AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusWeitere Todesfälle österreichweit, Tirol isoliert sich selbst

Österreich ist weiter im Coronavirus-Ausnahmezustand: Nach offiziellen Zahlen des Gesundheitsministerium galten sechs Todesfälle nach einer SARS-CoV-2-Infektion als bestätigt, 1.646 Menschen wurden positiv getestet. Tirol setzt indes eine weitere drastische Maßnahme gegen das Coronavirus und isoliert sich praktisch selbst.

Sperren in Tirol
Sperren in Tirol © (c) APA/EXPA/ JOHANN GRODER (EXPA/ JOHANN GRODER)
 

Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) informierte am Mittwochabend darüber, dass alle 279 Gemeinden unter Quarantäne gestellt werden. Die Heimatgemeinde darf nur dann verlassen werden, wenn es um die Deckung der Grundversorgung geht, um die Daseinsvorsorge oder um zur Arbeit zu kommen. Es ist nur eine Fahrt in den nächsten Ort erlaubt, sofern es im eigenen Ort keinen Arzt, keine Apotheke, kein Lebensmittelgeschäft oder keine Bank gibt. Dann dürfe die Gemeinde verlassen werden. "Was zum Beispiel nicht geht ist, in einen anderen Ort zu fahren, wenn im eigenen Dorf ein Lebensmittelgeschäft zur Verfügung steht", erklärte Platter.

Zudem grenze sich Tirol zu seinen Nachbarn ab. Das heißt, dass nur jene nach Tirol einreisen dürfen, die in Tirol zu Hause sind oder in der kritischen Infrastruktur oder Versorgung arbeiten. Der Warenverkehr bleibt unter bestimmten Voraussetzungen gestattet.

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik zu Isolation von Osttirol

+

Im Lauf des Mittwochs wurden aus den Bundesländern Steiermark und Oberösterreich insgesamt vier Todesfälle im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit neu gemeldet. Allerdings wurden nur die drei Fälle aus der Steiermark zunächst offiziell der Lungenkrankheit Covid-19 zugerechnet. Auch Niederösterreich verzeichnete einen Todesfall.

In der Steiermark wurde am Abend der insgesamt vierte Todesfall im Bundesland aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus gemeldet, wie die Landessanitätsdirektion am Abend bestätigte. Es handelt sich um eine 80-jährige Steirerin aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Sie war in einem Seniorenheim im Bezirk zuhause gewesen. Bei der Steirerin hatte zum Zeitpunkt des Todes der Verdacht auf Infektion mit dem Corona-Virus bestanden. Die eingeleitete virologische Abklärung erbrachte ein positives Testergebnis. Bei den beiden im Laufe des Tages bereits gemeldeten Todesfälle handelt es sich um Männer (beide Jahrgang 1940) aus den Bezirken Graz-Umgebung und Murtal.

Aufgrund der hohen Fallzahlen in Gemeinden in Tirol, Vorarlberg und Salzburg wurde mit der Abriegelung ganzer Gemeinden begonnen. Nachdem vergangene Woche St. Anton am Arlberg und die Paznauner Gemeinden Galtür, Ischgl, Kappl und See unter Quarantäne gestellt worden sind, haben die Behörden nun zwei weitere Skiorte in Tirol isoliert. Bis inklusive 2. April werden der bekannte Tourismusort Sölden im Ötztal sowie St. Christoph am Arlberg gesperrt.

Auch die Vorarlberger Arlbergregion wurde unter Quarantäne gestellt. Betroffen waren die Gemeinden Lech, Klösterle, Warth und Schröcken. Am Mittwochnachmittag wurde dann auch im Bundesland Salzburg zwei ganze Täler und die Gemeinde Flachau isoliert. Betroffen sind das Gasteinertal mit den Gemeinden Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein sowie das Großarltal mit den Kommunen Großarl und Hüttschlag.

