Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zahlen steigenWieder knapp 3000 Neuinfektionen und 31 Tote

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt wieder, allerdings nicht extrem. Am Mittwoch gaben die Behörden 2942 Neuinfektionen und 31 weitere Todesfälle bekannt.

© AFP
 

Am Mittwoch sind in Österreich knapp 3000 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. In den vergangenen 24 Stunden kamen 2942 Fälle hinzu, meldeten Innen- und Gesundheitsministerium. Die Zahl der Toten stieg um 31 auf bereits 9779 Menschen, die an den Folgen einer Infektion gestorben sind. Rückgänge gab es erneut in den Krankenhäusern. Insgesamt 2300 Covid-19-Patienten mussten in Spitälern behandelt werden, davon lagen 586 auf Intensivstationen.

Die meisten Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden wurden mit 888 in Wien verzeichnet, in Oberösterreich waren es 524.

Auf den Intensivstationen wurden 13 Patienten weniger als am Dienstag behandelt. Auch im besonders stark betroffenen Wien gab es einen Rückgang. Am Mittwoch benötigten 223 Covid-19-Erkrankte in der Bundeshauptstadt intensivmedizinische Versorgung, sechs weniger als am Dienstag, aber zwei mehr als vor einer Woche. In Niederösterreich waren es fünf Patienten weniger, 127 befanden sich am Mittwoch in intensivmedizinischer Versorgung. Das Burgenland, das am Montag den Lockdown beendet, meldete wiederum einen neuen Höchststand an Intensivpatienten. Hier kamen seit dem Vortag sechs Covid-19-Erkrankte hinzu, nunmehr werden 27 Schwerkranke im östlichsten Bundesland intensivmedizinisch betreut.

Seit Dienstag wurde mehr als eine halbe Million Antigen- und PCR-Tests analysiert. Unterdessen hat jeder fünfte Erwachsene in Österreich zumindest eine Schutzimpfung erhalten, meldete das Ministerium. Demnach wurden 2,2 Millionen Impfungen durchgeführt. Rund 1,55 Millionen Menschen haben eine erste Dosis erhalten, rund 645.000 bereits eine volle Immunisierung. Von den über 65-Jährigen haben laut Gesundheitsministerium rund 47 Prozent zumindest eine Dosis erhalten.

Bisher gab es in Österreich 584.205 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (14. April 2021, 9.30 Uhr) sind österreichweit 9779 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben und 544.989 wieder genesen.

Kommentare (12)
Kommentieren
hkgerhard
8
1
Lesenswert?

Man kann sich nur mehr wundern

> Letzthin in einem (Kosmetik)Geschäft hat eine Kundin genießt. Ich ergreife die Flucht, als sie sich beim zweiten Mal nießen vorher die Maske heruntergibt und sichdann noch lautstark schneuzt.

> Komisch finde ich auch, dass man beim Friseur einen Test braucht, beim Arzt im Warteraum, wo mehrere Leute sitzen, aber nicht.

Schwoazasteira92
7
7
Lesenswert?

Wieder knapp 75000 Tests

Weniger aktive Fälle, weniger Menschen auf Normalstationen und weniger Menschen auf Intensivstationen.

Wieso schreibt man das nicht so?

gb355
0
6
Lesenswert?

na ja..

ad Pelikan 22:
warum kein Nachweis??
Ich hab einen Internationalen Impfpass erhalten, wo auch der 2.ImpfTermin
vermerkt ist......
💥Aber sonst stimme ich ihnen zu!
Und punkto Zahlen:
mit geringem +/- sind die Zahlen seit 3. November immer ähnlich....
während eines Komplettlockdowns aller Tourismuseinrichtungen, der Hotellerie, der Gasthäuser, aller Vereinstätigkeiten, der Thermen usw.
💥 das wäre schon einmal zu Hinterdenken!!

freeman666
17
42
Lesenswert?

Steigen?

Nein, sie fallen (wenn auch nur gering)
Man kann die tagesaktuellen Zahlen nicht mit den Vortagen sondern nur mit den Zahlen des gleichen Tages der Vorwochen vergleichen.
Und da waren es mehr Neuinfektionen.
Aber wie heißt es so schön:
Glaube nur einer Statistik die du selbst gefälscht hast.

samro
17
5
Lesenswert?

traeumen sie gerade?

neuinfektionen 5.4. 2217
6.4. 1935

wohl alles recht um stimmung zu machen?

lombok
5
11
Lesenswert?

Samro ... Bitte vergleichen Sie

den heutigen Mittwoch mit dem letzten Mittwoch. Die Kleine Zeitung hat ja dafür das Diagramm. Was sehen Sie? Heute knapp 200 Infektionen weniger. Das Spiel können Sie mit noch viel größeren Verbesserungen auch bei beinahe allen Tagen der letzten Woche mit der Vorwoche spielen.

Stimmung wollen nur Sie machen! Jedoch bin ich noch nicht drauf gekommen, warum Sie das seit Monaten betreiben!?

Wir sind beinahe alles Menschen, die sich seit 14 Monaten an die Regeln halten, die ihre Liebsten nicht mehr treffen können, die alles von 100 auf Null runtergefahren haben, die sich impfen lassen.

