Seinem Ärger machte Justin Bieber in seiner Instagram-Story am Montag Luft. Die Modekette H&M bietet in ihrem Online-Shop mehrere Produkte an, auf denen Fotos des kanadischen Sängers abgedruckt sind. Unter anderem Pullover, T-Shirts und eine Tasche mit dem Konterfei des 28-Jährigen gibt es zu kaufen. Erst vor Kurzem hatte Graffiti-Künstler Banksy seine Fans zum Diebstahl aufgerufen, nachdem das Label Guess seine Kunst für eine Kollektion verwendet hatte.

Etwas, das Bieber nicht auf sich sitzen lassen möchte. Öffentlich wettert er gegen das Unternehmen aus Schweden. "Ich würde das an eurer Stelle nicht kaufen", ließ er seine 270 Millionen Fans auf der sozialen Plattform wissen. "Nichts davon habe ich zugestimmt", ist auf orange-gelbem Hintergrund in den Storys zu lesen. Des Weiteren bezeichnete der Künstler die Produkte als "Müll". H&M weist unterdessen alle Vorwürfe zurück. "Wie bei allen anderen lizenzierten Produkten und Partnerschaften hat H&M ordnungsgemäße Zulassungsverfahren befolgt", teilte das Unternehmen mit. Auf der Webseite sind die Teile nicht mehr zu finden.

Justin Bieber äußerte sich auf Twitter
© Screenshot Instagram

Humor auf Twitter

Die Fangemeinde auf Twitter verpackte den Konflikt zwischen dem Musiker und dem Modekonzern unterdessen mit viel Ironie in humoristischen Tweets und bekannte sich teilweise schuldig, die leistbaren Kleidungsstücke selbst gekauft zu haben.