wo er sagte,die Menschen müßten sich impfen, jeder nur eine Spritze,hoffentlich i.m. und nicht i.v.,sonst wirds ein Gwirks.Aber ich wollte gar nicht vom Verlust von Lustbarkeiten reden,die Basti so bietet.

Ich hatte hier mehrfach urgiert daß es Wahnsinn sei daß Basti den Shutdown zum abzuwehrenden Feind macht und auf die Stimmung dagegen aufspringt,ich hatte es auch Anschober zugerufen,weil es aus Umständen und Prognosen klar war,wir werden wohl nicht drum rumkommen,man macht nicht Stimmung gegen die einzige gewichtige Maßnahme die man hat.Diese Aussagen der Regierung erschienen verschriftlicht auch hier, ich habs genau so kommentiert..Nun,jetzt erzählt Basti,er hätte immer schon einen früheren und härteren Shutdown gewollt,erzählt hat er es uns anderes.Nun,für diese potentielle Deckerinnerung,haben wir seine Aussage und ich hab meine Meinung zu seiner Glaubwürdigkeit,nein stimmt nicht ganz, er nennt einen Zeugen,Herrn Jungwirth."Wie Sie wissen, war ich dafür, den Lockdown schon früher und härter zu verhängen".Nun, für einer Interviewer ist es schwer dem Interviewten zuzurufen,was erzählen sie für einen Schmarrn,woher sollte ich das wissen und Herr Jungwirth äußert sich nicht dazu.Wir haben jetzt zwei Möglichkeiten,entweder Herr Jungwirth kann das tatsächlich bestätigen,weil Basti ihm das wirklich sagte während er uns die nächste Unwahrheit erzählte,ist ein weiter Weg vom Abwehren des Shutdown zum Wunsch ihn früher und härter zu machen,oder Herr Jungwirth kann das nicht,dann hat Kurz einen Interviewer in Geißelhaft genommen um sein Gschichterl durchzudrucken,ich wüßte das gern, es gibt in jedem Fall ein Bild.
PS:Mausbärli,Lächeln und Gelassenheit.

lieschenmueller
6
21
Lesenswert?

Ein Pflegeheim in meinem Bezirk, wie ich gerade gelesen habe,

90 Prozent der Bewohner positiv und 75 Prozent des Pflegepersonal positiv oder K1.

Das läuft doch alles aus dem Ruder.

MBD80
0
7
Lesenswert?

Unverständlich wo doch

Das ganze Pflegepersonal jede Woche lt Medien getestet wird? Wie kommt denn der Virus dort hin???

Irgendeiner
11
12
Lesenswert?

Ja,Werteste,es läuft aus dem Ruder,man hat gemurkst,

er putzt sich jetzt schon ab und das Crescendo. kommt erst.Man sperrt nicht auf und baut einen Sockel auf wenn man weiß daß das Aerosol dann schlagend wird und macht den zweiten Shutdown nicht sechs Wochen zu spät und läßt die Schulen mit einem Taschenspielertrick faktisch offen.Und für die Blauen kauf ich mir wohl doch die Schutzmaske auf der steht: "Corona leugnen sichert Arbeitsplätze-Bestattung Wien"

lieschenmueller
0
7
Lesenswert?

@Irgendeiner

Ich sitz jetzt schon einige Minuten da und überlege eine Antwort. Einfallen tut mir kaum was.

Einzig - Eltern werden mich hauen wollen - für 11 Schultage jetzt aufsperren wollen? Bei uns gibt es nach Norden und Süden große Schulen, seien es Gymnasien, HAK, HTL, dann die für Kindergärtnerinnen usw., die in Schulzentren mit riesiger Schüleranzahl untergebracht sind. In der Früh mit Bus meistens dorthin. Die brauchen keine Mutter und keinen Vater mehr daheim um auf sie aufzupassen wie bei den Kleinen. Dann die gestrige Schlagzeile mit dem Fenstertag am 7. Dezember, wo man fast um Verständnis bittet, dass Schule sein kann und darf.

Wie passt das alles zusammen?

Ein Billa sperrt noch während des Lockdowns im Tal auf. Mit 10 Prozent auf den gesamten Einkauf. Wenn sich da die Leute wieder schoppen, also in Bezug auf zusammendrängen und nicht shoppen (obwohl auch DAS, sogar bei Lebensmittel), dann verliere ich den letzten Glauben an zumindest ein bisschen Hirn.

Irgendeiner
3
5
Lesenswert?

