Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-MythenFake-News machen aggressiv, Personenschutz für Anschober

Warum verbreiten sich Falschmeldungen über Corona fast so schnell wie das Virus selbst? Und wie können die Menschen zwischen falschen Fakten und der Wahrheit unterscheiden? Über das Geschäft mit der vermeintlichen Sicherheit informieren heute der Gesundheitsminister und Profis im Fakten-Check.

Kaum aus dem Spital, muss sich Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) schon wieder der täglichen Pressekonferenz stellen
Kaum aus dem Spital, muss sich Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) schon wieder der täglichen Pressekonferenz stellen © APA/Georg Hochmuth
 

"Mythen und Falschmeldungen rund um Corona" - das ist das Thema der heutigen Pressekonferenz mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Andre Wolf von der Recherche-Plattform Mimikama und Politikwissenschafterin Daniela Ingruber von der Donau-Uni Krems.

Gesundheitsminister Anschober begann mit den Fakten:

  • 2.425 Neuinfektionen gab es innerhalb der vergangenen 24 Stunden, bei 355.000 Testungen, davon 39.000 PCR-Tests - ein Rekordwert.
  • Zugenommen habe die Zahl der Hospitalisierungen (derzeit 1.844), und 383 Menschen seien derzeit auf den Intensivstationen, ein Plus von 13 Prozent innerhalb der vergangenen sieben Tage.
  • Derzeit werden 34.000 Österreicherinnen und Österreicher pro Tag geimpft. Mehr als eine Million Menschen habe die erste Teilimpfung bereits erhalten. Bis Ende Juni sollen 63 Prozent aller Menschen über 18 durchgeimpft sein.
  • Eine entsprechende Anzahl an Impf-Dosen sei im ersten und zweiten Quartal vorhanden, BionTech/Pfizer stelle noch einmal zusätzliche Dosen - für Österreich 200.000, also Impfdosen für 100.000 Menschen - zur Verfügung.

Danach leitete Anschober zum G'frett mit den Fake News über. "Wir sind erschöpft, ich auch", begann Anschober, in Anspielung auf den Spitalsaufenthalt, dem er sich in den letzten Tagen unterziehen musste. Die Aggressivität nehme zu. Auch er spüre das, habe deshalb Personenschutz in Anspruch nehmen müssen.

"Manche wollen die Spaltung, sie wollen die Gesellschaft auseinandertreiben, aber das ist das Letzte, was wir jetzt brauchen. Wir brauchen Zusammenhalt", appellierte Anschober. "Zuerst atmen, dann erst klicken", so sein Appell.

Warum sich Falschmeldungen so rasch verbreiten? Mimikama berichtete darüber bereits im Dezember 2020 und zitierte dazu einen US-Forscher:

Falschmeldungen über die Corona-Pandemie, Erkrankungsverläufe und das Virus an sich, lösen negative Emotionen, wie Angst, Ekel und Sorgen aus. Diese wiederum geben den Konsumenten das Gefühl, handeln zu müssen. Das Ergebnis: Die Beiträge werden geteilt, um dem eigenen Handlungsdrang nachzugehen.

Die zweite Beobachtung lässt sich auf den sogenannten „Third Person Effect“ (dt. „Andere-Person-Effekt“) zurückführen. Dieser besagt, dass Nutzer sich selbst, im Vergleich zu anderen, häufig als medienkompetenter wahrnehmen. Das Resultat ist, dass diese Nutzer häufig weniger bereit sind, Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Medienkompetenz wahrzunehmen, da andere dies nötiger hätten als sie.

Das Problem: Die Fake-News zu Corona lassen Menschen an der Sinnhaftigkeit der Präventionsmaßnahmen zweifeln und führen zu einem Anstieg der Neuinfektionen. Und auch Ärzten macht das zähe Beharren der Patienten auf vermeintlichem "Wissen" die Arbeit schwer.

Steigerung bis zu Radikalität

Andre Wolf betonte: Äußerungen von Kritik seien natürlich nicht automatisch Falschmeldungen, aber die Falschmeldungen häuften sich. Munkeleien, Kettenbriefe, Äußerungen, die Nicht-Wahres beinhalteten, seien der Anfang gewesen. Ab März 2020 wurden plötzlich vermehrt medizinische "alternative Meinungen" veröffentlicht. Das Problem: Sie seien als gleichwertig dargestellt worden, wie die validen medizinischen Informationen.