Da das ganze Bundesland Tirol jetzt offenbar als Corona-Risikogebiet erachtet wird, müssen sich nicht nur Heimkehrer aus Risikoländern wie Italien oder dem Iran für 14 Tage isolieren, sondern alle, die in den vergangenen zwei Wochen irgendwo in Tirol waren, sagte Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) auf "Puls 4".

Nicht gerade förderlich für die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, war das einsetzende Frühlingswetter. Am Mittwochnachmittag waren in vielen Parks Wiens insgesamt Tausende Menschen unterwegs. Die Polizei rief die Bevölkerung daher via Facebook dazu auf, das schöne Wetter nicht "für ausgedehnte Freizeitaktivitäten im Freien" zu nutzen. Die Ausnahmeregelungen der Verordnung zur Eindämmung der Infektionskrankheit "gestatten Wege an der frischen Luft, bevor Ihnen zuhause die Decke auf den Kopf fällt", stellte die Exekutive klar.

Wie stark sich die Epidemie auf die Wirtschaft auswirken wird, zeigten die ersten Zahlen vom AMS. Seit dem Start der Ausgangsbeschränkungen gibt es Montag und Dienstag zusammengerechnet um 49.000 Arbeitslose mehr als noch Sonntagabend, sagte AMS-Chef Johannes Kopf am Mittwochabend zur APA. Betroffen von der "enormen Steigerung" in den zwei Tagen seien großteils Beschäftigte aus "dynamischen Branchen".

Die Regierung stemmt sich mit einem massiven Hilfspaket gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Kogler kündigten am Mittwoch nach dem Ministerrat an, die Hilfsgelder von vier auf 38 Mrd. Euro aufzustocken. Als Ziel nannte Kurz, möglichst viele Arbeitsplätze zu retten: "Koste es, was es wolle."

International war wieder Italien besonders getroffen: 2.978 Todesopfer wurden gemeldet, das sind 475 mehr als am Vortag. Noch nie war die Zahl der Todesopfer an einem einzigen Tag so stark gestiegen. Die Zahl der Infizierten kletterte von 26.062 auf 28.719, was einem Zuwachs von 2.648 Personen entspricht, teilte der italienische Zivilschutz in Rom mit. 2.257 Personen liegen auf der Intensivstation. 4.025 Menschen sind inzwischen genesen.

Ab Mitternacht führt Österreich auch an der Grenze zu Deutschland Grenzkontrollen - samt Checks auf das Coronavirus - durch. Wie schon an den Grenzen zu Italien, Schweiz und Liechtenstein werden alle kleineren Grenzübergänge geschlossen, teilte das Innenministerium am Abend mit. Deutschland, wo bereits mehr als 10.000 Personen infiziert wurden, weitete die bereits an fünf Landesgrenzen geltenden Einreisebeschränkungen wegen der Ausbreitung des Coronavirus nun auch auf Flüge und den Schiffsverkehr aus.

Die französische Regierung bereitet offenbar die Ausrufung eines "Gesundheitsnotstandes" vor. Ein entsprechender Gesetzentwurf lag dem Kabinett am Mittwochnachmittag zur Beratung vor, wie die Nachrichtenagentur AFP aus dem Pariser Parlament erfuhr. Der Notstand soll der Regierung ein schnelleres Handeln in der Coronavirus-Krise ermöglichen.

Auch in Amerika wird man sich dem Ausmaß der Krise nach und nach bewusst. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio forderte wegen sprunghaft ansteigender Coronafälle etwa die Hilfe des US-Militärs. "Das Militär hat außergewöhnliche medizinische Kapazitäten", sagte de Blasio am Mittwoch im Interview mit dem TV-Sender NBC. "Diese wird an Orten wie New York gerade gebraucht." Auch bei der Logistik und Koordination in der Pandemie könne die Armee helfen.

Im Iran stieg innerhalb von nur 24 Stunden die Zahl der Toten von 988 auf 1.135, sagte Vizegesundheitsminister Aliresa Raeissi am Mittwoch in Teheran. Die Zahl der offiziell erfassten Ansteckungen stieg im gleichen Zeitraum von 16.169 auf 17.361. In Spanien wurden binnen eines Tages mehr als 2.500 neue Infektionen registriert. Die Zahl aller Infektionsfälle lag demnach bei 13.716 und damit um 2.538 höher als noch am Dienstag, 598 Menschen starben.

