Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VorbestraftHG Pharma-Gründer beschäftigt Gerichte seit Jahren

Die Liste der von HG Lab Truck-Gründer Ralf H. verursachten Schäden ist umfangreich, der Wiener beschäftigt Gerichte wegen unterschiedlicher Fälle schon seit Jahren.

© (c) APA/HERBERT NEUBAUER
 

Ralf H., einer der beiden Gründer der Firma HG Pharma, die derzeit in Tirol nach umstrittenen labortechnischen Befundungen von PCR-Tests für medialen und politischen Wirbel sorgt, beschäftigt seit mehr als zehn Jahren die Gerichte. In Sommer 2019 wurde der Facharzt für Urologie und Andrologie vom Wiener Landesgericht für Strafsachen wegen versuchter Abgabenhinterziehung verurteilt.

Der APA vorliegenden Gerichtsunterlagen zufolge wurde vom Landesgericht Innsbruck im Herbst 2010 ein Insolvenzverfahren über den damals in finanzielle Turbulenzen geratenen H. eröffnet. Ein Sanierungsplan wurde erstellt und im September 2012 abgeschlossen, wobei sich die angemeldeten Forderungen auf 1,11 Mio. Euro beliefen. Nachdem er wieder auf die Beine gekommen war, widmete er sich eigenen Angaben zufolge der Forschung im Bereich biochemischer Therapieformen zur Systemregeneration und seiner Praxis für Urologie und Andrologie.

Im August 2019 wurde H. in Wien wegen versuchter Abgabenhinterziehung zu einer Geldstrafe von 100.000 Euro oder zwei Monaten Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Im Oktober des Vorjahrs erhob dann die Staatsanwaltschaft Wien gegen den 56-Jährigen Anklage wegen Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen, schwerer Körperverletzung, fahrlässiger Körperverletzung und schweren Betrugs. Er steht im Verdacht, zwischen 2013 und 2017 fünf Männer, die sich wegen Erektionsproblemen zu ihm in Behandlung begeben hatten, falsch diagnostiziert und gefäßchirurgischer Eingriffe unterzogen zu haben, die nicht dem Stand der Wissenschaft entsprachen und gar nicht nötig gewesen wären. Laut Anklage fügte er damit vier Patienten, denen er ein - tatsächlich nicht vorhandenes - venöses Leck in einer Penisvene diagnostiziert hatte, eine dauerhafte erektile Dysfunktion zu. Der fünfte Mann litt nach der OP laut Anklageschrift an einer "wesentlichen Veränderung seines Penis". Zwei Betroffene nahmen sich im Jänner 2014 bzw. im Mai 2015 das Leben.

Am kommenden Freitag muss sich H. in dieser Sache vor einen Schöffensenat am Wiener Landesgericht verantworten. Für den Angeklagten gilt die Unschuldsvermutung. H. hat sich im Ermittlungsverfahren "nicht schuldig" bekannt und versicherte, er habe zutreffende Diagnosen erstellt und in sämtlichen angelasteten Fällen eine weltweit anerkannte, von ihm mitentwickelte Methode zur Behebung von Erektionsproblemen eingesetzt. Die Eingriffe seien auch indiziert gewesen.

Allerdings hat das Wiener Oberlandesgericht (OLG) den 56-Jährigen am 18. November 2020 im Fall eines betroffenen Patienten rechtskräftig zu Schadenersatz in Höhe von 70.000 Euro verurteilt. In dem Urteil, das der APA vorliegt, ist von ärztlicher "Fehlbehandlung" die Rede, dem Arzt wird "rechtswidriges und schuldhaftes Vorgehen" attestiert. Die ausgesprochene finanzielle Wiedergutmachung begründet das OLG folgendermaßen: "Angesichts der starken Beeinträchtigung des Klägers, dem Verlust seines Selbstwertgefühls und der verloren gegangenen Freude am Geschlechtsverkehr erachtet das Berufungsgericht im vorliegenden Fall ein Schmerzensgeld von 70.000 Euro für die vom Kläger vorfallskausal erlittenen und noch zu erleidenden Beschwerdebilder für angemessen."

Kommentare (50)
Kommentieren
ReinholdSchurz
0
6
Lesenswert?

