Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mattersburg-BankTrickserei schon zu Raiffeisen-Zeiten?

Der "Standard" berichtet, dass Ex-Bank-Chef Martin Pucher Großaktionär unter den Kleinaktionären der Skandalbank ist.

 

Im Skandal um die Mattersburger Commerzialbank hat nicht nur die Staatsanwaltschaft Eisenstadt 2015/2016 Ermittlungen mangels Anfangsverdacht eingestellt, sondern auch die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA). Das zeigen Recherchen des "profil" und des ORF. Der "Standard" berichtet indes, dass Ex-Bank-Chef Martin Pucher Großaktionär unter den Kleinaktionären der Skandalbank ist.

Ihm gehörten laut der Zeitung (Wochenendausgabe) unter Berufung aufs Firmenbuch zuletzt 1.400 Aktien zum Nominale von 102.200 Euro. Die Genossenschaft hielt per Juli 2019 exakt 56.098 Aktien (Gesamtnominale: rund 4 Mio. Euro), den Streubesitz teilen sich zehn Herren aus der Mattersburger Gegend. Sie sind oder waren im Vorstand der Genossenschaft oder im Bank-Aufsichtsrat oder im Vorstand. Drei Aufsichtsratsmitglieder halten je 600 Aktien à 43.800 Euro Gesamtnominale. Der Aufsichtsratschef hält 40 Anteilsscheine des Instituts, dessen Aufsichtsrat er seit 1995 leitet.

Trickserei schon zu Raiffeisen-Zeiten?

Pucher hat die Commerzialbank ja 1995 aus dem Raiffeisensektor herausgelöst, zunächst als Commerzbank. "Der Standard" schreibt nun, dass er schon in Raiffeisen-Zeiten zu tricksen begonnen haben soll. Von den Freiheitlichen kam am Samstag Kritik an der Einstellung von Ermittlungsverfahren in der Causa Commerzialbank.

Kommentare (25)

Kommentieren
masterchristl
0
0
Lesenswert?

Mattersburg-Bank

Kann mir einer sagen, wem diese ganze Betrugsaffäre nützt?
Ich finde niemanden. Warum das alles, wenn sich keiner die Taschen vollgestopft hat?

Genesis
0
0
Lesenswert?

Nutznießer

Also 1 Nutznießer war 100%-ig der SV Mattersburg. Die konnten als Provinzverein plötzlich gegen Rapid, Austria und Sturm antreten. Und Präsident Pucher ließ sich als Gönner feiern. Erinnert auch irgendwie an Kartnig das Ganze.

Genesis
3
12
Lesenswert?

Trickserei schon zu Raiffeisen-Zeiten ?

Also vorweg einmal: Ich selbst bin Insider und bitte glauben Sie mir: Raiffeisen hat seit jeher eine äußerst strenge Verbandsrevision für Geld (Banken) und Ware (Lagerhäuser, Molkereien, etc.) eingerichtet. Falls Pucher also schon, wie nun behauptet wird, zu Raiffeisen-Zeiten versucht hat zu tricksen, war das sicher ein Grund, ihn und "seine Bank" aus dem Sektor auszuschließen. Personen mit entsprechender krimineller Energie gibt es leider überall und sie müssen wie ein Krebsgeschwür aus einem gesunden Körper entfernt werden, bevor sie zu wuchern beginnen.

Lupoo
1
1
Lesenswert?

So weit bekannt,

wurde niemand ausgeschlossen, sondern die ganzen Filialen haben sich selbst herausgelöst.
Der Aufsichtratsvorsitzende als schwarzer Bürgermeister war da wohl eine mit treibende Kraft.

Genesis
1
0
Lesenswert?

Aufklärung

Bei Raiffeisen kann sich keine Mitgliedsgenossenschaft (und schon gar nicht, wenn sie eine Bank ist) so einfach mir nix dir nix "herauslösen". Das ist in den vereinzelten Fällen, wo das passiert ist, immer mit einem riesen Wirbel verbunden gewesen bzw. überhaupt beim Versuch geblieben und gescheitert.

Lupoo
0
0
Lesenswert?

Mit sinnerfassend Lesen

habens ganz schön Probleme, gell.
Die Comerzialbank wurde herausgelöst - könnens überall nachlesen !

Lepus52
1
8
Lesenswert?

Pucher ist Aktionär bei der Bank?

Dann hat er sich auch selbst betrogen. Hoffentlich klagt er sich!

HASENADI
0
5
Lesenswert?

Beliebter Trick?

Als ein (selbst) Geschädigter wäre das ein Milderungsgrund vor Gericht! Dass einer seine Schäfchen schon ins Trockene gebracht hat in der Karibik, muss erst nachgewiesen werden. Es gilt die Unschuldsvermutung.

diss
1
23
Lesenswert?

Die Vorstände gehören sofort

eingesperrt!

blick
1
3
Lesenswert?

