AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kommentar Hotspot Ischgl: Die Corona-Vertuscher

Die Tiroler Behörden haben offenkundig wider besseres Wissen tagelang die Lage im Corona-Hotspot Ischgl intern verharmlost und nach außen heruntergespielt. Ein Kommentar.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Lage im Corona-Hotspot Ischgl wurde intern verharmlost
Die Lage im Corona-Hotspot Ischgl wurde intern verharmlost © 
 

Wenn die Lage nicht so ernst wäre, man könnte sich darüber lustig machen, dass Tirols Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg in der ZiB2 eine echte Steilvorlage für die Comedy-Sendung „Willkommen Österreich“ geliefert hat. In einem denkwürdigen Auftritt in der ZiB2 war dem offenbar völlig überforderten ÖVP-Politiker nur eine einzige Botschaft zu entlocken: „Die Behörden haben alles richtig gemacht.“ Sollte etwas schiefgelaufen sein: Schuld sind natürlich die anderen.

Kommentare (16)

Kommentieren
himmel17
2
5
Lesenswert?

Man kann natürlich über alles diskutieren

Tirol würde liebend gerne auf seinen jetzigen "internationalen Bekanntheitsgrad" verzichten. Ärztekongresse, Schulkonferenzen und Fortbildungsveranstaltungen wurden ja auch nicht abgesagt.

Antworten
heri13
0
14
Lesenswert?

In Tirol ernennt die seilbahn Mafia und der Tourismus,

Wer bei der övp an vorderster Front für sie arbeiten darf.
Das war in den letzten Jahrzehnten so.
Aber das Glanzstück ist,ein Kellner der schon unter virusverdacht stand, durfte noch hunderte Gäste anstecken bevor er aus dem verkehr gezogen wurde.
Der Fremdenverkehr bestimmt, in Tirol wer krank ist.

Antworten
VH7F
1
23
Lesenswert?

Piefkesaga wird noch übertroffen

Man hat alles richtig gemacht, bis irgendwer das Gegenteil beweisen kann.

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
1
24
Lesenswert?

Der Aufschrei der Tiroler

"So sind wir nicht" wie dieser unsagbar dämliche ÖVP Politiker wird wohl kommen!

Antworten
sugarless
2
34
Lesenswert?

Piefke Saga

In Tirol ist die Hotel- und Seilbahnindustrie wie die Mafia. Auch wie sie mit den letzten Naturreservaten umgehen, hoffentlich fehlt jetzt das Geld

Antworten
Stephan123
0
1
Lesenswert?

ja genau

... man sprengt berge weg und zerstört die letzten naturreservate - alles für die rücksichtslose ballermanntourismusindustrie !!

Antworten
LUR
0
1
Lesenswert?

Genau!

Und nicht WIE sondern DIE.

Antworten
BernddasBrot
0
30
Lesenswert?

Herr Tilg

der ganz normale Wahnsinn . Ein Tiroler Blitz Gneiiser......

Antworten
socke44
0
96
Lesenswert?

Tirol

Was sich der Hr. Landesgesundheitsrat Tilg gestern in der ZIB 2 geleistet hat ist eine Schande für Österreich

Antworten
levis555
1
82
Lesenswert?

Ob man den Tilg bei der Wahl zum „Kabarettisten des Jahres“

wohl auch wählen wird können?

Antworten
sunny1981
1
48
Lesenswert?

Dafür ist das Thema zu traurig

.

Antworten
crawler
90
6
Lesenswert?

Ja,ja,

hinten nach wissen sogar die ORF Investigativ-Journalisten Bescheid was zu tun gewesen wäre.

Antworten
gerhardkitzer
1
117
Lesenswert?

Wow!

Danke Herr Jungwirth für diese klaren Worte! Kann mir gut vorstellen, dass nun Tilg von allerhöchster Stelle der "freiwillige" Abgang nahegelegt wird.

Antworten
voit60
1
70
Lesenswert?

Der Herr Platter

hat der keine Verantwortung? Warum wird das hier gelöscht?

Antworten
gerhardkitzer
0
67
Lesenswert?

voit60

Natürlich hat Platter zumindest genau so viel Verantwortung. In der Lichtenfelsgasse ist aber Tilg vermutlich bereits als Bauernopfer vorgesehen.

Antworten
Carlo62
1
16
Lesenswert?

Wer ist denn sonst zuständig,

wenn nicht der Gesundheitslandesrat?

Antworten