Russland schließt wegen des hochansteckenden Coronavirus seine Schulen. Die Schüler werden vom kommenden Montag an drei Wochen in die verlängerten Frühlingsferien geschickt, sagte Bildungsminister Sergej Krawzow am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge. Einige Schulen hatten aber bereits jetzt schon geschlossen, um eine Ausbreitung des neuartigen Virus einzudämmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lucie24
23
1
Lesenswert?

Info - Auszug aus KLZ-Artikel

Was die Modelle nicht berechnen, sind die einschneidenden volkwirtschaftlichen Folgen der Maßnahmen; ebenso bleibt unklar, welche gesundheitlichen Folgen es hat, elektive Eingriffe zu verschieben und ärztliche Behandlungen zu verzögern. Fachleute sprechen in solchen Fällen von Übersterblichkeit.

Aus der Wissenschaft melden sich schon kritische Stimmen aus Cambridge: Die Autoren einer Antwort auf die Berechnungen von Ferguson und Kollegen sehen viele Faktoren nicht beachtet und schließen, dass eine vollständige Eliminierung des Virus ohne wieder aufflammende Fallzahlen in ihren Augen nicht im Rahmen des Möglichen liegt.

Antworten
samro
0
18
Lesenswert?

ihre artikel

ihre artikel erscheinen jetzt auch schon unter mehreren artikeln hier?
reicht ihnen eine plattform nicht für eine diskussion?

Antworten
Insi2009
14
35
Lesenswert?

Geldgier

Ich hoffe das diese Geldgierigen Hotelies , Liftbetreiber und alle anderen Ignoranten Menschen aus diesen Nobelskiorten noch Jahre daran kauen werden was Sie Ihrem Heiligen Land TIROL
angetan haben.Wenn es nach denen gegangen wäre würden sich noch Tausende auf den Pisten bzw. Bars vergnügen.Man kann nur hoffen das nächste Saison einen Denkzettel bekommen.

Antworten
Frohsinnig
4
5
Lesenswert?

Gscheiterl im Nachhinein

Geldgier zu unterstellen halte ich für eine bösartige Argumentation die nur dann zutreffen würde wenn trotz Warnung und Verbot etwas weiterbetrieben wurde, was nicht der Fall war. Im nachhinein so zu tun als hätte man es schon gewusst ist doch unfaires Besserwissen.
Dass in Österreich viele Arbeitsplätze und ein Teil der Steuereinnahmen am Tourismus hängen hat nichts mit Geldgier zu tun.

Antworten
Foks
68
13
Lesenswert?

Meldung

Ich warte nur noch auf die Meldung wann wer wann in der Küche und im Wohnzimmer stehen muss. Der Hype der Medien ist unerträglich. Da wird von österreichweiten Toten in der KLZ gesprochen und dabei geht es um 2 Männer BJ 1940! und dann wird nicht mal geprüft ob der an Corona oder an der Krippe stirbt. Der ORF bläst natürlich in das selbe Rohr: Wo bleibt die kritische Berichterstattung von Wolf und warum lädt man nicht die Virologen ein - welche das Thema ganz anders betrachten, und nicht von der Pharma gesponsert sind. Dem ORF wird die nächsten Jahre keiner Frage ob die GIS-Gebühr gerechtfertigt ist oder nicht, da Sie uns in unser "dunkelsten Stunde" transparent informiert haben.

Antworten
PiJo
3
27
Lesenswert?

Foks

Sie haben wohl noch nicht verstanden um was es geht, sie denken nur von 12 Uhr bis Mittag.

Antworten
Pelikan22
0
13
Lesenswert?

Danke für ihre Empathie!

Ich bin BJ 1940 - Muss ich jetzt "verschrottet" werden? Trotzdem bin ich kein alter "Kübel" - ich mein' Oldtimer!

