AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mindestsicherung Bogner-Strauß sieht "Riesenchance" für Migrantinnen

Wichtig sei das Thema vor allem für Frauen, deren Muttersprache nicht Deutsch sei: "Ich sehe das als Riesen-Chance."

VERHANDLUNGSRUNDE ZUR KINDERBETREUUNG: BOGNER-STAUSS
Ministerin Bogner-Strauß © APA/HANS PUNZ
 

Frauen- und Familienministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) begrüßt die geplante Neuregelung der bedarfsorientierten Mindestsicherung. Vor allem für Migrantinnen sieht sie eine Chance, verwies sie auf den Anreiz für den Spracherwerb. "Für mich ist das ein Thema der Fairness", erklärte sie.

"Wie bei der Indexierung ist das ein Thema der Fairness", verwies die Ressortchefin etwa auf Familien, denen trotz Jobs wenig bleibe, andere jedoch Unterstützung bekämen. "Die Mindestsicherung soll eine vorübergehende Sicherung sein und ein Ansporn arbeiten zu gehen, und als solches Instrument sollte sie genutzt werden", erklärte Bogner-Strauß weiter.

Wichtig sei das Thema vor allem für Frauen, deren Muttersprache nicht Deutsch sei: "Ich sehe das als Riesen-Chance." Frauen hätten oft nicht die Möglichkeit, Deutsch zu lernen, da dies vom Partner nicht gewünscht sei. Für diese Fälle können die 300 Euro mehr ein Anreiz für den Spracherwerb sein, zeigte sie sich überzeugt: "Dann kann man sich besser integrieren in die Gesellschaft und die Arbeitswelt. Daher ist es im Sinne der Frauen ein sinnvolles Tool."

Nicht gelten lassen wollte die Ministerin den von der SPÖ vorgeworfenen "Verrat an Alleinerzieherinnen". Beim Familienbonus sei auch auf diese (und den Umstand, dass Alleinerzieherinnen oftmals keine Möglichkeit zur Vollzeitarbeit haben) Rücksicht genommen worden. Für sie stehe der Kindermehrbetrag mit 250 Euro pro Kind und Jahr zur Verfügung. Mit der Bund-Länder-Vereinbarung zum Ausbau der Kinderbetreuung sei zudem ein großer Schritt für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelungen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
3
6
Lesenswert?

Jawohl,eine Chance für Migrantinnen,man lacht.

Zuerst die hübsche Erzählung die Männer würden die nicht nur zum Kopftuch-Tragen zwingen sondern auch aktiv dagegen sein,daß die Deutsch lernen "Mausi, Du lernst mir aber keine Fremdsprache",man lacht und dann die Remedie,wenn der Alte keine Knete hat muß sie auf den Arbeitsmarkt und darf endlich auch radebrechen,ohne Kurse,Fortschritt,Fortschritt über alles.Aber mein Gott,Kurz hat ja aus der Arbeitslosigkeit seines Vaters auch sichtlich den Schluß gezogen, daß es dem zu gut ging und hättma ihn ein bißchen verkürzt wär der viel schneller selbstständig geworden,nicht.Wissen sie, Frau Bogner-Strauß,ich finde bei allem was passiert irgendeinen Vorteil a la Dr.Pangloss,wenn mir ein Dachziegel die Schädeldecke einschlägt beförderts doch die Innung der Dachdecker,aber es damit verkaufen zu wollen ist, naja doch verwegen.Vielleicht schaun sie sich doch im eigenen Bereich nochmal die Mayrsche Differenzierung zwischen ultimate und proximative causes oder auch Sobers Differenzierung von selection for und selection of an,sonst steck ich Sie öffentlich ins Kistel wo schon ein Studienabbrecher drinsitzt,der den Theologen erzählt was christlich-sozial sei,Ende der Märchenstunde.

Antworten
Irgendeiner
1
4
Lesenswert?

Addendum:To whom it may concern,

ich vergeß Dich nicht,aber wenn Du nicht vortrittst nehm ich auch keine Rücksicht mehr darauf ob Du intellektuell mitkommst,ich hab, naja,eine Regierung zu stürzen,man lacht.

Antworten
SoundofThunder
6
11
Lesenswert?

🤔

Aber die Deutschkurse streichen. Wie sollen die unsere Sprache erlernen wenn ihr die Kurse streicht? Hirnamputiert?

Antworten
BernddasBrot
8
13
Lesenswert?

Als Frauen und Familienministerin

ist diese Dame völlig fehl am Platz. Als Naturwissenchaftlerin ist Empathie nirgendwo ein Thema...Sellerie

Antworten
HerrschendeLeere
6
1
Lesenswert?

Empathie gehört in die Familie, nicht in die Politik

Wenn Politik mit Empathie vermischt wird, kommt zum Beispiel so etwas heraus wie das Debakel vom Herbst 2015. Auf jeden Fall wird es für den Steuerzahler unnötig teuer.

Antworten
Irgendeiner
1
3
Lesenswert?

Was meinst Du mit Debakel,meine Herrschende,

füllma die Leere auf, die Erfüllung der verfassungsmäßigen Pflichten,erzähl,ich bin neugierig.Übrigens, einer der nicht empathiefähig ist heißet Soziopath,die meisten können nichts dafür, aber in Ämter setzt man sie nicht.

Antworten
BernddasBrot
1
5
Lesenswert?

Ita est

Punktlandung ..Respekt

Antworten
BernddasBrot
1
4
Lesenswert?

Empathie

bedeutet emotionale Intelligenz...würde mich vorher informieren ,wozu ein EQ überall notwendig wäre...

Antworten