Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Skandal in TirolBetrugsverdacht: Hunderttausende PCR-Tests zweifelhaft

Die Firma HG Lab Truck erhielt vom Land Tirol den Zuschlag für Durchführung und Auswertung der PCR-Test. Doch diese war offenbar gar nicht dazu befähigt. Der Geschäftsführer, ein Urologe, ist zudem mit einem Berufsverbot belegt.

Mit diesem futuristisch anmutenden mobilen Labor konnte die HG Lab Truck offenbar punkten © HG Lab Truck
 

Als die Corona-Infektionen im Herbst des Vorjahres stark anstiegen, konnte die Firma HG Lab Truck hat mit einem attraktiv wirkenden Angebot die Tiroler Landesregierung überzeugen und erhielt einen lukrativen Auftrag. Die Firma des Wiener Urologen Ralf H., die im September 2020 einen Firmensitz in Kirchberg in Tirol eröffnete, sollte einen großen Teil der PCR-Test durchführen und auswerten.

Seither wurden im Bundesland mehr als 430.000 dieser PCR-Tests durchgeführt. Laut "Standard" stammt etwa die Hälfte aus den mobilen Labor der Firma HG Lab Truck. Doch es ist unklar, wie und unter welchen Bedingungen diese Testergebnisse zustande kamen. Denn die Firma HG Lab Truck stellte zwar mobile Labors zur Verfügung, habe aber selbst keine Expertise in der Durchführung und Interpretation der Tests gehabt. Deshalb wurden zumindest zwei Kooperationen von Ralf H. angegeben. Ein Labor in Deutschland habe zwar Kontakt mit H. gehabt, aber offenbar keinen einzigen Test ausgewertet und auch kein Geld bekommen. Die andere Zusammenarbeit sollte mit dem Salzburger Unternehmen Procomcure Biotech bestehen. Doch dieses habe die Zusammenarbeit mit HG Lab Truck bereits im November eingestellt, weil sie kein Geld bekommen habe und weil die Idee, mit der die HG Lab Truck überzeugen konnte, ursprünglich von ihnen stamme. Millionenforderungen sind offen, ein Verfahren gegen die HG Lab Truck ist anhängig.

Millionenforderungen, Berufsverbot, Betrugsverdacht

Wer die Tests der HG Lab Truck nun ausgewertet hat, bleibt unklar. H. selbst habe als Urologe nicht die Befähigung dazu. Zudem darf der Mediziner laut Ärztekammer nicht mehr praktizieren. Aufgrund einer von der Disziplinarkommission für Wien verhängten einstweiligen Maßnahme sei er derzeit nicht zur ärztlichen Berufsausübung berechtigt. Am Freitag muss sich der Urologe am Wiener Straflandesgericht wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung mit Dauerfolgen und des schweren Betrugs verantworten. Er soll zwischen 2013 und 2017 fünf
Männer, die sich wegen Erektionsproblemen zu ihm in Behandlung
begeben hatten, falsch diagnostiziert und in weiterer Folge bei den
Patienten gefäßchirurgische Eingriffe vorgenommen haben, die nicht
dem Stand der Wissenschaft entsprachen. Die Männer sollen dauerhaft impotent sein. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Vor drei Jahren kam er wegen eines von ihm propagierten Wundermittels u.a. gegen Krebs und Autismus in die Schlagzeilen - ohne wissenschaftliche Belegung, wie die "ZiB2" berichtete. Eine Verwaltungsstrafe war die Folge, der Mediziner hat dagegen Einspruch erhoben. Eine letztgültige Entscheidung steht noch aus.

