Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus Spar widerspricht Fake News: Alle Filialen bleiben offen, "Lager gut bestückt"

Die Lebensmittelkette Spar widerspricht auf Facebook und WhatsApp zirkulierenden Falschmeldungen zu möglichen Supermarktschließungen.

© APA/BARBARA GINDL
 

Die Sorgen rund um das Coronavirus haben in den vergangenen Tagen viele Konsumenten zu Vorratskäufen motiviert. Am Freitag bildeten sich in den heimischen Supermärkten teilweise längere Schlangen bei den Kassen. Mehrere Lebensmittelketten betonten auf APA-Anfrage, dass die Versorgung gesichert ist und die Zentrallager gut mit Lebensmitteln und Hygieneartikel gefüllt sind.

Von den Zentrallager von dm, Hofer, Lidl, Rewe (Adeg, Billa, Bipa, Merkur, Penny) und Spar werden die Waren einmal oder mehrmals täglich zu den einzelnen Filialen geliefert. "Wir arbeiten in den Lägern rund um die Uhr und bekommen ausreichend Produkte nachgeliefert", sagte Rewe-Österreich-Sprecher Paul Pöttschacher zur APA. "Wir sind auf diese verstärkte Nachfrage gut vorbereitet, wir haben die Anlieferungen verstärkt, die Filialen und Märkte sind gut bestückt und werden das auch bleiben, da die Nachbestellungen der Lage angepasst sind."

Falschmeldungen zu Supermarktschließungen

Die Lebensmittelkette Spar widerspricht auf Facebook und WhatsApp zirkulierenden Falschmeldungen zu möglichen Supermarktschließungen. "Wir werden selbstverständlich geöffnet halten und das auch nächste Woche. Es ist auch genügend Ware vorhanden, auch für die Zukunft", sagte Spar-Sprecherin Nicole Berkmann zur APA. Auch das Innenministerium hatte vor Fake News zum Coronavirus gewarnt. Die Lebensmittelkette will auch die Öffnungszeiten der Filialen nicht verkürzen. "Wir bitten die Kunden, ruhig und besonnen einkaufen zu gehen. Wir werden die Versorgung auch in Zukunft sicherstellen. Das ist unsere Aufgabe, wir können das", so die Spar-Sprecherin.

Auch Karl Dobrautz, Leiter von Werbung und Marketing bei Spar Kärnten, beruhigt: "Wir haben normal geöffnet und es bleibt so. Unsere Lager sind gut bestückt."

Auch bei Hofer ist eine Einschränkung der Öffnungszeiten kein Thema. "Unsere über 500 Filialen in ganz Österreich stehen unseren Kunden uneingeschränkt und zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung", hieß es von Hofer. Wegen der "überdurchschnittlich starken Nachfrage" könne man aber nicht ausschließen, "dass vereinzelte Produkte aktuell nicht im gewohnten Umfang verfügbar" seien.

Der Lebensmitteldiskonter Lidl sieht keinen Grund zur Beunruhigung. "Es gibt genug Lebensmittel. Wir haben uns im Hintergrund seit Wochen mit einer täglich tagenden Task-Force auf diese Situation eingestellt", sagte Lidl-Österreich-Sprecher Hansjörg Peterleitner zur APA. Die Herausforderung sei, "diese hohe Nachfrage in sehr kurzer Zeit zu befriedigen und die Menschen zu versorgen". Die Lebensmittelversorgung sei auf jeden Fall gesichert, " wenn auch wenn nicht immer alle Produkte verfügbar" seien. "In diesem Sinn auch ein Appell an die Bevölkerung, bei aller Verunsicherung besonnen zu reagieren. Es gibt und wird genug Lebensmittel für alle geben", so der Lidl-Sprecher.

 

Wir bitten die Kunden, ruhig und besonnen einkaufen zu gehen. Wir werden die Versorgung auch in Zukunft sicherstellen. Das ist unsere Aufgabe, wir können das

Spar-Sprecherin Nicole Berkmann

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

selbstdenker70
0
12
Lesenswert?

...

Ja, sie hamstern extrem, aber ohne Hirn. Schaut man sich die Einkaufswägen an greift man sich auf den Kopf. WC Papier bis zum Jahr 2030, Öl und Butter ohne Ende, ein paar Nudeln und 80% verderbliche Ware....Warum ? Weil kaum jemand einen Haushalt führen kann, bzw selber kocht, und immer nur für ein zwei Tage einkaufen geht.

lombok
7
33
Lesenswert?

Ja, aber die Warteschlangen waren definitiv nur bei Spar!!!

Bier-Prozente und -25 Prozent auf (kurioserweise) Reis, Nudeln und Co. Das "Prozent-Wochenend" hat halt noch viel mehr Kunden gelockt. Gar nicht so Corona. Wir sind dann heute gleich weiter zu Billa, wo an den Kassen beinahe Normalbetrieb war.