Die Aufsichtsräte werden von der internen Revision unterstützt

Das gilt noch jetzt bei kleinen Banken bei Großbanken übernehmen
qualifizierte Aufsichtsräte Prüfungsvorgänge in den wichtigsten Geschäftsbereiche nach wievor in Zusammenarbeit mit der Revision. Externe Prüfer werden alle 2-3 Jahre ausgetauscht. Die interne Revision
hilft, unterstützt ihre weisungsgebunde Stelle (Vorstand in der Regel)
um Unregelmäßigkeiten, Malversation rechtzeitig dahinter zu kommen
um sie zu beheben, zu entdecken an Ort und Stelle die Berichtigung zu
veranlassen oder zu protokollieren um in der nächstenSitzung der weisungsgeb. Stelle Bericht zu erstatten.

schteirischprovessa
2
6
Lesenswert?

In Österreich gibt es ein paar Gründe für Untersuchungshaft.

Und vor dem finalen "Einsperren" muss ein Gerichtsverfahren mit Schuldspruch durchgeführt werden.
Der Rechtsstaat hat für alle zu gelten, sofort eingesperrt wird man z. B. in der Türkei, auch wenn man keine Straftat begangen hat.

voit60
1
9
Lesenswert?

Verdunkelungsgefahr

wie wäre es mit der?

Mezgolits
16
4
Lesenswert?

Mattersburg-Bank: Trickserei schon zu Raiffeisen-Zeiten?

Vielen Dank - ich meine: Die Solar- und Wind-Strom-Produktion -
ist eine noch sehr viel größere Trickserei. Erfinder Stefan Mezgolits

Bodensee
17
33
Lesenswert?

warum läuft der Pucher noch frei herum?

Wenn ich als Unternehmer nur € 1.000 "verschwinden" lassen würde, bekäme ich wahrscheinlich lebenslänglich.

pinsel1954
5
19
Lesenswert?

Da gibt es einen großen Unterschied.......

Sie wären dann ein kleiner Gauner, den das Gesetz in voller Härte treffen würde......
Große Gauner, die bestens auch in die Politik, Justiz usw.
vernetzt sind haben da in der Regel in unserem Land nichts zu befürchten......
Wir alle sind gleich und dann gibt es halt noch die Gleicheren......

Carlo62
7
31
Lesenswert?

Wenn Du als Selbstständiger...

...1.000 Euro „verschwinden“ lässt, hast Du maximal 500 Euro an Steuern hinterzogen. Dafür gibt es wohl kaum lebenslänglich,

brosinor
7
56
Lesenswert?

Es wird immer grauslicher in diesem Land!

Wenn ein/e Bezieher/in der Mindestsicherung dreißig Euro irgendwo dazu verdient stehen die Prüfer sofort auf der Matte!

Hintschi
26
22
Lesenswert?

Immer

schön weiter ÖVP wählen. Denen taugt das nämlich wenn die Gstopften noch gstopfter werden und die Armen noch Ärmer. Und nein, ich bin kein Sozi. Ich hab nur einfach die Augen offen und sehe was in der Gesellschaft so vor sich geht...

wischi_waschi
0
1
Lesenswert?

Hintschi

Ja, ja die ÖVP; Sage schon Jahren das gleiche, aber wen sollten wir wählen?
ÖVP NIE NIE mals, aber die Opposition ist leider viel zu schwach.
Es gibt keine Alternative ?
Doskozil wäre wählbar gewesen, aber er wollte auch sofort seiner Lebensgefährtin
einen lukrativen Job vermitteln. Nur durch Einspruch der Neos wurde dies verhindert. Nein Danke

masterchristl
1
0
Lesenswert?

Immer

was hat die Commerzbank mit der ÖVP zu tun?

Lupoo
0
1
Lesenswert?

Ehemalige

Raika-Bank, ehemaliger Raikafilialleiter - alles sehr schwarznahe bzw. tiefschwarz.
Aufsichtsratsvorsitzender = schwarzer Bürgermeister;
seine Stellvertreter ebenfalls aus der selben schwarzen Partie.

ronny999
6
7
Lesenswert?

Du wählst

höchstwahrscheinlich den Strache - da Wette ich!

schteirischprovessa
12
4
Lesenswert?

Du bist wahrscheinlich auch überzeugt davon,

dass die letzten Unwetter und Überschwemmungen von der ÖVP verursacht worden sind.
Mit solchem Unsinn machst nur Stimmung für die ÖVP, ist es das, was du willst?

Lupoo
0
0
Lesenswert?

Das Coronavirus

habens in Ihrer Aufzählung vergessen !
Aber da gibts schon ein Mittel dagegen - die Neidhammel-Flex. Wirkt aber derzeit nur in Wien, sonst nicht - auch nicht in Tirol und auch nicht in Oberösterreich und Salzburg.

hermyne
6
6
Lesenswert?

Ja,

das stimmt!