Talk im HangarAfghanistan-Experte fühlte sich beleidigt und verließ Servus-Diskussion

Ein Eklat in einer "Talk im Hangar"-Diskussion. Der Entwicklungshelfer und Arzt Reinhard Erös stürmte aus dem Studio: "Die Diskussion ist vom Niveau weit unter dem, was ich erwartet habe".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die "Talk im Hangar"-Diskussion verlief nicht wie erwartet. © Screenshot
 

"Es würde mich sehr freuen, wenn sie da bleiben." Der Entwicklungshelfer und pensionierte Arzt der Bundeswehr Reinhard Erös wollte nicht und ließ sich von Michael Fleischhacker nicht umstimmen: "Die Diskussion ist vom Niveau weit unter dem, was ich erwartet habe", erklärte Erös und verließ am Donnerstagabend sichtlich verärgert die die Diskussion auf ServusTV. 

Was ist passiert? Eine "Talk im Hangar"-Diskussion über die Zukunft Afghanistans und die Taliban geriet unvermutet aus dem Ruder. Erös, der seit Jahren mit dem Sozialprojekten wie den Aufbau von Schulen in Afghanistan beschäftigt ist, warf seinen Mitdiskutanten vor, niemals Taliban getroffen zu haben: Man sprechen "permanent über Leute, die wir aus Medien und Büchern kennen." Zunehmend redete sich Erös in Rage, sprach von einer oberflächlichen Diskussion und Unwissenheit der Diskutanten und Diskutantinnen 

"Es ist ja immer traurig, wenn man in einer Runde ist, wo keiner so g'scheit ist wie man selber, das kann ich sehr gut nachvollziehen", reagierte Fleischhacker zunächst selbstironisch beziehungswiese ätzend. Erös teilte daraufhin mit, dass er das Wort "gescheit" als Beleidigung empfinde: "Das nehmen Sie zurück." Fleichhackers Bemühungen, die Situation mit einem Schnitzel-Zitat von Oscar Wilde (eigentlich Maxim Gorki) zu lösen, misslingt: "Jetzt greifen Sie auch noch ein", ist der Entwicklungshelfer endgültig entsetzt.

"Herr Erös wir können das Niveau ja gemeinsam steigern, indem Sie mit uns sprechen", versuchte Fleichhacker den hinausstürmenden Erös noch zu überreden. "Würden Sie bitte zurückzukommen, das wäre sehr schön." Er wollte nicht. Danach ging die Diskussion, an der Nahost-Experte und Filmemacher Imad Karim, die Flüchtlings-Aktivistin Sabrina Dorn und die gebürtige Afghanin Masomah Regl teilnahmen, unspektakulär weiter.

Kommentare (10)
Sam125
0
0
Lesenswert?

Talk im Hangar!Ich habe mir diesen Ausschnitt auf dem Video angesehen und

gesehen,wie sich dieser angebliche Afghanistan-Experte sich gegenüber dem vom Islam abgewendeten"Ex Moslem" eigentlich verhalten hat!Auch der jungen Afghanin hat dieser sogenannte Experte mit seiner Äußerung,dass keiner die Taliban kennt und er SOGAR Schulen FÜR Mädchen im Gebiet der Taliban bauen durfte und er auch Spitäler im Talibangebiet baute!Er wiedersprach damit dem Appel der jungen Afghanin, dass es für die Frauen und Mädchen in Afghanistan unerträglich werden wird!Ich glaube allerdings,dass wir uns da rauszuhalten haben,denn die Taliban in ihrer Grundeinstellung nicht frauenfreundlich gesinnt und nochdazu sind die einzelnen VOLKSGRUPPEN untereinander Todfeinde und ein Bürgerkrieg wird daher unausweichlich sein und dieser Bürgerkrieg wird auch in die Kommunen im Ausland weitergetragen werden,da bin ich mir leider absolut sicher und diesen"Taliban-Experten" würde ich auf keinen Fall mehr irgendwohin einladen,denn er wollte seine Taliban- Freunde besser darstellen,wie sie sind!

GeminiX
0
1
Lesenswert?

Der Herr

war schon seit Anfang an recht offensiv unterwegs. Würde eine Therapie empfehlen.

melahide
10
39
Lesenswert?

Ein Experte

der sich auskennt. Aber nicht bei Medien. Wenn er nicht weiß, wie das bei Servus TV abgeht …dann hat er von dem Sender wohl noch nie was gehört .. zu Krone.TV wird er ja wohl auch kaum gehen?

Balrog206
24
10
Lesenswert?

Aha

Was geht dort den ab ? Achso der Sender ist etwas außerhalb der linken es ist alles super Blase !
Gehört doch eigentlich verboten der Sender 🙈

melahide
3
2
Lesenswert?

@balrog

Ja. Die „bösen linken Medien“! Ähm… wo genau orten Sie in Österreich „linke“ Medien? ServusTV? Kronen Zeitung? Kleine Zeitung? Oe24? Österreich? Salzburger Nachrichten?? Wo genau sind die bösen linken Medien in Österreich?

Umwelt
2
3
Lesenswert?

Linke Medien

Melahide, sie werden wohl nicht behaupten wollen, dass es keine linken Medien gibt.: Standard, Profil, Presse, wobei ich den genannten Medien nicht unterstelle, "böse links" zu sein, aber in Richtung links tendieren sie eindeutig.

melahide
2
0
Lesenswert?

@Umwelt

Behaupte ich e nicht. Aber wenn man Standard, Profil und Kurier als „Links“ bezeichnen muss, damit man auf drei kommt. Links ist - von mir aus gesehen - die deutsche TAZ. „Eher Links“ due Süddeutsche…. In Österreich halt der Falter. Ja gut, Standard ist linksliberal. Profil seit der Übernahme von „News“ wirtschaftsliberal. Der @Balrog tut so, als wäre die Medienlandschaft Links dominiert. Falter und Standard kommen gemeinsam nicht mal auf 200.000 Leser … Krone, Österreich und Heute auf 3 Millionen … deshalb meine Frage, wo die bösen linken Medien sind …

melahide
0
0
Lesenswert?

@Umwelt

Ah, sie schrieben „Presse“, nicht Kurier. Presse ist liberal-konservativ

wollanig
7
15
Lesenswert?

Einer der die Taliban wirklich kennt.

Schade dass er, wie schon oft, so cholerisch reagiert hat. Ich hatte gerne mehr von ihm erfahren. Allerdings gibt es genügend Videos von ihm im Netz.

sugarless
12
25
Lesenswert?

Villach

Ohne Worte: wieder ein Messerattentat