Wissen Sie Werteste, das Problem mit den Schulen ist,Kinder streuen und wahrscheinlich länger als Erwachsene,sie haben nur einen Vorteil, sier erkranken seltener als wir,was Gottseidank so ist,nur sie verteilen es genauso.Wenns die zwei Sachen verwechseln und vom Nichterkranken aufs Nichtstreuen schließen machens schon Fehlpropaganda. Das war das erste Märchen.Das zweite war dann,daß die Lehrer die Kinder anstecken und man die testen müßte, die unter 10jährigen hatten wir schon definitorisch als ungefährlich ausgeschieden und nicht mehr getest,womit die

auch nicht mehr in der Statistik waren womit sich aus der Statistik ablesen ließ,daß die nicht gefährlich waren,für sowas muß man auch ein veritabler Idiot sein,die Lehrer also stehen allein 20 bis 30 Kindern gegenüber,rein quantitativ, alle könnens übertragen,wenns einer mitbringt, wie oft wirds der Lehrer sein? Und ich will keinem Kind die Schule nehmen,abgesehen davon, ich war nicht so gern dort, ich hätte sie sofort hingegeben und mein Nachwuchs auch, wie mir bestätigt wurde,aber der Sachverhalt sagt,Menschen in Gruppe,Übertragung, zusperren,statt dessen durfte man sich mit Märchen rumschlagen.Und dann Werteste kam das Sahnehäubchen,denn die Eltern fanden das unpopulär, die WKO auch und so hat man die Schulen geschlossen,nominell,aber durch Streichung des Sonderurlaubs dafür gesorgt,daß die faktisch voll sind,biologischer sSchwachsinn aus dem Hause Basti weil dem Virus völlig blunzen ist, warum Menschen clustern, Hautsache sie tuns.Und auf dem Geistesniveau bewegen wir uns durch die Pandemie.
Und Sie haben recht, wer jetzt idioten zu Massenaufläufen anreizt macht sich mitschuldig,aber das könnten Großspender sein und die Schafherde abzudstrafen wär nicht imageträchtig.Wer Bastis Welt versteht weiß warum Entscheidungen wie fallen.

UHBP
8
21
Lesenswert?

Chaos wohin man schaut - Stichwort Beschaffung Coronatests

Da wird der Basti mit den gut 200 Millionen zur "Medienmotivation" wohl nicht auskommen. Aber das Motto vom Basti ist ja eh: Koste es was es wolle.

aToluna
12
11
Lesenswert?

Was ich nicht verstehe

Vor was geimpfte angst haben. Vor einer Ansteckung kann es ja nicht sein. Oder hat man trotz Impfung angst, angesteckt zu werden, weil es sonst keinen Sinn machen würde nur geimpfte in ein Lokal usw. zu lassen. Ich als nichtgeimpfter kann ja keinen geimpften anstecken, oder? Hat Basti das noch nicht gecheckt?

HASENADI
2
4
Lesenswert?

Dieses Szenario, Nichtgeimpft kann Geimpft nicht anstecken,

stimmt.
Das Problem: Wie kennt man beide, Geimpft und Nichtgeimpft, im Lokal, bei der Begegnung,... auseinander? Stigmatisieren mittels Ribbon? 🤔
Und weiters: Ein infizierter Nichtgeimpfter kann einen anderen Nichtgeimpften sehr wohl anstecken..

kog1
16
8
Lesenswert?

Ich habe Angst davor,

dass zu viele Impfverweigerer sich infizieren und die Wirtschaft noch einmal an die Wand fahren.

Hazel15
7
16
Lesenswert?

Immunität

Und wie lange wirkt sie. Ein halbes Jahr , ein Jahr , zwei Jahre. Kann keiner sagen, denn die ersten Impfungen sind nicht einmal ein halbes Jahr her. Das Virus moutiert und der jetzige Impfsoff in einem Jahr nicht mehr wirkt. Deswegen ist es den Pharmakonzernen jeztt so wichtig, so viel Impfstoff zu verkaufen, wie möglich. Könnte ja nächstes Jahr wirkungslos sein (wie bei der Grippe).

lieschenmueller
7
0
Lesenswert?

@Hazel15 - wie lange wirkt Impfung?

Zumindest einmal froh sein, dass sie überhaupt da ist. Dann wird man in Bezug auf Wirkung schon weiter sehen. Einen Schritt nach dem anderen.

Oder haben Sie eine bessere Idee?

kog1
5
8
Lesenswert?

Ja, im Soff

goutiert man schnell einmal Moutationen.
Zum Glück tummeln sich hier die Experten, sonst wären wir der Pharmaindustrie vollkommen hilflos ausgeliefert.

SoundofThunder
4
8
Lesenswert?

🤔

Ob er mit gutem Beispiel voran geht?

AntonHansen
31
8
Lesenswert?

