IS-Erstarken möglichHochrangiger US-General warnt vor Bürgerkrieg in Afghanistan

Der Vorsitzende des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte, General Mark Milley, warnt vor einem Bürgerkrieg in Afghanistan.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
General Mark Milley
General Mark Milley © APA/AFP (Archiv)
 

"Ich weiß nicht, ob die Taliban in der Lage sein werden, ihre Macht zu konsolidieren und eine Regierung aufzubauen", sagte Milley in einem Gespräch mit dem TV-Sender "Fox News". Dies könne in den nächsten drei Jahren zu einer Neukonstituierung von Al-Kaida oder einer Erstarkung der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) führen.

Dazu gebe es unzählige andere militanten Gruppen in Afghanistan, führte Milley in dem auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland geführten Gespräch aus. In Afghanistan gibt es zurzeit im Panjshir-Tal heftige Kämpfe zwischen den Taliban und der Nationalen Widerstandsfront von Afghanistan (NRFA), in der sich Kräfte unter dem Milizenführer Ahmad Massud zusammengeschlossen haben. Beide Seiten behaupten, dort die Oberhand zu haben.

Das Panjshir-Tal nordöstlich von Kabul ist in dem Vielvölkerstaat eine Hochburg der Tadschiken. Ahmad Massoud ist der Sohn eines der wichtigsten Anführer im Krieg gegen sowjetische Truppen in den 80er-Jahren, die das Tal nicht unter ihre Kontrolle bringen konnten. Während der ersten Herrschaft der Taliban von 1996 bis 2001 war es Massouds Vater ebenfalls gelungen, Angriffe der Islamisten abzuwehren.

Kommentare (8)
Sam125
0
0
Lesenswert?

IS-Erstarken möglich!Die IS erstarrt bestimmt und die Taliban dank der US Waffen

und der gut ausgebildeten übergelaufeneb Ex-Soldaten auch!Ein Bürgerkrieg wird bestimmt immer wahrscheinlicher,denn die verschiedensten Volksgruppen,die in Afghanistan sogar untereinander Spinnefeind sind werden sich gegenseitig die "Schädel" einschlagen und bestimmt gnadenlos mit den anderen Ethnien ihres Landes umgehen!Wir Europäer sollen uns aus diesem Dilemma des Landes heraushalten und aufpassen,dass sich die Afghanen nicht auch bei uns gegenseitig bekämpfen und umbringen! Ich persönlich bin froh, dass Herr Kurz nicht noch mehr Afghanen ins Land lassen will! Danke dafür,denn gerade die Afganen sind einer der größten Drogenproduzenten weltweit und unsere Jugend ist daher sehr gefährdet Drogenabhängig gemacht zu werden,denn Afganistan braucht Gelder um seinen"Bruderkrieg", jeder gegen jeden,fortsetzen zu können!!

Ragnar Lodbrok
0
0
Lesenswert?

..

..

Lodengrün
0
9
Lesenswert?

IS-Erstarken möglich

ist diplomatisch ausgedrückt. IS-Erstarken ist sicher trifft die Wahrheit schon eher.

Lepus52
0
6
Lesenswert?

Wer verkauft den Taliban

und dem IS die Waffen? Traut sich das der General auch sagen? Amerika hat ihnen die Waffen sogar geschenkt.

SoundofThunder
0
1
Lesenswert?

Die meisten haben:

Kalaschnikow.

Lepus52
0
0
Lesenswert?

Ja, Beutewaffen aus Sowietzeiten

Ich wage auch die Behauptung, dass die Kalaschnikows mit Dollar bezahlt wurden. Sie sind sehr robust und zuverlässig.

SoundofThunder
0
0
Lesenswert?

🤔

Ich wage zu behaupten dass diese Kalaschnikows maximal ein Jahr alt sind.

Lodengrün
0
0
Lesenswert?

Sind das

nicht die, die noch aus der Zeit sind als die Russen im Land weilten. Dieses Gewehr ist leicht bedienbar, verlässlich,…. . Mit den Ami Waffen haben sie Probleme.