Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SPÖ-VotingMit einem beispiellosen Streichkonzert schwächt sich die SPÖ selbst

Nach dem katastrophalen Votum am Parteitag ist Pamela Rendi-Wagner eine SPÖ-Chefin mit Ablaufdatum. Eine solche Demütigung auf offener Bühne hat sie nicht verdient.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kommentar von Michael Jungwirth
Kommentar von Michael Jungwirth © Kleine Zeitung
 

Die meisten Delegierten und Beobachter dachten an einen Hörfehler, als der Chef der Wahlkommission das Ergebnis des Votums verkündete: Mit bescheidenen 75 Prozent wurde SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner von den mehr als 600 Delegierten wiedergewählt. Ein Viertel der Anwesenden verweigerten der Parteichefin die Zustimmung. Eine politische Katastrophe.

Kommentare (39)
Kommentieren
BernddasBrot
3
7
Lesenswert?

Wem es an Vertrauen fehlt ,

kann unmöglich die Partei zum Erfolg führen. Im Moment sind die dänischen Sozialdemokraten die einzig Erfolgreichen , aber niemandem scheint das zu interessieren. Sind die alle beratungs - resistent ??

Patriot
5
18
Lesenswert?

Zu einem Zeitpunkt, an dem sich die Türkisen selbst weidwund geschossen haben

und die SPÖ einen leichten Aufwärtstrend verspürt, gehen 25% der Parteitagsdelegierten her und schwächen ihre Vorsitzende und mit ihr die gesamte Partei!
Geht's noch dümmer?

Balrog206
11
9
Lesenswert?

Ja

Dein Verständnis für Demokratie ist sehr eigen ! Für dich sind Wahlen ala Russland besser geeignet !
Und solche wollen uns ihre Meinung aufzwingen in dem die dich als die guten zu vielen brennenden Themen hinstellen ! Speiiii.

Patriot
4
6
Lesenswert?

Balrog, wie immer wirres Gestammel!

Und du kannst dir nicht vorstellen, wie wurscht mir das ist!

Balrog206
8
1
Lesenswert?

Patriot

Woran erkennst du wirres Gestammel ? Mir wärs a Wurscht wenn ich so a de.. wär wie d !

beneathome
8
10
Lesenswert?

Echt politisches Ergebnis

Jetzt wo Frau R.W. sachliche Politik macht und vielleicht zu freundlich gegenüber der Regierung auftritt und in den Sympathiewerten steigt, demontiert die Partei ihre Vorsitzende und springt weiter tiefer in die Unbedeutsamkeit. Arme SPÖ!

Ich korrigiere
7
12
Lesenswert?

bin kein spö mitglied

und trotzdem waren die delegierten äusserst unfair zu frau rendi-wagner. solange so ein frustierter parteirebell und abgesetzter "KURZZEITBUINDESGESCHÄFTSFÜHRER" max lercher gegen die spitze arbeit und noch dazu auch auf keinen einzigen erfolg in seinem bezirk murau verweisen kann, hat doskocil vor einer abwahl beim parteitag die reissleine gezogen. lercher soll sein mandat zurücklegen, einen arbeitsplatz einnehmen und dann erst in späteren jahren die arbeiter vertreten.

mariopucher@gmail.com
3
9
Lesenswert?

.....na bumm....

.....aber nicht verwunderlich.Was ist noch rot an Rot?
Das Rote von Rot ist jetzt bei den Grünen, eine Partei die man braucht wie einen Kropf.Vielleicht hätte sie als Ärztin in der Pandemie mehr „ Wirbel“ machen sollen, wer weiß.
Sie wird trotzdem weiterleben und das sicher entspannter als bisher.

reschal
2
28
Lesenswert?

Problembewusstsein

P. Rendi-Wagner ist nur ein kleiner Teil des SPÖ-Problems. Sie ist keine Politikerin und hat geglaubt, dass sie die SPÖ (u Österreich) "retten" kann. Keiner der SPÖ Granden hat sich aus den Parteischützengräben getraut. Sie war politisch unerfahren und hat mit einer mutig-naiven, aber humanistischen Haltung versucht den Karren zu ziehen und zu lenken. Die SPÖ funktioniert anders. Liebe Fr. Rendi, vergeuden Sie nicht Ihre wertvolle Lebenszeit.

DergeerderteSteirer
6
16
Lesenswert?

Auch wenn drei Kommentare im Schredder gelandet sind , es bleibt unbestrittener Fakt !!

"In der Politik sind "anscheinend !!" nur "skrupellose Handlungen und Charaktereigenschaften" gefragt......................."
mit menschlichem Wesenszügen und real logischem, charakterlich vertretbarem Verhalten sind schon viele abgesägt worden, traurig aber wahr und nachweisbar !!

DergeerderteSteirer
2
11
Lesenswert?

" Parteischützengräben " !!

Diese gehören mit schwerem Gerät mal zugeschüttet ............. ;-)..........!!

DergeerderteSteirer
3
7
Lesenswert?

@reschal, ................

es stimmt was du beschreibst, ich meinte in meinem Kommentar das selbe , nur anders formuliert.

Als Zusatz füge ich eine der wichtigsten realen Wahrnehmungen hinzu :
"In der Politik sind anscheinend nur "skrupellose Handlungen und Charaktereigenschaften" gefragt" ......................... die Geschehnisse und Handlungen in der Politik, egal wo, da und dort weniger oder mehr, zeigen diese Handschrift !!

DergeerderteSteirer
12
14
Lesenswert?

