Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kurz zu Corona-Maßnahmen"Machen wir die Situation nicht schlechter, als sie ist"

Der Bundeskanzler gibt zu: Jede Maßnahme könne hinterfragt werden, aber wichtiger sei das Ziel, die Zahl der Neuinfektionen im Laufe des November wieder zu senken. Die Aussichten für den Herbst seien düster, aber "machen wir die Situation nicht schlechter, als sie ist".

CORONAVIRUS: PK BUNDESREGIERUNG 'NEUE MASSNAHMEN (LOCKDOWN)'
Sebastian Kurz © APA/HANS PUNZ
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz wurde im Ö1-Morgenjournal zu den jüngsten Maßnahmen und ihren Auswirkungen befragt. Im Detail fallen auch ihm die Antworten nicht ganz leicht.

Kommentare (13)
Kommentieren
Kariernst
7
7
Lesenswert?

Einfach entbehrlich

Er fordert uns auf zusammen zu halten er sitzt mit seinen Getreuen auf engsten Raum zusammen ohne Abstand er verhindert den so wichtigen Amateur Sport während die Profis sich bei jedem Tor umarmen ohne Folgen er spricht ohne Maske ohne Vorbildwirkung wie es besser geht zeigt die Formel 1er ist und bleibt ein Phrasendrescher

one2go
20
15
Lesenswert?

Nicht schlechter als sie ist?

Was kann noch schlechter werden - wir laufen am Limit des erträglichen - mehr geht wohl nicht mehr!!!!

GanzObjektivGesehen
4
17
Lesenswert?

Wer sind wir ?

Österreichs Bevölkerung ? Abgesehen von der Vermögensverteilung und der Einkommensschere geht es der breiten Masse gut. Natürlich gibt es auch Härtefälle und nicht jeder von diesen wird vom Sozialsystem aufgefangen.

Sonst ist das ein Jammern auf sehr hohem Niveau. Und wenn sie glauben sie sind schlimm dran, dann denken sie an die Menschen die in richtigen Diktaturen leben müssen. In Ländern ohne Sozialstaat. An die Menschen in Ländern wo gefoltert und getötet wird. An die Länder wo Menschen zu tausenden verhungern oder an Krankheiten sterben, täglich.

Mein Rat an sie: ändern sie ihre Limits....

Mein Graz
11
26
Lesenswert?

@one2go

Doch, es geht schlechter.
Wenn etwa Mediziner entscheiden müssen, wer ein Intensivbett bekommt und bei wem "es sich nicht mehr auszahlt".
Ich möchte keinesfalls, dass es so weit kommt. Das wäre nicht nur den Patienten gegenüber unmenschlich, sondern auch den Medizinern!

pietrok5
22
5
Lesenswert?

Israel

In Israel hat man es mit einem ordentlichen Lockdown geschafft, die Zahlen drastisch nach unten zu drücken. Mit den halbherzigen Maßnahmen werden wir das nicht schaffen. Besser einen Monat alles zu, als alle zwei Wochen nachzulegen. Kurz sollte sich gegen Anschober und Fassmann durchsetzen.

Stemocell
17
27
Lesenswert?

Kann dieser Herr eigentlich irgendetwas anderes,

außer Pessimismus zu verbreiten? Auf ‚Bald wird jeder jemanden kennen..‘, folgte ein besonders geistreiches ‚Das Virus kommt mit dem Auto!‘ und ein aufschlussreiches ‚Die Lage ist ernst!‘.
Jetzt diesen Artikel aufgemacht, das Erste was ich sehe: ‚Der Herbst sieht düster aus!‘
Danke, aber ich glaube wir WISSEN mittlerweile, dass es ein Problem gibt. Der gute Herr Kurz möge doch bitte, bitte einmal einen Blick nach Schweden werfen. Auch dort macht man der Bevölkerung klar, dass es ein Problem gibt, allerdings redet man dort mit den Bürgern nicht wie mit kleinen Kindern. Babyelefanten, autofahrende Viren etc...
Da ist mir ein Anschober noch 10x lieber, der wirkt zwar manchmal etwas planlos, aber er hat es sich offenbar nicht zur Aufgabe gemacht, die eigenen Bürger zu beschuldigen und zu verunsichern. Statt dem Kasperl Kurz sollte man Anschober ebenfalls einen Staatsepideniologen zur Seite stellen, da würden mir schon ein paar Namen einfallen: Haditsch, Sprenger, Thalhammer, Allerberger...