Die Liste Fritz prangerte die Causa zuletzt an und erhob Vorwürfe gegen die Tiroler Landesregierung. In einer Aussendung heißt es: "Wie wir mit unserer schriftlichen Landtagsanfrage an Landeshauptmann Platter und Landesrat Tilg aufgedeckt haben, hat das Land Tirol einen Urologen zum Virologen gemacht. Mehrere Millionen Euro Steuergeld haben Platter, Tilg und Co. als Auftrag an die übergeordnete HG Pharma vergeben, ohne eine Ausschreibung durchzuführen, ohne den Tiroler Landtag darüber abstimmen zu lassen. Die Pandemiesituation darf nicht für alles als Ausrede herhalten." Platter, Tilg und Co. hätten sich von "einer Hochglanzbroschüre, von gutem Marketing und einem grenzwertig niedrigen Einzelpreis pro PCR-Test blenden lassen", heißt es.

Tatsächlich soll das Auftragsvolumen rund acht Millionen Euro betragen haben. Der Vertrag mit der HG Lab Truck läuft noch bis zum Sommer. Laut "Standard" hätten in Tirol ansässige Labors die Tests auch durchführen und auswerten können. Dies wurden offenbar aber nicht gefragt. Die Tiroler Landesregierung wehrt sich gegen die Vorwürfe und verweist auf die damalige Situation. Bei rapide ansteigenden Infektionszahlen stieg auch der Druck, das Angebot der HG Lab Truck "war geeignet, in der Pandemiesituation dem Land zu gewährleisten, dass PCR-Laborbefunde innerhalb kürzester Zeit mit entsprechender Qualität und in Zusammenarbeit mit weiteren externen Partnern wie etwa der Rettungsdienst Tirol GmbH insgesamt ökonomischer und flexibler als die bis zu diesem Zeitpunkt bestehenden Abläufe zur Verfügung gestellt werden."

Die Liste Fritz fordert Landeshauptmann Platter und Landesrat Tilg dazu auf, den Vertrag mit der HG Pharma nicht weiter zu verlängern. Über mögliche personelle Konsequenzen in der Landesregierung ist nichts bekannt.

Kommentare (50)
Kommentieren
ReinholdSchurz
0
6
Lesenswert?

Gratulation 👣🎪

Es ist einfach unglaublich wir alle machen uns große Hoffnungen endlich aus der Krise heraus zu kommen und dann liest man so etwas, wie schon des Öfteren kommentiert nach der Krise muss es ein aufarbeiten der angefallenen Unfähigkeit richtig zu handeln bis hoch hinauf in die Regierung geben🤦🏻‍♂️
Die Krise verursacht riesigen Schaden in allen Belangen des normalen Lebens und nichts haben die Verantwortlichen richtig gemacht, nur in den Rücktritt aus Angst um die Verantwortung ist man geflüchtet😏

mahue
3
11
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz zu 2 Probleme meinem Beitrag davor

Glaubt ihr wirklich!!! bin Türkiser (nie aktiver Politiker) ich verteidige aus Parteigehorsam/Blindheit das Handeln und Tun jedes Politikers meiner Partei. Auch finde ich manchen Vorschlag eines Politikers einer anderen Partei oft konstruktiver und durchdachter. z.B. die Aussagen von Pamela Rendi-Wagner in dieser Corona-Krise. Wer meine Beiträge verfolgt, kennt mancher Politiker egal welcher Partei, wird von mir in der Kleinen Zeitung kritisiert. Nicht polemisch oder untergriffig, sondern mit meiner sicher persönlichen Meinung und Kenntnis mancher Problematik in Berichten angesprochen. Nur das Nachplappern irgendwelcher politischer Worthülsen, reizt mich zu Gegenkommentaren, um darauf hinzuweisen, wie inhaltslos sie sind.

Spine
2
25
Lesenswert?

Tirol

Und schon wieder Tirol- da sitzen mit Sicherheit schlaue Leute - bin gespannt wann der erste ausrückt und behauptet die anderen sind Schuld.

PiJo
2
39
Lesenswert?

Urologen Ralf H

Ein Schelm der denkt es gibt eine Nähe zur ÖVP.
Wenn man sich Hintergrundinformationen zu diesem Herrn ansieht ist es unverständlich wie er zu diesem Auftrag gekommen ist.

pescador
1
73
Lesenswert?