Als rote Karte wurde ich es keinesfalls bezeichnen, ...................

die alten patriarchischen Hierarchien sollten mal verschwinden, es ist völlig egal ob Mann oder Frau, egal welcher Parteilinie, PRW ist intellektuell, zu ehrlich für die Politik, in der Politik sind anscheinend nur "skrupellose Handlungen und Charaktereigenschaften" gefragt und das ist das schrecklichste was es vom Verhalten her gibt !!
Ein pflichtbewusst, logisch und emphatisch denkender kommt in der Politik nicht weiter, dem werden seine Sesselfüße schneller intrigant abgesägt als er/sie sich versehen kann, das ist eine eingefahrene und schauderhafte Eigenschaft welche endlich mal in die Rundablage (Mistkübel) gehört !!
Wie es so schön heißt, entweder hat man Charakter und gut beigebrachte Wesenszüge oder man bleibt ein Leben lang ein patriarchischer Schnösel !!

Limone2
17
31
Lesenswert?

Eine Frau

Innerhalb der SPÖ wurden Frauen schon immer abgelehnt oder bloß gestellt, egal wie gut diese waren. Es sei denn, sie beteten die Männer innerhalb der Partei an oder waren nicht zu klug.

jg4186
53
33
Lesenswert?

Traurig

Was ist es? Dummheit? Selbstzerstörungstrieb? Überforderung?
Jetzt haben wir einen Kanzler, der nicht Politik macht, sondern ständig Wahlkampf, dessen einzige Leistung ein abgebrochenes Studium ist - und die SPÖ nützt nicht die Chance! Vielleicht ist PRW wirklich zu intellektuell, zu ehrlich für die Politik - oder für die SPÖ? Frau Rendi-Wagner, geben sie nicht auf, unser Land braucht Politiker wie sie!

rochuskobler
33
48
Lesenswert?

Keine Politikerin

..sie ist keine Politikerin. Alle wissen es, nur sie weiß es (noch) nicht. Es muss ihr einmal jemand sagen oder will man warten bis die Wähler es ihr sagen. Offensichtlich wollen die Sozis, dass es ihr die Wähler sagen.

jg4186
32
43
Lesenswert?

Wie sonst?

Wie sollte ein Politiker dann sein?
Nur Showstar? Immer an der Grenze zur Gesetzlosigkeit? Politik nur nach Umfragewerten?
Solche haben wir ohnedies genug!

VH7F
10
31
Lesenswert?

Und alle Kärntner Vertreter haben doch für sie gestimmt?

Wie konnte das passieren? Fast 25% sind schon mit Anti-Pam-Virus angesteckt. Kommt der Lockdown für die SPÖ? 😉

ReinholdSchurz
12
32
Lesenswert?

Wartet erst einmal die nächste Wahl ab🙋🏻‍♂️

Die 15% sind vielleicht erreichbar aber da müssen sie sich noch gewaltig anstrengen😂

GordonKelz
53
38
Lesenswert?

Ein Großteil der Delegierten verdient eine....

..solche Frau in ihrer Partei gar nicht. Österreich ist überreif für eine Frau als Bundeskanzlerin! Die 50er Jahre sind längst vorbei, das scheinen einige noch immer nicht zu begreifen! Auch die Migration gehört ins 21.Jahrhundert, wird sich durch Ewiggestrige nicht aufhalten lassen! Sollte Frau Rendi Wagner nach dem Debakel jetzt zurück treten ist es ihr nicht zu verdenken...
Glaube, da sind viele Delegierte ,die nicht wissen, was sie wirklich wollen, so U - Boote
ohne eigene Meinung!
Wir sind kein Land der Märtyrer für eine Partei, es hat alles eine Grenze. Sie kann, wenn Sie sich dazu entschließen sollte, erhobenen Hauptes gehen, Sie hat es sich mehr als verdient. Glücklich macht es nach einer solchen Aufopferung für die SPÖ Fraktion sicher nicht!
Gordon Kelz

future4you
6
57
Lesenswert?

Was bzw. wen wollen die GenossInnen?

Faymann ausgepfiffen, Kern den Hut geworfen, Sobotka legt seine Bundesfunktionen zurück, Pamela Rendi Wagner wird öffentlich abgekanzelt.
Wer seine Partei nicht hinter sich zu vereinen versteht, den/der kann auch nicht mit gutem Gewissen ein ganzes Land anvertraut werden. Irgendwann müssen sich die GenossInnen im klaren werden, was an Programm bzw. wen sie an ihrer Front wollen.

hbratschi
0
3
Lesenswert?

du meinst nicht sobotka...

...sondern doskozil. vermut ich mal...😉😁

allack
2
27
Lesenswert?

Fraaanz!

Der Partei-Methusalem will noch einmal Politik machen und zerstört dabei die Chancen der SPÖ . Anstatt bei einem Parteitag geschlossen hinter dem aufgestellten Kandidaten zu stehen, lassen sich die Genossen spalten und damit die Eitelkeit des Alten unterstützen. Schade!

smithers
2
4
Lesenswert?

Die SPÖ war in der Zeit als sie damals noch die Großpartei war ganz einfach nur eine Arbeiterpartei. Heute hat sich die SPÖ so weit verändert, dass sich ein kleiner Arbeiter gar nicht mehr leisten kann diese Partei zu wählen.
Es geht nur noch um Diversität, um Buntheit und um Migration.
Schade liebe SPÖ. Ich habe früher aus Überzeugung gerne rot gewählt. Auch ich kann es mir heute nicht mehr leisten.

FlohMani
6
15
Lesenswert?

Ohhhhhh.......

...........ohhhhhhh

stellaharry
8
27
Lesenswert?

75,3%:

immerhin gut 3x mehr als bei der letzten Sonntagsumfrage!

 
Kommentare 1-26 von 39