Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Brandgefährliche StrategieDonald Trump setzt auf Eskalation im eigenen Land - um weiße Wähler zu mobilisieren

Rund um die Anti-Rassismus-Proteste in demokratisch regierten Städte wie Portland wird eine Stimmung wie in einem Kriegsgebiet erzeugt. Der US-Präsident kämpft mit Gewalt um seine Wiederwahl.

© AP
 

Eigentlich waren die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt bereits abgeebbt. Ausschreitungen gab es punktuell; der bei Weitem überwiegende Teil der Demonstrationen, an denen sowohl Schwarze als auch Weiße teilnehmen, verlief friedlich. Auch die Plünderungen, zu denen es zu Beginn am Rande der Proteste gekommen war, waren zurückgegangen.

Doch jetzt zieht Donald Trump in den Kampf – im eigenen Land. Gegen den expliziten Willen der betroffenen Bürgermeister und Gouverneure entsendet der US-Präsident Bundespolizei in mehrere Städte, allen voran ins liberale Portland. Augenzeugen sprechen von schwer bewaffneten Paramilitärs, die Demonstranten in Lieferwagen sperren.

Kommentare (10)

Kommentieren
Plantago
1
0
Lesenswert?

Ist es nicht wunderbar, einen Artikel zu lesen,

von jemand, der die Wahrheit genau kennt und uns völlig objektiv und unvoreingenommen darüber berichtet?

herwig67
4
5
Lesenswert?

Demokratie Adieu

Trump verwandelt die USA in einen totalitären Staat. Freie Meinungsäußerung war eimal 😞

WolfgangDoppler
1
3
Lesenswert?

Wo kommen wir denn da hin?

Wir sind doch nicht im Wilden Westen!

HASENADI
0
1
Lesenswert?

Deutsches Sprichwort

Wenn der Teufel Heilige fangen will,
so steckt er Heilige an die Angel.

dribblanski
3
10
Lesenswert?

Welchen Charakter muss man haben,

in seinem eigenen Land, das man als Primus eigentlich einen und geeint zum Wohle aller führen sollte, bewusst Zwietracht zu säen und Konflikte zu nähren, um die Chancen der Wiederwahl zu erhöhen!
Trump hat noch immer keine Ahnung, welcher Qualitäten und Anforderungen es bedarf, eine (ehemals so) große Nation verantwortungsbewusst zu führen. Oder er ignoriert diese Tugenden geflissentlich.
Andererseits aber: die USA verdienen tatsächlich nichts Besseres , wenn die Mehrheit der Wähler nochmals für diesen Amtsträger votieren und es den Demokraten wieder nicht gelungen sein sollte, einen vielversprechenden Gegenkandidaten nominiert zu haben.

voit60
1
1
Lesenswert?

Die Mehrheit der Amis hat ihn nicht gewählt

es war wohl eher das ueberaltete Wahlsystem. Die Clinton hatte an die 3 Millionen mehr Stimmen.

Avro
2
4
Lesenswert?

Burn & loot

Wenn die Demokraten es zulassen das sich Anarchie breitmacht, ganze Zonen besetzt werden und Autos angezündet werden...
BLM = burn & loot movement, hat den Gedanken an George Floyd schon vergessen lassen.
Und der Satz im Artikel "Auch die Plünderungen, zu denen es zu Beginn am Rande der Proteste gekommen war, waren zurückgegangen."sagt eigentlich alles.
Schön das die Plünderungen zurückgegangen sind. Gehst noch ?
Es wird übrigens nicht nur die Angst und Wut der weißen geschürt sondern von jedem normal denkendem Bürger, schwarz Latino oder whatever.
Die BLM zieht durch die Straßen und hinterlässt Verwüstung, ich bezweifle das dieses agieren den Rassismus verringert.

pregwerner
3
7
Lesenswert?

Vetorecht für Exekutive...

Die Exekutive (Polizei, Militär) hat den grundsätzlich löblichen Auftrag, die "Sicherheit" von Volk und Bürger mit- und untereinander bzw. nach aussen hin, zu gewährleisten.

Sie wird dafür auch vom gesammten Bürgertum entlohnt.

Umso schändlicher erscheint der international sehr häufige "Missbrauch der Exekutive" zu persönlichen Machtzwecken der Politik!!!

Wenn z. B. jemand durch Lügen und Propaganda sich an die Macht hieft, um dann seine "persönliche Privatpolitik" auf Kosten des Volkes umzusetzen, so wird dies in erster Linie ja nur dadurch möglich, dass die Exekutive ihm dabei in exekutiver Gesinnung zur Seite steht (muss).

Was wir brauchen ist daher ein (internationales) Vetorecht der Exekutive!

Wenn die Exekutive z. B. in Zusammenarbeit mit der Justiz (Gerichtsbarkeit) klar zur Entscheidung kommt, dass die gegenwärtige Politik sich auf verfassungswiedrigen, nicht tolerierbar - egozentrischen Weg gegen das Volk befindet, sollte das Vetorecht eingesetzt werden dürfen.

Bedeutet: Der (zu Recht) wütende Volkszorn wird nur im Sinne einer inneren Ordnung in Zaun gehalten. Viel mehr marschieren die Polizisten ins Parlament ein und nehmen die Persönlichkeiten dort fest, welche die/das "nachweislich unrechtmäßige" Problem verursacht haben!

In Folge sollten Neuwahlen ausgerufen werden! Wo die Bevölkerung das Recht und vor allem "gewaltfreie Möglichkeit" hat mit neuen Parteien oder Parteigestaltung - seiner Meinung politisches Gewicht zu verleihen!

umo10
1
19
Lesenswert?

Narzissten reagieren so

Wenn man auf den Dollar/Schweizer Franken Kurs schaut, dann sieht man die ganze Misere. Die reichen bringen ihre Kröten in Sicherheit

Hieronymus01
4
34
Lesenswert?

Ich hätte Trump viel zugetraut.

Aber seine Wiederwahl auf Kosten eines komplett ruinierten Land (wirtschaftlich und gesellschaftlich) zu erreichen ist unglaublich.

Bald kann man die USA zu den gleichen zerrütteten Staaten zählen wie Mexiko, Brasilien oder Argentinien.