Wer demonstriertCoronademos: „Es bleiben nur noch die Radikaleren übrig“

Gleich vier Polizisten wurden von "Spaziergänger" in Steyr verletzt. Die Demonstrierenden seien zunehmend gewaltbereit, sagen Experten. Und die Kosten für die Polizeieinsätze sind enorm.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA: DEMONSTRATION VON MASSNAHMEN- UND IMPFGEGNERN IN WIEN
Allein vergangenes Wochenende gab es 32 Demonstrationen in Österreich © APA/Wieser
 

Experten sehen eine zunehmende Radikalisierung und Gewaltbereitschaft unter jenen, die gegen die Coronamaßnahmen auf die Straße gehen.Erst am Sonntag wurde einer Polizistin in Graz mit einem Megafon auf den Kopf geschlagen. Drei weitere Beamte wurden am 1. und 2. Jänner bei insgesamt 32 Demos in ganz Österreich verletzt.

Kommentare (88)
lispolzleitner
16
4
Lesenswert?

Es ist wirkich traurig...

Ich weiß nicht was jetzt schlimmer ist: die Krankeit, die vielen zu schaffen macht, oder das Verschwinden echter, freier Berichterstattung. Wer bei den Demos in Graz oder Wien dabei war weiß, dass hier abertausende friedliche Menschen auf die Strasse gehen, die absolut nichts mit Gewalt oder rechtem Gedankengut gemeinsam haben. Die Bilder, die in den Medien gezeigt werden sind die absolute Ausnahme. Die gibt es sicher auch -- ich kann aber ehrlich sagen, dass ich bisher eine einzige Qanon Fahne gesehen habe -- aber sehr viele Plakate mit friedlichen oder besorgten Sprüchen. Uns jetzt alle ins rechte Eck zu stellen ist einfach nur falsch. Traurig wie weit wir gekommen sind.
Ich kann hier leider keine Fotos teilen -- aber ich habe ein große Sammlung schöner Fotos von den Demos: freie, denkende BürgerInnen aller Alterstrufen wollen einfach nur ungeimpft bleiben. Wenn wir auf die Strasse gehen und dabei laut sind, tun wir das nicht aus Jux und Gaudi, sondern aus Notwehr.

calcit
3
8
Lesenswert?

Wer sich mit den Hunden schlafen legt...

...wacht mit Flöhen auf...

paulrandig
12
16
Lesenswert?

Bin ich der einzige, der sich Sorgen macht,...

...was ab Februar, wenn die Impfpflicht kommt, in den Impfzentren abgehen wird? Derzeit kommen Leute dorthin, die im Wesentlichen wollen, was dort getan wird - sie wollen eine Impfung.
Ich stelle mir aber vor, was einige Impfgegner, die dann MÜSSEN, dort aufführen werden. Herumschreien und - lamentieren wird noch das Harmloseste sein. Es wird wahrscheinlich ein Polizist pro Impfkoje gebraucht werden um die Ärzte und Ärztinnen gegen Übergriffe zu schützen. Aber das wird wahrscheinlich wieder als völlige Überraschung kommen, und alle werden entsetzt sein...

owlet123
5
14
Lesenswert?

In den (a)sozialen Medien rufen einige radikale Impfgegner

schon dazu auf, in die Impfstraßen zu gehen und sich ewig lange "beraten" zu lassen, damit andere auch nicht geimpft werden können...das zeigt mal wieder das Wesen der radikalen Impfgegner, aber solange es "nur" dabei bleibt haben wir Glück gehabt. Aber ich kann es auch verstehen, wenn in zwei Monaten kaum noch Ärzte und Ärztinnen dort arbeiten wollen, wenn Beschimpfungen womöglich an der Tagesordnung sind, bleibt zu hoffen, dass es nicht soweit kommt.

shermann
64
29
Lesenswert?

Streik als Antwort.

Ich bin zweifach geimpft bin aber rigoros gegen einen staatlich willkürlich verordneten Impfzwang, und werde deswegen am 31 Jänner die Arbeit niederlegen und streiken, Sollte ich durch Krankheit verhindert werden wird es halt ein Krankenstand jedenfalls lege ich an diesem Tag zum Zeichen der Solidarität der Impfgegner die Arbeit nieder!

X22
3
7
Lesenswert?

Zwei Impfungen, die ja von ihrer Seite aus gewissen Gründen gewünscht wurden, haben sie überstanden.

