AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Apres-Ski-Bar in IschglSMS des Seilbahnen-Obmannes werfen Fragen auf

Immer mehr verdichten sich die Hinweise darauf, dass die Lage insbesondere von der Tourismuswirtschaft in Tirol nicht ernst genug genommen und viel zu spät gehandelt wurde.

ZIVILPROZESS NACH KLAGE VON GUSTAV KUHN GEGEN EINE KUeNSTLERIN
Der Tiroler Investigativblogger Markus Wilhem veröffentlichte die SMS-Nachrichten © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Tirol steht nicht gut da in Zusammenhang mit dem Corona-Hotspot Ischgl. Am 9. März wurde die Apres-Ski-Bar "Kitzloch" geschlossen, nachdem schon Tage zuvor bekannt wurde, dass sich Urlauber dort mit dem Coronavirus infiziert hatten. Nun gibt es einen neuen Beleg dafür, dass die Schließung mutwillig verzögert wurde.

Der Tiroler Investigativblogger Markus Wilhelm veröffentlichte SMS-Nachrichten des Tiroler ÖVP-Nationalratsabgeordneten Franz Hörl. Der Mandatar, der auch Landesobmann des Tiroler Wirtschaftsbundes und Obmann des Fachverbandes der Seilbahnwirtschaft ist, schreibt darin an den Wirt der Ischgler Apres-Ski-Bar „Kitzloch“, er solle die Bar endlich zusperren. Sonst könnte er „schuld am Ende der Saison in Ischgl und eventuell Tirol sein“.

In dem SMS-Verkehr finden sich auch Sätze wie: „Wenn eine Kamera den Betrieb sieht, stehen wir Tiroler da wie ein Hottentotten-Staat.“ Hörl meint darin überdies, „nach einer Woche, zehn Tagen“ könne „Gras über die Sache gewachsen“ sein. Laut Wilhelm wurden die SMS am 9. März versendet, also an dem Tag, an dem das Land Tirol schließlich die Schließung der Bar bekanntgab. Sowohl der Wirt als auch Hörl bestätigten gegenüber dem „Standard“ gegenüber inzwischen die Echtheit der Nachrichten. Hörl erklärt demnach: "Das waren eindringliche Appelle an einen aus meiner damaligen Sicht uneinsichtig agierenden Wirt."

Der Wirt verweist laut "Standard" darauf, dass alle Entscheidungen und Handlungen vom ersten Moment an in Absprache mit Gesundheitsbehörde, Amtsarzt, Exekutive et cetera getroffen worden seien.

Bemerkenswert ist die Hoffnung, dass bald "Gras über die Sache" gewachsen sein könnte. Dies lässt jedenfalls darauf schließen, dass der Ernst der Lage von allen Beteiligten unterschätzt wurde. Laut „Standard“ soll sich der einflussreiche Seilbahnen-Obmann Hörl bis zuletzt dafür eingesetzt haben, die Skisaison nicht vorzeitig zu beenden. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

grrrrrrr
6
1
Lesenswert?

Schuldzuweisungen leichtgemacht

Im Nachhinein ist man immer schlauer.
Bis vor ca 2 Wochen hat es geheißen, der Covid19 Krankheitsverlauf ist größtenteils harmlos - bei uns.
Das haben wir wochenlang gehört. Es wundert einem deshalb nicht, dass viele Corona nicht so ernst genommen haben, wie sie es jetzt tun. Genausowenig kann man von einem lokalen Seilbahnmanager oder den Tourismusverantwortlichen vor Ort nicht erwarten, dass diese die gesundheitlichen Aspekte der drohenden Virusverbreitung über Europa richtig einschätzen können. Ist auch nicht ihr Fachgebiet. Die Experten hierfür wären wohl im Gesundheitswesen zu suchen. Und die Frage ist wohl eher, anstatt auf die Tourismuswirtschaft einzuschlagen, wo waren die Gesundheitsexperten und was haben diese gesagt. Und wieweit hat der Tirol Tourismusverantwortliche hier mit den medizinischen Experten kooperiert.

PS bin Flachländer aus dem Osten Östereichs, fahre zwar gerne Schi, aber heuer haben wir mal ausgesetzt.

Antworten
Helmut67
1
23
Lesenswert?

Christlich-

Gierg -Unsozial-Kurzbeschreibung. Bin gespannt ob es strafrechtlich auch was geschieht.

Antworten
Gernotti
4
23
Lesenswert?

