Seit PandemiebeginnMehr Covid-19-Tote auf Normal- als auf Intensivstationen

Das geht aus einer Ende August vorgenommenen Auswertung der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) hervor, die nun dem Gesundheitsministerium übermittelt wurde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/THEMENBILD
 

Demnach haben seit Ausbruch der Pandemie bis Ende Juli rund 36 Prozent aller Covid-Patientinnen und Patienten mit intensivmedizinischem Betreuungsbedarf die Erkrankung nicht überlebt. Das entspricht einem Anteil von 30 Prozent an allen bis Ende Mai 2021 verstorbenen Covid-Patientinnen und Patienten. Demgegenüber wurden 54 Prozent der Verstorbenen ausschließlich auf Normalstationen gepflegt. 16 Prozent verstarben außerhalb von landesfondsfinanzierten Krankenanstalten.

Im Durchschnitt verbrachten stationär aufgenommene schwere Fälle 13,2 Tage auf Intensivstationen. Der Altersschnitt des ICU-Belags lag im gesamten Beobachtungszeitraum bis einschließlich Ende Juli bei 66 Jahren, sank zuletzt bei den ausschließlich im Juli 2021 entlassenen Patientinnen und Patienten aber spürbar auf 61 Jahre, was auf die deutlich höhere Impfquote der älteren Bevölkerungsgruppen zurückzuführen sein dürfte. Im gesamten Beobachtungszeitraum waren 48 Prozent der Corona-Patientinnen und -Patienten auf Intensivstationen älter als 70 Jahre und nur elf Prozent der Personen jünger als 50 Jahre - davon verstarben allerdings neun Prozent.

Im bisherigen Pandemie-Verlauf sind 1,35 Prozent der positiv auf SARS-CoV-2 Getesteten intensivmedizinisch betreut worden (Stand: 30. August). Dabei wurden mit 1,76 Prozent fast doppelt so viele Männer als Frauen (0,95 Prozent) behandelt. Die höchsten Raten wurden in der Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen mit 7,21 Prozent verzeichnet.

Kommentare (8)
pianofisch
0
8
Lesenswert?

Ich versteh den Artikel ehrlich gesagt nicht

„Bis Ende Juli“ heißt es erst. Dann wird die Zahl in Relation „bis Ende Mai“ gesetzt. Vielleicht ist es einfach noch zu früh am Morgen für mich. Ich lese später nochmal nach.

future4you
16
30
Lesenswert?

Liebe Impfverweigerer,

ich verstehe, dass Ihr solche Schlagzeilen und die Ergebnisse Eurer sturen und verantwortungslosen Haltung lieber ausblenden wollt.

umo10
16
14
Lesenswert?

Wieso sind die Impfverweigerer schuld?

Es gibt keine täglichen konkreten Zahlen über Impfverweigerer, die das Gesundheitssystem in Österreich belasten. Die ÖGK muss es akzeptieren und eventuell fehlende Betten nachrüsten. Es ist eine neue Krankheit unserer Zeit; wie Diabetes, Adipositas, Lungenkrebs, FSME… Es gibt für alles ein Kraut, trotzdem gibt es Dicke, Raucher,…

future4you
12
17
Lesenswert?

@ umo10

…nur mit dem feinen Unterschied, dass Krebspatienten, Diabetespatienten, Dicke u.a. niemand anstecken und dass wir bei den genannten Fällen nicht ein Land runterfahren müssen. Außerdem habe ich nicht von Schuld gesprochen, sondern von Verantwortung!

umo10
3
6
Lesenswert?

Jeder kann seine Verantwortung selbst übernehmen

Indem sie/er sich impfen lässt. Es bleibt die Pandemie der Ungeimpften

Lodengrün
0
2
Lesenswert?

Ist ja nicht wahr @uomo

sie wird schön brav auch unter den Geimpften verteilt. Die betrachten die Pandemie als erledigt, fühlen sich geschützt und frönen wie und der ÖVP Parteitag gezeigt hat, den Bussi- Bussi Orgien.

RL
28
4
Lesenswert?

Liebe Redakteure

Vielleicht überlegt Ihr euch einmal diese Überschrift! Oder die Toden werden einfach in die Pathologie verlegt.

ismirschlecht
4
13
Lesenswert?

Toden…

Hast Sicher Todeln gemeint 🧐🌞…