AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GrenzöffnungKurz erwartet Einigung mit Deutschland "in den nächsten Wochen"

Vor dem Sommer soll es laut Sebastian Kurz noch eine Einigung für die Grenzöffnung zu Deutschland geben. Voraussetzung dafür seien niedrige Zahlen bei den Neuinfektionen.

Sebastian Kurz erwartet eine Einigung
Sebastian Kurz erwartet eine Einigung © (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erwartet das Ende der coronabedingten Grenzschließung mit Deutschland noch vor dem Sommer. "Ich bin optimistisch, dass wir mit Deutschland in den nächsten Wochen eine Lösung finden", sagte Kurz am Freitag vor Journalisten in Wien. Beide Länder hätten aktuell sehr niedrige Covid-19-Neuinfektionszahlen. Es gebe auch "enge Gespräche" mit der EU-Kommission, um "faire Regeln" für die Grenzöffnungen zu schaffen, so Kurz. Eine Einigung werde es geben, "sobald Deutschland dazu bereit ist". Der Kanzler verwies auf die starke Verzahnung der deutschen und österreichischen Industrie.

Auch Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) kann sich eine baldige Aufhebung der in der Coronakrise verhängten Grenzkontrollen und Einreisebeschränkungen mit manchen Ländern vorstellen. "Wir und einige unserer Nachbarländer wie Deutschland, Tschechien, die Slowakei und die Schweiz haben eine sehr günstige Entwicklung, was die Infektionszahlen betrifft", sagte Nehammer den "Salzburger Nachrichten" (Freitag-Ausgabe). "Die Gesprächsbereitschaft und das Interesse ist da." Allen sei klar, dass es eine zeitliche Perspektive geben müsse, ab wann keine Grenzkontrollen mehr notwendig seien, so Nehammer.

Die österreichische Tourismuswirtschaft ist sehr stark von deutschen Gästen abhängig. Diese buchten im Jahr 2019 rund 37 Prozent der insgesamt 79 Millionen Nächtigungen, die Österreicher selbst nur rund 30 Prozent. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft machte in Österreich 15,4 Prozent der Wirtschaftsleistung (BIP) aus. In Deutschland sind es nur 8,6 Prozent.

Kommentare (32)

Kommentieren
schteirischprovessa
3
4
Lesenswert?

Derzeit hinkt Deutschland noch gut ein bis zwei Wochen

hinter Österreich nach.
Also sollte man erst mal warten, bis Deutschland und Österreich sich in Bezug auf Corona auf gleicher Höhe befinden.
Dass eine Einreise von Personen, die aus einem der Landkreise stammen oder sich dort aufgehalten haben, in denen die Zunahme an Infektionen besorgniserregend ist, auszuschließen ist, versteht sich von selbst.

Antworten
X22
0
2
Lesenswert?

Derzeit hinkt Deutschland noch gut ein bis zwei Wochen

Begründung?
"Also sollte man erst mal warten, bis Deutschland und Österreich sich in Bezug auf Corona auf gleicher Höhe befinden."
Schon mal etwas von prozentuellen Verhältnissen gehört, aus welchen Daten leiten sie ihre Erkenntnisse ab, von absoluten Werten vielleicht

Antworten
tubaman58
1
0
Lesenswert?

Dazulernen!

Die Infektionsherde sind zum größten Teil in Massenunterkünften rumänischer Lohnarbeiter bei Schlachthöfen aufgetreten. Die Schlachthöfe wurden geschlossen und die bedauerlichen Arbeiter in Kasernen untergebracht - natürlich unter Quarantäne. Zeigt uns dass die Eingrenzung der Infektionsherde recht gut funktioniert.

Antworten
ernesto0815
3
4
Lesenswert?

Wir sprechen hier von

insgesamt 79 Millionen Nächtigungen !!!!
Und das Ende August die 2.welle kommen wird
Wir Österreicher werden mit Vorschriften eingedeckt die Deutschen können bei uns Urlaub machen dafür dürfen wir am Sonntag die Omi besuchen und vielleicht nach Weihnachten auch
Sonst wird uns Gehorsam abverlangt -sind wir Österreicher Menschen 2.Klasse ???

Antworten
ernesto0815
1
3
Lesenswert?

Deutschland drei Landkreise

Sind wieder über dem Grenzwert
In Greiz Thüringen
In Coesfeld in Nordrein Westfalen und in Steinburg in Schleswig-Holstein
Wie wird mit solchen Nachrichten aus Deutschland bezüglich Grenzöffnung umgegangen
Herr Kurz & Co ??

Antworten
tubaman58
5
0
Lesenswert?

Hotspots eingrenzen

Wenn man will kann man die Hotspots eingrenzen, unabhängig von Ländergrenzen. Technische Möglichkeit wäre eine Corona-APP - der Rest der uninfizierten Leute hätten dann trotzdem ihre Freiheiten.

Antworten
ernesto0815
2
5
Lesenswert?

Wir

BRAUCHEN KEINE CORONA APP

Antworten
tubaman58
4
1
Lesenswert?

ernesto0815

Und keine sozialen Kontakte, keine Reisefreiheit, kein normales Leben mehr? Die Corona-APP kann man ja begrenzt auf ein halbes Jahr benutzen.

Antworten
ernesto0815
2
3
Lesenswert?

