AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Spesen-AffäreStraches Büroleiterin stellt Mitgliedschaft ruhend

Parteimitgliedschaft freiwillig ruhend gestellt. Strache soll 11.500 Euro Mietkostenzuschuss zurückzahlen.

© APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Die FPÖ kommt wenige Tage vor der Nationalratswahl nicht zur Ruhe. Am Freitag gab die Wiener Landesgruppe via Aussendung bekannt, dass die frühere Büroleiterin von Heinz-Christian Strache, die in die mutmaßliche Spesen-Affäre involviert sein soll, ihr Mandat als Bezirksrätin zurücklegt und ihre Parteimitgliedschaft ruhend stellt. Strache soll 11.500 Euro Mietkostenzuschuss zurückzahlen.

Die langjährige persönliche Mitarbeiterin Straches ist Bezirksrätin in Wien-Landstraße. Für die Dauer der Ermittlungen stellt sie außerdem auf eigenen Wunsch ihre Mitgliedschaft in der FPÖ ruhend. Sie wird - wie auch Strache und dessen ehemaliger Leibwächter - des Vergehens der Untreue verdächtigt und wurde bereits von der Staatsanwaltschaft Wien einvernommen.

Dass auch Strache seine Parteimitgliedschaft zurücklegt, hielt man bei den Freiheitlichen am Freitag gegenüber der APA als eher unwahrscheinlich. Kolportiert wurde von der Tageszeitung "Österreich" ein dahin gehendes Gespräch Straches mit dessen Nachfolger Norbert Hofer, das aber offiziell nicht bestätigt wurde. Andere mögliche Konsequenzen für den einstigen Parteichef sollen erst nach dem Wahlsonntag thematisiert werden.

"Blauer Montag"

Wie gewohnt wollen die Freiheitlichen am Tag nach der Wahl ihren "Blauen Montag" abhalten, erst am Dienstag soll traditionell der Bundesparteivorstand zusammenkommen, um das Ergebnis - und wohl auch die Causa Strache - zu besprechen. Allerdings könnte auch die Wiener Landesgruppe gesondert zusammentreten, um die mutmaßliche Spesenaffäre zu behandeln. Eine Bestätigung für eine solche Sitzung gab es vorerst aber nicht.

Der geschäftsführende Obmann der Wiener FPÖ, Dominik Nepp, hatte angekündigt, sämtliche Spesenbelege Heinz-Christian Straches den ermittelnden Behörden zu übergeben, zudem läuft eine Sonderprüfung zu den anonym erhobenen Vorwürfen. Bekannt wurde mittlerweile auch, wie viel am Mietzuschuss Strache zurückzahlen soll, wie dies Nepp schon am Dienstag angekündigt hatte: Laut der Gratis-Zeitung "Heute" soll es sich um 11.500 Euro handeln.

Die internen Turbulenzen in der FPÖ dürften zudem auch mehr und mehr persönliche Ausmaße annehmen. So soll der Hinweis auf die Finanzierung der Mauer rund um Norbert Hofers Privathaus durch die Partei von dessen Vorgänger selbst oder aus dessen Umfeld stammen, vermuteten mehrere Freiheitliche gegenüber der APA. Strache könnte sich demnach für die Kritik am mutmaßlichen Missbrauchs seines Spesenkontos revanchiert haben.

Kommentare (45)

Kommentieren
Irgendeiner
1
4
Lesenswert?

Ich weiß nicht was ich tat,

aber irgendwas störte, dabei wollte ich nur helfen,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
2
4
Lesenswert?

Es werden hier die falschen Fragen gestellt von den kleinen Männer,

es gibt nur zwei fundamentale,ist die FPÖ restlos von Linkslinken unterwandert die den Helden Strache auf die typische schäbige Art dieser Subversiven beschädigen und abhalftern wollen, ein hartes Pfui für die und ein Hoch auf den Heroen,oder aber steht die aufrechte FPÖ treuirgendwas wie ein Fels in der Brandung gegen die fünfte Kolonne der Linkslinken geführt von dem Verräter Strache der die Partei, subversiv wie diese Elemente halt sind,beschädigen und vernichten will.Oder aber,auf höherer Ebene gefragt, sozusagen Meta,jetzt wirds kompliziert, sind die am Ende alle Linkslink und subversiv und es ist ein innerparteilicher Kampf der Linkslinken? Oder seid ihr nur dumm und seht nicht was ihr da gewählt habt? Klärt das mal.

Antworten
zyni
2
14
Lesenswert?

Man versteht immer besser warum

es so ein enormes Gerangel um NR-Mandate gibt. Und warum sich Hofer derartig Kurz anbiedert, dass es schon peinlich ist. Der Einkommensunterschied zwischen einem normalen Abgeordneten und einem Minister ist schon beachtlich.

Antworten
schneeblunzer
2
5
Lesenswert?

Und wann

wird endlich Hofer so krank sein dass er seine Führerschaft und seine Ambitionen (Heirat) fallen lässt?

Antworten
ffld
3
13
Lesenswert?

Leibächter

schon mal nachgesehen, woher sein Leibwächter kommt????
Angeblich betreibt er nebenbei in Bosnien eine Tankstelle.
Für was man die wohl braucht? Vermutlich hat er dort auch eine Waschanlage.....:-)

Antworten
Planck
3
26
Lesenswert?

Wird lustig.

Heinrich Strachs Schlacht um Wien mit Fußfessel *gg

Antworten
lombok
8
41
Lesenswert?

Alleine, wenn man sich die 3 Gesichter im Foto ansieht ...

