Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Analyse von Andreas LiebMoria ist eine brennende Warnung für die EU-Länder

In drei Wochen will die EU-Kommission ihre Pläne zur Asylreform präsentieren. Das abgebrannte Flüchtlingslager in Moria ist ein lauter Weckruf für die europäischen Länder, der Realität ins Auge zu schauen.

© AP
 

Margaritis Schinas ist heute unterwegs in sein Heimatland. Der Grieche, einst Pressesprecher der EU-Kommission, ist mittlerweile als Kommissar für Migration zuständig – und jetzt brennt es, leider auch im wörtlichen Sinn. Die Zerstörung des völlig überfüllten Flüchtlingslagers Moria auf der Insel Lesbos könnte genau jener Tropfen gewesen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt. Oder, wie es die  Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im Europaparlament, Monika Vana, formuliert hat: „Der Tiefpunkt menschenunwürdiger Asylpolitik in Europa“.

Kommentare (29)

Kommentieren
Ka.Huber
7
21
Lesenswert?

die sollen

bleiben wo sie sind - die eigene Hütte anzünden und dann um Rettung schreien. Diese Leute und ihren Anhang brauchen wir hier nicht. Und wenn man heute die Bilder der unbegleiteten Jugendlichen gesehen hat welche nach Europa gebracht werden kann einem die Grausbirn aufsteigen. Die nächsten Drogendealer im Stadtpark und allen geht es immer um die Ehre. Und der Knaus soll einfach den Mund halten.

FySy
5
26
Lesenswert?

Was schreibt der da?

Das war eindeutig eine kriminelle Handlung. Fremdes Eigentum wurde hier zerstört. Wollen wir solche Menschen bei uns?

sugarless
5
30
Lesenswert?

Erpressung

Unterkünfte abbrennen=Aufnahme in die begehrten Länder. Dann brennen alle Lager und die Erpressung hat funktioniert.

archiv
4
47
Lesenswert?

Wir Österreicher helfen gerne und immer ....

Was wir nicht wollen, sind Brandstifter, Randalierer und Menschen, die unsere Kultur und unsere Art zu arbeiten und zu leben etc. nicht akzeptieren wollen ...

Hazel15
18
7
Lesenswert?

Was wir nicht wollen, sind Brandstifter...

Meinen Sie die Brandstifter, die imer wieder Flüchtlingsunterkünfte anzünden, ich glaube sicher nicht, sind das doch die Ihrigen!! Nein WIR wollen nicht, das solche Individien immer wieder bei uns unterschlupf finden. Gab es nicht unlängst eine Razzia bei uns?

Nihiltimeo
6
59
Lesenswert?

Warum muss es dort ausschauen wie auf einer Mülldeponie ?

Ich erwarte mir, dass die kräftigen jungen Männer Hand anlegen und alles sauber halten, und ordentliche Unterkünfte bauen. Am Material wird’s wohl nicht scheitern. Die Lehrer unter ihnen können die Kinder unterrichten, die Ärzte heilen. Irgend etwas stimmt da nicht ....
Erzählen und die NGO‘s „Gschichtln“ ?

Mein Graz
34
7
Lesenswert?

@Nihiltimeo

Weil die Infrastruktur für max. 30.000 Leute ausgelegt ist und nicht für bis zu 20.000!

Versuch einmal, Müll zu entsorgen wenn du keine Mülldeponie hast.
Baumaterialien? Was glaubst, warum die Menschen in Zelten wohnen? Weils so lustig ist, bei Wind und Wetter, in der Sonnenhitze und bei Eiseskälte zu campieren?
Ärzte können heilen, ja, aber keine Wunder wirken, wenn es keine Hilfsmittel oder Medikamente gibt.

Was für G'schichtln druckst du da?

Mein Graz
1
3
Lesenswert?

Fehler

Infrastruktur ist natürlich nur für maximal 3.000 Personen ausgelegt.
Sry.

Plantago
11
59
Lesenswert?

Was hat Europa mit diesen "Flüchtlingen" zu schaffen?

Die sollen sich an ihre Nachbarländer wenden, mit denen sie die gleiche Kultur und Religion teilen. Das schafft weniger Probleme.

Mein Graz
45
11
Lesenswert?

@Plantago

Die Nachbarländer?
Mal schauen am Beispiel Syrien:
Die meisten Flüchtlinge aus Syrien hat die Türkei aufgenommen (3,7 Millionen), gefolgt vom Libanon (916.000). In Deutschland leben 770.000 Syrer...

Und im Allgemeinen:
Laut UNHCR lag Österreich 2019 global gesehen mit 131.366 Schutzberechtigten auf Platz 14, das entspricht einem Anteil an der Bevölkerung von 1,47%.
Innerhalb der EU sind Schweden und Malta jene Länder, die proportional mehr Flüchtlinge als Österreich aufgenommen haben.

Balrog206
2
8
Lesenswert?

