AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FPÖ-Herbert KicklWahlkampffinale: "Mich nimmt niemand an die Leine"

Im Zeichen der jüngsten Spesenaffäre luden ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grünen, NEOS und Wandel zum Wahlkampffinale. FPÖ-Chef Norbert Hofer trotzte dem Fieber.

Nepp, Hofer und Kickl bei der Abschlusskundgebung in Wien © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Seitdem Ex-Kanzler Sebastian Kurz am 18. Mai den Entschluss einer Neuwahl offiziell verkündet hat, wird um Wählerstimmen geworben. Etwas mehr als vier Monate später begingen die meisten Parteien am heutigen Freitag nun ihren Wahlkampfabschluss.

Am Nachmittag bliesen NEOS, FPÖ und SPÖ noch einmal zum Angriff. Die FPÖ fand sich wie üblich kurz vor der Wahl am Viktor-Adler-Markt ein. Beim Wahlkampfabschluss der Blauen hielten unter anderem Spitzenkandidat Norbert Hofer, Klubobmann Herbert Kickl und der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp Reden.

„Die, die jetzt versuchen, uns abzuschießen, werden am Sonntag ihr blaues Wunder erleben“, erklärte Kickl. Dann werde man „die Sozialisten von Platz zwei verräumen“. Dann lässt er seine Zeit als Innenminister Revue passieren. „Sebastian Kurz hat mich einmal einen Bulldozer genannt – der war offenbar noch nie auf einer Baustelle.“ Großer Applaus im Publikum. „Mich nimmt niemand an die kurze Leine.“

Hofer war indes gesundheitlich sichtlich angeschlagen, "die letzten Tage waren nicht einfach für mich". Er lieferte eine Regierungsbilanz und erklärte es sich zum Ziel, "die gute Arbeit fortzusetzen". Den Spesenskandal sprach nur Wiens FPÖ-Chef Dominik Nepp an.  Dabei handle es sich um eine „Schmutzkübelkampagne“ und jetzt versuche man auch noch, „einen aus Sicherheitsgründen erbauten Zaun zu skandalisieren“. Den meisten Applaus erntet Nepp aber mit einem anderen Satz: „Was ist schlimmer: 01, Grad mehr im Sommer oder ein Bauchstich von einem Asylanten?“ 

"Du bist unsere neue Zeit"

SPÖ-Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner hat ihre Anhänger am Freitag bei der Schlusskundgebung des SPÖ-Wahlkampfs auf die "letzten 48 Stunden vor der Wahl" eingeschworen. "Wir können diese schwarz-blaue Koalition beenden", sagte sie hoffnungsfroh. Erneut stellte die SPÖ-Chefin die Menschlichkeit und das Miteinander in den Vordergrund, denn ein "gemeinsames Wir" sei besser als "Ich, Ich, Ich".  Zu Beginn der Veranstaltung, bei der vor allem der offizielle Wahlkampfsong Partystimmung verbreitete, schwelgte die SPÖ in der Vergangenheit. Der ehemalige SPÖ-Kanzler Franz Vranitzky wandte sich in einer Rede, in der er auch die Erfolge von SPÖ-Legende Bruno Kreisky hervorkehrte, gegen soziale Ungerechtigkeit und nannte sozialdemokratische Konzepte absolut notwendig. "Du bist unsere neue Zeit", sagte Vranitzky zu Rendi-Wagner. "Sprachlos und mit Gänsehaut" reagierte Rendi-Wagner auf diese Komplimente und bedankte sich bei Vranitzky für aufmunternde Anrufe im Wahlkampf."

"Das wird kraftvoll am Sonntag"

Die NEOS wollen mit ihrem Event ein starkes Zeichen für eine anständige Alternative setzen. "Wir haben noch 48 Stunden", rief Generalsekretär Nick Donig die Anhänger zu einem letzten Kraftakt beim Stimmenfang auf. "Ich weiß, dass das kraftvoll wird am Sonntag", zeigte sich Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger überzeugt.

Ausgestattet mit pinken Fahnen und Luftballons waren die Kandidaten und Funktionäre, die zuvor an der Klimademo teilgenommen hatten, auf den Platz beim Museumsquartier eingezogen. Mit einer pinken Hüpfburg in Einhornform, einer Band und Getränken wurde für Partystimmung gesorgt. Auf einer großen Bühne präsentierten die Kandidaten aus den Bundesländern ein letztes Mal im Schnelldurchlauf, bevor Donig Spitzenkandidatin Meinl-Reisinger unter lautem Applaus und mit den Worten "die Mutter, die Abgeordnete, die Löwin, die uns die letzten sechs Wochen gezogen hat in diesem Wahlkampf" auf die Bühne holte.

