FaktencheckOffener Brief an Ärztekammerpräsident: Was steckt hinter Behauptungen?

Knapp 200 Ärzte stellen in einem offenen Brief die Wirkung und Sicherheit der Covid-19-Impfungen in Abrede. Es gäbe keine ausreichende Evidenz. Doch stimmt das?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Adobe Stock
 

Rund 47.600 Ärztinnen und Ärzte gibt es in Österreich, knapp 200 davon, also 0,4 Prozent, haben jetzt in einem offenen Brief auf ein Rundschreiben des Ärztekammerpräsidenten Thomas Szekeres geantwortet. Dieser hatte sich Anfang Dezember schriftlich an die Ärzteschaft gewandt. Er erinnerte in Bezug auf die Covid-19-Impfung an Berufspflichten und schrieb, „dass es aufgrund der vorliegenden Datenlage aus wissenschaftlicher Sicht und unter Hinweis auf diesbezügliche Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums grundsätzlich keinen Grund gibt, Patientinnen/Patienten von einer Impfung gegen Covid-19 abzuraten.“ Nur wenige medizinische oder wissenschaftliche belegte Gründe würden dagegensprechen.

Kommentare (99+)
migelum
0
6
Lesenswert?

Betr. "Studierende" vs. "Studenten" des Posters nijmsky weiter unten ...

"Student" ist das nominalisierte lateinische Präsenspartizip "studens", zu Deutsch "studierend" ... noch Fragen?

owlet123
0
8
Lesenswert?

Studierende ist der geschlechtsneutrale Begriff

der mittlerweile an den österreichischen Hochschulen Usus ist

samro
1
8
Lesenswert?

ich hoffe das ist nun auch fuer den user nijmsky

evidenzbasiert genug.

excalibur
37
18
Lesenswert?

Nehmen Sie die Anliegen der Mediziner ernst!

Die Damen und Herren Mediziner werden sicher nicht aus Jux und Tollerei Ihre Approbation und damit ihre berufliche Existenz aufs Spiel setzen und sich mit Herrn Sekeres mit der übermächtigen Pharmalobby im Rücken anlegen. Dieser Faktencheck spottet jeder Beschreibung. In der Kleine-App wird weder der Inhalt dieses Briefes noch die Weisung der Ärztekammer vom 2. Dezember wiedergegeben. In Letzterem verbietet Herr Sekeres allen österreichischen Medizinern dezidiert jede Kritik an der Injektion der mRNA Präparate unter Androhung des Entzugs der ärztlichen Zulassung. In diesem "Faktencheck" werden die berechtigten Anliegen der besorgten Mediziner lapidar ins Lächerliche gezogen. Unabhängiger Qualitätsjournalismus sieht anders aus. Das ist beschämend.

Perchinig Günther
3
5
Lesenswert?

Qualitätsjournalismus ?

wo sehen sie den derzeit noch in Österreich ? Gleichgeschaltete Meinungen werden als Faktenchecks verkauft, sogar stellenweise abgeschrieben, von Journalisten, die von Medizin so viel verstehen wie jeder andere Otto Normalverbraucher.

Bluebiru
8
34
Lesenswert?

@excalibur

Vielleicht schauen sie sich die Namen mal etwas genauer an. Ich habe das für die erwähnten Grazer Ärzte getan: Frau Dr. Hubmer-Mogg ist die Impfgegnerin, die die Demos in Graz organisiert und ist gar keine Ärztin mehr. Frau Dr. Baumgartner ist eine Notärztin, die gekündigt wurde, weil sie so gegen die Impfung gewettert hat, sie ist also keine Notärztin mehr. Frau Dr. Kiendler ist Hynposetherapeutin. Fr. Dr. Ranacher hat eine Praxis für Klassische Homöopathie und Naturmedizin.

So, den Rest des Reimes dürfen sie sich jetzt selbst machen.

samro
6
27
Lesenswert?

traurig ist dass da schon wieder kommentare kommen

dass tausende aerzte gleich denken wuerden und nicht reden. damit werden also tausende als angstsch* und pharmalobbiisten diffamiert.
soviel zum thema diffamieren.

DavidgegenGoliath
41
17
Lesenswert?

Die Frage ist, wie lange lassen sich die Ärzte in Österreich

die Bevormundung und Einschüchterung durch die Ärztekammer gefallen? Kommt es zum Aufstand der Ärzte?

samro
6
29
Lesenswert?

davida

sie muessen einmal das pferd von vorne und nicht immer von hinten reiten.

antwort:
weil die aerzte in oesterreich sich fakten anhoeren und zahlen aus den intensivstationen VERSTEHEN koennen.
bevormundet oder eingeschuechtert kommen in deren vokubular wenns um das thema geht nicht vor.

owlet123
10
38
Lesenswert?

Die Ironie schlägt wieder einmal voll zu:

Sich nicht impfen lassen wollen, weil eine 0,2% Chance (Sicherheitsbericht PEI; zwar Daten aus DE aber sollte in Ö nicht viel anders sein) besteht, schwere Nebenwirkungen zu haben, aber dann 0,4% der Ärzteschaft blind vertrauen...

ber
41
26
Lesenswert?

Wissenschaft

Der Witz ist, dass in dem offenen Brief jeder einzelne Standpunkt mit einer wissenschaftlichen Arbeit untermauert ist.