Stony8762
20
15
Lesenswert?

Stemocell

Wenn ich nach Schweden blicke, sehe ich eine Regierung, die man wegen fahrlässiger Tötung in 6000 Fällen vor Gericht stellen sollte, sonst nichts!

samro
11
11
Lesenswert?

perfekt stony

was in schweden passierte ist einfach nur verwerflich!

und dem herrn stemocell fallen halt auchnur gewissen namen ein. :)

anschober hat ein team um sich gereiht und das ist mir tausendmal lieber als eine einzelperson, die wie in schweden entscheidet!

schulzebaue
10
17
Lesenswert?

Dann wäre es gut einmal das Ziel zu kennen

Nämlich langfristig.

Weil das mit der Impfung ist ein schöner Wunsch, aber ob der in Erfüllung geht ist halt ungewiss. Und wenn er in Erfüllung geht wird es am Anfang Engpässe geben.

Der Innbrucker Bürgermeister war diesbezüglich ehrlicher. Auf den jetzigen Lockdown werden noch weitere Folgen.

Was dann am Ende von der Wirtschaft noch übrig geblieben ist und ob die Maßnahmen (wovon ich ausgehe) auf lange Sicht nicht mehr Schaden als nutzen gebracht haben wird uns die Zukunft zeigen.

Aber diese Beschwichtigungsrhetorik ist halt über die Monate nicht mehr auszuhalten.

Smusmu
32
39
Lesenswert?

Werter Herr Bundeskanzler

Ist schon recht. Haben’s ja auch noch nie „an der Front“ gearbeitet.

Bond
32
43
Lesenswert?

Blender

Jeden Kredit verloren

berndhoedl
57
82
Lesenswert?

Kurz - ich halte den Menschen echt nicht mehr aus

Aufgrund seiner sehr bescheidenen Ausbildung und Lebenserfahrung, sollte diesen Selbstdarsteller irgendwer mal den Unterschied zwischen Israel und Österreich erklären.
Der Bundesbastler faselt da was von Vorbild Israel und hat Null komma nichts Ahnung.
Israel kann man nicht vergleichen, denn dieses Land ist militärisch permanent gespannt wie eine Feder da alle Nachbarn und deren Nachbarn Todfeinde der Israelis sind.
Wenn in Israel von den Knapp 180.000 Soldaten durch Quarantäne oder Infektion ein Teil ausfällt - kann man sich ausmalen dass die mehr als nervös werden - schon alleine geschichtlich betrachtet.
Wenn in Österreich 2-3 Kasernen unter Quarantäne gestellt werden - passiert gar nichts.
War selber öfters in Israel - das Land und die Leute kann man nicht im entferntesten mit Österreich vergleichen und schon gar nicht als Vorbild nehmen.
Aber im Horizont vom Bundesbastler - dessen neues Motto nach der grüntürkisen Hacklerregelungsdiskussion - hackeln bis in den Sarg ist - geht halt sowas nicht rein.

samro
6
5
Lesenswert?

sie halten

weder kurz noch anschober aus.
unter dem artikel des bp hatten sie auch ihr nettes posterl plaziert. scheint aber abgedampft zu sein. :)

sie halten nur eine partei aus und sich selbst, stimmt das so?

die israelanalyse ist genial.
bei 9000 neuinfektionen die israel hatte wie lange haette es da gedauert um die 180 000 soldaten durchzukriegen?

nein es waren die ultraorthodoxen. hochzeitsfeiern andere festeln, die es dazu kommen liesen.
aber das wollen sie uns nicht so gern erzaehlen, oder?