Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Getötete 13-Jährige Gesuchter vierter Verdächtige ist drei Mal vorbestraft

Das gab die Polizei bereits am 1. Juli bekannt (wir berichteten). Doch jetzt wurden weitere Details über den 22-jährigen Afghanen bekannt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Tatort in Wien-Donaustadt © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Eine Woche nach der Entdeckung der 13-jährigen toten Schülerin in Wien-Donaustadt war am Samstag die länderübergreifende Suche nach einem vierten Tatverdächtigen weiter im Gange. Der 22-Jährige - eben so wie drei bereits festgenommene Verdächtige afghanischer Herkunft - wurde wie berichtet seit 2018 drei Mal gerichtlich verurteilt, zuletzt im Vorjahr. Dabei war schon 2017 seine Abschiebung für zulässig erklärt worden.

Der Afghane hatte als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling 2015 einen Asylantrag in Österreich gestellt. Im Oktober 2017 erging eine negative Asylentscheidung, ein Rückkehraufforderung wurde erlassen. Dagegen erhob der Mann der APA vorliegenden Informationen zufolge Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht - die offenbar fast vier Jahre später nach wie vor anhängig ist. Dabei sieht eine Bestimmung im Asylgesetz (§ 27 AsylG) sinngemäß vor, dass ein Beschwerdeverfahren schnellstmöglich zu beenden ist, wenn gegen den Betreffenden bereits ein Verfahren zur Erlassung einer aufenthaltsbeendenden Maßnahme in die Wege geleitet ist. Das Bundesverwaltungsgericht war am Samstag für eine Stellungnahme telefonisch nicht zu erreichen.

Den der APA vorliegenden Informationen zufolge war dem 22-Jährigen obendrein im Juni 2018 per Verfahrensanordnung der Verlust seines Aufenthaltsrechts wegen Straffälligkeit mitgeteilt worden. Er wurde insgesamt sechs Mal polizeilich angezeigt, darunter wegen Suchtmittelhandels, Hehlerei und Körperverletzung. Seit 2018 wurde er jährlich ein Mal gerichtlich abgeurteilt, angeblich jeweils nach dem Suchtmittelgesetz.

Hinweise aus Community

Unklar ist, ob es Hinweise gibt, wo sich der flüchtige 22-Jährige aufhält bzw. aufhalten könnte. Diesbezüglich hielten sich die Behörden am Samstag bedeckt. Wie die APA in Erfahrung brachte, soll es aber intensive Bestrebungen der Polizei geben, Hinweise auf den Verbleib des Gesuchten aus der afghanischen Community in Wien zu bekommen.

Im Zusammenhang mit dem Tod der 13-Jährigen - die Ermittlungen laufen derzeit wegen Vergewaltigung mit Todesfolge - befinden sich zwei am Montag festgenommene gebürtige Afghanen im Alter von 16 und 18 in der Justizanstalt Josefstadt in U-Haft. Sie bestreiten dem Vernehmen nach, das Mädchen mit Drogen gefügig gemacht und getötet zu haben. Ob ein am Mittwoch festgenommener dritter Tatverdächtiger im Alter von 23 Jahren ebenfalls in U-Haft genommen wird, entscheidet das Landesgericht für Strafsachen im Verlauf des Wochenendes.

Kommentare (26)
Kommentieren
Eagle67
1
10
Lesenswert?

Ein völliges Versagen von Politik und Justiz!

"Schützen Sie endlich Österreich vor dem Asylmissbrauch", das ist meine Forderung an die Politik und die Justiz dieses Landes! Eine EU, die europäische Außengrenzen nicht schützt, eine Regierung, die nicht entscheiden will, wer nach welchen Kriterien in unser Land kommen darf und eine Justiz, die anscheinend nicht zwischen Asylrecht und ungehemmter Wirtschaftsmigration unterscheidet! Österreich scheint zum Selbesbedienungsladen für alle Gestrandeten dieser Welt zu verkommen! Die USA und ihre Verbündeten haben Afghanistan verlassen, die nächste Migrantionslawine steht uns bevor. Schützt Österreich!

dieRealität2020
11
4
Lesenswert?