Kein Mensch braucht Ihre unnötigen Drama-Kommentare. Sie akzeptieren es einfach nicht, dass es langsam wieder bergauf geht. Das ist ok! Aber bitte verschonen Sie uns alle damit. Genug ist genug!

franki20
1
7
Lesenswert?

Mi. 7.4. waren es über 3100 Neuinfektionen.

Natürlich wäre es schön wenn die Zahlen schneller runtergehen, aber auch wöchentlich ca. 10% weniger Infektionen helfen uns weiter.

rehlein
12
30
Lesenswert?

@freeman

Diese Zahlen zwischen ca. 2000 und 3500, wie sie in den letzten Wochen durchschnittlich waren, sind trotzdem zu hoch, um eine Entspannung der Intensivsituation zu bekommen - und das ist ja das vorrangige Ziel.

Es hilft nichts, wenn die Zahlen "geringfügig" sinken, im Wochenvergleich.

Sie müssen sehr stark sinken, damit es eine Wirkung auf die Krankenhäuser hat.

Wenn wir noch wochenlang so weitermachen und Zahlen round about 2500 haben im Durchschnitt, dann werden weiterhin gleich viele Pat. eine Intensivversorgung brauchen - es kommen prozentuell ja immer gleich viele Pat. in eine Intensivbehandlung, und verbleiben dann dort sehr lange.

Wenn die Zahlen nicht ein für alle mal für mind. 3 Wochen gegen 500 gehen, dann wird sich an der jetzigen Situation nichts ändern.

Es ärgern sich alle, dass es nicht schon zu Öffnungen kommt, aber dass mit der Seitwärtsbewegung der Zahlen, keine Entspannung in den Krankenhäusern stattfindet, das will man nicht sehen.

Das Herumreiten auf ein paar hundert Infektionen mehr oder weniger, bringt gar nichts.
Wir sind von der Gesamtzahl zu hoch - auch 1000 Neuinfektionen wären noch zu hoch - es muß einmal eine wirklich effektive Reduzierung stattfinden.
70 weniger als am gleichen Tag der Vorwoche ist keine Reduzierung.
Wir haben Pat. in Aufwachzimmer, OP-Räumen, etc. liegen, und auch das Personal von dort eingesetzt.
Wer würde so intensivversorgt werden wollen?
Statistiken sagen nichts über das real life aus.

lombok
0
2
Lesenswert?

@rehlein

Da gebe ich Ihnen Recht - zumal Sie scheinbar vom Fach sind. Wissen Sie, warum man dem Osten nicht mit den Intensivbetten der anderen Bundesländer aushilft, um die Situation im Osten rascher runter zu drücken? Die Intensivbettenzahl in Restösterreich ist ja angeblich tatsächlich sehr im Rahmen.

Wissen Sie dazu etwas?

rehlein
0
1
Lesenswert?

@lombok

Sorry für die späte Antwort, habe Ihren Kommentar erst jetzt gelesen.

Es steht im Raum, dass wir Intensivpatienten im Notfall in andere Bundesländer ausführen, aber so einfach wie gedacht ist es nicht hochinfektiöse, eventuell beatmete Pat. zu transferieren.

In Wien will man noch die letzte (schon hinzugefügte) Stufe 9 abwarten - normalerweise haben wir einen 8 Stufenplan, wo je nach Stufe mehr Betten freigemacht werden, aber bei uns ist es wirklich schon das Limit, vor allem, da wir bei dieser letzten Stufe auf diese Betten zugreifen, wo jetzt noch Int.pat. drin liegen, und wir immer warten bis wieder eines frei wird, und "normale" Int.pat. belegen ICU-Betten nicht so lange wie Covid-Pat.

Um zu transferieren bedarf es einer Verordnung der Regierung, das entscheiden nicht die Spitalsleiter.
Ich weiß nur, dass man Transferierungen nach Möglichkeit verhindern will.

Es ist ja auch nicht so, dass die Int. stat. in den restlichen Bundesländern halbleer sind, dort liegen halt mehr normale Intensivpatienten, weil man noch nicht so viele quasi rausschmeißen mußte.
Also rausschmeißen tut man keinen Int.pat. aber man schaut dass sie schneller frei werden.

Nur weil in anderen Bundesländern weniger Int.pat. sind, sind die Int. stationen ja nicht halbleer, es sind nur weniger Covid-Int.pat. drin.
Es gibt also auch in Restösterreich nicht sehr viele leere ICU-Betten.

In Wien sind wir auch mit den Ecmo-Geräten quasi voll ausgelastet.
Da wurden 10 nachbestellt.

samro
16
18
Lesenswert?

rehlein

wie schoen von ihnen zu lesen.
alles gute und ich kann mich nur ihnen anschliessen.
nur die jubelkatzen wollen weiter stimmung machen und die menschen auf der intensiv sind eh gar nicht so krank.
diese meldungen machen einen echt wuetend ich weiss und menschen wie sie koennen das ausbaden.
alles gute an sie und bleiben sie gesund.

lombok
12
35
Lesenswert?

Wann wird die KZ endlich verstehen,

dass es logisch ist, dass die Montagszahl anders ist als die vom Dienstag und vor allem die vom Mittwoch!!!

Ein Horror, diese unnötigen Berichte!