Seit April des vergangenen Jahres kam die "Verschwörungserzählung" dazu: Dabei spielen die Gefühle eine große Rolle, Feindbilder werden aufgebaut, Erzählungen, denen man mit einem "Fakten-Check" gar nicht gut beikomme, weil sie sich jenseits von Fakten abspielten. "Da wurde es gefährlich", so Wolf. Und damit einer Radikalisierung einhergegangen, zuerst in Deutschland, dann in Österreich, vor allem seit Jänner, mit immer größer werden Demonstrationen und damit verbundenen Polizeieinsätzen. "Wir müssen aufpassen, dass bewusst gestreute Falsch-Meldungen keine falsche Radikalisierung bewirken."

Jeder könne zum Fakten-Prüfer werden, auch Bilder seien leicht auf ihre Echtheit zu überprüfen, "das kann jeder lernen".

Angst und Ohnmacht

Daniela Ingruber, Demokratie- und Kriegsforscherin, arbeitet im "Austria Democracy Lab". Umfragen und Interviews bestätigten, dass es ein Klima brauche, indem auch zugehört werden kann. Die Befragten verspürten vermehrt ein negatives Klima, 65 Prozent könnten die Zukunft nicht mehr "rosig" sehen. Es gehe Angst um, nicht vor dem Virus, sondern auch vor dem, was die Folgen der Corona-Pandemie für Demokratie und Gesellschaft sein könnten.

Die Menschen hätten Angst vor Ohnmacht und Kontrollverlust und begaben sich auf die Sinnsuche. Dabei liefen sie Gefahr, Propaganda aller Art zum Opfer zu fallen. Auch in internationalen Studien zeige sich, dass 20 Prozent an Verschwörungstheorien glaubt, 30 Prozent, auch in Österreich, glaubten, zumindest ein Fünkchen davon sei wahr. Damit steige auch die Zahl jener, die sich zu radikalisieren beginnen. Der Umgang miteinander werde aggressiver.

Das Problem: Selbst, wenn viele den Mythen keinen Glauben schenkten, werde das Misstrauen genährt und der Optimismus sinke. Etwas davon bleibe, auch nach Ende der Krise, "und das muss uns Sorgen machen".

Das Gegenmittel: "Zuhören, sich nicht wegdrehen, mit den Menschen reden, auch im Zweiergespräch."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

bam313
3
9
Lesenswert?

Entschuldigung, werter Hr. Anschober,

wir müssen uns seit einem Jahr die Fake News der Regierung anhören und sollen dabei nicht grantig oder gar zornig werden?
Wie würden denn sie als kleiner Bürger reagieren, wenn heute bekannt geworden ist, dass Österreich 1,4 mio Dosen mehr Impfstoff bekommen hätte, wenn der Finanzminister nicht eine Deckelung von 200 mio Euro vorgegeben hätte.
Sind das für sie, Hr. Anschober, auch Fake News?
Vielleicht sollte die Regierung ihr Handeln einmal überdenken, dann gäbe es bei der geforderten Ehrlichkeit auch keine Motzer und Schimpfer.
Jetzt der Bevölkerung zu unterstellen aggressiv zu werden, sollten sie einmal hinterfragen.
Fragen sie doch den Meister der Wahrheit, den Bundeskanzler ...

DannyHanny
2
3
Lesenswert?

Bam 313

Zu Fake News:
Zu den 200 Mill. Euro für Impfstoffe bereitgestellt, wurden bisher 53 Millionen gebraucht!
Zu den zusätzlichen Kontingent von Biontech/Pfizer die der Staat gesondert ordern hätte können, wäre auf Österreich nicht mehr als 100.000 Dosen entfallen!
Und zu " aggressiv" ...jeder zweite Kommentar von Ihnen fällt darunter! Ihre Eigenwahrnehmung dürfte gewisse Defizite aufweisen!

mahue
3
49
Lesenswert?

