AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SilvesteranspracheSchönborn ruft zu "Mitgefühl" auf

Kardinal Christoph Schönborn ruft die Österreicher in seiner Silvesteransprache im ORF-Fernsehen zu "Mitgefühl" auf. Der Wiener Erzbischof zeigte sich in Sorge, aber zuversichtlich, dass der "Grundwasserspiegel des Mitgefühls" in Österreich nicht absinke.

© APA
 

Die Sprache des Mitgefühls "brauchen wir nicht zu lernen", sagte Schönborn. "Die können wir; sie ist uns angeboren. Beobachten Sie eine Mutter, wie sie ihr Kind anschaut: Das ist die Sprache des Herzens. Das ist die Sprache des Mitgefühls. Die Frage ist: Wird diese Weltmuttersprache in unserem Land weiter gesprochen werden? Denn man kann sie verlernen. Wenn ich etwa denke, wie die Hasspostings in unserem Land zunehmen, dann macht mir das Sorge. Wenn ich sehe, dass Menschen, die Mindestsicherung brauchen, in den Verdacht des Sozialschmarotzertums geraten, dann macht mir das Sorge. Dennoch bin ich zuversichtlich: In unserem Land ist der Grundwasserspiegel des Mitgefühls nicht abgesunken."

Wenn ich sehe, dass Menschen, die Mindestsicherung brauchen, in den Verdacht des Sozialschmarotzertums geraten, dann macht mir das Sorge.

Kardinal Christoph Schönborn

Es gebe so viele gute Initiativen in der Zivilgesellschaft, in der Kirche, in den Pfarrgemeinden. "So viele Menschen nehmen sich Zeit für andere, um für sie da zu sein, um ihr Mitgefühl zu leben. Solange diese Weltmuttersprache bei uns eine vertraute Sprache ist, bin ich zuversichtlich. Aber wir müssen das Unsere dazu beitragen", so der Kardinal. Er sei jedenfalls zuversichtlich, dass "in unserem Land das Miteinander, das Mitgefühl, das Füreinander stärker sein wird als alle Versuchungen von Hass, gesellschaftlicher Spaltung und Gegeneinander".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zyni
1
5
Lesenswert?

Sonderbar,

warum glaubt ein Pfarrer eine Neujahrsansprache halten zu müssen.

Antworten
Mein Graz
4
1
Lesenswert?

@zyni

1. Schönborn ist nicht Pfarrer, sondern Wiener Erzbischof/Kardinal
2. wars eine Silvesteransprache.
3. ist es nicht verboten.
4. darf es jeder, sogar dann, wenn er
5. nichts zu sagen hat.

Antworten
HerrschendeLeere
3
10
Lesenswert?

Ja, die Hasspostings. Unser Hauptproblem.

Für Schönborn fallen vermutlich die Briefe, die besorgte Priester angesichts der Schwarzschen Machenschaften nach Rom geschrieben haben, auch unter "Hassposting".
So wie alle Äußerungen, die nicht in des Kardinals Alle-haben-sich-lieb- Welt passen.

Antworten
Mein Graz
6
2
Lesenswert?

@HerrschendeLeere

Einer ruft dazu auf, nicht zu streiten, lässt gleich jede Diskussion aus, und druckt durch, was er will. Das wird bejubelt.

Der andere ruft zu Mitgefühl auf, zu weniger Hass, Zwietracht und Neid, und wird dafür gescholten.

Ich verstehe es nicht, aber vielleicht kann ich eine Erklärung bekommen.

Antworten
eston
2
37
Lesenswert?

Dass der sich noch zu Wort meldet?

Antworten
KlausLukas
0
2
Lesenswert?

Schönborn

Leider kein Kardinal Franz König und sicher der Kirche in der heutigen Zeit nicht dienend.

Antworten
mejer
9
40
Lesenswert?

Mitgefühl.

Normalerweise müsste der höchste kirchliche Würdenträger Österreichs schon wissen, wie der österreichische Arbeitnehmer ungefragt zur Kasse gebeten wird, um einen Teil seines Verdienstes an Steuern, für Jene ab zu führen, denen es eben nicht so gut geht. Mit den Augen der "Gottesmänner" und so mancher Ihrer karikativen Organisationen", ist aber dieser Beitrag immer noch zu niedrig und deshalb ist man von dieser Seite immer noch bestrebt, die Anzahl der Empfänger aus dem Ausland noch weiter zu erhöhen. Man bekommt so schön langsam das Gefühl, dass der Klerus nie genug bekommt. Die Österreicher sind bereits genug gefordert und die Kirchenmänner sollten sich mit dem, was die Menschen bisher schon beigetragen haben, endlich einmal zufrieden sein!

Antworten
Irgendeiner
43
13
Lesenswert?

Die Österreicher sind Neidhammel und deshalb werdens jetzt selbst ausgeräumt,

und ihr werdet noch mehr zahlen weil was Basti der IV rüberschiebt fehlt natürlich, dazu müßte man aber zwei und zwei zusammenzählen können.Und tu nicht so als würdest für andere Steuern zahlen,das meiste ist Deine Infrastruktur und deinen armen Landsleuten wirst die paar Netsch drüber doch nicht neidig sein.Und Ausländer sind kein teurer Posten diese Regierung schon.

Antworten
zeus9020
8
45
Lesenswert?

UNERTRÄGLICH...

ist für mich, wenn Sozialbetrug heuchlerisch verharmlost wird - naja, es ist ja auch nicht die Kirche, die das Geld gab, sondern wir Steuerzahler.
Ich denke, auch einen Kardinal stünde es besser, die Hände zu falten und zu schweigen - sonst kommt, wie in der Causa Bischof Schwarz, wie man deutlich hörte, nur Blödsinn raus! 😡

Antworten
Irgendeiner
35
16
Lesenswert?

Wovon sprichtst Du da,welcher Sozialbetrug, das

Körberlgeld eines Strudienabbrechers,die 4 Milliarden Steuern die man frech der IV hinschiebt,erzähl,ich hör solche Geschichten gerne.

Antworten