Jetzt steht die Impfpflicht, dem unbekannten Impfgrund für die zwei ersten Impfungen gegenüber.
Könnens mir das erklären, was sich so dramatisch verändert hat, dass man es jetzt ablehnt.
Eine Pflicht ist ja nur etwas zu tun um selbst und anderen einen Gefallen zu tun, wie zum Bsp. die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen um den Lebenspartner, den Kindern und wahrscheinlich vielen Anderen, gesundheitlich so erhalten zu bleiben wie man ist. Den Unbekannten wie den Ärzten, Krankenhauspersonal Arbeit und Zeit zu ersparen, der Allgemeinheit Kosten usw..

Die Impfpflicht hat ja auch ihre Ausnahmen, die auf die Leute eingeht, bei denen eine Impfung eine gesundheitliche Gefahr birgt.
Ehrlich gesagt ich verstehe es nicht, auch wenn die Gefahr vom Virus getötet zu werden gering ist bzw. man durch Folgeschäden getroffen wird, sehe ich in der Impfung nichts so Negatives, als das ich mir nicht die paar Prozentpkte mehr hole um noch mehr abgesichert zu sein.

Sheshen
1
7
Lesenswert?

Streik

Ich nehme doch sehr stark an, dass Sie sich an diesem Tag Urlaub nehmen.

paulrandig
7
13
Lesenswert?

shermann

Pflicht, nicht Zwang.

BB0203
18
13
Lesenswert?

Dankeschön

Ich bin genesen und habe mehr Antikörper wie viele vielfach geimpfte.
Ich bin auch gegen die Impfpflicht, wir sind doch alles erwachsen Menschen und können in einem demokratischen Land wie Österreich erwarten, selbst zu entscheiden wie oder was ich mit meinem Körper mache.
Und Zwang war noch nie der richtige Weg

KarlZoech
4
9
Lesenswert?

@ BB0203: Schön, dass Sie genesen sind. Was Sie "mit ihrem Körper machen",

das betrifft in einer Pandemie eben nicht nur Sie selber, sondern auch Ihre Mitmenschen. Und daher hat der Staat nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, sinnvolle Regeln und Vorschriften für ALLE zu erlassen!

Auch beim Auto fahren dürfen Sie nicht "mit ihrem Körper machen" was Sie wollen! Sie müssen Geschwindigkeitslimits einhalten, wenn nicht sind Sanktionen vorgesehen. Sie dürfen auch nicht Rauschgift konsumieren, und wenn Sie über ein bestimmtes Maß hinaus Alkohol konsumieren, so dürfen Sie kein Auto lenken, wenn doch, setzt es Sanktionen.

Was soll also dieses unsinnige Gerede von "mit meinem Körper machen, was ich will"?
Abgesehen davon schädigt die Impfung Ihren Körper nicht. Eventuelle harmlose Nebenwirkungen wie ein bis zwei Tage leichtes Fieber oder Kopfweh sind auszuhalten und harmlos im Vergleich zu Covid-Erkrankung und Aufenthalt auf der Intensivstation.
Was soll also dieses unsinnige Gerede von "mit meinem Körper machen, was ich will"?

owlet123
17
46
Lesenswert?

Solidarität mit intoleranten Personen führt zum Toleranz-Paradoxon....

Schön zu wissen, dass ein paar Hansln am 31. streiken (der Großteil davon wohl wieder Arbeitslose...) von dem ersten Streik hat man eh überhaupt nichts gemerkt. Als willkürlich würde ich die ImpfPFLICHT nicht bezeichnen, gibt eine Pandemie die bekämpft werden soll.

lispolzleitner
8
4
Lesenswert?

Kennen Sie diese Daten?

alles klar, leider hilft die Impfung aber dabei nicht. Schauen Sie auf die webseite von our world in data. Dort sehen Sie, dass hohe Impfquoten die Pandemie nicht beenden, sondern im Gegenteil: die Länder mit den höchsten Impfquoten haben auch die höchsten Infektionszahlen und leider auch die höchste Übersterblichkeit. Das sind ganz offizielle Daten -- schauen Sie sie selbst an. https://ourworldindata.org/coronavirus-data-explorer

X22
1
8
Lesenswert?

Ehrlich, wenn man nicht fähig ist Daten richtig zu lesen

sollte man es lassen.
zB. Spanien hat eine der höchsten Impfquoten,
hat eine enorm hohe Übersterblichkeit mit 160% , Anfang 2020, mit täglich "nur" 10.000 Fällen,
Oktober 2020, mit bis zu 20.000 Fällen pro Tag, Übersterblichkeit von 33%
Jänner, Februar 2021, mit bis zu 30.000 Fällen pro Tag, Übersterblichkeit von 27%
Juli 2021, wieder mit bis zu 30.000 Fällen pro Tag, Übersterblichkeit von 21%
und die Kurve der Übersterblichkeit geht immer weiter runter, Ende November 2021 betrug sie 0%

und für die aktuelle Welle, für die gibts keine Daten, außer die der Infektionen biz zu 100.000 Fälle.