Manfred Hütter: Schlammschlacht

Bin seit ca. 2 Monaten ohne Pseudonym Poster von Kommentaren. Was sich aber in leider aus vielen Kommentaren und meist ständig gleichen Poster versteckt hinter einem Pseudonym ableiten lässt, ist Folgendes kurzgefasst:
- in der Regierung sind alle unfähig
- ich weis es besser, aber leider ohne Nachdenken nachgeplappert
- viele Lesen gar nicht sinnbergreifend den Artikel des Journalisten,
Abweichungen vom Thema, in der Schule würde der Lehrer/Professor
eine Fünf geben, weil das Thema verfehlt
- aber auch manche die aus Parteitreue absolute Scheuklappen aufhaben
- und ständige unqualifizierte Untergriffe auf Poster mit andere Meinung
Schlussfolgerung, dass ist die Saat für "FakeNews". Danke an die die meinen Beitrag lesen, egal wie sie in qualifizieren.

mtttt
3
10
Lesenswert?

@Schlammschlacht

Sie sind ein Fels in der Brandung, versuchen sachlich zu sein. Da gehören Sie zu den wenigen. hatte nicht einst die FPÖ erfunden, per fax unzusammenhängende Nachrichten an die Unterläufer zu feuern, die ihrerseits damit die Bevölkerung zugemüllt haben. Diese Kultur hat sich nicht geändert. Die Argumentationen der Poster sind wie vorprogrammiert. Als ob die Pandemie eine politische Krise wäre ?

Possan
33
7
Lesenswert?

Danke Herr Lehrer!

Ich versteh nicht ganz wieso sie da fleißig mitposten. Der Begriff des Qualitätsjournalismus scheint ihnen fremd zu sein.‘

mahue
4
8
Lesenswert?

Manfred Hütter

Zusatz: War kein Lehrer, aber Finanzbeamter mit Zusatzfunktion Vortragender neuer Kollegen.

Possan
2
4
Lesenswert?

Ich nehme die Zurechtweisung zur kenntnis.

Aber bitte erklären sie mir, was ein Finanzbeamter mit zusatzfunktion ist 😁?! Und neue Kollegen haben wir ja alle irgendwie mitbegleitet...

mahue
2
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Gerne

Zwischen Mitarbeiterschulung im Amt habe diese auch gemacht, und Vortragender ist der Unterschied, im Auftrag der Finanzakademie (früher Finanzschule) nach spezifischen Kursen die ich machen musste, Kollegen aus mehreren Ämtern regional auszubilden und auf Prüfungen vorzubereiten. Alles klar!

mahue
4
13
Lesenswert?

Manfred Hütter: Qualitätsjournalismus

Ich spreche nicht davon, ob der Artikel Qualität hat, soll jeder so wie ich selbst beurteilen, sondern von Reaktionen der Poster auf die Artikel. Bitte in Zukunft meine Beiträge genauer lesen (auch wenn sich mancher Rechtschreibfehler einschleicht). Danke Herr Possan

Hapi67
14
8
Lesenswert?

Fake news

Eine Replik von Hrn. Anschober auf das unwürdige Verhalten von Hrn. Kurz in der Vorwoche.

Vielen Dank für Fakten

DavidgegenGoliath
31
15
Lesenswert?

Fakt ist, dass die WHO klar vorgibt,

dass bei einen pos. PCR Test, ohne Symtome, der Test nocheinmal wiederholt werden muss, und ein Arzt zusätzlich eine Diagnose stellen muss, ob der Patient tatsächlich Corona hat! Ein pos. PCR Test alleine, hat keine Aussagekraft! Ich habe dieses Statement noch nicht von Hr. Anschober gehört, dass Österreich sich an diese Vorgabe hält! VL. kann die KLZ diesbezüglich beim Gesundheitsministerium nachfragen!

erstdenkendannsprechen
2
9
Lesenswert?

haben sie irgendwas an der who-aussendung

richtig verstanden?
ich bin ehrlich gesagt sogar von ihnen überrascht.

Mein Graz
2
17
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Ich empfehle, den Text im Original (Englisch) zu lesen und sich nicht auf irgendwelche Soziale Medien zu verlassen, wo falsche Übersetzungen bzw. Interpretationen kursieren, die völlig aus der Luft gegriffen sind.

DavidgegenGoliath
4
1
Lesenswert?

@MeinGraz

Wie ist dan ihre Übersetzung?

Mein Graz
2
3
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

ROFL.
Netter Versuch.

