Laut Land NÖOmikron: Eine infizierte Person in Niederösterreich gestorben

Es ist der erste Todesfall in Österreich im Zusammenhang mit dieser Virusmutation. Im Burgenland werden zwei Todesfälle in Pflegeheimen noch auf Omikron untersucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AP
 

In Niederösterreich ist eine mit Omikron infizierte Person gestorben. Damit wurde am Donnerstag nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) der erste Todesfall eines an dieser Coronavirus-Variante erkrankten Patienten im Bundesland gemeldet.

Nähere Informationen zur verstorbenen Person werden aus Datenschutzgründen nicht bekanntgeben, hieß es auf Nachfrage. Die Gesamtzahl der Omikron-Fälle stieg in Niederösterreich um 235 weitere auf 1.339.

Laut APA-Informationen soll es sich um einen zweifach geimpften 87-Jährigen handeln. Der Mann soll die zweite Dosis der Corona-Schutzimpfung im März bekommen haben

Aktuell erkrankt waren am Donnerstag in Niederösterreich 1.019 mit Omikron infizierte Personen, davon wurden 0,3 Prozent - also drei Patienten - im Krankenhaus behandelt. Das Durchschnittsalter betrug 34,6 Jahre. Bei der Zahl der mit der Virusvariante Infizierten habe es eine nachträgliche Datenbereinigung gegeben, wurde weiters mitgeteilt.

Je 20 mit dem Coronavirus Infizierte wurden am Donnerstag indes in Produktionsfirmen in St. Pölten und im Bezirk Scheibbs verzeichnet. Während der Cluster in der Landeshauptstadt neu hinzugekommen ist, wurde in dem anderen Unternehmen ein Plus von vier positiv Getesteten im Vergleich zum Vortag registriert. In der Asylbetreuungsstelle Traiskirchen (Bezirk Baden) stieg die Zahl der Fälle um einen auf zehn.

Zwei Verdachtsfälle im Burgenland

Bei der Pressekonferenz anlässlich der Verschärfung der Coronamaßnahmen im Burgenland hatte LH Hans Peter Doskozil (SPÖ) betont, wie wichtig es sei, sich impfen zu lassen und verwies auf die Situation in Alten- und Pflegeheimen, wo zuletzt zwei Ungeimpfte verstorben seien. Ob diese mit der Omikron-Variante oder einer anderen infiziert waren, müsse noch geklärt werden, wurde im Anschluss an die Pressekonferenz vom LH-Büro präzisiert.

Kommentare (12)
Hausverstand100
0
7
Lesenswert?

Ein 87-jähriger

Dessen 2. Impfung vor 10 Monaten war ist vielleicht nicht die beste Möglichkeit um die Gefährlichkeit von Omikron zu demonstrieren ...

Minny
18
15
Lesenswert?

In der Krone

In der Kronen Zeitung steht das der Herr der verstorben ist 87 Jahre alt und im Pflegeheim war und noch dazu 2 mal geimpft. !!!! Im Pflegeheim ist man nicht wenn man keine Vorerkrankungen hat.
Ich werde bestimmt nicht mehr so alt ,da wir nur mehr arbeiten und keinen Spaß mehr haben dürfen.

Leberknoedel
2
6
Lesenswert?

Jetzt hat es die Kleine

Auch übernommen und damit auch selbst belegt, dass sie (die Kleine) Im Punkto Informationen ein wenig hinten nach hängt. Das kommt zu der teilweise grauenhaften Grammatik sozusagen noch als Bonus dazu.

Kleine Zeitung
0
0
Lesenswert?

Feedback

Sehr geehrter Leberknoedel,
was genau meinen Sie mit "hinten nach"? Der Artikel wurde bereits gestern Abend veröffentlicht. Zusätzlich würden wir uns freuen, wenn Sie uns in Bezug auf die Grammatik auch erläutern könnten, was Sie meinen. Über Feedback freuen wir uns immer sehr!
Danke und freundliche Grüße aus der Redaktion

Leberknoedel
0
1
Lesenswert?

Hinten nach - was könnte das bedeuten?

Eventuell, dass ich Informationen auf anderen Seiten früher bekomme als hier?

Schnittlauchlocke
0
2
Lesenswert?

Lieber Leberknödel,

wer in puncto Rechtschreibung und Grammatik im Glashaus sitzt, sollte nicht unbedingt mit Steinen werfen..

Leberknoedel
0
2
Lesenswert?

Das Im war Autokorrektur, sonst wüsste ich

Mir nichts vorzuwerfen.

alana1-1
10
13
Lesenswert?

?

……und weiter? Was soll uns das jetzt sagen? Völlig nichtssagenden Artikel!

Rot-Weiss-Rot
0
8
Lesenswert?

@alana1-1, nichtssagend für Uninteressierte und uninformierte!

Deren gibt es so einige wie man sieht.

Mir sagt das viel!

Ein 87 jähriger im Pflegeheim. mit Sicherheit nicht vollkommen gesund im März (kann nur 2021 sein 😉) das zweite mal geimpft! Das sagt dir nichts alana1-1?

Wo war und ist der dritte Stich, der laut Regierung ja so wichtig ist um gegen Omikron wirkasam zu sein? Die zweite Impfung lag 10 Monate !!! zurück?

Unglaublich dieses Versagen der Verantwortlichen!

Steinerne Faust
1
16
Lesenswert?

Was bringt jetzt eigentlich...

genau die Meldung über den Toten, wenn man dazu keine näheren Informationen hat?

Sheshen
2
1
Lesenswert?

Nähere Informationen

Z.b., dass der Booster fehlte.
Der Herr auf der Pflegestation wäre sicher auch ohne Omikron-Infektion von uns gegangen, das ist der Lauf der Natur.
Die Frage ist jetzt: warum sind die Menschen in diesem Pflegeheim nicht schon längst "geboostert" worden?

Leberknoedel
5
24
Lesenswert?

Ah, heute wird wieder gelöscht

Gut, dann bitte um eine Erklärung, warum diese Information relevant ist?
Sie schreiben er ist mit, aber nicht an Omikron gestorben und wissen nichts über die restlichen Verhältnisse.

War er 97? Hatte er Darmkrebs? Nichts.

Also genauso interessant wie ein Herztoter auf der Kardio, den es heute sicher auch in Österreich gegeben hat.