Mein Graz
0
6
Lesenswert?

@lombok

Hängt anscheinend von der Filiale ab.
Bei "meinem" Spar war die Wartezeit nicht länger als zu "normalen" Zeiten.

Meine Hochachtung gilt den Mitarbeitern in allen Lebensmittelmärkten, sie arbeiten bis zum Umfallen, schlichten nach, bedienen die Kunden wie gewohnt und sind immer freundlich!
Ein großes Danke!

vati60
2
0
Lesenswert?

Warteschlangen

es ist ein lüge auch alle hofer Parkplätze sind voll gewesen. Aber es ist ein Skandal dass man alle Menschen auf einmal in die Märkte lässt bei
der großen Gefahr?

schteirischprovessa
23
3
Lesenswert?

Wenn die Lieferungen von Teigwaren aus Italien ausbleiben,

kann die Spar wohl kaum bei den Konsumenten mit leeren Nudelregalen punkten.
Die Spar redet immer groß von österreichischen Produkten, in Wirklichkeit werden die zum guten Teil besseren österreichischen Teigwaren aus österreichischen Rohstoffen boykottiert.
Dort setzt man auf qualitativ beschränkte italienische Teigwaren, für die der Rohstoff aus der ganzen Welt herangekarrt wird und dann noch hunderte km auf der Straße transportiert werden müssen.
Anmerkung: Natürlich gibt es in Italien viele Produzenten, die Top Qualität produzieren, aber um deren Preis kauft Spar kaum ein.

Bluebiru
7
6
Lesenswert?

@provessa

Sie wollen doch nicht wirklich behaupten, die österreichischen Teigwaren wären besser als die italienischen Qualitätsmarken?

Sorry, aber wer Eier im Nudelteig verwendet.... Das ist ein wirkliches no go.

schteirischprovessa
0
3
Lesenswert?

Probiere es aus, da kenn ich mich schon aus.

Das mit den Eiern im Nudelteig stammt aus der Zeit vor 1960. Damals wurde in Österreich Weichweizen verwendet, mit dem man einigermaßen brauchbare Nudeln nur mit Eiern herstellen konnte.
Ab etwa 1955 wurden in Kooperation von einem österreichischen Saatgutzüchter, einer Hartweizenmühle und einem Teigwarenerzeuger Sorten für das Klima in Ostösterreich gezüchtet. Seit einigen Jahrzehnten wird bei uns nur mehr Hartweizen verwendet.
Der ist inzwischen besser als der italienische und wird vor allem von deutschen, aber auch italienischen Produzenten zur Verbesserung der Qualität verwendet.
Am besten, du kaufst dir je eine Packung von Wolf, Recheis, Barilla, DeCecco und einer Eigenmarke des Handels, jeweils ohne Eier und machst einen Vergleichstest.
Ich könnte dir jetzt schon das Ergebnis sagen, will aber deinen Erfahrungen nicht vorgreifen.

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Nicht nur Qualitätsmanager, auch Nudelspezialist...

schteirischprovessa
0
0
Lesenswert?

Darauf kannst dich verlassen.

Wenn man 30 Jahre mit Getreide - und Getreideverarbeitungsprodukten zu tun gehabt hat, bleibt sogar bei einem wie mir was hängen.

lombok
1
8
Lesenswert?

Ich weiss jetzt nicht genau,

was das mit meinem ersten Post zu tun hat. Sorry ...

supamausl5
0
23
Lesenswert?

Ich denke,

... Es kommt auf die Filiale an. War heute schon bei Hofer, DM und Spar. Am gesittesten ist es noch beim Spar zugegangen. Beim Hofer sind die Regale teilweise wirklich leer. Da gab's nicht mal ein packerl Nudeln mehr, kein Salz, kein Klopapier etc. Unser spar hatte bis auf Brot noch alles.

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@supamausl5

Bei "meinem" Hofer waren die Nudelregale zwar auch leer, es gab aber noch jede Menge Hörnchen auf einer Extra-Palette.
Klopapier palettenweise überall in den Gängen.
Alles andere war in ausreichenden Mengen vorhanden, die Mitarbeiter waren sehr bemüht und haben sich den sprichwörtlichen Haxn ausgrissen.

kropfrob
1
9
Lesenswert?

Das stimmt nicht ...

... beim Merkur waren bereits um 8:30 lange Schlangen an der Kasse und einige Konservern- und Nudelregale geleert. Un bei Hofer waren zwischen 8 und 9 Uhr alle! Einkaufswagen in Verwendung.

lombok
1
7
Lesenswert?

Und jetzt?

???

schteirischprovessa
1
12
Lesenswert?

Ich hab zwei Packungen Klopapier ergattert und geh jetzt

sch...
😂