Wie weiter unten schon ein User geschrieben hat: stell den Originaltext hier ein, dann brauchst auch keine Übersetzung von mir.

DavidgegenGoliath
1
1
Lesenswert?

@MeinGraz

Den Orginaltext kennen sie doch, sie haben behauptet ich habe ihn falsch übersetzt!Deshalb würde ich gerne ihre Übersetzung kennen!

Mein Graz
2
0
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Hast du auch.
Das beginnt schon damit, dass die WHO keine Anordnungen sondern nur Empfehlungen gibt.
Und dann steht in diesem Text nirgends, dass "ein Arzt zusätzlich eine Diagnose stellen muss, ob der Patient tatsächlich Corona hat", es steht ausdrücklich: "Where test results do not correspond with the clinical presentation, a new specimen should be taken and retested using the same or different NAT technology."
Also auch wieder in Form einer Empfehlung.

Besser du liest tatsächlich die Originaltexte. Das kann doch für dich kein Problem sein, denn da du Matura hast bist du doch auch der englischen Sprache mächtig.

Possan
3
14
Lesenswert?

Checkst ihr eigentlich gar nix mehr?

Es geht um unsere Wirtschaft, um die Mittel - und Kleinbetriebe! Jeder weiß wie er sich zu verhalten hat. Da gehts net mehr um auf- oder zusperren, da gehts um existenzen. Ein Jahr lockdown - auf oder zu - ! Ich wünsche jedem unserer Regierungsmitglieder ein Monat Praxis in einem Klein- oder Mittelbetrieb! Und wenn jemand zu deppert ist, sich testen zu lassen - mit Gewalt fangst den Dodl eh net....

checker43
3
21
Lesenswert?

Nein,

das ist kein Fakt. Sie sollten die WHO-Schrift selber lesen, nicht das, was andere meinen, was da drinstünde. Kopieren Sie uns einfch den englischen Text, in dem das stehen sollte, hier rein.

DavidgegenGoliath
5
1
Lesenswert?

@checker

Das ist Fakt! Oder wollen sie sagen die WHO lügt?

mggratkorn
0
3
Lesenswert?

WHO

WHO guidance Diagnostic testing for SARS-CoV-2 states that careful interpretation of weak positive results is needed (1). The cycle threshold (Ct) needed to detect virus is inversely proportional to the patient’s viral load. Where test results do not correspond with the clinical presentation, a new specimen should be taken and retested using the same or different NAT technology.

https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05

DavidgegenGoliath
0
2
Lesenswert?

@mg

Danke!

DergeerderteSteirer
2
4
Lesenswert?

Fakt ist @DavidgegenGoliath ....................

das in dir ein unverbesserlicher Provokateur und Unruhe stiftender Wiegler in in Reinkultur steckt, mehr braucht zu deinen Kommentaren nicht geäussert werden, alles andere sind hoffnungslose und leere Kilometer .......... ;-) ......... !!

DavidgegenGoliath
1
2
Lesenswert?

@Der

Wenn sie Fakten provozierend finden, kann ich ihnen nicht helfen!

AIRAM123
15
54
Lesenswert?

Egal was man von der Regierung halten mag

.. an Corona „schuld“ sind sie nicht.

Und das Klima im Land ist extrem aggressiv.

Schuld daran sind die blauen Hetzer die ihre Wiederauferstehung feiern indem sie Nazis, Aluhutträger, Esoteriker die Saufprollos in Demos vereinen.

Dort schreien sie: lasst euch nicht impfen. Im Fernsehen sagen sie: die Regierung hat nicht genug Impfstoff bestellt.
Auf der Straße plärren sie: testen ist Blödsinn. Im Fernsehen prangern sie an, dass es zuwenig Gratis Apotheken Tests gibt.
Sie demonstrieren gegen Hygiene Maßnahmen und verteilen Covid überall hin. Aber sie waren es ja nicht.

Und sie saufen mit guten Beispiel vorab in den Kellern und Garagen - wenn auch nur 20 min (wie Covid positiver Haimbuchner sagte).

kukuksei
9
12
Lesenswert?

Sie haben zu 100% Recht!

Aber die Linken, die ihren Niedergang nicht verkraften,sind auch dabei!

 
Kommentare 1-26 von 40