Lage nach FeiertagWieder fast 9000 Neuinfektionen

Die Aussichten auf die kommenden Tage sind nicht gerade rosig: Die GECKO-Kommission rechnet ab kommender Woche mit täglich etwa 15.000 Neuinfektionen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Die deutlich infektiösere Omikron-Variante lässt die fünfte Coronavirus-Welle in Österreich weiter ansteigen. Am Freitag meldeten die Behörden 8.786 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Somit stieg der Sieben-Tage-Schnitt der täglichen neuen Fälle auf 6.158 an. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug am Fenstertag bereits österreichweit 482,6 pro 100.000 Einwohner. Seit Donnerstag wurden sieben Todesopfer gemeldet. In den heimischen Spitälern geht die Zahl der Infizierten noch zurück.

Im Krankenhaus liegen derzeit 929 Personen, das sind um 42 weniger als noch am Donnerstag gemeldet wurden. Innerhalb der vergangenen Woche ist die Zahl der Patienten um knapp 13 Prozent zurückgegangen. Auf Intensivstationen mussten am Freitag 278 Schwerkranke versorgt werden, um 17 weniger als am Vortag. Innerhalb der vergangenen Woche gab es hier einen Rückgang um 53 Patienten.

Am Freitag gab es in Österreich bereits wieder 57.328 bestätigte aktive Fälle, um 5.964 mehr als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 1.321.725 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 1.250.567 Personen.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Burgenland: 119
Kärnten: 442
Niederösterreich: 1.256
Oberösterreich: 1.309
Salzburg: 1.144
Steiermark: 569
Tirol: 1.246
Vorarlberg: 278
Wien: 2.423

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 397.704 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 336.505 aussagekräftige PCR-Tests, die Positiv-Rate betrug 2,6 Prozent. Die Positivrate steigt wieder an. In der vergangenen Woche fielen bei täglich 349.701 PCR-Analysen durchschnittlich 1,8 Prozent der Tests positiv aus.

Bisher gab es in Österreich 1.321.725 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (7. Jänner, 9:30 Uhr) sind österreichweit 13.830 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 1.250.567 wieder genesen.

Kommentare (10)
haraldk1969
1
14
Lesenswert?

Kein

Wunder wenn man auf einen PCR Test 52Stunden warten muß um einen Arztbesuch zu machen obwohl man 3 fach geimpft ist.
Nach so langer Zeit brauch auch keiner mehr in Quarantäne gehen , da hat er schon 100 angesteckt.

GordonKelz
17
2
Lesenswert?

Einfach ohne NACHZUDENKEN die

Verstorbenen und Hinterbliebenen in Kärnten mit den zum Teil 20fachen Gebühren
beim STERBEN weiter ABZOCKEN!!!
SOLIDARITÄT....????!!!!
Gordon

GordonKelz
8
2
Lesenswert?

Weiß, das es viele " Hirnentlastete " in Kärnten

gibt...wusste nur nicht dass es so viele sind!!
Gordon

Feuerwehrmann
17
17
Lesenswert?

Lockdown durch die Hintertüre

Was bedeutet Durchseuchung:
- Handel, Apotheken, Gastro und vieles mehr müssen schließen, da das eigene Personal oder jenes der Hersteller bzw. der Lieferanten erkrankt bzw. in Quarantäne ist.
- Engpässe im Krankenhaus durch Personalausfall bei gleichzeitig stark steigenden Patientenzahlen.
- Schulschliessungen durch viele erkrankte Lehrer
- also, warum nicht gleich einen geordneten, kontrollierten Lockdown, mit planbaren Auswirkungen und Abläufen?
- oder hat die Regierung schon das Handtuch geworfen und resigniert einfach vor dem hartnäckigen Virus?

Ragnar Lodbrok
6
34
Lesenswert?

Ganz im Ernst - egal was die Regierung macht -

es gibt immer einen, dem es nicht passt. Zusperren ist falsch, offenlassen ist falsch, Impfpflicht ist falsch, keine Inpfpflicht ist auch falsch... Wissen Sie, was zu tun ist? Viel Spaß mit den Reaktionen... ach ja...die Experten machen sowieso immer alles falsch. Fakten und Wissenschaft werden ja immer überbewertet, oder?

petzi2307
2
22
Lesenswert?

Lockdown ???

Und was machen wir nach den nächsten Lockdown , nach 3 Wochen den nächsten Lockdown ???, der Virus verschwindet nicht ???

Dänemark,Frankreich, GB alles schaffen (probieren) es ohne ,

ganze Familie geimpft

Ba.Ge.
3
2
Lesenswert?

Mutationen waren bisher immer

zwar ansteckender, aber mit einem milderem Verlauf. Das is einfach die Gewöhnungsphase von menschlichen Körper und Viren. Es ist ja nicht das Ziel, des Virus mit uns zu Grunde zu gehen ;)
Also werden wir evtl noch einen lockdown brauchen (vl auch mehr), um unsere Gesundheitssystem aufrechterhalten zu können - aber grad omikron ist ja ein positives Zeichen, auf dem Weg zur nur noch „Verkühlung“ durch Corona-Viren :)

Hintschi
2
49
Lesenswert?

Tirol:

Man braucht nur mal die Zahl der Neuinfektionen durch jene der Einwohnerzahl des jeweiligen Bundeslandes dividieren und dann mit hundert multiplizieren und man erkennt den Treiber der Omikron-Welle in Österreich. Und der Gewinner ist - once again - das Apres Ski-Mekka und das "Wir-haben-alles-richtig-gemacht-Land" Tirol. Und dann stellt sich der Platter hin und redet davon, dass wir jetzt alle zusammenhelfen müssen um die Pandemie zu besiegen. Ganz ehrlich Herr Platter: treten sie mir nicht vor meine Nase! Zuerst mit der Adlerrunde Profite einkassieren und dann den Rest Österreichs im Lockdown geiseln. Politiker wie Sie sind der Grund für die Politikverdrossenheit!

Feuerwehrmann
25
28
Lesenswert?

Lockdown

Ohne Lockdown wird’s nicht gehen - oder vertraut jemand auf die Disziplin der Österreicher.
… unsere Politik verschläft halt wieder alles - die Katastrophe folgt

lucie24
5
20
Lesenswert?

Lockdowns bringen nix.

Virus bleibt da und geht nicht weg. Es muss eine andere Lösung sein.