... Weiß man über die FPÖ bescheid. Unglaublich, dass derart viele Menschen und Bürger über Jahrzehnte auf die,FPÖ reingefallen waren. Aber am Sonntag wird nun wohl eine Ende dieses Wahnsinns sein. (PS: Dabei fehlen auf dem Foto noch weitere Highlights wie Kickl, Hofer uvm).

Antworten
michael787
8
63
Lesenswert?

Da verdient einer 13.000 im Monat...

... und lässt sich Mietkostenzuschuss zahlen? Und macht gleichzeitig eine Politik, bei der den Wenigverdienern Unterstützungen gestrichen werden?

Antworten
PiJo
1
1
Lesenswert?

Da war doch noch was

Da war doch ein ehemaliger Bundekanzler der SPÖ ,der hat als Ausgleich zusätzlich zum Abgeordnetengehalt auch noch € 5000,- aus Mitgliedsbeiträgen monatlich erhalten, da hat sich die Aufregung aber in Grenzen gehalten

Antworten
one2go
5
47
Lesenswert?

Vizekanzler

der Republik Österreich Gehalt -> € 19.647,90 x14 (brutto)!

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
5
Lesenswert?

ja aber -

wenn die mieten so teuer wurden. wie soll er dass denn stemmen? da muss er dann auf so viel verzichten, also wenn dem der mietkostenzuschuss nicht zusteht, wem dann?

Antworten
heku49
1
12
Lesenswert?

Entspricht ca. 13000.- netto

.......davon können bzw. müssen 15 Pensionisten leben.

Antworten
erstdenkendannsprechen
2
3
Lesenswert?

die wohnen dann aber auch sicher nicht in so einer

teuren wohnung wie der hc. das muss man schon verstehen.

Antworten
ronny999
24
13
Lesenswert?

Wenn man

die Spesenregelung der Nationalratsabgeordneten kennt , will man überhaupt nicht mehr wählen! 2017 waren es 3,6 Mio. für 188 Abgeordnete!!! Die FPÖ perfektioniert nur dies, was SPÖ und Türkis sich über Jahrzehnte eingerichtet haben!

Antworten
3770000
6
55
Lesenswert?

Finde den Unterschied:

Straches Wächter und seine Büroleiterin, beides auch FPÖ-Politiker, haben bekanntlich bei den Behörden Material abgeliefert und alles zugegeben. Beide sind NICHT mehr Mitglied der FPÖ. Der Herr Strache seltsamerweise schon. Man sieht, wie schwach in Wirklichkeit der Herr Hofer ist.

Antworten
aral66
3
11
Lesenswert?

Sie hat die Mitgliedschaft nur RUHEND gestellt.

Ist also noch nicht ausgetreten.

Antworten
Stadtratte
11
34
Lesenswert?

Hast du

vergessen was der HCS im Video gesagt hat: "Ich werde noch 20 Jahre in der Partei das Sagen haben, solange ich nicht tot bin."

Antworten
Hieronymus01
2
9
Lesenswert?

Jetzt ist er tot.

Zwar nicht biologisch.

Antworten
koko03
3
28
Lesenswert?

Sonntag 16 Uhr ORF 1

Ich freu mich schon . .....

Antworten
wischi_waschi
61
9
Lesenswert?

Strache

Es kommt mir schon ein wenig bizarr vor, immer genau vor den Wahlen.
Nach den Wahlen , kommt die Erkenntnis das nichts war.
Vor was haben die Gegner Angst?????
Ich, lass mich nicht aus der Ruhe bringen, ich wähle Kickl, außerdem , was war das für ein loyaler Angestellter, was wurde Ihn bezahlt? ich könnte mit so einen Gewissen nicht leben, pfui Teufel.

Antworten
levis555
0
5
Lesenswert?

Jetzt arbeiten sogar schon die linkslinken Parteigenossen Straches gegen ihn

Die Welt steht nicht mehr lang!

Antworten
ffld
4
23
Lesenswert?

wo lebst du ?

Wie willst du Kickl wählen?
Es ist keine Bundespräsidentenwahl !!!
Hier gibt es nur Parteien zu wählen!!!
Aber genau so stelle ich mir FP Wähler vor, keine Ahnung von Politik nur im Gasthaus laut schreien.....

Antworten
wischi_waschi
1
1
Lesenswert?

ffld

Ich, frage Sie jetzt kennen Sie mich ?nein, also dann benehmen Sie sich.
Nun zu Ihrer Klarstellung, nein ich muss Sie leider enttäuschen ich komme nicht aus dem FPÖ LAGER, sondern
habe zu Ihren erstaunen jahrelang SPÖ gewählt , bei der letzten Wahl ex Bundeskanzler Christian Kern. ( Leider durfte er nicht wie er wollte).
Genauso ist es beim Kurz, deshalb unwählbar.
Haben Sie Heute schon die Medien gelesen, würde ich auf Ihrer Stelle, vielleicht sind Sie dann auf den neuesten Stand. Immer nur den Kickl kritisieren , geht halt auch nicht , außerdem zeigen Sie mir nur ein Delikt , das Kickl verbrochen hat, Sie werden keines finden. Deshalb , bleiben Sie gesund Herr Kickl , meine Stimme haben Sie gewiss.

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
3
Lesenswert?

denk mal, das war

satire.

Antworten
Mein Graz
1
5
Lesenswert?

@erstdenkendannsprechen

Nein, keine Satire. Userin wischi_waschi lässt die Community schon monatelang daran teilhaben, dass sie Kickl wählen wird, da er "der beste Innenminister aller Zeiten" war...

Antworten
Planck
2
8
Lesenswert?

Naja, ganz so isses net.

Man kann natürlich eine Vorzugsstimme geben.
Ob man sowas tut, ist halt eine Charakterfrage.
Auch das Fehlen von Charakter ist natürlich eine Charakterfrage, nur zur Verdeutlichung *g

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 45