Die Corona App

Würde ich nicht einmal für 5 Minuten benutzen!!!!!!!!!!

Antworten
schteirischprovessa
2
3
Lesenswert?

Nein, es reicht, wenn du deine Daten Facebook, Google, Instagram etc.

zur Verfügung stellst.
Das zählt sich wenigstens aus, das sind viel mehr Daten als die lächerlichen Kontaktdaten der Rot Kreuz App.

Antworten
ernesto0815
1
3
Lesenswert?

Nein

Das ist freiwillig !!!
die Basti Truppe will uns die App verpflichtend aufs Auge drücken das wirds nicht spielen und wenn ich mir einen Corona App Blocker oÄ installieren muss mit mir nicht

Antworten
tubaman58
4
1
Lesenswert?

ernesto0815

Musst ja auch nicht - wird keiner zu seinem Glück gezwungen.

Antworten
ernesto0815
2
5
Lesenswert?

Zum Glück gezwungen ????

Wir waren schon nah dran !
bis die Regierung zurückgerudert ist
weil doch einig Österreicher nicht so blöd sind und sich so eine App
aufzwingen lässt !!

Antworten
tubaman58
3
0
Lesenswert?

ernesto0815

Melde ich mich freiwillig zu den Blöden - die haben oft mehr Glück als die Oberg'scheiten.

Antworten
ernesto0815
0
3
Lesenswert?

Akzeptiere ich !

Wenn ich tubaman58 lese Assoziiere ich das jetzt einfach mit Blö......

Antworten
tubaman58
2
0
Lesenswert?

Ich auch

Und natürlich assoziierst das bei allen anderen die die App installieren werden auch.
Manche haben die Weißheit mit dem Löffel du wahrscheinlich sogar mit dem Schöpfer g'fressen.

Antworten
ernesto0815
0
2
Lesenswert?

Artikel in den Deutschen Medien:

Corona in Deutschland: R-Faktor und Infiziertenzahlen deutlich gestiegen - neuer Landkreis über kritische Marke

Update 9.54 Uhr: Das Robert-Koch-Institut meldet am Freitag 167.300 gemeldete Infektionen in Deutschland. Das sind 1.209 mehr Fälle als noch am Vortag. Bisher sind 7.266 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben. Die Fallzahlen, die sich rund zwei Wochen nach den ersten Öffnungen teilweise wieder zu erhöhen scheinen, werden unter Beachtung der „Notbremse“ von maximal 50 Fällen unter 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen kommunal eingegrenzt. Wie das RKI am Freitag bekannt gab, fällt darunter nun der Kreis Coesfeld in Nordrhein-Westfalen.

Antworten
tubaman58
1
0
Lesenswert?

ernesto0815

Ja passt eh, dass sie das so schön eingrenzen können - deshalb muss man ja nicht ganz Deutschland aussperren.

Antworten
ernesto0815
1
2
Lesenswert?

Doch !

Zuerst sollen sie einmal auf uns schauen und nicht nur Drohen
und sich mit Haben es vielleicht alle falsch verstanden herausreden
Erst wenn bei uns WIRKLICHE Normalität einkehrt kann man über Gernzöffnungen sprechen solange wir mit Mundschutz herumrennen sind wir von Normalem Leben weit weg ........

Antworten
tubaman58
0
0
Lesenswert?

????

Versteh ich nicht, bin wahrscheinlich zu blö....

Antworten
Irgendeiner
6
11
Lesenswert?

"Beide Länder hätten aktuell sehr niedrige Covid-19-Neuinfektionszahlen."

Ja Kurz, kennens die Herde schon in Österreich,testma schon ausreichend,wissens schon was absolute Zahlen sind Kurz,nein, dann fuchtelns nicht,es reicht.

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ach ich seh, my little red ridinghood

ist wieder unterwegs,möchtest was sagen,ich geb ganz sicher Antwort,man lacht.

Antworten
Lodengrün
0
5
Lesenswert?

Eine Einigung werde es geben, "sobald Deutschland dazu bereit ist".

Richtig und das wird nicht davon abhängen wie hoch die Infiziertenzahl ist. Zur Zeit möchte der Herr Söder seine Leute in Bayern urlauben sehen.

Antworten
tubaman58
2
0
Lesenswert?

"Deutschland first"

Der liebe Donald, auf den sie sonst ja alle schimpfen lässt Grüßen.

Antworten
Bond
1
8
Lesenswert?

Tuns's lieber schön bitten!

Wenn Kurz weiter erzählt, er habe gehört, die Urlauber hätten sich gar nicht in Ischgl angesteckt, sondern in München, dann wird er einfahren. Also, tun's ieber schön bitten, damit Ihnen Frau Merkel nicht dazwischen funkt und die Bayernroute schließt.

Antworten
ernesto0815
8
11
Lesenswert?

Das ist das erste

mal das Nehammer nicht gedroht hat
Wenn im Herbst eine neue Welle kommt müssen ALLE die den Grenzöffnungen zugestimmt haben zur Verantwortung gezogen werden
Aber nicht mit das müssen wir uns genau anschauen !!!!!!
Wir Österreicher müssen mit Mundschutz herumlaufen und die Deutschen können an 4er Tischen ohne Mundschutz lustig sein
Das kann es nicht sein !!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 32