Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KommentarWer ständig zu Solidarität aufruft, darf die Gesellschaft nicht mutwillig spalten

© 
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Mittwoch dargelegt, warum es über Weihnachten und Neujahr strenge Einreiseregeln nach Österreich geben wird. "Menschen, die in ihren Herkunftsländern den Sommer verbracht haben", hätten "Ansteckungen wieder ins Land hereingeschleppt”. Eine Wiederholung wolle man nun verhindern. Explizit erwähnt wurden in diesem Zusammenhang der Westbalkan, die Türkei und das orthodoxe Weihnachtsfest am 7. Jänner.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HannesK
5
3
Lesenswert?

Weihnachten in Quarantäne - nicht zu akzeptieren!

Dreifaches Bravo Frau Haser: Wer ständig wie dieser Kurz zu Solidarität aufruft, darf die Gesellschaft nicht mutwillig spalten. Das ist nämlich das Letzte, was wir jetzt brauchen können...Und so ein Regierungschef war einmal Integrationsminister....
Wie gut, dass auch Kogler munter wurde und den übereifrigen Kurz kritisierte. Ein Kurz ohne Respekt vor den vielen waschechten Österreichern (Auslandsösterreicher) die zu Weihnachten von Südwest-Europa in ihre Heimat fahren. Weihnachten in Quarantäne - diese Regierung spinnt wirklich laut!

haidy112
5
3
Lesenswert?

gratuliere Frau Haser zum Artikel: exakt auf den Punkt gebracht !

Im Vergleich zu Valéry Giscard d’Estaing hat unser Bundeskanzler eine relativ geringe sowohl politische als auch geschichtliche Bildung ! Und selbst die besten Spindoktoren und Berater können dieses Manko leider halt nicht wettmachen !!! Und die Spaltung der Gesellschaft und das suchen von Schuldigen gehört seit Anbeginn zu seiner Art Politik zu machen.

feringo
18
9
Lesenswert?

Spaltungsartikel als Quotenbringer?


Wenn hier irgendetwas eine Spaltung versucht, Frau Tanja Haser, dann ist es Ihre vom Orfwolf abgekupferte Einstellung. Ihre Interpretation der Regierungsmaßnahmen drischt mit dem Hammer auf einen Spaltungskeil.
Für weitere Kritik schließe ich mich den bereits zahlreich vorhandenen an.

Mein Graz
10
19
Lesenswert?

Auf den Punkt gebracht.

Respekt, Fr. Haser!

GanzObjektivGesehen
50
52
Lesenswert?

@tanja haser

Ihre Kritik an der Reigierung sei ihnen unbenommen, aber eines ist eine unumstößliche Tatsache. Die Nachlässigkeit in Teilen der Bevölkerung ist für das Infektionsgeschehen verantwortlich, sonst niemand. Sowohl Einheimische als auch Migranten. Und das letzte was wir noch brauchen, das haben wir schon.....

dude
40
83
Lesenswert?

Sapperlot, Kleine Zeitung, bzw. Frau Haser! Hut ab!

Kompliment zu diesem Kommentar!

helmutmayr
37
54
Lesenswert?

Spalten, Panik

verbreiten und Angst machen. Das Konzept der Autokraten und Populisten. Klassensprecher reicht für Kanzler nicht. So schlicht ist es einfach und ergreifend.

Hazel15
27
45
Lesenswert?

"Ansteckungen wieder ins Land hereingeschleppt”

Bis 09. Jänner ist das Virus gefährlich und kann eingeschleppt werden. Ab 9. Jänner nicht mehr. Natürlich nein. Aber ab 10. Jänner pffnen ja wieder die Hotels, und da kommen (hoffentlch) die Wintertouristen, da zählt das nicht mehr. Die Westbalkanheimkehrer werden halt auch erst ab 10. Jänner wieder einreisen. Die es wirklich trifft, sind Österreicher, die im Ausland arbeiten (müssen) und gerne zu Weihnachten zu hause bei ihrer Familie währen. Dank Basti, aber in Quarantäne müssen um, dort Weihnachten zu feiern.

HannesK
2
1
Lesenswert?

Kurz verdrängt und vergisst

Und dieser besondere Schlaumeier namens Kurz verdrängt die Tatsachen der vielen vergangenen enorm schädlichen Coronacluster in Österreich, ausgelöst durch Einheimische.

SoundofThunder
41
74
Lesenswert?

Verantwortung wird der Kurze niemals übernehmen

Schuld sind immer nur die anderen. Und diesen Artikel habe ich abgespeichert damit man ihn den Kurz-Jüngern hier unter die Nase reiben kann.

eston
42
28
Lesenswert?

Integrationshintergrund

Mich würden interessieren, ob diese Kritik an der Regierung mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und statistische Daten untermauert werden kann.

HASENADI
13
40
Lesenswert?

eston, noch einfacher,

mit Hirn und Hausverstand 🤗

Expat
35
41
Lesenswert?

Was versteht der Bundesmaturant

unter Westbalkan?
Vielleicht sollte man für ihn noch einige Stunden Geographie einschieben.

lichtenberger
1
25
Lesenswert?

Bundesmaturant

Hoffentlich kann man Ihnen zu einem akademischen Abschluss gratulieren oder wenigstens zur Matura. Ihre Bewertung von Leistung auf Grund von abgeschlossenem Stdium ist präpotent und dumm. Ich selbst bin Dr. Jur. würde mich aber schämen über unsere tüchtigen Arbeiter und Lehrlinge und alle, die wir so dringend brauchen, so zu sprechen als müsste man Akademiker/in sein um etwas zu leisten. Kritisieren Sie seine POLITIK, aber reiten Sie nicht auf dem Maturanten herum, ich kenne einige akademisch Gebildete, die nichts auf die Reihe bringen.

Luger13
5
25
Lesenswert?

Westbalkanstaaten sind ....

...nach allgemeinem politischen Verständnis Albanien und Nachfolgestaaten von Ex-Jugoslawien , sofern sie nicht EU-Mitglied sind. Wo ist da das Problem ?

untermBaum
39
73
Lesenswert?

Schon wieder der böse Österreicher

Wie wäre es wenn die "Migranten" sich mal Ihrer Wahlheimat gegenüber Solidarisch zeigen und auf Reisen ins Heimatland wo sich in der Regel Großfamilien treffen und völlig andere Hygienestandards herrschen verkneifen würden?
Aber Nein, die Redakteurin verlangt in absolutem "Gutmenschentum" von den "Österreichern" die Augen zu zumachen und diese offensichtlichen Risken einfach zu ignorieren, um ja nicht als Spalter oder Ausländerfeindlicher Rechter zu gelten.
Meine Frau kommt aus Rumänien und wir verzichten auch seit Ausbruch der Pandemie auf einen Flug dort hin weil es ein Risiko für unsere Angehörigen hier im Lande die über 60sind bedeutet. Warum wird immer von den "Altösterreichern" Nachsicht und Toleranz in jeder Hinsicht eingefordert jedoch nie von den Migranten?

phistofeles
41
51
Lesenswert?

Hier geht es um doppelbödige, unmoralische Strategie des Kanzlers

Von "dem bösen Österreicher" steht gar nichts im Artikel...