Tourismus-Millionäre

Diese Tourismus-Millionäre setzen wegen des Geldes Menschenleben auf's Spiel! Gleichzeitig sind sie es, die am lautesten wegen der Schließungen der Betriebe kurz vor Ende der Saison jammern! Denen wird natürlich am schnellsten geholfen werden. Auf daß im nächsten Winter die nächste Rekordsaison folgen möge!

Antworten
Oberwoelzer
1
19
Lesenswert?

Viren Bekämpfung

Diesen Tourismus Millionären gehört sofort jegliche Staatliche
Förderung gestrichen.Auch bei den Lift Erweiterungen gehören
die Förderungen gestrichen. Österreich braucht jetzt das Geld zur Viren Bekämpfung.

Antworten
janoschfreak
7
43
Lesenswert?

Dieser Tourismus-, Liftbau-Wahnsinn...

...in Nordtirol hat nun seine Rechnung bekommen.
Hört, Tilg sofort aus der Politik entfernen und vors Gericht stellen.
Platter ist auch nicht mehr tragbar.

Antworten
Stephan123
10
47
Lesenswert?

dieser herr hörl

das schlimme ist, dass dieser herr hörl - rücksichtsloser vertreter der tourismuswirtschaft - für die övp im umweltausschuss sitzt. ein echter hohn. umwelt und gesundheit scheinen diesem herrn ja völlig egal sein. der rubel muss rollen. da sprengt man eben einen berg weg und nimmt von einem virus keine notiz ... wird schon gras darüber wachsen - övp-bonzentum wie es im buche steht ...

Antworten
3770000
11
48
Lesenswert?

Hottentottenstaat stimmt

Im Sinne von Bananenrepublik ist das ganz richtig. Hinten und vorne korrupt - aber "es wurde immer alles richtig gemacht". Und man darf über die Verschränkung ÖVP und Tourismuswirtschaft auch nicht böse sein: die zahlen (manche) gut und die ÖVP ist deren Interessensvertretung.

Antworten
georgXV
24
18
Lesenswert?

bitte NICHT vergessen !!!

auch die anderen Parteien (SPÖ, FPÖ, Grüne, Neos) vertreten die Interessen der Tourismuswirtschaft.

Antworten
athanasius
16
23
Lesenswert?

Wie geht das?

Wie kommt Herr Wilhelm an die SMS Korrespondenz von Herrn Hörl und dem Kitzloch-Wirt?

Antworten
Legu
1
2
Lesenswert?

Na, wie ???

...es gibt auch bei uns noch ! Mutige, die Sauereien, Korruption & üblelste Verhaberung in /von Politik und Wirtschaft aufdecken !
Hat ja eh schon nach Jauche gestunken; doch damit ist die Grube verfiziert !

Antworten
Miraculix11
1
6
Lesenswert?

Der Wilhelm erfährt unglaublich viel

Ohne ihn wäre viele Sachen gar nicht aufgeflogen und viele Leute die mit den Zuständen in Tirol nicht einverstanden sind stecken ihm Infos zu. Wobei SMS eigentlich nur der Sender und Versender sehen :-)

Antworten
KarlZoech
5
42
Lesenswert?

@ athanasius: Antwort: Zum Glück gibt es immer noch aufrechte Menschen,

welche nicht alles tolerieren wollen und Informationen an Journalisten und auch an den hochgeschätzten Markus Wilhelm weitergeben.
Wer es konkret war? Werden wir nicht erfahren, da Informantenschutz bzw. Redaktionsgeheimnis. Muss ich aber auch nicht konkret wissen; es genügt, dass es Markus Wilhelm erfahren hat.

Antworten
hgw22
9
61
Lesenswert?

Zwei Zillertaler unterhalten sich:

meint der Erste: won de Deitschn hoamforn deafan se in Kiefer(Kiefersfelden) koan oanzing Euro mehr in Sock hom...
der Zweite: am beschtn wa iberhaupt se bleibatn dahoam und schickan lei's Geld!
Hosch mi?

Antworten
KarlZoech
5
26
Lesenswert?

@ hgw22: Des is owa ganz bös .....

Piefkesage live? Hoffentlich nicht! Doch die Wuchtl ist gut!

Antworten
zyni
5
116
Lesenswert?

Felix Mitterer hätte nicht

gedacht, dass seine Piefke-Saga einmal als Untertreibung gesehen wird.

Antworten
f3li
4
25
Lesenswert?

Damals war er ja noch der Steifenpolizist Günther,

den Felix Mitterer zu diesem Zeitpunkt sicherlich noch nicht kannte, er hätte sicher auch nicht gedacht, dass so einer mal LH werden würde.

