Aktion am SamstagSalzburg lockt mit Impfung in Hercules-Maschine

Flughafen wappnet sich für großen Andrang, deshalb steht zur Verstärkung auch ein Impfbus bereit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/Bundesheer
 

Lange hat sich das Land Salzburg gegen originelle Impfaktionen gewehrt. Dann organisierte der Flughafen Salzburg Anfang November eine Impfmöglichkeit in einem am Rollfeld stehenden Airbus A-319 - Blick ins Cockpit inklusive. Die Aktion war ein voller Erfolg: An einem Tag ließen sich 492 Personen, 238 davon erstmals, immunisieren. Nun lädt das Land für morgen, Samstag, erneut zum Stich - und lockt mit der Impfung in einer Hercules C130-Transportmaschine des Bundesheers.

"Geplant ist, die Impfstraße direkt in den Laderaum des Fliegers zu verlegen", sagte Flughafensprecher Alexander Klaus zur APA. Sollte der Andrang sehr hoch sein, werde man in einem Bus neben der Maschine zusätzlich impfen. Anschließend geben Soldaten beeindruckende An- und Einblicke in die Hercules, betonte das Land in einer Aussendung. Eine Voranmeldung sei nicht notwendig.

Das Österreichische Bundesheer besitzt vier Hercules C130. Der Flieger dient in erster Linie zum Transport von Personal und Versorgungsgütern, vor allem im Rahmen von Auslandseinsätzen. Die Beladung erfolgt über eine Hecktüre. Die Maschine verfügt über vier Turbo-Propeller-Triebwerke, ist knapp 30 Meter lang und hat eine Flügelspannweite von etwas über 40 Metern.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.