WelsNeun- und Zwölfjährige quälten Schwan zu Tode

Nach einem Aufruf der Polizei meldeten sich die beiden Mädchen am Montag mit ihren Müttern. Sie zeigten Reue.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ OBER�STERREICH: WETTER /  SONNE / SCHWAN
© (c) APA/BARBARA GINDL
 

Zwei Mädchen im Alter von neun und zwölf Jahren haben in der Freizeitanlage Wimpassing in Wels einen Schwan zu Tode gequält. Eine 80-Jährige hatte beobachtet, wie zwei zunächst unbekannte Kinder das Tier immer wieder mit einem rund zehn Zentimeter großen Stein beschossen hatten. Nach einem Aufruf der Polizei meldeten sich die beiden Mädchen am Montag mit ihren Müttern. Laut Exekutive zeigten sie "große Reue", die Staatsanwaltschaft wird von dem Vorfall informiert.

Kommentare (4)
plolin
2
11
Lesenswert?

Gut, dass ich

diese Gören nicht erwischt habe.....

scaramango
1
20
Lesenswert?

Schlimm !!!!


Was machen diese Mädls wenn sie "erwachsen" sind - mit der Pumpgun ausrücken?

Was vermitteln Eltern einer 9 & 12 Jährigen - hab deine Freunde lieb oder quäle sie ????

Hoffentlich gibt es für solche Fälle für die Erziehungsberechtigten die "notwendigen" Schritte in Form von psychologischer Schulung und Unterstützung - bei Verweigerung nötigenfalls mit entsprechenden Strafen!

Dissentio
2
24
Lesenswert?

Unglaublich...

...wie kommen Kinder bitte auf solche "Ideen" ?! Schlecht von der Familie vorgelebt ??? Zum Glück hat die Dame nicht direkt eingegriffen, womöglich hätte diese auch noch ein paar Steine abbekommen und wäre infolge womöglich schwer gestürzt........

Schaumal1
0
8
Lesenswert?

Doch eingreifen

In solchen Fällen sollte man sofort eingreifen, wenn man dazu in der Lage ist. Wenn möglich Unterstützung holen, sowie Anzeige erstatten. Die Mädchen sind minderjährig aber die Eltern haben Aufsichtspflicht.