Gottverlassen und menschenleer: Das Geisterdorf Dolovo auf der kroatischen Insel Krk ist eine Sehenswürdigkeit der gruseligen Art. Zu der verlassenen Siedlung zwischen den Dörfern Kras und Gostinjac führt keine Straße. Wer den leer stehenden Steinhäusern einen Besuch abstatten will, muss sich dieses Erlebnis „erwandern“. Vielleicht haben die früheren Bewohner deshalb das Weite gesucht.

1880 hatte der Ort 128 Einwohner. Dann folgten Auswanderungswellen nach Deutschland und Amerika. 1974, bei der letzten Volkszählung, die überhaupt noch Bewohner in Dolovo auswies, lebten im Dorf vier Menschen. Seither erobert die Natur die alten Steinhäuser zurück.

Zum Teil stehen noch Einrichtungsgegenstände in den Häusern
© Helmuth Weichselbraun

Die Gebäude, in denen teilweise Möbel und sogar Kleidungsstücke zurückgelassen wurden, sind baufällig. Dementsprechend vorsichtig sollten neugierige Tagesgäste beim Fotografieren sein. Bitte nicht vor den Fledermäusen erschrecken, die hier tagsüber schlafen!

Dolovo ist entweder über den Friedhof von Kras erreichbar oder schneller über einen Weg, der am Parkplatz mit der kleinen Kapelle an der Straße zwischen Kras und Dobrinj beginnt. Die Gehzeit beträgt im ersten Fall circa 30, im zweiten 15 Minuten.