Antworten
Buero
8
22
Lesenswert?

Foks

mit dieser Einstellung sind sie sind eine Gedfahr für die Allgemeinheit. Auch in Zeiten, in denen es keinen Corona-Virus gibt.

Antworten
checker43
5
32
Lesenswert?

Wollen

Sie warten, bis das Militär beim Entsorgen der Leichen helfen muss wie in Italien?

Antworten
tigeranddragon
8
25
Lesenswert?

Wenn

sie einmal Experten, in diesem Fall Virologen, zuhören würden müssten sogar sie verstehen, dass es die Menschheit mit Etwas noch nie Dagewesenes zu tun hat.

Antworten
Mein Graz
5
20
Lesenswert?

@Foks

Einer hat die (Weihnachts-) Krippe zu essen versucht und hat das Stroh nicht vertragen.
Der andere war alt und musste sowieso sterben.

Ich weiß das klingt grauslich - ist aber purer Zynismus, der Leute treffen soll die noch immer den harten Fakten nicht ins Gesicht sehen wollen - oder dazu imstande sind.

Antworten
tosonny
21
6
Lesenswert?

@Mein Graz

Haben Sie - oder jemand - eine Quelle, die folgende Fakten liefert? Mich würde wirklich folgendes interessieren (für D, für Ö):
1) Wie genau ist die Altersstruktur der aktuelle Infizierten?
2) Wer in der jeweiligen Alterskategorie hat welche Symptome/Schwere des Krankheitsverlaufs? Wer muss ins Krankenhaus? Wer muss auf Intensiv?
3) Wer in der jeweiligen Alterskategorie ist verstorben? Bei wem lässt sich das Ableben eindeutig mit dieser durch diesen Virus verursachte Atemwegserkrankung in Verbindung bringen?

Und weiter:
Wie oben, jedoch statt Corona-Virus jetzt auch mal mit z.B. Infuenza-Viren.

Das wäre wirklich interessant. Gibt es solche Daten?

Antworten
ModellR2d2
1
9
Lesenswert?

Foks

Tun's vielleicht, bevor sie sich selbst und andere gefährden, einfach einmal nachdenken, ab welchen Zeitpunkt Daten eigentlich zur Verfügung stehen, bevor sie da große Listen fordern, ohne dass es hierzulande überhaupt Grundlagen dafür gibt.

Den Haufen an Daten in Italien über Leichen , welche man tw. auf Fußballfelder stapeln muss, könnte man bei etwas Verstand aber fast erkennen müssen.

Antworten
Mein Graz
2
11
Lesenswert?

@tosonny

Ach weißt, die Sammlung von Daten überlass ich denjenigen, die immer "beide Seiten der Medaille" sehen.
Wozu soll ich mich da anstrengen?

Antworten
tosonny
11
1
Lesenswert?

@mein Graz

Zu sachlicher Diskussion unfähig oder wie? Sind Sie doch nur ein Forum Troll? Dachte anders, aber vielleicht verwechsle ich Sie auch.

Antworten
Mein Graz
1
8
Lesenswert?

@tosonny

Sachlich diskutiere ich ausschließlich mit Usern, die den Fakten die geliefert werden offen gegenüber stehen.

Da dies bei dir nicht der Fall zu sein scheint, wie ich aus Diskussionen mit Usern, denen ich das Wissen dazu zutraue gesehen habe - warum sollte ich versuchen, dich mit Fakten - die für dich Fakes sind - zu verwirren?

Und du wirst mir doch sicherlich auch die zweite Seite der Medaille posten, bisher sah ich immer nur eine.

Antworten
tosonny
11
0
Lesenswert?

Liefere bitte Fakten ...

...und nicht Headlines á la "in Italien sterben täglich xxx Menschen". Wirklich Fakten, die uns Laien es möglich machen, die divergierenden Meinungen zum Thema zu bewerten. Ich bitte darum ...ein guter Anfang wäre - denke ich - die oben genannten Daten. Würde das aus Ihrer Sicht eine gewisse Einschätzung der Lage und der unterschiedlichen Meinungen zulassen?