Sorry, aber was da für Fehlinformationen und komplett verdrehte Ansichten oft durch die Foren geistern. Unglaublich. Kein Nachfragen und sachliches Nachschlagen.

.
Diese Art von Vorfällen, gab es vergleichsweise nur mit anderen Täter und Opfer, <<<<< seit Kriegsende >>>>> auch ohne diesem chaotischen Asylrecht und allen damit verbundenen Nachhaltigkeiten, vorgestern gestern und wie wir sehen können auch Heute. Und sie wird es auch Morgen geben. Es gibt dagegen keine gesetzlichen Hindernisse.
.
Bei näherer Betrachtung, sie liegen größtenteils bei den Menschen selbst. Im übrigen >>>>> wir sind ein demokratischer Rechtsstaat <<<<< der eigenartigerweise von Medien und Bürger eingefordert wird, aber wenn der Rechtsstaat einen Vollzug in manchen Fällen einfordert und vornimmt dann schreien alle.
.
Es ist kontraproduktiv für die Geschehnisse selbst unsachliche und falsche Schuldzuweisungen auszusprechen die in der Realität nicht gegeben sind.

Die menschliche und gesetzmäßige Verantwortlichkeit der Eltern (siehe Jugendamt) ist eine Sache, die Geschehnisse selbst und der Tathergang sind wieder eine andere Sache (dabei unerheblich ob das Opfer süchtig, alkoholisiert, freiwillig oder nicht freiwillig Sex ausgeübt hat) es gibt keine Rechtfertigung noch Entschuldigung für diese Tat. Und das Asylrecht ist wieder eine andere Sache. Das ist die Realität.

Landbomeranze
1
2
Lesenswert?

Ist eh gut wenn sie sich schon im

ersten Satz mit"sorry" für den Nonsens entschuldigen, der danach folgt.

dieRealität2020
14
1
Lesenswert?

Was nahezu noch mehr als die Tat selbst schlimmer ist?

.
Diese Geschehnisse, der Tod eines 13-jährigen Mädchens, wird schonungslos von Medien, Politik und manchen Forenschreiber für die eigenen Zwecke der Selbstdarstellung und Geltungsdrang missbraucht.
.
Letztendlich haben nicht die Eltern noch die Bürokratie schuld. Auch nicht das derzeitige Asylrecht. Es ist und bleibt eine tragisches und trauriges Ereignis, für die letztendlich augenscheinlich vermutliche Täter und das Opfer verantwortlich sind.

trahuetten
0
10
Lesenswert?

die realität 2020

sollen die medien schweigen , keinen kommentar abgeben.
wir haben ein verbrechen mit soviel hintergrund, daher uns alle aufrütteln. wir sollen uns alle fragen, darf asylpolitik so lasch sein. ein asylwerber ( rechtsbrecher) - ein rechtsanwalt und schon ist die abschiebung
zeitversetzt bis..................

Zuckerpuppe2000
9
30
Lesenswert?

Bananenrepublik

Österreich verkommt zu einer Bananenrepublik! Wenn wir unsere Rechnung nicht bezahlen würden, kommt bald mal der Kuckuck an die Türe. Alles was sich nicht ums Geld eintreiben dreht, interessiert die Sesselkleber von Beamten einen Dreck!

Marcuskleine
2
25
Lesenswert?

Recht durchsetzen

Wenn da - ganz unpolemisch- geltendes Recht durchgesetzt worden wäre, hätten wir uns diese Horrorgeschichte erspart!
Ich denke die Gerichte und die Exekutive müssen so stark aufgestellt sein UND soviel Rückendeckung erhalten, dass sie umgehend reagieren und das Recht durchsetzen. Sonst wird es nämlich (im wahrsten Sinne des Wortes) totes Recht, und das will ich auf keinen Fall akzeptieren!

Landbomeranze
3
35
Lesenswert?

Justizskandal!

