Fritz-Csoklich-Preis verliehen"Ihr Mut und ihre Entschlossenheit sind Inspiration für uns alle"

Sie sind das Gesicht der weißrussischen Protestbewegung gegen Diktator Alexander Lukaschenko: Der Styria-Medienkonzern hat am Montag den Fritz-Csoklich-Demokratiepreis 2021 an Swetlana Tichanowskaja und ihre Mitstreiterinnen verliehen. Wie gratulieren herzlich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Swetlana Tichanowskaja erhielt Preis der Styria
Swetlana Tichanowskaja erhielt Preis der Styria © 
 

Sie hätten für ihren mutigen Kampf gegen Repression und Einschüchterung eine riesige, feierliche Zeremonie und Ehrung verdient, doch lockdownbedingt kam es anders: Der Styria-Medienkonzern hat am Montag Abend in kleinstem Rahmen und unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen die Anführerinnen der weißrussischen Oppositionsbewegung in Wien mit dem Fritz-Csoklich-Demokratiepreis 2021 ausgezeichnet. Swetlana Tichanowskaja und Veronika Zepkalo nahmen den Preis entgegen. Ihre Mitstreiterin Maria Kolesnikowa konnte nur in Abwesenheit geehrt werden: Sie wurde vom Regime Alexander Lukaschenkos zu elf Jahren Haft verurteilt.  „Der Preis versteht sich als Ermutigung an die Demokratiebewegung in dieser für sie so schwierigen und schmerzhaften Zeit“, sagt Kleine-Zeitung-Chefredakteur Hubert Patterer, der gemeinsam mit "Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak herzlich gratulierte.

Kommentare (1)
GordonKelz
1
1
Lesenswert?

TRAURIG GENUG DAS ES IM 21.JAHRHUNDERT

SOLCH MUTIGER FRAUEN BEDARF UM DIE DEMOKRATIE HOCH ZU HALTEN!
EIN BRAVO DIESEN MUTIGEN FRAUEN!!!
Gordon