Die Grünen setzen voll auf Klimaschutz

Mit einem abschließenden Mobilisierungsaufruf haben die Grünen am Freitag den Abschluss ihres Nationalratswahlkampfs begangen. Spitzenkandidat Werner Kogler äußerte dabei im Wiener Sigmund-Freud-Park die Hoffnung, die gegenwärtig gute Stimmung für die Grünen in Stimmen umzuwandeln zu können.

NR-WAHL: WAHLKAMPFABSCHLUSS GRUeNE
Werner Kogler Foto © APA/HELMUT FOHRINGER

"Einen glaubwürdigen, engagierten, durchaus auch kompetenten Klimaschutz, den kriegst du in der Regel nur mit den Grünen", sagte er vor einer guten Hundertschaft von Anhängern. Die vergangenen zwei Jahre hätten die Grünen im Parlament gefehlt, viele Gesetze und Verordnungen seien von einer "Allianz von Klimaleugnern und Unterlassungstätern" auf den Stand "hinter Zwentendorf" zurückgedreht worden.

Im echten politischen Leben seien die Grünen hier oft alleine an vorderster Front. Man wolle "rein ins Solarzeitalter, raus aus dem Fossilzeitalter". Kogler sah sich dabei mit den Kindern und Jugendlichen auf einer Linie, die im Zuge der "Fridays for Future" nicht mehr warten wollten: "Sie haben Recht." Bei seiner Rede hielt er ein Schild mit der Aufschrift "Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt!" in Händen.

Erinnerung an die Gründung

Der Spitzenkandidat erinnerte an den Gründungssatz seiner Partei: "Wir wollen eine solidarische Gesellschaft freier Menschen in einer intakten Umwelt." Dafür brauche es die Grünen, "dafür wollen wir wieder ins Parlament". Offensichtlich an Liste-Jetzt-Wähler war sein Aufruf gerichtet, nicht jemandem seine Stimme zu geben, der mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit gar nicht ins Parlament kommen werde.

Inhaltlich betonte Kogler seine Überzeugung, dass Umweltschutz, Gerechtigkeit und Wirtschaft unter einen Hut zu bringen seien. Diesen wolle man auch dem Parlament aufsetzen, "weil sonst ist es ein bissl nackert". Man sei zur grünen Bündnispartei geworden, einer Bewegung für Ökologie und Gerechtigkeit. Und auch gegen die "Neigungsgruppe Korruption und Rechtsextremismus" stelle man sich. Kogler: "Wir sind nicht käuflich, wir sind nur wählbar."

Vor Kogler war die Listenzweite Leonore Gewessler am Wort. Sie betonte, dass die Menschen längst verstanden hätten, worauf es angesichts der Klimakrise ankomme. "Die Mitmachbewegung der Menschen haben wir, was fehlt ist die Mitmachbewegung der Politik. Und dafür braucht es die Grünen."

Kurz warnt vor Koalition gegen ÖVP

Die ÖVP betitelte ihren Wahlkampfabschluss am Freitagvormittag in der Bundesparteizentrale mit "Auftakt zur Schlussoffensive". Spitzenkandidat Sebastian Kurz hat am Freitag abermals vor einer Koalition gegen die ÖVP gewarnt. Erzielten Rot-Grün-Pink gemeinsam nur ein Prozent mehr als bei der EU-Wahl, "dann heißt die nächste Bundeskanzlerin Rendi-Wagner (Pamela, Anm.)", erklärte Kurz vor rund 300 Sympathisanten und Funktionären vor der Parteizentrale in der Wiener Lichtenfelsgasse.

Sebastian Kurz Foto © AP

"Verlassen wir uns nicht auf die Meinungsumfragen", so Kurz: "Nützen wir die letzten 48 Stunden, um Menschen zu überzeugen." Er selbst werde "rund um die Uhr" unterwegs sein. Bis zum Sonntag werde er unter anderem noch in die Steiermark und nach Niederösterreich fahren und um Stimmen werben. Es gelte, die "Stimmung in Stimmen" zu verwandeln.

Der Wahlkampf sei "intensiv" gewesen. Er habe aber in zahlreichen Gesprächen "viel Rückenwind" bekommen, betonte Kurz: "Viele wollen, dass wir weiter arbeiten."

Zuvor hatte auch ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer sein Mantra "Wer Kurz will, muss auch Kurz wählen" dem türkis gewandeten Publikum zugerufen. Wer wolle, dass die konsequente Politik gegen neue Schulden und illegale Migration fortgesetzt werde, müsse bei der Volkspartei sein Kreuz machen.