Hunderttausende PCR-Tests zweifelhaft

Das hat schon eine enorme Brisanz. Da kann man nicht mehr so einfach in die Tagesordnung übergehen.

leli
3
96
Lesenswert?

Rücktritt von platter

Sonst fällt einem nix dazu ein

heri13
3
59
Lesenswert?

Und den tilg soll er gleich mitnehmen.

..

laster
0
12
Lesenswert?

mal eine positive Meldung aus Tirol

"Tilg tritt zurück"

voit60
7
56
Lesenswert?

der Tiroler Exgendarm und sein DI als Gesundheitslandesrat

zeichnen sich wieder einmal ab. Da sind wir mit unserem Hermann und der Winzertochter ja noch beinahe gut bedient.

andy379
5
75
Lesenswert?

Wasuss noch alles passieren,

bis in diesem Bundesland ein Verantwortlicher zurücktreten muss? 🤔🤔🤔

gonzolo
5
48
Lesenswert?

Irgendwie ein bizarres Drama …

der Tirol-Platter macht genau das, wohin Kickl&Co. die Leute hetzen …

Die Wissenschaft wird rätseln, wenn sie irgendwann den nächsten Ötzi in einer Gondel mit Schiern aus dem Tiroler Wüstensand des Anthropozän ausgraben wird.

georgXV
2
87
Lesenswert?

???

und schon wieder dieser absolut UNFÄHIGE und total ÜBERFORDERTE Tiroler Gesundheitslandesrat ...
Wann ist hier ENDLICH Schluß mit lustig ?
Was muß noch alles passieren, daß dieser Typ "in die Wüste geschickt wird" ?
Gibt es denn KEINE legale Möglichkeit, diesen Typ aus dem Amt zu entfernen ?
Ich verstehe NICHT, warum die Landesregierung und Partei noch immer an ihm festhält.

mobile49
1
44
Lesenswert?

er hat zuviele "interna"

und weiß , wo die "leichen" vergraben sind
ironie off

SoundofThunder
1
63
Lesenswert?

🤔

Da wird man normalerweise auf Herz und Nieren getestet ob man eh der ist als man sich ausgibt und man überhaupt befähigt ist. Nicht nur in Tirol,aber insbesonder Tirol: Lauter fähige Leute 😏. Vielleicht erklärt sich so manch ein Cluster.

RonaldMessics
1
48
Lesenswert?

So sind...

...wir. Leider irrte sich unser HBP VdB.

gonzolo
2
83
Lesenswert?

Platter hat …

was Integrität, Korrektheit und politisches wie auch amtliches Verantwortungsbewusstsein betrifft, im Laufe der Pandemie ja schon etliche rote Linien überschritten – aber es stellt sich schön langsam die Frage, ob seine Umtriebe nicht auch schon strafrechtliche Relevanz ausweisen?
Jedenfalls stellt sich ganz allgemein sein praktischer Umgang mit Covid schon derart verheerend dar, dass man einen Unterschied zu Kickl&Co. gar nicht mehr feststellen kann.

Diese windige Geschichte mit dem „LabTruck“ spricht Bände – praktisch stellte man negative PCR-Tests ohne medizinisches Zertifikat aus. Da hätte man doch gleich beim Kauf eines Schi-Passes „… mit gratis negativem PCR-Test“ draufschreiben können.
Ob die Tugenden eines braven Laufburschen der Tiroler Tourismus-Industrie auch für den Job eines Landeshauptmannes reichen, muss der Wähler entscheiden – aber die Staatsanwaltschaft sollte das auch machen …

gonzolo
1
45
Lesenswert?

