Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut gemeldeten DatenEin Fünftel der Dosen in Österreich nicht verimpft

Im EU-Vergleich landete Österreich damit auf dem siebenten Platz, hinter den baltischen Ländern sowie Dänemark, Polen, Portugal und Griechenland.

 

In Österreich sind rund ein Fünftel der gelieferten Coronavirus-Impfdosen noch nicht verimpft. Estland und Litauen wiederum haben laut den Daten der EU-Gesundheitsbehörde ECDC alle erhaltene Vakzine genutzt. Für Österreich wurden laut den jüngsten Daten der ECDC vom Dienstag 79,20 Prozent als verimpft angegeben. Im EU-Vergleich landete Österreich hier auf dem siebenten Platz, hinter den baltischen Ländern sowie Dänemark, Polen, Portugal und Griechenland.

Bei einem Stand von 825.315 ausgelieferten Dosen der drei zugelassenen Hersteller bedeutet das, dass in Österreich 653.382 Dosen auch tatsächlich verabreicht wurden. Die sechs Länder vor Österreich verzeichneten eine Quote von mehr als 80 Prozent.

Laut dem nationalen Impf-Dashboard wurden bisher 891.515 Impfdosen nach Österreich geliefert. Davon waren 670.208 Stiche in den E-Impfpass eingetragen (das entspricht 75,2 Prozent der gelieferten Impfdosen), der sich noch immer im Aufbau befindet und derzeit rund 90 Prozent der Impfungen abbildet. Dem Dashboard zufolge haben bisher in Österreich 434.711 Menschen - 4,9 Prozent der Gesamtbevölkerung - zumindest eine Impfdosis erhalten. 2,65 Prozent haben beide erforderlichen Dosen erhalten und den vollen Schutz.

Größte Differenz bei Moderna

Bei den der ECDC eingemeldeten Daten war die Differenz zwischen verfügbaren und verimpften Vakzinen beim Impfstoff Moderna besonders deutlich. Demnach wurden 73.200 Dosen ausgeliefert, von denen aber nur 20.265 verabreicht wurden. Von AstraZeneca hat Österreich 156.000 Dosen erhalten, 92.474 wurden verimpft. Am meisten wurde bisher von Biontech/Pfizer nach Österreich gebracht, insgesamt 596.115 Dosen. Verabreicht wurden davon bisher 540.643.

Die beiden baltischen Staaten Estland und Litauen meldeten eine Verimpfungsquote von 100 Prozent ein. Besonders hoch war die Verabreichungsquote auch mit 92,80 Prozent in Dänemark. In Deutschland wurden laut den ECDC-Daten bisher 67,80 Prozent der Impfdosen verabreicht. Die mit Abstand niedrigste Impfquote wies Ungarn mit nur 44,60 Prozent auf. Knapp mehr als die Hälfte der gelieferten Impfdosen haben die Niederlande verabreicht, sie kamen auf 51,20 Prozent.

Die Daten der ECDC stammen aus dem Europäischen Überwachungssystems (TESSy). Dieses analysiert und wertet die Daten der Länder bezüglich Infektionskrankheiten aus. Zweimal in der Woche melden die einzelnen EU/Europäischen Wirtschaftsraum(EWR)-Länder die Impfdaten, die Auswertung erfolgt retroperspektiv.

Kommentare (4)
Kommentieren
argus13
0
0
Lesenswert?

Die Steiermark

bei den Toten (heute mit 9 Spitze) die Ersten beim Impfen die Letzten, aber jetzt startet man SCHON durch. In anderen BL ist man wesentlich weiter! Ausgeliefert wurden 105.000 Dosen für ca > 600.000 Impfungen, offiziell wurden aber 92.000! Wo sind die Dosen- in der Burg? Wie viele Tote und Infizierte muss es noch geben. Wie lange muss die Bevölkerung noch unter diesem Chaos leiden?

isogs
0
18
Lesenswert?

Parteizughörigkeit

Das wichtigste bei einer Anstellung in der Landesverwaltung ist die Parteizugörigkeit und nicht die Fähigkeit. Das hat sich leider bitter Bewahrheitet. Aber wie heißt es so schön, der Fisch fängt beim Kopf zum Stinken an!

CloneOne
1
28
Lesenswert?

Bein dem Management

kein Wunder...

Stony8762
1
25
Lesenswert?

---

Naja, gibt halt nicht so viele Bürgermeister!(ironic)