AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ratten-GedichtDer türkise Kanzler wird die blauen Geister so schnell nicht los

Halbherzige Distanz und keine Konsequenzen - damit wird sich die Regierungspartei FPÖ nicht von rechtsextremen Sympathisanten und Funktionären befreien können. Eine Analyse.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
FPÖ-Troika im Parlament: Strache, Rosenkranz, Gudenus
FPÖ-Troika im Parlament: Strache, Rosenkranz, Gudenus © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Im Gedicht des blauen Braunauer Vizebürgermeisters Christian Schilcher wird auf das Übelste über Migranten hergezogen sowie über das Bekenntnis zur eigenen Heimat und die "Vermischung" von Kulturen und Sprachen gereimt. Die ÖVP, allen voran Kanzler Sebastian Kurz, fordert eine Distanzierung der oberösterreichischen Freiheitlichen und nennt das Gedicht "widerlich".

Kommentare (20)

Kommentieren
bertolino
0
0
Lesenswert?
Antworten
Henry44
0
3
Lesenswert?

Wie konnte ein solcher Mann wie dieser Herr Schilcher

Vizebürgermeister werden?

Seine Gesinnung muss doch bekannt gewesen sein, denn es ist nicht anzunehmen, dass er noch nie mit grenzwertigen Äußerungen aufgefallen sein sollte.

Dieses so genannte Gedicht ist eindeutig NS-affin, denn Juden wurden in der Nazi Zeit in Presse und Film gerne als Ratten bezeichnet.

Antworten
BernddasBrot
7
11
Lesenswert?

48 % geben bei Umfrage an ,

diese Regierung spaltet die Gesellschaft. ( Market Umfrage )
Kurz empört sich offiziell , lässt es jedoch ohne größere Konsequenzen zu ??..erinnert mich an Thomas Bernhard ....

Antworten
Mein Graz
5
7
Lesenswert?

Was wird passieren?

Gar nichts. Kurz wird am Ende des Tages wieder einmal seinen Stehsatz "Sie haben sich glaubwürdig distanziert, das reicht mir" von sich geben.

Esterbauer zeigt sich "unglücklich" mit dem Gedicht.
Der Autor wollte niemandem zu nahe treten, die (ebenfalls) "unglückliche" Formulierung tut ihm leid und - erbittet um Verständnis!!!
Das alles wurde natürlich nur falsch verstanden.
Die ganze Sache wurde künstlich aufgebauscht.
Die böse Opposition hat ja nur danach gesucht, um der braven Regierung eins auswischen zu können.

Die Blauen "distanzieren" sich.
Seitens der Landespartei wurde bereits ein ernstes und klärendes Gespräch mit dem Autor geführt, dieser sei "voll einsichtig".
Dies wird SK mitgeteilt.

Er wird sagen: "Sie haben sich distanziert, also alles paletti" oder so ähnlich.

Antworten
duerni
5
10
Lesenswert?

Ich stelle eine einfache Frage: Was wäre wenn .....

…….. der Bundespräsident den BK Kurz entlässt und es zu Neuwahlen kommt?

Antworten
DavidgegenGoliath
6
8
Lesenswert?

@duerni

Kurz würde die Wahl gewinnen, und mit der FPÖ in eine Koalition gehen!

Antworten
Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Dass Kurz so dumm ist den gleichen Fehler zwei Mal zu machen bezweifle sogar ich.

Da ist bei dir wohl der Wunsch der Vater des Gedanken...

Antworten
fersler
3
11
Lesenswert?

nach

den Gesinnungsfreunden der Identitären, den frohen Sängerknaben usw. sind jetzt die FP Heimatdichter an der Reihe.
Der Herr BK steigert sich zwar von 'widerlich' (Identitären) auf 'menschenverachtend' (Ratten) und fordert zum gefühlten 100sten mal eine 'Distanzierung'.
Diese wird umgehend erfolgen, aber wie immer nichts am Zustand der FP ändern.
Für den Machterhalt verkauft der Retortenkanzler den letzten Rest seiner Glaubwürdigkeit.

Antworten
gerbur
2
17
Lesenswert?

Zu jung, zu unerfahren, zu machtgeil!

das Problem hat er ganz alleine zu verantworten, diese politische "culpa in eligendo" bleibt an ihm dauerhaft kleben. Keine guten Voraussetzungen um im Geschichtsbuch dereinst gut dazustehen.

Antworten
jg4186
1
31
Lesenswert?