Gratulation 👣🎪

Es ist einfach unglaublich wir alle machen uns große Hoffnungen endlich aus der Krise heraus zu kommen und dann liest man so etwas, wie schon des Öfteren kommentiert nach der Krise muss es ein aufarbeiten der angefallenen Unfähigkeit richtig zu handeln bis hoch hinauf in die Regierung geben🤦🏻‍♂️
Die Krise verursacht riesigen Schaden in allen Belangen des normalen Lebens und nichts haben die Verantwortlichen richtig gemacht, nur in den Rücktritt aus Angst um die Verantwortung ist man geflüchtet😏

mahue
3
11
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz zu 2 Probleme meinem Beitrag davor

Glaubt ihr wirklich!!! bin Türkiser (nie aktiver Politiker) ich verteidige aus Parteigehorsam/Blindheit das Handeln und Tun jedes Politikers meiner Partei. Auch finde ich manchen Vorschlag eines Politikers einer anderen Partei oft konstruktiver und durchdachter. z.B. die Aussagen von Pamela Rendi-Wagner in dieser Corona-Krise. Wer meine Beiträge verfolgt, kennt mancher Politiker egal welcher Partei, wird von mir in der Kleinen Zeitung kritisiert. Nicht polemisch oder untergriffig, sondern mit meiner sicher persönlichen Meinung und Kenntnis mancher Problematik in Berichten angesprochen. Nur das Nachplappern irgendwelcher politischer Worthülsen, reizt mich zu Gegenkommentaren, um darauf hinzuweisen, wie inhaltslos sie sind.

Spine
2
25
Lesenswert?

Tirol

Und schon wieder Tirol- da sitzen mit Sicherheit schlaue Leute - bin gespannt wann der erste ausrückt und behauptet die anderen sind Schuld.

PiJo
2
39
Lesenswert?

Urologen Ralf H

Ein Schelm der denkt es gibt eine Nähe zur ÖVP.
Wenn man sich Hintergrundinformationen zu diesem Herrn ansieht ist es unverständlich wie er zu diesem Auftrag gekommen ist.

pescador
1
73
Lesenswert?

Hunderttausende PCR-Tests zweifelhaft

Das hat schon eine enorme Brisanz. Da kann man nicht mehr so einfach in die Tagesordnung übergehen.

leli
3
96
Lesenswert?

Rücktritt von platter

Sonst fällt einem nix dazu ein

heri13
3
59
Lesenswert?

Und den tilg soll er gleich mitnehmen.

..

laster
0
12
Lesenswert?

mal eine positive Meldung aus Tirol

"Tilg tritt zurück"

voit60
7
56
Lesenswert?

der Tiroler Exgendarm und sein DI als Gesundheitslandesrat

zeichnen sich wieder einmal ab. Da sind wir mit unserem Hermann und der Winzertochter ja noch beinahe gut bedient.

andy379
5
75
Lesenswert?

Wasuss noch alles passieren,

bis in diesem Bundesland ein Verantwortlicher zurücktreten muss? 🤔🤔🤔

gonzolo
5
48
Lesenswert?

Irgendwie ein bizarres Drama …

der Tirol-Platter macht genau das, wohin Kickl&Co. die Leute hetzen …

Die Wissenschaft wird rätseln, wenn sie irgendwann den nächsten Ötzi in einer Gondel mit Schiern aus dem Tiroler Wüstensand des Anthropozän ausgraben wird.

georgXV
2
87
Lesenswert?

???

und schon wieder dieser absolut UNFÄHIGE und total ÜBERFORDERTE Tiroler Gesundheitslandesrat ...
Wann ist hier ENDLICH Schluß mit lustig ?
Was muß noch alles passieren, daß dieser Typ "in die Wüste geschickt wird" ?
Gibt es denn KEINE legale Möglichkeit, diesen Typ aus dem Amt zu entfernen ?
Ich verstehe NICHT, warum die Landesregierung und Partei noch immer an ihm festhält.

mobile49
1
44
Lesenswert?

er hat zuviele "interna"

und weiß , wo die "leichen" vergraben sind
ironie off

SoundofThunder
1
63
Lesenswert?

🤔

Da wird man normalerweise auf Herz und Nieren getestet ob man eh der ist als man sich ausgibt und man überhaupt befähigt ist. Nicht nur in Tirol,aber insbesonder Tirol: Lauter fähige Leute 😏. Vielleicht erklärt sich so manch ein Cluster.

RonaldMessics
1
48
Lesenswert?

So sind...

...wir. Leider irrte sich unser HBP VdB.

gonzolo
2
83
Lesenswert?

Platter hat …

was Integrität, Korrektheit und politisches wie auch amtliches Verantwortungsbewusstsein betrifft, im Laufe der Pandemie ja schon etliche rote Linien überschritten – aber es stellt sich schön langsam die Frage, ob seine Umtriebe nicht auch schon strafrechtliche Relevanz ausweisen?
Jedenfalls stellt sich ganz allgemein sein praktischer Umgang mit Covid schon derart verheerend dar, dass man einen Unterschied zu Kickl&Co. gar nicht mehr feststellen kann.