Wahlkampfabschluss am Samstag

Die Liste JETZT begeht ihr offizielles Wahlkampfende erst am Samstag, nämlich um 13 Uhr im Rahmen einer Diskussion mit Richard Lugner in der Lugner City.

Noch später dran ist nur die Bierpartei, die ihre "spektakulären Wahlkampf-Events" am Wahlsonntag um 14.30 Uhr beschließt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ebox
0
4
Lesenswert?

Aber Hallo, kein Leinenzwang mehr

für little blue Herbie alias Ex-BAmMAZ
(Bester Angstmacherminister aller Zeiten)
in neuer Rolle als Wutbürger?!
Das wird nix mehr mit der Liste:
“Good Cop, Bad Cop-Wir Dienen (unter Basti)”
vom Pinkafelder Dauer-Smiley!
Da hilft nur mehr eine neue Bewegung von Herbie und Hatsche:
“Wir Opfer” (keiner will mit uns spielen)

Antworten
lieschenmueller
0
4
Lesenswert?

Leinenzwang

Man könnte es auch so sehen:

Eine Sendung in lang vergangenen Zeiten. Hündchen sitzt auf der Dirndlschürze einer netten Dame. Sie: Für den Kleinen hat sich noch niemand gemeldet und er kränkt sich sehr. Aufgrund seines schwierigen Wesens ist er zwar nur in erfahrene Hände abzugeben, aber er wünscht sich so sehr das Toben an einer Leine, gerne auch in der Farbe Türkis.

Antworten
ffld
0
6
Lesenswert?

Kickl?

ich bin der Meinung, er braucht keine Leine, sondern eine gepolsterte Zelle.....

Antworten
Irgendeiner
0
4
Lesenswert?

Und weil ich es anderswo sehe,

aber nicht kommentieren kann, Kurz hat nicht die Reißleine gezogen,er hat die Koalition fortsetzen wollen,trotz Ibiza ,nichts staatstragendes da,er hatte es Strache schon versprochen und dann weil er ist was er ist hat er wieder seinen Vorteil gesucht und wollte das IM und über die Blauen drüberfahren wie bei Kern, wie bei Mitterlehner, wie bei Brandstätter,wie bei der kleinen ÖVPlerin in Tirol,aber er scheint Grenzen bei anderen auch nicht wahrnehmen zu können und da hat er sich verspekuliert und die haben hart Njet gesagt und deshalb müßma wählen und es zahlen.Er ist ein ich bin ich und bleibt ein ich bin ich,keine Deckerzählungen.

Antworten
Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Naja,mapem sagte richtig,da kommt ein Pisa-Test,

ich will Euch ja nicht entmutigen,aber gut vorbereitet seid ihr sichtbar nicht.Also mich würde es freuen wenn ihr Grün wählt,nonanet,aber ich greif nicht nach den Sternen,die Roten, die Dunkelroten oder der Wandel wären auch eine Option bei der ihr auf der sicheren Seite wäret,bei den Neos, die jetzt Keynes entdecken, gelesen hams ihn sichtbar noch nicht,sowenig wie vorher Adam Smith,man lacht,da hab ich zwar leichte Bedenken aber da seids wenigstens bei humanitären Fragen auf der sicheren Seite und die sind was ihre Inhalte betrifft wenigstens transparent und tun auch was sie sagen,also durchaus eine Option vor allem für konservative Wähler,das christliche kriegts dort auch nicht aber das ist ja jetzt überall restlos ausverkauft,nicht.Und auch notorischen Masochisten würd ich den Schmerzensgang zwischen Spesenkonten und Mauerwerken nicht anraten,dort läßt sich was nicht anleinen und will über den Zaun,man lacht,aber ich weiß,wenn der Wunsch nach Schmerz groß ist werdens viele nicht lassen können, nur dann nicht wimmern wenns weh tut und die Euch wieder abverkaufen.Aber keinesfalls und nimmer ein Kreuz bei dem Retortenprodukt,ich erspar mir diesmal die Liste, das entspricht absolut nirgends und ich hab nur begrenzt Platz,man lacht.

Antworten
Balrog206
3
1
Lesenswert?

Irgi

Vor lauter tollen Wahlempfehlungen kann man sich ja gar nicht mehr entscheiden jetzt !

Antworten
lieschenmueller
0
3
Lesenswert?

@Balrog206

Irgendeiner hat aber vollkommen recht.

Mögen Sie beantworten, warum die NEOS statt dem Jüngling für Sie nicht infrage kämen? Bei denen finde ich persönlich das Menschliche noch und als Unternehmer könnte man sich bei ihnen genauso beheimatet fühlen.

