Zeichen der EntspannungSieben-Tages-Inzidenz erstmals seit sieben Monaten unter 100

Laut den von den Ländern an den Krisenstab gemeldeten Zahlen betrug sie am Montag 97,7. Zweistellig war sie zuletzt am 17. Oktober.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP (ALEX HALADA)
 

Rund eine Woche vor der geplanten Öffnung am 19. Mai ist die Sieben-Tages-Inzidenz in Österreich erstmals seit knapp sieben Monaten unter 100 gesunken. Laut den von den Ländern an den Krisenstab gemeldeten Zahlen betrug sie am Montag 97,7. Zweistellig war sie zuletzt am 17. Oktober, damals waren es 97,9. Außerdem wurden am Montag erstmals seit sieben Monaten wieder weniger als 1.000 Neuinfektionen gemeldet. Laut Ministerien kamen seit Sonntag 820 neue Fälle hinzu.

Fallzahlen unter 1.000 wurden zuletzt am 12. Oktober gemeldet, 979 Neuinfektionen waren es damals. Allerdings wurde am Sonntag deutlich weniger getestet. So wurden österreichweit lediglich 27.179 aussagekräftige PCR-Analysen durchgeführt, im Schnitt waren es in der vergangenen Woche täglich knapp 73.000. Von den in den vergangenen 24 Stunden eingemeldeten Untersuchungen fielen drei Prozent positiv aus, in der vergangenen Woche lieferten im Schnitt 1,7 Prozent der Abstriche positive Resultate.

Die höchste Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner wurde in den Zahlen des Krisenstabes übrigens am 13. November mit 587 verzeichnet. Im Februar näherte sich der Wert dann an die 100 an, ehe die Mutationen zu deutlich mehr Ansteckungen, einer dritten Welle und einer teilweisen Überlastung der Spitalskapazitäten führten.

Zur Erinnerung: Ursprünglich wollte die Regierung den strikten dritten Lockdown erst bei einer Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner beenden. Dieses Ziel wurde im Jänner ausgegeben, dann aber fallen gelassen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) meinte am Montag, dass die Neuansteckungen unter 1.000 und die Inzidenz unter 100 zeigen, "dass die Öffnungsschritte in neun Tagen zum richtigen Zeitpunkt kommen. Wir rechnen damit, dass sich dieser Trend in den nächsten Tagen fortsetzt und wir gute Voraussetzungen für die Öffnungen nächste Woche haben, wenn gleichzeitig mit Start der Öffnungen bereits rund drei Millionen Menschen eine Impfung erhalten haben", so Kurz in einem Statement.

Sollte die 7 Tage Inzidenz heute unter 100 Fallen: in den von den Ländern an den Krisenstab gemeldeten Zahlen (=SKKM-Zahlen) war Österreich zuletzt am 17. Oktober unter 100. Damals waren es 97,9. Die Höchste 7TageInzidenz gab es am 13. November mit 587

Kommentare (5)
c31af91295d0d1663eeeb99aa1d4a20e
3
2
Lesenswert?

na ja..

DIE ZAHL SINKT:
natürlich durch die Impfung<1
<und bestimmt auch das weniger testen111
Die körpernahen Dienstleister jammern doch, weilnihts los ist!
besonders af dem Land!

argus13
4
15
Lesenswert?

Inzidenz

in der Steiermark ist laut ORF heute 140 - dank der hervorragenden Impfstrategie die zweithöchste nach Vorarlberg! Beim Impfen sind wir gegenüber den Impfturbos in OÖ (- 120.000) in NÖ (- 250.000!) weit hinten. Warum wird das Impfdesaster nicht aufgezeigt, sondern verschwiegen und verharmlost. Nach dem Sumpf beim Leitspital hat Drexler Nachfolgerin Bogner Strauß ein weiteres "highlight" der Gesundheitspolitik zu verantworten. Warum gibt es von der Opposition keinen Misstrauensantrag und U-Ausschuss????? Hier geht es nicht um zu spät gelieferte Akten, sondern um die Gesundheit der Steirer mit ev. z.T. schlimmen oder sogar letalen Krankheitsverläufen. Diese Fakten sollten auch dem Landeshauptmann zu denken geben!

VH7F
8
11
Lesenswert?

Die Welle 2020/2021 somit beendet?

Erspart uns die Impfung eine Welle 2021/2022?

tomtitan
6
8
Lesenswert?

Das glaube ich nicht -

die Leute werden eher unvorsichtiger und die Zahlen werden wieder steigen...

Stony8762
5
6
Lesenswert?

VHF7 & tomtitan

Das glaube ich leider auch! Ich habe noch das 'Corona ist vorbei! Das weiss jeder!'-Geplärr des 19jährigen Bürscherls in Innsbruck in Erinnerung.