Der ehemalige Pressechefredakteur sieht einen großen Justizskandal, in welchen nicht nur das Verwaltungsgericht, sondern auch der Verfassungsgerichtshof wegen seiner Entscheidungen in solchen Causen involviert ist. Wo ist da die Zadic, die bei Ibizza Justizangriffen täglich versichert hat, dass sie die Händchen der Justizia halte. Super auch die Rendi, die am SPÖ Parteitag einen Abschiebestopp für Afghanen beschließen lässt und nach dem Mord seelenruhig in die Kamera fragt, weshalb die Afghanen nicht schon längst wieder in Afghanistan seien. Pharisäer!

Vem03
5
40
Lesenswert?

NGO

Und Applausgesellschaft haben das mitzuverantworten- und die wollen noch mehr von denen holen.

edug16
1
61
Lesenswert?

Rechtsanwälte a la carte

Rechtsanwalt 1 : Ein mehrfach verurteilter Straftäter erhielt einen Abschiebe-Bescheid.
Rechtsanwalt 1 ( € - Zeichen in den Augen ) erhebt Einspruch -
ein mehrfach verurteilter Krimineller kann doch nicht abgeschoben
werden
Rechtsanwalt 2: Vom Gericht zu 10 Monaten unbedingter Haft verurteilt --
Rechtsanwalt 2 holt ihn nach 2 Monaten heraus
Rechtsanwalt 3: Ermordetes 13 jähriges Mädchen - da muss doch was herauszuholen
sein - Rechtsanwalt 3 "berät" die Eltern die Republik Österreich zu
verklagen ( Honorar winkt )

Ba.Ge.
6
24
Lesenswert?

Wenn Österreich solche Möglichkeiten in seinen Gesetzen gibt,

ist es für mich leider klar, dass diese von Asylanten, Anwälte, … ausgenutzt werden. Und das ist nicht amal deren Schuld so direkt. Sie wurden von Österreich quasi dazu „genötigt“ 🤔

Hazel15
16
5
Lesenswert?

Genfer Flüchtlingskonvention

Unterschrieben von 149 Staaten

Artikel 32
Ausweisung
1. Die vertragschließenden Staaten werden einen Flüchtling, der sich rechtmäßig in ihrem Gebiet befindet, nur aus Gründen der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung ausweisen.
2. Die Ausweisung eines Flüchtlings darf nur in Ausführung einer Entscheidung erfolgen, die in einem durch gesetzliche Bestimmungen geregelten Verfahren ergangen ist. Soweit nicht zwingende Gründe für die öffentliche Sicherheit entgegenstehen, soll dem Flüchtling gestattet werden, Beweise zu seiner Entlastung beizubringen, ein Rechtsmittel einzulegen und sich zu diesem Zweck vor einer zuständigen Behörde oder vor einer oder mehreren Personen, die von der zuständigen Behörde besonders bestimmt sind, vertreten zu lassen.
3. Die vertragschließenden Staaten werden einem solchen Flüchtling eine angemessene Frist gewähren, um ihm die Möglichkeit zu geben, in einem anderen Lande um rechtmäßige Aufnahme nachzusuchen. Die vertragschließenden Staaten behalten sich vor, während dieser Frist diejenigen Maßnahmen anzuwenden,

Airwolf
0
3
Lesenswert?

Zg

Nicht mehr zeitgemäß.
Nach Afrika Flüchtet keiner.

Landbomeranze
3
27
Lesenswert?

Die befinden sich allllle unrechtmäßig

auf unserem Staatsgebiet. Zitieren sie vielleicht auch, dass die Konvention nur gilt, wenn der Flüchtling den ersten sicheren Staat erreicht hat. Zudem gilt diese Konvention nicht für Wirtschaftsflüchtlinge. Sie kommen mir vor wie die Rendi, die am SPÖ Parteitag einen Abschiebestopp für Afghanen beschließen lässt und nach dem Mord fragt, weshalb die nicht abgeschoben wurden.

aToluna
28
0
Lesenswert?

Welchen Mord?

...die Ermittlungen laufen derzeit wegen Vergewaltigung mit Todesfolge. Bevor Sie noch einmal so viel Blödsinn posten, lesen Sie einmal die Genfer Konversation in der Fassung vom 1967 durch.