Und vielleicht könnte genau einer aus dem Ausland mit einem Status, der noch nicht gesichert ist, DER sein, den Sie zukünftig suchen für Ihre Firma. Hass aus Überzeugung beim Leinelosen und beim Jüngling Abnicken dessen aus Opportunismus - Sie hätten DA, also bei den NEOS sich nicht die Hände mitschmutzig gemacht.

Antworten
Balrog206
3
1
Lesenswert?

Lieschien

Glaube nicht das es seine Frage an mich war !! Die Neos erwähnte er ja nur weil jetzt Freund Brandstätter dort ist , sonst hätte er das nie gemacht !

Antworten
Irgendeiner
1
4
Lesenswert?

Roggi, ich habe alle erwähnt,bis auf Pilz, den hab ich vergessen,

da mag ich seinen Populismus von der anderen Seite nicht, denn Populismus ist immer simplifizierende Dummheit,aber behalten würde ich ihn auch gerne,gerade was jetzt in Parlament sitzen wird hat so einen dringend notwendig.Und wer sagt Dir, daß Brandstätter ein politischer Freund von mir ist, aber meinen Respekt hat er wie Mitterlehner der sich auch nicht zum anpatzen und mitmachen treiben ließ.Und Roggi, so funktioniert das nicht bei allen, es braucht nicht jeder eine Herde bei der er mitläuft,gibt auch Individualisten und Du wärst erstaunt wieviele es von denen doch noch gibt,mündige Bürger heißen die.

Antworten
lieschenmueller
1
2
Lesenswert?

@Balrog206

Ich meinte @Irgendeiner hat grundsätzlich recht.

Die Frage bezüglich der Neos kam gänzlich von mir selbst an Sie.

Man kann sie als indiskret auffassen und ich habe selbstverständlich keinen Anspruch auf Antwort.

LG

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ja, Roggi, ich weiß, es öffnet Dir neue Welten,man

lacht,ich bin eben ein hemmungsloser Gutmensch und ein sehr böser noch dazu.Aber unten will ich Antwort,was Du wählst kann ich vermuten aber nicht wissen und überdenken solltest Du es trotzdem.

Antworten
Balrog206
1
2
Lesenswert?

Irgi

Auf welche Frage willst du eine Antwort ? Und sag mir einmal warum jemand Kpö wählen sollte ?? Bist wohl im Burgenland oder Nö aufgewachsen da dir die so gut gefallen !

Antworten
lieschenmueller
0
3
Lesenswert?

@Balrog206

Ich überlege mir oft, würde die KPÖ einen anderen Namen führen als ebendiesen, inwiefern die stimmenmäßig profitieren täte.

In der Stadt Graz war sie nicht unerfolgreich.

Antworten
Balrog206
1
0
Lesenswert?

Lieschien

Hab mir das Prg gerade durchgelesen , sorry des geht gar nicht , ist was die Wirtschaft betrifft kompletter Schwachsinn !

Antworten
lieschenmueller
0
1
Lesenswert?

@Balrog206

Bei der Wirtschaft, also bei den Arbeitgebern plus den Arbeitnehmern schließt sich der Kreis. Eines benötigt den Anderen. Wieviel auch automatisiert wird, wenn es keine Käufer mehr gibt wird das Angebotene nicht mehr konsumiert.

Das Eine dermaßen in den Vordergrund zu stellen finde ich kurzsichtig. (schon wieder ein Wortspiel ;-)

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Erklär uns

das genauer, Roggi, jetzt bin ich überaus gespannt.

Antworten
Balrog206
0
0
Lesenswert?

Irgi

30h Woche voller Lohnausgleich , aber sowas gefällt dir natürlich , ich würd ja sagen keine H Arbeit bei vollem Lohnausgleich , warum den überhaupt Arbeiten ! Firmen sollen höhere Abgaben bezahlen , dann 30/h Woche vollem Lohn , wer soll dann noch etwas erwirtschaften damit die Kasperl Truppe Geld zum verteilen hat ! Bekommen die noch Steuergeld ??? Für diesen Schwachsinn!

Antworten
Irgendeiner
1
3
Lesenswert?