Da kann man schon gespannt darauf sein,

was Tirol noch alles aus dem Hut zaubern wird, wenn die Wissenschaft in Zukunft, aufgrund realer klimatischer Veränderungen, den Tirolern verklickert, dass ein weiterer Ausbau des Wintertourismus absolut sinnlos ist und nur in eine Sackgasse führen kann.
Offenbar hat schon seinerzeit Felix Mitterer äußerst realistisch in seiner Piefke-Saga das Tiroler Wesen auf den Punkt gebracht …

Wahrscheinlich wird man sich die Hütten-Gaudi in Bermudas bei 30° im Schatten nach ein paar Fahrten auf Trockeneis noch reinziehen und sehnsüchtig auf den Live-DJ-Ötzi-Act am Rollator herbeigrölen … denn in Tirol wird´s auch den Klimawandel - so wie auch Covid - natürlich nicht geben ...

Stony8762
3
59
Lesenswert?

---

Ich weiss nicht, ob Rücktrittsaufforderungen an LH Platter gerechtfertigt sind, aber es haben schon LHs für weniger gehen müssen!

Stony8762
2
45
Lesenswert?

---

Wie ich schon mal geschrieben habe: Die falsch positiven Ergebnisse sind nicht das Problem, sondern die falsch negativen!

mahue
1
52
Lesenswert?

Manfred Hütter: 2 Probleme

Tirol als Aushängeschild des Wintertourismus mit ca. 80% Anteil an potenten Auslandstouristen (Salzburg 2. Stelle) hat zwei Probleme.
Politiker voran der LH und Gesundheitslandesrat Tilg, sind so abhängig von der Tourismuswirtschaft, dass sie nicht mehr vernünftig handeln können.
Da sucht man halt verzweifelt jede zweifelhafte Rettungsboje.

gonzolo
1
5
Lesenswert?

Aja, Manfred …

und deshalb ist Betrug – und als solcher stellt es sich hier dar – wohl okay – oder wie? … Bist ja sehr „elastisch“, was so grundsätzlich Integrität betrifft, Mahü …

mahue
0
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: gonzolo

Mir steht es als Leser nicht zu von "Betrug" zu sprechen. Auch im Artikel wird vorsichtig dieses Geschehen nur als "Betrugsverdacht" bezeichnet. Dafür wird ein ordentliches Gericht sorgen, wenn die Staatsanwaltschaft glaubt, die Einleitung eines Gerichtsverfahrens ist notwendig.

markus144
1
65
Lesenswert?

Bitte....

wer wählt den Herrn Platter das nächste mal in Tirol noch?
Mal abgesehen von den zahlreichen Versäumnissen und Vertuschungen seit Beginn der Pandemie, ist das doch die Krone.
Wird von niemandem überprüft an wen Aufträge vergeben werden?
Und die Verantwortung hat wie immer einfach NIEMAND.

martin8330
3
68
Lesenswert?

Ja so sind sie....

Land Tirol zweifelt nicht PCR-Ergebnissen.
Ich zweifle aber am Verstand der Tiroler Bevölkerung die diesen Herrn Landesrat und diesen Herrn Landeshauptmann noch weiter erträgt.
Wir haben alles richtig gemacht zum .... (ich weiß gar nicht zum wievielten Male die Tiroler laut diesem Typen alles richtig gemacht haben).

freeman666
2
84
Lesenswert?

Virol und Platter die besten Freunde und Wegbegleiter vom 🦠

Ischgl (Profit statt Gesundheit)
Schilehrerausbildung (jeder Stemmbogenfahrer wird Tiroler Schilehrer -Corona gratis)
Golfende Tiroler Hoteliers (Lockdownförderung für Privatjet) mit kostenlosen Mutanten
Fröhlich grölende Tiroler Bustouren nach Wien zur Demo (Covid gibtsch net in Tirol)
Platter gegen Isolation von Tirol: "Das gibt die Datenlage nicht her"
Und jetzt neu: Urologe statt Virologe (Do isch koa Untaschied)

mobile49
0
37
Lesenswert?

-loge ist anscheinend in virol (deine bezg.)

gleichzusetzen mit
logisch
und dann "paschtsch schoa"

 
Kommentare 1-26 von 50