Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Täter ausgeforschtSchon wieder wurde ein Schwan brutal getötet

Weil ein Schwan ihn attackiert haben soll, erschoss ein 28-Jähriger in Oberösterreich das Tier im Irrsee. Es war nicht der erste brutale Tod eines Schwans in letzter Zeit, kritisieren Tierschützer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Ein Schwan ist am Dienstagabend im Irrsee getötet worden. Der Täter schoss mit einem Gewehr auf das Tier und traf es in der linken Körperhälfte, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ein Augenzeuge hatte die Tat beobachtet und die Polizei gerufen. Der Jagdleiter stellte daraufhin beim Schwan einen glatten Durchschuss einer kleinkalibrigen Waffe fest. Ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck stellte sich als Verdächtiger heraus.

Der Mann stritt bei seiner ersten Befragung alles ab. Drei Stunden später kam er zur Polizeiinspektion Mondsee und legte ein Geständnis ab. Als Grund für die Tat nannte der 28-Jährige aggressives Verhalten und vorangegangene Attacken des Schwans. Er sprach auch von einer Kurzschlusshandlung seinerseits, um seine Kinder und Mutter zu schützen. Ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen und er wird angezeigt.

Kritik der Tierschützer

Schwäne sind grundsätzlich nicht aggressiv gegen Menschen, betont die Tierschutzorganisation Pfotenhilfe. Nur wenn sie ein Nest oder Kinder haben und man ihnen zu nahe kommt, wehren sie sich klarerweise und versuchen die Bedrohung zu vertreiben. Sobald man sich wieder ausreichend entfernt hat, wird ein Schwan einen nicht verfolgen. "Dies sieht mir sehr danach aus, dass jemand wieder einmal seine Aggressionen an einem unschuldigen Tier ausgelebt hat", so Pfotenhilfe-Chefin Johanna Stadler.

Kommentare (3)
Kommentieren
schandopr
0
0
Lesenswert?

schwan tot

Wir sind auch Teil der Natur. Anscheinend wir das immer mehr vergessen oder verdrängt. Es gibt ja genug Waffen in Ö und die Gelegenheit zum Schießen darf man/frau doch nicht entgehen lassen. Die Krönung wäre für viele ein Bürgerkrieg. Gegenargumente und Widerrede wären mir nur recht.

madermax
0
3
Lesenswert?

Wenn der aggressive...

Schwan auf meinem Grundstück, 10 Kücken erlegt mag das Verteidigungsargument plausibel und in Ordnung sein...

Aber mit der Kleinkaliberwaffe am Baggersee neben Kindern herumballern???

Gandhi
3
3
Lesenswert?

Dass Schwäne, wenn ..

.. sie Junge haben, aggressiv sind, ist bekannt.

Hier in Wien, in der Kuchelau lebt ein Schwan, der nahezu immer aggressiv ist und auch aus einer Entfernung von 1,5km vom Nest Paddler und Ruderer angreift.

Boote werden beschädigt, Paddler ins Wasser geworfen.

Das auch zu einer Zeit im Winter, wo diese Vögel k e i n e Jungen haben!

MfG
Mag. Roswitha Koenig