Antworten
Edlwer
0
11
Lesenswert?

Fakten hin, fakten her ...

es gibt Leute die glauben jeden Scheiss ( entschuldigung Informationen!), egal woher er kommt ohne zu hinterfragen warum diese Informationen.
Viele verbreiten diese Scheisse auch ohne diese einmal zu hinterfragen, (kann ich nur Schulterzucken!!!).
Wie wäre es mal mit Hirn einschalten. Früher gabs dafür eine Begriff "Hausverstand".
Warum sind in Italien alle Krankenhäuser überfüllt und sterben einfach dahin, wenn es doch nicht schlimmer ist als die Grippe!
Warum sperrt China (Dikatur, da zählen die Leute nicht viel, hauptsache sie arbeiten) ganze Regionen komplett ab und riskiert damit gutes Geschäft mit dem Rest der Welt.
Oder glaubt jemand von euch Realitäsverweigerern etwa die Leute in China und Italien hätten noch nie die Grippe gehabt!
Alleine diese Zahlen sagen mir, da ist was im Umlauf das schlimmer ist als die Grippe....., Fakten hin oder her!!!

Antworten
tosonny
3
0
Lesenswert?

@edlwer

Jaja, sie sollten halt nie eine wissenschaftliche Arbeit schreiben und auch nie an Stellen sitzen, wo weitreichende, faktbasierende Entscheidungen zu treffen sind. Denn das könnte einen Tick zu oberflächlich sein. Was jetzt nicht heißt, dass die Maßnahmen vielleicht nicht doch gerechtfertigt sind ...aber ihr Zugang ist in diesem Zusammenhang halt bissl mau.

Antworten
antipasti
5
14
Lesenswert?

Auch wenn es diese Daten gibt,

könnten gerade SIE bestimmt absolut NICHTS damit anfangen!
Legen Sie Ihr "Interesse" in andere Gebiete - es gibt sicher etwas, das Sie auch verstehen. Und posten Sie Ihre "wissenschaftlichen Überlegungen" dazu nicht - verunsichern Sie damit maximal Ihre Kinder, so Sie welche haben!

Antworten
Gotti1958
0
7
Lesenswert?

Anti

Um Gottes Willen, mal den Teufel nicht an die Wand. Der und Kinder, als ob wir nicht schon genug solch verbohrter tosys haben!!

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
19
4
Lesenswert?

@antipasti

Die Fragen von tosonny sind ja durchaus interessant, auch interessant wird nach der Pandemie sein, wer jetzt mit seiner Einschätzung richtig lag. Ich lehne mich einmal ganz weit hinaus und sage: Die Maßnahmen sind überzogen, das Virus ist nicht gefährlicher als das Grippevirus. Prügelt mich in ein wenigen Monaten verbal, wenn ich falsch lag. Nur zur Info, klar befolge ich die angeordneten Regeln, bin ja selbst ein Teil dieser Gesellschaft und mit ihr solidarisch.

Antworten
voit60
11
4
Lesenswert?

Gerbur

Sehe ich auch so. Die allgemeine Panikmache ist wahrscheinlich ein Wahnsinn.

Antworten
Mein Graz
0
9
Lesenswert?

@gerbur

Da du dich an die Regeln hältst hoffe ich, dass ich deine Postings auch nach Ende dieser Krise noch lesen darf.

Ich frage mich allerdings: wenn du so überzeugt bist, dass die Maßnahmen überzogen sind, hältst du dich nur deshalb an die Regeln, weil sonst Strafen drohen oder weil du dich und andere nicht gefährden willst?

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
2
1
Lesenswert?

@Mein Graz

Letzteres ist der Fall, einige der Regeln halte ich für sinnvoll (Abstand,Hygiene, vorerkrankte Alte "isolieren") der große Rest ist quatsch.

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@gerbur

Welche Maßnahmen sind Quatsch?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 106