Der erste 3000er, ein prägendes Erlebnis für angehende Hochtourengeher. Der Große Hafner in der gleichnamigen Hafnergruppe ist dafür bestens geeignet. Der 3076 Meter hohe Gipfel ist relativ einfach zu besteigen. Der Aufstieg über die schön gelegene Kattowitzer Hütte ist gletscherfrei, dennoch sollte man die Tour nicht unterschätzen.

Für den markanten Südwestgrat des Hafners sollte man trittsicher und schwindelfrei sein. Der aus Blockgestein bestehende Bergrücken ist teilweise mit Seilen abgesichert. Die Aussicht entschädigt für die Mühen des langen Aufstiegs. Das Gipfelkreuz thront eindrucksvoll auf einem massiven Felsblock.

Die Route
Die Route
© KLZ/Infografik

Die Tour beginnt an der mautpflichtigen Maltatalstraße auf halbem Weg zur Kölnbreinsperre. Kurz nach den kurvenreichen Tunneln befindet sich auf der linken Seite der Straße ein unscheinbarer Parkplatz 1509 m. Von hier gehen wir in südlicher Richtung auf einem Güterweg (Schranken) zur Oberen Marhütte 1814 m. Am Ende der Almstraße geht es auf einem schmalen Hüttenweg weiter bis zur Kattowitzer Hütte 2321 m, am unteren Rand des Ochsenkars.

Die Kattowitzer Hütte
Die Kattowitzer Hütte
© Herbert Raffalt

Hier geht es dann rechts durch das weite Kar und über Steilstufen hinauf zur Marschneid 2768 m. Jetzt folgen wir dem Blockgrat in Richtung Gipfel. Hoch über dem Wastlkarkees kommen wir an unzähligen Steinmännchen vorbei, ehe wir unser Ziel am Gipfel erreichen. Die letzten Höhenmeter zum Kreuz sind noch einmal etwas ausgesetzt. Zurück geht es nach einer ausgiebigen Pause wieder am bekannten Weg.