Antworten
Irgendeiner
19
50
Lesenswert?

Ja, die Tiroler waren gierig und hätten

sofort bei Kenntnis handeln müssen,in Kärnten hat ein Hotelier der gleichzeitig Chef der Krankenkasse ist das Land genamelt, weil es einen Verdachtsfall der dann unbestätigt blieb bekanntgegeben hatte,mein Recht auf Information und Sicherheit steht halt überall hinter den Bilanzen und das ist die Crux.Aber bitte nicht vergessen,die Schließung da oben fällt noch in die Zeit als einer eine Pandemie im Griff hatte und wenn man oben Larifari spielt und abwiegelt anstatt Feuer zu schreien und in die Gänge zu kommen,machen die unten es auch.

Antworten
shaba88
3
8
Lesenswert?

kasse

Wobei ich bis jetzt nicht verstehe mit welcher Berechtigung dieser Bürgermeister und Hotelier Chef derkrankenkase werden konnte.. . aber das ist ja wieder eine andere Geschichte...

Antworten
Landbomeranze
4
47
Lesenswert?

Ja Irgendeiner, ich stimme dir neuerlich zu

Nachdem der Kleinkirchheimer Bürgermeister mit seinen Touristikern auf die Matte gegen die Behörden gestiegen ist, weil sie wegen der toten Italienerin öffentlich von einem Verdachtsfall sprachen, der sich zum Glück nicht bestätigt hat, habe ich gepostet, dass ich dessen Verhalten als unverantwortlich erachte. Immerhin sei er auch der Obmann der Österr. Gesundheitskasse. Geerntet habe ich dafür eine Unmenge roter Daumen. Heute, nach den Schweinereien in Tirol, sehen das wenigstens einige wohl ebenso.

Antworten
pinsel1954
4
59
Lesenswert?

Haben Behörden ein Auge zugedrückt.....

......und dann erhebt sich auch die Frage WARUM?
War es Gefälligkeit dem Wirt gegenüber?
Gab es möglicherweise vom Wirt den verantwortlichen Beamten gegenüber gar ein paar "Geschenke"?
Die Gier in der Fremdenverkehrsindustrie Tirol ist ja grenzenlos und da kann man schon auf so manchen Gedanken kommen....
Vielleicht werden sich irgendwann auch Gerichte damit befassen müssen......
.....und die Unschuld gilt natürlich für alle!!!

Antworten
shaba88
14
127
Lesenswert?

Gier der tiroler

Die ja auch die Natur der meisten ihrer Täler kaputt gemacht haben, siehe Verkehr Wochenende für Wochenende und keiner der nicht in den einschlägigen Branchen tätigen getraut sich zu muksen. Ist nicht auch schröcksnadel Tiroler, passt dazu.

Antworten
LUR
24
59
Lesenswert?

Aha,

und die Planaiobersteirer sind die Guten gell.

Antworten
unterhundert
2
25
Lesenswert?

Auf der Planai gibt es, wie im Umland doch nur noch Halligalli.

Nicht nur über die Tiroler herziehen, denn, warum muss man 6er Lifte durch 8er Lifte erneuern? Weil in der Std. nur..2.500 Leute transportiert werden können? Seit Jahren, jubilieren die Fremden Verkehr Organisationen über Super Zuwächse, oder Monstereinkünfte im Tourissmus, und jammern jetzt über 14 Tage Ausfall der Wintersaison?
Diese Ausfälle müssen doch verkraftet werden, auch von anderen Fa. die jetzt schon um Subventionen, die nie zurückbezahlt werden ansuchen.

Antworten
zyni
10
25
Lesenswert?

Die haben die von der Sache erst am

Sonntag morgens gelesen und dann eh sofort am Montag geschlossen. 🤦🏼🤦🏼🤦🏼

Antworten
HB2USD
12
81
Lesenswert?

Gerade in der FAZ gelesen

In der Pfalz obwohl das Weinfest abgesagt war sind über tausend Personen in den Ort teilweise sogar in Bussen angereist. Ich frage mich somit ob nicht die Touristen noch unvernünftiger sind als die Betreiber.

Antworten
DIBO
0
8
Lesenswert?

dumm

was soll man dazu sagen? Hier tummeln sich alle am grünen See, in Wien alle in den Parks, oder noch mal schnell auf die Piste im letzten Moment! Wer von den Ländern macht es denn besser? Idioten haben wir überall!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 100