Roggi, schau unten nach, wegen der 2000 Euronen wärst, stell Dich nicht blind.Und die KPÖ heute Roggi, ist in etwa das was die Sozialdemokraten der Zwischenkriegszeit waren,also etwas linker als unsere Roten jetzt , weit weg von der Revolution des Proletariats, ich sagte doch, die letzten wirklich Linken

sah ich in den 70ern, die haben ungemein viele bürgerliche Dinge, wie das Humboldtsche Bildungsideal, im Grunde sind die fast eine liberale Partei,mit ziemlichem Nachdruck auf der Freiheit des Individuums und ein gutes Umweltprogramm haben die auch.Ich glaub, bürgerliche Werte findest bei der KPÖ mehr als bei der türkisen Schwafeltruppe, zugegeben, das ist einfach, die haben dort gar keine mehr,blick auf die Lügen.Klammer Dich nicht immer an die alten Bilder,was sich als türkis geriert ist weniger konservativ als ich und die KPÖ hat auch keinerlei Hang zum Kaderkommunismus mehr.Und es ist eine Option, keine Empfehlung.Und wer sagt Dir was mir gefällt,ich bin Kärntner und das weißt du auch,ich weiß aber,daß manche eine Stimme brauchen weil sie die ihre allein nicht erheben können,und das ist fürs Gesamte notwendig,ich brauch keine Partei,ich brauch behirnte Menschen um eine Apokalypse zu verhindern und das geht nur wenn der Staat vernünftig d.h. mit Ausgleich funktioniert,das ist Handlungsvoraussetzung .Und ich lasse mir Aufklärung und Zivilisation, Menschenrechte und rechtsstaatliche Gleichheit nicht von einem frech schwadronierenden Studienabbrecher in den Koloniakübel treten,denn ich Roggi kann meine Stimme erheben, ganz ohne Parteizugehörigkeit und ich kann auch beißen Roggi,ich bin alt,ich bin fies und ich bin angstfrei.Und ich mach keine Werbung für etwas,ich sag was einfach nicht entspricht,nämlich Basti.

Antworten
jg4186
3
7
Lesenswert?

An die Leine

Wenigstens ehrlich ist er, der Hr. Kickl: vergleicht sich mit einem Hund!? Wenn schon keine Leine, dann vielleicht hinter einen hohen Zaun?! Herrn Hofer fragen, der kennt sich da aus.

Antworten
Leberknoedel
5
10
Lesenswert?

Liebe Blauen

Wenn irgendeiner Eurer Führer mal wieder davon spricht die Partei des kleinen Mannes zu sein, hier ist er, der kleine Mann: Herbert Kickl

Wundern wir uns noch, was alles geht?

Antworten
cleverstmk
4
19
Lesenswert?

Ich bin ein Komplexler

Man sollte Untypen wie Kickl hinter die Hofer Fpoe Mauer verbannen

Antworten
mapem
6
7
Lesenswert?

Hui – die Wastl- und Ponyhofbrigaden werden nervös …

spürt´s ihr das auch? … Hm – wer weiß, ob die Wahlprognosen da so in Zement gegossen sind?!

Man sollte dem Bimaz seinen Wunsch erfüllen: „Leinen los!“ … und dann blas ma ihn zusammen mit seinen Ibizaner-Pferterln und Zaunfetischisten raus auf die offene See der politischen Bedeutungslosigkeit … dort kann er dann hetzen, bis er ganz blau ist. Und wir ersparen uns die Erhaltungs- und Wartungskosten für die aufgemotzte Luxusyacht dieses kleinen Mannes – Ahoi!

Und den Basti schick ma auch gleich wieder zurück auf die Uni – der hat nicht nur sein Betriebspraktikum ordentlich vergeigt, sondern auch noch Plagiat begangen, weil er bei seiner Master-Arbeit von einem Langzeitstudenten von der rechten Fakultät aus dem Strategie-Papierl abgeschrieben hat. Na ja – mit dem üppigen Stipendium vom Onkel Oligarchi von der IV hat er aber eh ordentlich auf den Putz gehaut – aber wer vertraut die Geschicke eines ganzen Landes schon gerne einem pubertierenden Bubi im Partyfieber an, der sich dann auch noch mit fragwürdigen Typen rumtreibt?! … Eben.

Morgen: Pisa-Test!

Antworten
Balrog206
3
2
Lesenswert?

Na

Vielleicht war die Pamela wegen der Yacht in st tropez 🤔 wer weiß !

Antworten
mapem
1
3
Lesenswert?

Ach Gottchen, Balli ...

es ist immer nur a Patzerl Senf, was du da rumpostest.
Aber fataler ist noch, dass du dich mit den falschen Würsteln rumtreibst ...

Antworten
schadstoffarm
2
13
Lesenswert?

mich nimmt niemand an die Leine

auch keine Gesetze die eh keiner versteht.

Antworten
gonde
1
12
Lesenswert?

> "Mich nimmt niemand an die Leine..."

Wenn Du Dich da nur nicht täuscht!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 117