VoitsbergWeststeirer kritisieren stundenlanges Anstellen für Impfung

Seit Einführung der neuen Corona-Regeln werden Impf- und Teststraßen regelrecht gestürmt. Auch Voitsberg kämpft mit Kapazitätsproblemen, durch die rasche Umstellung fehlt es dem Land an Personal. Jetzt soll an den Standorten sukzessive aufgestockt werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Früh am Donnerstag (18. November) war die Schlange noch überschaubar © Georg Tomaschek
 

Erst vergangene Woche zog die Impf- und Teststraße in Voitsberg von der Sporthalle auf das Gelände des Spar-Supermarktes in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße 27, jetzt hagelt es bereits wieder Kritik. Lange Schlangen bildeten sich so unter anderem vor kurzem am freien Impfdienstag, an dem sich Astra Zeneca-Geimpfte ohne Termin ihre Booster-Impfung abholen konnten. "Die Leute sind teilweise bis zur Kirche hinunter gestanden", vermeldet Erwin Hofer aus Maria Lankowitz, der sich seinen dritten Stich abholen wollte.

Kommentare (2)
Bukowski
3
3
Lesenswert?

Den beiden Experten

unterhalb ist aber schon klar, dass sich viele Menschen ihren dritten Stich holen und bereits geimpft sind.

ma12
2
26
Lesenswert?

HaHa

Im Sommer wäre die Wartezeit nicht so lang gewesen und das Anstellen auch angenehmer. Wenn man so blöd ist uns so lange wartet, muss man halt warten!