Was sehen sie anders?

future4you
6
70
Lesenswert?

Ich kenne einige Ungeimpfte,

die aus persönlichen Gründen keine Impfung wollen. Die damit verbundenen Einschränkungen sind zwar nicht leicht für sie, aber sie tragen sie mit, um sich und andere nicht zu gefährden. Das ist für mich ok und soll in einer freien und toleranten Gesellschaft auch Platz haben dürfen. Ein absolutes No go jedoch ist, wenn die Pandemie genützt wird, für Radau, um Unruhe zu stiften, Gewalt verherrlicht und eingesetzt wird, wenn politische und ideologische Ziele verfolgt werden (K&K zum Beispiel - Kickl&Küssl), Und da müssen sich die Demonstranten schon im Klaren darüber sein, dass sie mit ihrer Teilnahme letztlich etwas unterstützen, was sie eigentlich gar nicht wollten. Denn Typen wie K&K nützen das schamlos aus.

lispolzleitner
7
3
Lesenswert?

Kein Radau

Sie haben völlig Recht. Ich möchte auch keinen Radau, aber ich muss mich doch irgendwie gegen die erzwungene Impfung wehren. Deshalb gehe ich auf die Strasse. Ich hätte wahrlich angenehmere Dinge zu tun als in der Kälte durch die Strassen zu ziehen und auf Plätzen herumzustehen. Die Inhalte der Reden kenne ich alle bestens, also ist das auch nicht wirklich interessant.

VH7F
17
25
Lesenswert?

Ich sehe in Klagenfurt vorm Stadttheater sehr viele Familien mit Kindern

Eher vom linken, politischen Rand.

Klgfter
14
13
Lesenswert?

Fälle für die fürsorge

Sollten überprüft werden !

Lola3636
0
3
Lesenswert?

Sorry aber..

Die Versammlungsfreiheit is ein Grundrecht und steht somit unter besonderem Verfassungsschutz. Die Versammlungsfreiheit wird durch Art 12 Staatsgrundgesetz (StGG) sowie Art 11 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) gewährleistet (eine weitere Rechtsgrundlage findet sich in Art 12 Grundrechtecharta).
Was wollens mit der Fürsorge? Was wollens prüfen? Oder lass ma gleich alle Grundrechte auf und pfeif ma auf den demokratischen Staat wo ma sei Meinung net mehr öffentlich kundgeben darf? Willkommen zrück ins 18. Jhdt. oder ab ins Land der aufgehenden Sonne oder was is los Freunde?!

lucie24
33
16
Lesenswert?

Immer das gleiche Foto.

Echt armselig.

Klgfter
3
11
Lesenswert?

Für lucie sind ......

Bilderbücher eh passender .......

Flogerl
8
33
Lesenswert?

Ja gell ....

..... wer nit g'scheit lesen kann, braucht halt Fotos !

Stubaital
21
21
Lesenswert?

Demos

Ab mit diesen Konsorten. Hat in Österreich 🇦🇹 nichts verloren. Diese Hirnlosen gehören in Quarantäne, für mindestens 1 Jahr.

JohannAmbros
38
82
Lesenswert?

Die Absolute Minderheit

bleibt übrig. Abzüglich der Rechtsradikalen und Staatsverweigerer ist es eine vernachlässigte Anzahl an fehlgeleiteten.

migelum
28
173
Lesenswert?

In diesen Zeiten wird tranparent, wie riesig

das Potenzial von heillos Gestörten eigentlich ist. Bis dato habe ich das nicht im Entferntesten für möglich gehalten. Traurig, nein: tragisch, aber wahr!

denktnach
21
114
Lesenswert?

Genau dasselbe

hab ich mir in letzter Zeit auch des öfteren gedacht. Es ist wirklich besorgniserregend! 🤔😕

hfg
145
74
Lesenswert?

Es wird aber im Artikel

maßlos übertrieben und die Sache enorm aufgebauscht. Ich bin dreimal geimpft aber diese übertriebene Ausgrenzung und Spaltung ist mir zutiefst zu wieder. Die Impfpflicht halte ich für Unsinn und vor allem wirkungslos in der Pandemiebekämpfung. Es wird sich dadurch praktisch nichts ändern - es wird nur ein Keil in die Gesellschaft getrieben und enormer Schaden angerichtet.

 
Kommentare 1-26 von 88