Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Auf das Virus war kein VerlassKroatiens Premier Plenkovic steht heute ein heikler Wahlgang bevor

Andrej Plenkovic hatte die Virus-Krise in Kroatien erfolgreich gemeistert und hofft, heute bei der Parlamenswahl die Lorbeeren dafür zu ernten - doch dann unterliefen dem 50-jährigen Juristen gewaltige Patzer.

Andrej Plenkovic: knappes Rennen in Kroatien erwartet
Andrej Plenkovic: knappes Rennen in Kroatien erwartet © AP
 

Eigentlich sah alles nach einem sicheren Sieg aus – und dann das: Andrej Plenkovic durfte noch vor Kurzem hoffen, mit der Vorverlegung der Parlamentswahl auf den heutigen Sonntag die Lorbeeren für seinen entschlossenen Kampf gegen das Corona-Virus einfahren zu können. Nur rund 2200 gemeldete Corona-Infektionen verzeichnete Kroatien Mitte Mai, nicht einmal 100 Personen starben mit Covid-19.

Doch jetzt steigen die Infektionszahlen im Großraum Zagreb und im Osten des Landes wieder – und nicht wenige machen den Premier, der die konservative HDZ-Partei anführt, dafür mit verantwortlich: Viele Fälle gelten als importiert aus Nachbarländern mit höheren Zahlen. Die Regierung hatte die Einreisebestimmungen gelockert – Gegner werfen Plenkovic nun vor, damit auf die wahlberechtigten Kroaten aus Bosnien geschielt zu haben, die großteils als HDZ-treu gelten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren