Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Recht auf WahrheitDie FPÖ sollte noch vor der Wahl die Fakten im Fall Strache auf den Tisch legen

Die FPÖ sollte noch vor dem Wahlsonntag die Fakten im Fall Strache auf den Tisch legen
Die FPÖ sollte noch vor dem Wahlsonntag die Fakten im Fall Strache auf den Tisch legen © APA/AFP/ALEX HALADA
 

Permanent geschreckt durch immer neue Gerüchte und Mutmaßungen in der Spendenaffäre rund um Heinz-Christian Strache, deckt die FPÖ Redaktionen mit Klagsdrohungen sowie Begehren nach Gegendarstellungen ein. Ohne allerdings tatsächlich in der Sache selbst Fakten zu liefern.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

b6f59ac9dcde3ccfd1b2869f43b2477
0
2
Lesenswert?

Nie und nimmer werden sie

das tun, zuerst wird geschaut, wie "groß" der Schaden am Sontag wirklich ist, dann wird weiter entschieden.
Der Kreide Norbert kann noch so oft von kriminellen Netzwerken und "ausländischen Mächten" schwafeln, das glaubt ihm inzwischen wohl nur mehr die uneinsichtige Stammwählerschaft. das ist unter dem Punkt Schadensminimierung abzuhaken.
Und hoffentlich werden sich die Arbeiter der VOEST- Standorte in der Obersteiermark am Sonntag auch noch für die Schließung ihrer höchst erfolgreichen und effizienten Betriebskrankenkassen durch türkis-blau "bedanken"!

5eb7da484beaee2a044a78a3cf8d3a1e
1
15
Lesenswert?

Das wird sich alles vor der Wahl nicht ausgehen!

Außerdem geben Politiker, gleich wie Verbrecher, nur das zu, was man ihnen nachweisen kann.

Shiba1
1
23
Lesenswert?

Sehe ich auch so

Alles auf den Tisch, und zwar flott. Da wird doch noch mehr Leute außer dem Ex-Leibwächter geben, die wissen, wie alles gelaufen ist. Und die Abrechnung vom Hoferzaun möchte ich als Steuerzahler ebenfalls zeitnah sehen

5eb7da484beaee2a044a78a3cf8d3a1e
1
12
Lesenswert?

Die FPÖ müsste so viele Fakten auf den Tisch legen - da wird sie bis Sonntag

nicht fertig.
Bei Politikern ist es wie bei Verbrechern - zugegeben wird nur, was auch nachgewiesen wird.
Bis dahin sind es ungeheure Verleumdungen, Anpatze oder mein persönliches Unwort "Schmutzkübelkampagnen".