Diese windige Geschichte mit dem „LabTruck“ spricht Bände – praktisch stellte man negative PCR-Tests ohne medizinisches Zertifikat aus. Da hätte man doch gleich beim Kauf eines Schi-Passes „… mit gratis negativem PCR-Test“ draufschreiben können.
Ob die Tugenden eines braven Laufburschen der Tiroler Tourismus-Industrie auch für den Job eines Landeshauptmannes reichen, muss der Wähler entscheiden – aber die Staatsanwaltschaft sollte das auch machen …

gonzolo
1
45
Lesenswert?

Da kann man schon gespannt darauf sein,

was Tirol noch alles aus dem Hut zaubern wird, wenn die Wissenschaft in Zukunft, aufgrund realer klimatischer Veränderungen, den Tirolern verklickert, dass ein weiterer Ausbau des Wintertourismus absolut sinnlos ist und nur in eine Sackgasse führen kann.
Offenbar hat schon seinerzeit Felix Mitterer äußerst realistisch in seiner Piefke-Saga das Tiroler Wesen auf den Punkt gebracht …

Wahrscheinlich wird man sich die Hütten-Gaudi in Bermudas bei 30° im Schatten nach ein paar Fahrten auf Trockeneis noch reinziehen und sehnsüchtig auf den Live-DJ-Ötzi-Act am Rollator herbeigrölen … denn in Tirol wird´s auch den Klimawandel - so wie auch Covid - natürlich nicht geben ...

Stony8762
3
59
Lesenswert?

---

Ich weiss nicht, ob Rücktrittsaufforderungen an LH Platter gerechtfertigt sind, aber es haben schon LHs für weniger gehen müssen!

Stony8762
2
45
Lesenswert?

---

Wie ich schon mal geschrieben habe: Die falsch positiven Ergebnisse sind nicht das Problem, sondern die falsch negativen!

mahue
1
52
Lesenswert?

Manfred Hütter: 2 Probleme

Tirol als Aushängeschild des Wintertourismus mit ca. 80% Anteil an potenten Auslandstouristen (Salzburg 2. Stelle) hat zwei Probleme.
Politiker voran der LH und Gesundheitslandesrat Tilg, sind so abhängig von der Tourismuswirtschaft, dass sie nicht mehr vernünftig handeln können.
Da sucht man halt verzweifelt jede zweifelhafte Rettungsboje.

gonzolo
1
5
Lesenswert?

Aja, Manfred …

und deshalb ist Betrug – und als solcher stellt es sich hier dar – wohl okay – oder wie? … Bist ja sehr „elastisch“, was so grundsätzlich Integrität betrifft, Mahü …

mahue
0
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: gonzolo

Mir steht es als Leser nicht zu von "Betrug" zu sprechen. Auch im Artikel wird vorsichtig dieses Geschehen nur als "Betrugsverdacht" bezeichnet. Dafür wird ein ordentliches Gericht sorgen, wenn die Staatsanwaltschaft glaubt, die Einleitung eines Gerichtsverfahrens ist notwendig.

markus144
1
65
Lesenswert?

Bitte....

wer wählt den Herrn Platter das nächste mal in Tirol noch?
Mal abgesehen von den zahlreichen Versäumnissen und Vertuschungen seit Beginn der Pandemie, ist das doch die Krone.
Wird von niemandem überprüft an wen Aufträge vergeben werden?
Und die Verantwortung hat wie immer einfach NIEMAND.

martin8330
3
68
Lesenswert?

Ja so sind sie....

Land Tirol zweifelt nicht PCR-Ergebnissen.
Ich zweifle aber am Verstand der Tiroler Bevölkerung die diesen Herrn Landesrat und diesen Herrn Landeshauptmann noch weiter erträgt.
Wir haben alles richtig gemacht zum .... (ich weiß gar nicht zum wievielten Male die Tiroler laut diesem Typen alles richtig gemacht haben).

freeman666
2
84
Lesenswert?

Virol und Platter die besten Freunde und Wegbegleiter vom 🦠

Ischgl (Profit statt Gesundheit)
Schilehrerausbildung (jeder Stemmbogenfahrer wird Tiroler Schilehrer -Corona gratis)
Golfende Tiroler Hoteliers (Lockdownförderung für Privatjet) mit kostenlosen Mutanten
Fröhlich grölende Tiroler Bustouren nach Wien zur Demo (Covid gibtsch net in Tirol)
Platter gegen Isolation von Tirol: "Das gibt die Datenlage nicht her"
Und jetzt neu: Urologe statt Virologe (Do isch koa Untaschied)

mobile49
0
37
Lesenswert?

-loge ist anscheinend in virol (deine bezg.)

gleichzusetzen mit
logisch
und dann "paschtsch schoa"

 
Kommentare 1-26 von 50