Hier im Artikel, der diese Standpunkte widerlegen soll, gibt es dazu keinerlei Fakten, keine wissenschaftliche Belege, genau nichts.

Und viele Leser hier meinen noch dazu, diese Ärzte würden den Wissenschaftlern nicht glauben. Das ist paradox.

ModellR2d2
6
38
Lesenswert?

Wissenschaft Schwurbeln

Der wirkliche Witz ist aber, dass wenn man sich die im offenen Brief verlinkten wissenschaftliche Arbeiten genauer anschaut, decken sich diese nicht mit den dargestellten Standpunkten im Brief und stehen sogar im krassen Gegensatz dazu. (zB. Israel - Zusammenhang zwischen Impfquote und Inzidenz).

Wenn das Thema Corona , Impfung und Medikamente wirklich interessiert, findet zB. im ORF III Sendungsformate wie „MERYNS sprechzimmer“, „treffpunkt medizin“. Dort rücken relevante Themen aus Medizin und Forschung sowie die brisantesten Gesundheitsfragen in den Mittelpunkt. Ziel ist der mündige Patient.
Diese Formate wären auch den Briefverfassern wärmstens zu empfehlen. Denn eines zeigt der Brief, dass ein Medizinstudium offenbar nicht gegen Verschwörungstheorien schützt.

HASENADI
7
15
Lesenswert?

@ber,

einige offene Fragen, die im Forum an Sie gestellt werden, sind von Ihnen noch nicht beantwortet. Kommt da noch was?... 🤔

Kleine Zeitung
0
11
Lesenswert?

Antworten

Ich danke für die überaus freundliche Nachfrage - ich werde mich bemühen ;-)
MfG,
Martina Marx

Kleine Zeitung
3
27
Lesenswert?

Guten Morgen.

Im Artikel sind Berichte verlinkt, die auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse verweisen, auf die im Text eingegangen wird.

LG,
Martina Marx

Pauritschmichaela
3
23
Lesenswert?

Virologe

Hr.Sönnichsen kann sich zu diesem Thema ja gerne mit seinem Gesundheitsminister, Karl Lauterbach, ausernandersetzen. Der wäre Virologe und Epidermiologe ,meines Wissens nach.

umo10
14
21
Lesenswert?

Welcher Partei gehören diese „Ärzte“ an?

😵‍💫

rb0319
17
35
Lesenswert?

Wahrscheinlich

Servus TV ;-)

rb0319
10
41
Lesenswert?

99,6% haben nicht widersprochen

Ist doch ein top Wert, oder? Warum also wegen 0,4% aufregen?

10Figo10
20
36
Lesenswert?

Verantwortungslos

Unbedingt ihrer Ämter entbinden. Wahnsinn, das ist unverantwortlich 😱

samro
13
36
Lesenswert?

"„Unwissenschaftliche Propaganda“ wird „Ärztekammer, Politik und Medien“ vorgeworfen, "

klar aus diesen reihen kommt ja die evidenzbasierte medizin!

bote
23
94
Lesenswert?

Fachrichtung - Expertise?

Man braucht sich nur die Fachrichtungen der Unterzeichner angesehen – großteils Allgemeinmediziner die schon seit Jahrzehnten ihr eigenes Süppchen kochen ohne irgendwie kontrolliert zu werden -würde man bei Ihnen die Behandlung Regelmäßig evaluieren: State of the Art Therapie wird von vielen nicht durchgeführt – noch wird Evidenzbasiert behandelt
Daneben Fachrichtungen die wohl wenig damit zu tun haben (Physiotherapie, Zahnmedizin etc.)

Sehe hier hier wenige Ärzte (eigentlich keine) die wirklich mit den schwer kranken Patienten zu tun haben (jene ,die im Krankenhaus und auf Intensivstation liegen) – mein Arbeitsgebiet!!
Die Unterzeichner disqualifizieren sich mit dem Brief Öffentlich – würde mir überlegen mich von ihnen Behandeln zu lassen

rb0319
5
37
Lesenswert?

Froh über die Namen

Jetzt weiß ich zumindest, zu wem ich niemals gehen werde, wenn ich medizinische Behandlung benötige.

fwf
46
21
Lesenswert?

Demokratie

Es ist nicht mehr erlaubt, anderer Meinung zu sein oder an den Ergüssen einer unfähigen Regierung zu zweifeln. Und dann wundern sich unsere Opinion-Leader, dass die Aggressivität zunimmt.

silentbob79
3
22
Lesenswert?

@fwf

Zweifeln dürfen Sie jederzeit. Nur Sie dürfen sich halt nicht wundern, wenn Sie auf Ihre Zweifel die entsprechende Antwort bekommen ...

rb0319
8
37
Lesenswert?

@fwf

In einem Beruf, der zu 100% auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert, in dem es um Leben oder Tod geht, ist es problematisch anderer Meinung zu sein, wenn die überwiegende Mehrheit der Faktenlage für eine Impfung spricht.Wie in diesem Arztbrief zu behaupten, dass es bei den Inzidenzen keinen Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften Personen gibt, und die Impfung als wirkungslos hinzustellen, ist eine Schande für einen Mediziner. Möchten Sie von einem Arzt behandelt werden, der nicht lege artis arbeitet? Der wissenschaftlich eindeutige Ergebnisse von Milliarden von Impfungen weltweit einfach ignoriert/negiert?

 
Kommentare 1-26 von 142