Und

Warum in der Türkei so viele ( noch ) sind wird aber nicht erklärt im Kommentar !

Plantago
2
26
Lesenswert?

Was ist mit den reichen Golf-Staaten?

Die sind alle nicht weiter entfernt als Österreich.

Plantago
3
23
Lesenswert?

Die Emirate wissen nicht, wie sie protzen sollen mit ihrem Reichtum,

aber wir sollen für Fremde unser letztes Hemd hergeben. Ist doch wahr.

dieRealität2020
5
27
Lesenswert?

gibt es in der EU Bürokratie keine Bürokraten die rechnen können??

".atsächlich hat die EU bisher rund 2,6 Milliarden Euro nach Griechenland überwiesen."
.
Das wären dann bei einen Stand von 50.000 Personen (tatsächlich nach Angaben der Griechen sind es aktuell nur 40.000 Personen) ein Betrag von 50.000 Euro pro Personen.
.
Hallo, gibt es nicht millionenfache Hilfen von Privaten, Organisationen usw. die Griechen zeigen das sie hier noch immer Schlitzohren sind.
.
Nur die betroffenen Länder zu finanzieren ist nicht allein die Krux Sache. Für das sgesamte Flüchtlingswesen (Zuwanderung, Asylpolitik und Einwanderung) muss eine Lösung versucht werden, denn die Menschströme werden sicherlich nicht in den nächsten 20-30 Jahren enden.

freeman666
8
53
Lesenswert?

Warum Journalisten 5 Jahre nach 2015 noch immer nicht den

Unterschied zwischen Asylant, Flüchtling oder illegalem Migrant unterscheiden kapieren ist ein Mysterium.
Wahrscheinlich können sie es sogar, aber Realität passt eben nicht immer in ein vorgegebenes Weltbild.

altbayer
3
12
Lesenswert?

Das Erste

Schaut euch einfach die Nachrichten im deutschen Fernsehen an......
..... da wird den Zusehern von den Journalisten ein schlechtes Gewissen eingeredet.

smithers
3
33
Lesenswert?

Womöglich hat der Journalist einen ganz anderen Auftrag?

Plantago
4
21
Lesenswert?

Lernschwierigkeiten,

die man vielleicht mit Nachhilfe lösen könnte?

sanantonio
13
64
Lesenswert?

Wenn so ein Feuer eine Warnung ist, dann

ist wahrlich Feuer am Dach. Da gibt es nur eine Antwort, nämlich Grenzen vollständig dicht machen, um die verheerenden Feuer in Europa, vor denen gewarnt wird, zu verhindern.

melahide
21
7
Lesenswert?

Und wie

wollen sie Grenzen dicht machen? Stacheldrahtzaun durch das Meer? Oder eine Mauer um Europa bauen?

valentine711
17
70
Lesenswert?

Vorschlag

An die Befürworter weiterer und nicht enden wollender Zuwanderung: Organisiert euch, bringt MigrantInnen und Migranten in euren Häusern und Wohnungen unter und finanziert sämtliche Folgekosten. Was hindert euch daran? Man kann schlicht und ergreifend nicht alles auf die Allgemeinheit abwälzen.

RonaldMessics
61
20
Lesenswert?

Es geht nicht um..

...
Meinungen und Recht haben, sondern um Menschen.
Meinungsphrasen sind da fehl am Platz und hilft keinem, schon gar nicht den notleidenden Menschen.
Statt Meinung sagenwäre es besser etwas zu tun.
Wo ist das Christentum, wo die Moral, wo der Anstand, wo das Wollen. Wo die historische Einsicht aus der Vergangenheit von Lagern Lehren zu ziehen?

Plantago
7
12
Lesenswert?

Jo, die Welt ist so schlecht, jeder denkt nur an sich,

nur ich denk an mich. Gell?!

dieRealität2020
4
31
Lesenswert?

keine Frage, es stimmt was sie schreiben, nur was haben die Lager von Gestern damit zu tun?

Es stellt sich jedoch betreffend der jetztigen eigenen Existenz der Menschen in Europ die Frage, Christentum, Moral, Anstand ja, nur wo ist der Anfang und wo ist das Ende.
.
Es wird jeden normalen Menschen einleuchten der die Fakten sieht, wann ist mein eigener Lebensraum selbst gefährdet (im engeren Sinne ist er das schon) und ich habe dann Verhältnisse wie in anderen Länder.

dieRealität2020
4
29
Lesenswert?

Hilfe kann nicht bedeuten, dass

damit meine eigene Existenz damit bedroht, gefährdet und später schlichtweg tatsächlich auch noch einbricht.

Vem03
11
61
Lesenswert?

Eingeladen

Dann helfen Sie selbst vor Ort oder spenden Sie Ihr Privatvermögen - das wäre sehr christlich und voll von historischer Einsicht.

 
Kommentare 1-26 von 29