Landbomeranze
0
2
Lesenswert?

Ich kenne nur die Genfer Konvention aber keine Genfer

Konversation. Wer hat denn bei ihrer Genfer Konversation 1967 mit wem geredet, dass das für die Asylverfahren relevant sein könnte. Ich würde mich einfach zuerst weiterbilden und dann posten. Und es besteht für mich zwischen Gruppenvergewaltigung, bei der die Vergewaltigte stirbt aber schon überhaupt kein Unterschied zu Mord. Wäre ich Geschworener in diesem Verfahren, dann würde ich nur auf Mord votieren.

ronny999
8
19
Lesenswert?

Die Wiener Gemeindewohnungen

werden von der ÖVP und FPÖ vergeben - die SPÖ Bonzen in Wien regieren ja nur wegen der Gage - mit einem Drozda als Geschäftführer mit einer Mördergage bei einem Wohnbauunternehmen, wo die SPÖ nichts zu sagen hat🤣🤣🤣

ordner5
2
23
Lesenswert?

Kafkaeske Bürokratie.

Sollte das alles auch nur zur Hälfte stimmen, was da die Medien berichten, dürften bei den dafür zuständigen Behördenstellen und Gerichten nur noch
Blindgänger herumhocken. Wo bleibt bitte die Ministerverantwortlichkeit?

loa82
1
81
Lesenswert?

Abschiebung

Wer hat die Bescherde beim Bundesverwaltungsbehörde für Ihn geschrieben diese Unterstützer sollte man fragen ob sie ein Gewissen haben oder sind sie Unterstützer die alles tun um nur Straftäter zu schützen.

yzwl
6
115
Lesenswert?

Schuld

sind die Anwälte der NGOS die immer wieder die Abschiebung mit allen möglichen Eingaben verhindern, das dürfte bei einem straffällig gewordenen Asylwerber nicht passieren, da müssten alle Eingaben sofort gestoppt werden und derjenige sofort abgeschoben werden!

Popelpeter
5
104
Lesenswert?

Darum Amerika als Beispiel nehmen!

Hat man die Greencard und begeht nur ein Delikt, da reicht Trunkenheit am Steuer, ist die Greencard weg! Danach hat man 60 Tage Zeit das Land zu verlassen sonst setzt es Haft!!

aToluna
13
8
Lesenswert?

Greencard USA

Was für einen Blödsinn schreiben Sie da. Wissen Sie überhaupt was eine Greencard ist, wie man sie bekommt. wer sie bekommt, was sie bedeutet??? Sie ist für immer Gültig, außer man bekommt u.a. die Staatsbürgerschaft die man mit der Greencard schon nich 3 bis 5 Jahren bekommen kann, sie kann aberkannt werden wenn Sie SCHWERWIEGENDE KRIMINELLE Handlungen begehen; da fällt nicht einmal Drogenhandel ganz zu schweigen von Trunkenheit am Steuer dazu. Sie hat auch mit Migration und Asyl überhaupt nichts zu tun. Aber ein Asylant kann nach einem Jahr um die Greencard (dauerhafter Aufenthalt) ansuchen. Das besagt auch das die Afghanen, von denen man für ihre Delikte bei uns die Abschiebung fordert, in den USA niemals abgeschoben werden dürfen, können. Wenn schon, dann erkundigen Sie sich über die Gesetzgebung in den USA, bevor Sie hier Mäerchen verbreiten.

Popelpeter
1
6
Lesenswert?

Klar kann die

Card bei kriminellen Handlungen entzogen werden!

Popelpeter
2
1
Lesenswert?

Vielleicht bei Trunkenheit nicht gerade!

Ich habs leider auch so übernommen! Aber entzogen kann die E card schon werden!

Ragnar Lodbrok
77
34
Lesenswert?

Gibt es ein Thema,

das die ÖVP überhaupt kann? Egal was diese Truppe angeht, geht daneben...

Horstreinhard
6
50
Lesenswert?

Wem stehen die NGOs, die die Einsprüche finanzieren nahe?

Der ÖVP?
Genau!