Halbherzige Distanz und keine Konsequenzen

Das ist mit das Problem: Es gibt keine wirklichen Konsequenzen, die Türkisen gehen nicht wiklich auf Distanz. Es ist einfach erbärmlich, was SK alles schluckt, wenn er nur an der Macht bleibt. Und das wissen die Blauen. Es folgen nur halbherzige Worte.
Warum ist dieses braune Gedankengut nicht zu vertreiben?
Was sind das für Menschen, die so denken?
Und vor allem: Wer wählt solche Menschen, solches Gedankengut in politische Ämter?

Antworten
Civium
3
14
Lesenswert?

Wer wählt solche Menschen??

Solche die in Geschichte einen Fünfer hatten!!!!!

Antworten
duerni
4
24
Lesenswert?

Ist das Politikniveau im Wandel oder werden wir nur jetzt massiv .......

.. damit konfrontiert. Der flapsige Spruch: " Wennst nix kannst, gehst halt in die Politik!" scheint einen wahren Ursprung zu haben. Der Beruf des/r Berufspolitker/in ist ein höchst verantwortungsvoller - von Gesetzen und Programmen sind Millionen von Menschen unmittelbar betroffen. Die Wahl in der Ukraine zeigt, dass es heute genügt "ein loses Mundwerk" zu haben und "Stammtischgequatsche" zu Parolen zu machen. Kabarett wird zur Probebühne für Freizeitpolitker. Problematisch wird es, wenn die Theaterbesucher in Wahlen diese unterhaltsamen Typen dazu zwingen ihr "Können" in "Müssen" umzuwandeln. Offensichtlich ist die Verdrossenheit der Menschen mit ihren Regierenden aber schon so groß, dass sie deren "Können" am Niveau von Kabarettisten sehen - und Letztere sind wenigstens untersaltsam.
In Österreich müssen wir höllisch aufpassen, dass unser "Karabett" nicht zu einem Drama wird - und das ist mit Sicherheit dann nicht unterhaltsam.

Antworten
fans61
5
38
Lesenswert?

Und so wird salonfähig was jahrzehntelang verpönt war...

rechte Rülpser.
Nochmals Danke an alle FPÖVP-Einheitspartei-Wähler.

Antworten
one2go
6
33
Lesenswert?

Überforderung oder Dummheit

Ein „Kanzler“, dessen Kariere sich ausschließlich auf eine ÖVP vulgo Türkis (ist eh das gleiche drin - marketingt/produkttechnisch hat man einfach die Verbackungsfarbe verändert) stützt und mit kindlicher Erfahrung ausgestattet ist, weiß gar nicht welch Feuer er mit diesem pubertären Zündeln entfacht hat und auch noch weiter anfeuert - wo bleibt die „Löschtruppe“ - für mich ist diese türkise Buberlpartie nicht besser als die seinerzeitige Haider Partie-auch diese wird am Ende grandios (negativ) zu Ende gehen!!!

Antworten
Civium
4
50
Lesenswert?

Das ist ja krank was die

aufführen, wie lange kann Österreich sich solche kranke Gehirne leisten?
Für mich noch immer unbegreiflich das die bürgerliche ÖVP sich mit denen wohlfühlt,
Kurz sollte rechtzeitig das Schiff in sicherere Gewässer bringen.

Antworten
cockpit
5
48
Lesenswert?

Herr Kurz

wieviele rote Linien sind jetzt schon überschritten worden? Wo bleiben die Konsequenzen? Distanzierungen sind zu wenig!

Antworten
stprei
57
20
Lesenswert?

Übersehen

Claudia Gigler übersieht (nicht sonderlich überraschend), dass auch die SPÖ fleißig mit der FPÖ koaliert und sich auch mit den Antifa-Anarchos gut verträgt. Dazu findet sich (auch nicht sonderlich überraschend) keine einzige Silbe im Kommentar. Aber es ist ja eine persönliche Meinung, die auch unter journalistische Freiheit fällt.

Antworten
Mein Graz
19
32
Lesenswert?

@stprei

Du bist nicht einmal Journalist und gibst hier auch deine persönliche Meinung zum Besten.
Wobei deine Wortwahl zu wünschen übrig lässt. Die von Fr. Gigler nicht.

Antworten
ohooho
8
34
Lesenswert?

keine aufregung...

nur ein einzellfall.

Antworten
mobile49
18
88
Lesenswert?

Distanzierung!!!???

wie groß ist denn diese Distanz???
1 mm 10 mm 20 mm 30 mm .............Jetzt wird es schon ungustiös lächerlich in dieser blürkisen Distanzbrühe.Da kann man auch nicht mehr von Narrensaum reden,da ist schon die ganze Garderobe ver.saut

Antworten