Nicht schwer zu verstehen

Ist es wirklich so schwer zu verstehen,dass wir mit einem Virus zu tun haben? Es geht nicht um die Demokratie. Es geht darum, die Gesundheit für auns alle zu sichern. Harte Maßnahmen sind erforderlich. Alle Realitätsverweigerer dürfen jetzt ‚Daumen runter‘ drücken. I could not really care less.

MBD80
2
11
Lesenswert?

Virus gibt es viele

Darunter auch der jährlich mutierte grippevirus wo doch der Impfstoff hier nur vage hilft. Kenn viele Leute dir haben sich geimpft und
waren schwerer erkrankt als die Jahre davor.

Glaube gesunder Menschenverstand sagt mir doch das ich mir sicher nicht ne unerprobte Impfung in meinen Körper pumpen lasse wo ich in den nächsten Jahren nicht weiss was passiert.

Ich habe nichts gegen harte Massnahmen dann solls halt a bisale Sicherheitsabstand oder Plexiglasscheiben oder begrenzte Anzahl an Personen in Geschäften.

Aber das ständige Maskentragen kann doch für die normale Atmung nicht mehr gut sein. Desinfizieren mit Alkohol jeden Tag na bravo. In meiner Kindheit hat man immer gesagt mit Dreck spielen und ihn fressen.

Naja meine Ansicht

Es ist ein Virus aber es gibt sehr viele davon und Corona mutiert auch wie andere Viruse auch

UHBP
16
21
Lesenswert?

Wie Sie wissen, war ich dafür, den Lockdown schon früher und härter zu verhängen.

Diese Geschichte hat er uns aber erst im nachhinein erzählt. Aber seinen Jüngern kann er ja eh alles erzählen.
Aber vielleicht irre ich mich und jemand kann mir genau sagen, wann Basti den öffentlich das erste mal einen härteren Lockdown wollte.

ma12
3
2
Lesenswert?

Gaunereien

Dieser Kanzler Kurz ist der direkte Nachfolger vom DOLLFUSS. Der Kleine will auch einen Ständestaat errichten oder hat die Anfänge schon gemacht. Danke an die Volltrottel, die diese Partei gewählt haben.

MBD80
16
40
Lesenswert?

Demokratie ade so schön schleichend

Bin kein Coronaverweigerer es ist schlimm für alle Betroffenen. Aber das was die Regierung tut hat nichts mehr mit dem Wille von uns Bürgern zu tun. Manipulation auf allen Ebenen. Um Himmels Willen wo stehen wir nur? Wenn ihr nicht zu tut wie ich will, aber dann werdet ihr bestraft, eingeschränkt... Impfung freiwillig-schön wäre es wenn da nicht Konsequenzen wären und diese haben sich im. Jahr 2020 mehr als nur gezeigt. Und jetzt noch zu guter Letzt ne Impfung reinjagen lassen wo noch nicht erprobt ist. Naja dann werden wir mal in ein paar Jahren die Spatfolgen sehen. Vielleicht sind wir ja dann gelähmt oder sonst was. Massenhypnose wird betrieben, Angstmacherei und dazu Konsequenzen und Spatfolgen in jeder Hinsicht. In Richtung völliger Überwachung laufen wir. Die Regierung sollte unsere Interessen vertreten und uns anhören was jeder Einzelne denkt. Diese Massentesterei für was gut. Heute bin ich negativ und morgen vllt positiv? Das heisst man sollte sich durchwegs das Stäbchen in die Nase führen lassen? Masken immer das feuchte Milleu - reine Bakterienschleuder und Atemnot in naher Zukunft vorprgrammiert. Liebe Regierung wisst ihr überhaupt wie es den Bürgern in Österreich geht und da meine ich jede Schicht nicht nur den Wohlhabenden.

Zwergast
16
33
Lesenswert?

Lockdown

Da sieht man was für ein lügenbaron er ist werden alle für dumm verkauft schade das der Menschen es nicht einmal merkt wenn er lügt

qualtinger
2
3
Lesenswert?

soll lauten

wird verknüpft

qualtinger
6
49
Lesenswert?

Kasperltheater

Kein Zwang zur Impfung aber die Aufhebung / Verlängerung des Lockdown wirkt damit verknüpft ? Elegant wie Kurz jedenfalls bei Bekanntgabe des Lockdowns die Frage eines ORF-Reporters umschiffte, ob die Regierung davor auch Fehler gemacht hat. Die Antwort hatte mit der Frage genau so viel zu tun, wie das Verständnis einer Kuh für den Hürdenlauf. Blablabla ... und die Gastronomie, die sofort sperren musste, war jedenfalls nicht für die Misere verantwortlich. Das belegen die Zahlen nicht nur in Österreich und anderen Staaten.

 
Kommentare 1-26 von 251